Die Politik der Reichsbank von 1876-1914 im Lichte der Spielregeln der Goldwährung.

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Februar 2016
  • |
  • 161 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-42178-7 (ISBN)
 
Reihe Volkswirtschaftliche Schriften - Band 125
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 15,97 MB
978-3-428-42178-7 (9783428421787)
10.3790/978-3-428-42178-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • ?. Elemente der Goldwährung
  • I. Die Darstellung des Goldautomatismus in der neueren Literatur
  • II. Goldautomatismus und Währungssystem
  • III. Die Geld- und Bankgesetzgebung
  • IV. Die Reichsbankpolitik im Rahmen der gesetzlichen Regelungen
  • B. Die Sicherung der Einlösungs- und Ankaufspflicht: Erste Spielregel der Goldwährung
  • I. Die Pflicht zur Einlösung der Banknoten in Gold
  • 1. Das grundsätzliche Verhalten der Reichsbank
  • 2. Erschwerungen der Goldabgabe
  • a) Abgabe abgenutzter Münzen
  • b) Abgabe von Gold nur in Berlin
  • c) Erhebung einer Gebühr
  • d) Abgabe von Goldplättchen mit Aufpreis
  • II. Die Pflicht zum Ankauf von Gold gegen Banknoten
  • 1. Das grundsätzliche Verhalten der Reichsbank
  • 2. Förderung der Goldimporte
  • a) Gewährung von zinsfreien Vorschüssen
  • b) Bezahlung eines höheren Preises
  • c) Devisenpolitik
  • III. Der Einfluß der Gold- und Devisenpolitik auf Wechselkurse und Goldbestände
  • IV. Die Verhaltensweisen der anderen Zentralbanken
  • V. Die Beurteilung der Gold- und Devisenpolitik
  • C. Die Veränderung des Geldvolumens bei entsprechender Veränderung der Währungsreserven: Zweite Spielregel der Goldwährung
  • I. Währungsreserven, Deckungsverhältnis und ungedeckter Notenumlauf
  • 1. Deckungsverhältnis unter Zugrundelegung des Barvorrats nach § 17 Bankgesetz
  • 2. Deckungsverhältnis unter Zugrundelegung der Goldreserven
  • 3. Ungedeckter Notenumlauf
  • II. Die Zinspolitik der Reichsbank
  • III. Schwankungen der Währungsreserven auf Grund der internationalen Verflechtung
  • 1. Im Waren- und Dienstleistungsbereich
  • 2. Im Kreditbereich
  • a) Langfristiger Kapitalverkehr
  • b) Kurzfristiger Kapitalverkehr
  • c) Kapitalverkehr und Goldautomatismus
  • IV. Schwankungen der Währungsreserven auf Grund der inländischen Verflechtung
  • 1. Die Durchführung der Münzreform
  • 2. Das Gold als Währungsreserve, Zirkulationsmittel und Ware
  • 3. Versuche zur Zentralisation des Goldes bei der Reichsbank
  • a) Vergrößerung des Silberumlaufs
  • b) Stückelung der Reichsgoldmünzen
  • c) Ausgabe kleiner Banknoten und kleiner Reichskassenscheine
  • d) Annahme von Einlagen
  • e) Verstärkung des Eigenkapitals
  • f) Einfluß auf das spielregelgerechte Verhalten
  • 4. Versuche zur Reduzierung des Notenumlaufs
  • a) Bemühungen der Reichsbank
  • aa) Bargeldloser Giro-Fernverkehr
  • bb) Bargeldloser Platzverkehr
  • cc) Verrechnung mit den Konteninhabern
  • dd) Barzahlungen
  • b) Bemühungen der anderen Bankengruppen
  • c) Beurteilung durch die zeitgenössischen Autoren
  • 5. Auswirkungen auf die Inanspruchnahme der Reichsbank
  • a) Beanspruchung am Monats-, Quartals- und Jahresultimo
  • b) Reaktion der Reichsbank
  • V. Einfluß der Schwankungen des Goldbestandes auf das Geldvolumen
  • 1. Pufferreserven im Banksystem
  • 2. Goldbestand und Geldvolumen von 1880-1895
  • 3. Goldbestand und Geldvolumen von 1895-1900
  • 4. Goldbestand und Geldvolumen von 1900-1905
  • 5. Goldbestand und Geldvolumen von 1905-1913
  • 6. Zusammenfassung
  • VI. Entwicklung des Geldvolumens in Deutschland von 1880-1913
  • D. Die "Verletzungen" der Spielregeln
  • I. Auswirkungen auf die Volkswirtschaft
  • II. Einfluß auf die Theorie der Goldwährung
  • Anhang
  • Literaturverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

44,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen