Wo geht's hier nach Arabien?

 
 
Karl Blessing Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. September 2011
  • |
  • 224 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-06575-1 (ISBN)
 
Satirische Geschichten einer deutschen Obsession, die nicht beim Döner endet

Franz Josef Strauß, Kaiser Wilhelm, Andreas Baader, Karl Marx, Jogi Löw? Was haben sie gemeinsam? Sie alle gingen nach Arabien und wandelten unter Palmen. Ob zu Trainingszwecken, in geheimer Mission oder nur zum Sonnenbaden. Der sagenumwobene Orient zwischen schwüler Tausendundeiner Nacht und wildem Berberkrieger kam dem deutschen Sinn für Romantik schon immer sehr entgegen. Der Schleier im Basar erregt unsere Fantasie, die Burka in der Fußgängerzone weniger.

Wir begleiten in diesem Buch über dreißig prominente Deutsche (sowie Österreicher und Schweizer) auf ihren absurden und lehrreichen, größenwahnsinnigen und banalen, erfolgreichen und desaströsen Orientreisen; im Tropenanzug oder in Sandalen, individuell oder mit Hofschranzen, per pedes, Motorrad oder Luxusdampfer. Ihre "schönsten Urlaubserlebnisse" prägten und prägen noch heute unser Bild der arabischen Welt und werden hier vom Kabarettisten und Arabienkenner Christian Springer satirisch aufgespießt.

  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
Blessing
  • 0,78 MB
978-3-641-06575-1 (9783641065751)
3641065755 (3641065755)
weitere Ausgaben werden ermittelt
"Unser Gerd: Auslandskorrespondent (S. 158-159)

Wo: Tahrirplatz, Kairo
Wann: Frühling 2011
Warum: schön essen gehen


Ein früher Morgen in Deutschland: Jung und Alt stehen im Badezimmer, die Mamas werkeln in der Küche, und die Frühaufsteher stehen schon im Stau. Alle miteinander hören Radio. Es läuft das Guten-Morgen-Radio mit dem Gute-Laune-Programm, in dem das Guten-Morgen-Gaudi-Team die neuen Songs von Grönemeyer präsentiert und die alten von Lena oder umgekehrt. Aus aktuellem Anlass legen sie einen Oldie von Cat Stevens auf.

Der Oldie darf aber auch nicht nur ein Oldie sein, sondern heißt »Golden Oldie« oder »Gute-Laune-Golden-Oldie«. Der Gute-Laune-Moderator erklärt uns, dass Cat Stevens schon lange zum Islam übergetreten sei, und die arabische Welt sei doch in diesen Tagen im Aufruhr, und irgendwie passe das doch ganz gut zusammen. Haha. Cat Stevens und die Toten vom Tahrirplatz: total witzig, irgendwie. Wenn die Programmmacher ihr witziges Guten-Morgen-Programm zusammenstellen, denken sie sich was dabei. Was genau, weiß man nicht. Damit uns im Verlauf des Vormittags im Büro, in der Schule oder im Kinderabgaberaum des Kindergartens der Gesprächsstoff nicht ausgeht, werden wir gefüttert mit den sogenannten »News«.

Da ist das Pärchen, das beim Sex in der Kirchenbank erwischt wurde, hihi, wie peinlich, und das süße Meerschweinchen, das zu fett ist und schielt, hihi, wie süß, und das Gewinnspiel. Kreischende Frauen freuen sich über die VIP-Karten zum Champions-League-Finale oder den Hubschrauberflug mit Heidi Klum. Und dann kommt’s: Wir sind live in Kairo. Demo am Tahrirplatz. Am anderen Ende der Leitung sitzt »unser Gerd«, der Auslandskorrespondent. Jetzt ist Schluss mit lustig.

Denn: »In der Nacht waren Schüsse zu hören.« Schüsse! Das ist der absolute Grusel! Seit es die sogenannte Liveschalte zu Korrespondenten in Krisengebieten gibt, sind in der Nacht Schüsse zu hören. Eine Staatskrise, in der nachts keine Schüsse zu hören sind, ist keine Krise. Ohne nächtliche Schüsse keine Übertragung. »Hallo, Gerd. Was kannst du uns über die Lage sagen?« Die Wahrheit wäre: nichts. Denn unser Gerd kennt niemanden, beobachtet nichts, und sein Wissen um die politischen Zusammenhänge ist eingeschränkt. Aber in der Nacht hat er Schüsse gehört. Oliver Hahn, Julia Lönnendonker und Roland Schröder haben vor ein paar Jahren ein Buch geschrieben: Deutsche Auslandskorrespondenten.

Ein Handbuch. Herausgekommen ist, dass es der Auslandskorrespondent unglaublich schwer hat. Die Heimat interessiere sich nicht dafür, welche Arabergruppe welche Absichten aus welchem Grund hat. Aber wenn Frau Präsident ihre 2000 Paar Schuhe aus dem von Revolutionären eingeschlossenen Präsidentenpalast rettet, darf man schon mal in die Hauptnachrichten. Außer der Bericht dauert länger als eine Minute 30. Denn für Nachrichten, die länger als 90 Sekunden dauern, sind wir zu blöd. Das ist zwar wissenschaftlich nicht bewiesen, aber der Chefredakteur glaubt es. Und noch mehr glaubt er an die sogenannte Quote. Eine »geile Quote« ist, wenn viele glotzen. Wenn niemand schaut, ist die Sendung weg. Unser Gerd ist hin- und hergerissen."

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

13,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok