Entwicklungspsychologische Grundlagen der Psychoanalyse

Band 2: Jugend, Erwachsenwerden und Altern
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 21. Juli 2021
  • |
  • 180 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-036854-5 (ISBN)
 
Entwicklungspsychologische Theorien sind Grundlage psychoanalytischen Denkens. Wir benutzen sie, um unser Erleben und Verhalten besser zu verstehen - in Psychotherapien, pädagogischen Beziehungen und in der sozialen Arbeit. Theorien und Modelle der Psychoanalyse werden in diesem Buch mit Ergebnissen der empirischen Entwicklungspsychologie verbunden und offene Fragen herausgearbeitet. Der Autor beschreibt hier im zweiten Band Entwicklungsprozesse von der Schulzeit bis ins hohe Alter. Er zeigt, wie psychoanalytische Konzepte zu unterschiedlichen und sich oft ergänzenden Antworten kommen & etwa bei der Nutzung digitaler Medien, einem lang andauernden Übergang zum Erwachsenenalter, den Herausforderungen des Lebens mit Kindern und in der therapeutischen und pädagogischen Arbeit.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 2,22 MB
978-3-17-036854-5 (9783170368545)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hermann Staats, Prof. Dr. med., Sigmund-Freud Professor für psychoanalytisch orientierte Entwicklungspsychologie und Leiter des Familienzentrums an der FH Potsdam und der Forschungskommission der Deutschen Psychoanalytische Gesellschaft DPG, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Gruppenpsychotherapie und Gruppenanalyse (Göttinger Modell) und des Instituts für Forschung, Fortbildung und Entwicklung IFFE an der FHP, Mitglied des Beirats Wissenschaft und Forschung der Deutschen Gesellschaft für Gruppenpsychotherapie und Gruppenanalyse D3G, Lehranalytiker und Supervisor der DGPT, DPG, IPA und D3G.
Langjährige Tätigkeit als Oberarzt an der Universitätsklinik Göttingen, zunächst in der Abteilung für Klinische Gruppenpsychotherapie, dann in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie. Habilitation zu Beziehungsmustern bei Paaren, Familien und Gruppen.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Geleitwort zur Reihe [Seite 6]
5 - Inhalt [Seite 10]
6 - Vorwort [Seite 14]
7 - 1 Einleitung: Aufbau und Zielsetzung [Seite 16]
8 - 2 Schule und Latenzzeit [Seite 19]
8.1 - 2.1 »Ich bin, was ich kann« - Latenzzeit,Lernen und das Selbstbild [Seite 21]
8.2 - 2.2 Latenz im Hinblick auf die psychosexuelle Entwicklung [Seite 23]
8.3 - 2.3 Objektbeziehungen der Latenzzeit [Seite 27]
8.4 - 2.4 Latenz im Hinblick auf die kognitive Entwicklung [Seite 30]
8.5 - 2.5 Geschwisterbeziehungen [Seite 32]
9 - 3 Fremd werden: Präadoleszenz [Seite 41]
9.1 - 3.1 Präadoleszenz und Einsamkeit [Seite 42]
9.2 - 3.2 Über-Ich-Entwicklung [Seite 45]
10 - 4 Selbständig werden: Adoleszenz [Seite 52]
10.1 - 4.1 Adoleszenz als Neubeginn [Seite 53]
10.2 - 4.2 Gesellschaftliche Bedeutung der Adoleszenz [Seite 59]
10.3 - 4.3 Liebespartner - Sexualität als Motorvon Entwicklungen [Seite 63]
10.4 - 4.4 Gruppenzugehörigkeiten: Familie, Freunde, Peers [Seite 65]
10.5 - 4.5 Identität und Gruppenzugehörigkeiten [Seite 72]
11 - 5 Digitale Welten [Seite 76]
11.1 - 5.1 Virtuelle und analoge Beziehungen [Seite 78]
11.2 - 5.2 Digitale Spiele [Seite 85]
11.3 - 5.3 Identitätsentwicklung in digitalen Welten [Seite 92]
11.4 - 5.4 Medienkompetenz [Seite 95]
12 - 6 Das »auftauchende Erwachsenenalter« (Emerging Adulthood [EA]) und der Übergang zum Erwachsenenalter [Seite 101]
12.1 - 6.1 Anpassung von Entwicklungsaufgaben an veränderte soziale Realitäten [Seite 102]
12.2 - 6.2 Ablösung von der Herkunftsfamilie [Seite 105]
12.3 - 6.3 Etablierung von Partnerschaft, Elternschaft und Beruf [Seite 107]
12.4 - 6.4 Emerging Adulthood (EA) als eigene Entwicklungsphase [Seite 112]
12.5 - 6.5 Identitätsexploration als Kernaufgabe des »Emerging Adulthood« [Seite 115]
13 - 7 Generativität: Erwachsenwerden [Seite 121]
13.1 - 7.1 Sich selbst finden: Entwicklungspsychologische Aspekte des Erwachsenenalters [Seite 123]
13.2 - 7.2 Phasen des Erwachsenenalters [Seite 127]
13.3 - 7.3 Partnerschaft: Interdependenz in Beziehungen und in der Familie [Seite 131]
13.4 - 7.4 Vater sein und Mutter sein [Seite 135]
13.5 - 7.5 Ein-Eltern-, Pflege-, Patchwork-, Regenbogenund Inseminationsfamilien [Seite 143]
13.6 - 7.6 Selbstentwicklung und Identität im Erwachsenenalter [Seite 146]
14 - 8 Aktives Alter und hohes Lebensalter, Sterben und Tod [Seite 153]
14.1 - 8.1 Die Beziehung zum Körper [Seite 155]
14.2 - 8.2 Großelternschaft, Kinder und Enkel [Seite 157]
14.3 - 8.3 Umgehen mit Verlusten [Seite 160]
14.4 - 8.4 Sterben [Seite 162]
15 - Literatur [Seite 167]
16 - Stichwortverzeichnis [Seite 178]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books, z.B. PocketBook (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Als Download verfügbar

25,99 €
inkl. 7% MwSt.
E-Book Einzellizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen