Krieg und Zivilgesellschaft.

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. September 2012
  • |
  • 440 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-53206-3 (ISBN)
 
Krieg und Zivilgesellschaft scheinen zwei unvereinbaren Wirklichkeiten zuzugehören: In der einen herrscht die Unordnung der Gewalt, in der anderen die gewaltfreie Verständigung des bürgerschaftlichen Umgangs miteinander. Dass diese Vereinfachung der Realität oftmals nicht entspricht, ist Thema des vorliegenden Bandes. Unter verschiedenen Gesichtspunkten werden die engen Beziehungen zwischen Krieg und Zivilgesellschaft untersucht und diskutiert. Die ersten Beiträge befassen sich mit den Zusammenhängen zwischen Krieg, Politik und Zivilgesellschaft. Anschließend wird auf die Beziehung zwischen Militär und Gesellschaft sowie auf das Verhältnis zwischen Zivilgesellschaft und 'großen Kriegen' eingegangen. Die abschließenden Beiträge beschäftigen sich mit der Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure und Institutionen im Kontext der sogenannten 'kleinen Kriege'. Die Beiträge loten Bedingungen zivilgesellschaftlicher Friedensordnungen für die Weltgemeinschaft und an Brennpunkten des 'kleinen Krieges' in Afrika aus. Ihre Ergebnisse über die Beziehungen zwischen Zivilgesellschaft und Krieg sind unter demokratie- und friedenspolitischen Aspekten alles andere als beruhigend.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
1 Tab., 9 Abb.; 440 S.
  • 4,99 MB
  • 1 gr
978-3-428-53206-3 (9783428532063)
10.3790/978-3-428-53206-3
weitere Ausgaben werden ermittelt
Trutz von Trotha studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Neuere Geschichte an der Universität Freiburg, an der er auch promovierte und sich in Soziologie habilitierte. Nach einem Studienaufenthalt als DAAD-Postdoktorand in den USA war er Habilitationsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor für die Soziologie abweichenden Verhaltens und der sozialen Kontrolle am Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Hannover und Heisenberg-Stipendiat der DFG. Als ordentlicher Professor für Soziologie lehrte er von 1989 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2009 an der Universität Siegen. Trutz von Trotha war Gastprofessor am Laboratoire d'anthropologie juridique de Paris der Sorbonne und Gastwissenschaftler der Fondation Maison des Sciences de l'Homme im Maison Suger, Paris. Er beschäftigte sich inbesondere mit Politischer Soziologie und Ethnologie, Soziologie der Gewalt und des Krieges, Kolonialgeschichte, Kriminal- und Rechtssoziologie, Rechtsethnologie sowie Soziologie und Sozialgeschichte der Familie und Jugend. Innerhalb des DFG-Schwerpunktprogramms 'Adaptation and Creativity in Africa' forschte er über Politische Kulturen in Afrika und als Mitglied der DFG-Forschergruppe 'Gewaltgemeinschaften' über vorkoloniale Kriegsformen und die Funktion von Gewaltphantasien. Trutz von Trotha verstarb im Mai 2013. Unter: http://bit.ly/1ajZwxf findet sich ein Nachruf auf Trutz von Trotha, verfasst von seinem Kollegen Dierk Spreen.

Dierk Spreen, geboren 1965, Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie in Freiburg i.Br.; Promotion in Soziologie 1998, Habilitation in Soziologie 2006. Derzeit Akademischer Oberrat auf Zeit für Allgemeine Soziologie in Paderborn, dort auch Vertretung einer Professur für Mediensoziologie und einer Professur für Allgemeine Soziologie (2008-2010); Lehraufträge in Freiburg (Soziologie) und Bielefeld (Erziehungswissenschaft). Arbeitet u.a. zu Krieg und Gewalt, Sicherheit, Medien, Cyborgisierung, Raumrevolution.
Dierk Spreen und Trutz von Trotha
Krieg und Zivilgesellschaft. Einleitung

Dierk Spreen
Weltzivilgesellschaft und Gewalt. Ordnungskonstitutive Gewalt im Zeitalter des globalen Politischen

Hans Joas
Friede durch Demokratie?

Martin Kutz
Umbruchszeiten: Militär und Gesellschaft 1945-2010

Herfried Münkler
Heroische und postheroische Gesellschaften

Gerhard Kümmel
Tod, wo ist dein Stachel? Die Deutschen, die Bundeswehr und militärische Einsätze in postheroischen Zeiten

Maja Apelt
Das Gewaltdilemma moderner Streitkräfte

Volker Heins
Bombenkrieg und Zivilgesellschaft. Der Wandel der Erinnerung an die alliierte Bombardierung Deutschlands im Zweiten Weltkrieg

Volker Kruse
Mobilisierung und kriegsgesellschaftliches Dilemma. Beobachtungen zur kriegsgesellschaftlichen Moderne

Matthias Häußler und Trutz von Trotha
Koloniale Zivilgesellschaft? Von der 'kolonialen Gesellschaft' zur kolonialen Gewaltgemeinschaft in Deutsch-Südwestafrika

Marcel M. Baumann
Society First. Von 'freiwilliger Apartheid' oder den gesellschaftlichen Barrieren gegen die nachhaltige Konsolidierung von Post-Konflikt-Gesellschaften

Henner Papendieck
Mali-Nord - Ein Programm für den Frieden. Ein Bericht zu den Chancen (und Grenzen) von Entwicklungshilfe

Artur Bogner und Dieter Neubert
Die Komplexität der Akteursfigurationen bei 'Konflikttransformation' und 'Postkonflikt'-Prozessen. Beobachtungen am Beispiel Nordghanas und Nordugandas

Trutz von Trotha
Auf der Suche nach Frieden. Geschichte, Jugend und der Aufstieg lokaler Akteure oder die Zukunft liegt im Dorf

Drucknachweise

Autorenverzeichnis
»Da, wo von Trotha draufsteht, sind i.d.R. scharfsinnige, kritische und reflektierte Analysen, konzise und präzise Formulierungen, stringente und zwingende Argumentationen und darüber hinaus keine konfliktscheuen Kommentare zu erwarten. [...] Der Aufbau des Bandes [...] ist zwar nicht hundertprozentig nachvollziehbar [...]. Dennoch handelt es sich bei dem Werk um ein weitgehend stimmiges Ganzes, in dem überwiegend hervorragende Beiträge die Problemlagen soziologischer Kriegsforschung aufzeigen und insbes. das Verhältnis von >zivilisierter< Moderne und kriegerischer Konfliktaustragung beleuchten. [...] Mit >Krieg und Zivilgesellschaft< geben Spreen und von Trotha ein mit Gewinn zu lesendes und ein die Soziologie und Friedens- und Konfliktforschung bereicherndes Buch heraus. Die versammelten und überwiegend hochinteressanten Beiträge behandeln sehr unterschiedliche Themenbereiche, bewegen sich aber weitgehend in dem von den Herausgebern vorgegebenen Rahmen.« Sascha Bark, in: Soziologische Revue, Bd. 38 2/2015

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

68,90 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen