Die Partnerschaftsgesellschaft

Rechtsformen und Musterverträge im Gesellschaftsrecht Band 7
 
 
HDS (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. April 2019
  • |
  • 134 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-95554-540-6 (ISBN)
 
Überblick über die PartG mit Mustervorlagen für Gründung und Beschlussfassung
Die Partnerschaftsgesellschaft, vielfach kurz als Partnerschaft bezeichnet, ist die spezielle Gesellschaftsform für die freien Berufe. Das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz (PartGG) räumt den rechtlichen Bestimmungen zu den freien Berufen den Vorrang ein und regelt nur die Kernbereiche der Partnerschaft. Im Wesentlichen regelt es, dass nur natürliche Personen für die Ausübung ihrer freien Berufe Gesellschafter sein können, dass diese aktiv in der Gesellschaft mitarbeiten müssen und dass die Partner nicht für berufliche Fehler der anderen Partner haften. Die Partnerschaft ist sehr weit an die OHG angelehnt und greift vielfach auf die gesetzlichen Regelungen der Gesellschaft bürgerlichen Rechts zurück.

Seit 2013 gibt es die Rechtsform der Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung (Part mbB). In diesem Falle haftet auch der Partner nicht, der die beruflichen Fehler begangen hat. Voraussetzung ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung mit erhöhter Versicherungssumme.

Dieses Werk gibt einen Überblick über die rechtlichen Strukturen der Partnerschaftsgesellschaft und stellt dar, welche Vorteile und Nachteile diese Rechtsform, die für freie Berufe häufig verwendet wird, gegenüber anderen Rechtsformen wie z.B. die GbR oder GmbH, hat. Es informiert über die steuerlichen Grundlagen und zeigt die steuerlichen Unterschiede zur GmbH auf.

Das Buch beinhaltet Beispiele, Tipps und Muster für Gesellschaftsverträge. Es richtet sich insbesondere an Unternehmer, Unternehmensgründer, Geschäftsführer, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater.
  • Deutsch
  • Weil im Schönbuch
  • |
  • Deutschland
  • Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Unternehmensberater, sonstige Angehörige freier Berufe.
  • 1,04 MB
978-3-95554-540-6 (9783955545406)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Inhaltsverzeichnis
Der Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V
Vorwort VII
Abkürzungsverzeichnis . XV
1. Partnerschaftsgesellschaft . 1
1.1 Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1.1.1 Schließung einer Lücke im Gesellschaftsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1.1.2 Keine Haftung der Partner für berufliche Fehler der
anderen Partner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1.1.3 Aber im Übrigen volle Haftung aller Partner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1.1.3.1 Haftung für die übrigen Verbindlichkeiten . . . . . . . . . . . . . 1
1.1.3.2 Mittelbare Nachteile bei fehlerhafter Berufsausübung
eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1.1.4 Kein Mindestkapital . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1.5 Vertretungsbefugnis öffentlich einsehbar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1.6 Grundsatz der Einzelvertretung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1.7 Gesetzlich geregelter Namensschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1.8 Rechtsgrundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.1.9 Steuerliche Einordnung als Mitunternehmerschaft . . . . . . . . . . . . . 5
1.1.10 Keine Beteiligung der PartG an einer Rechtsanwaltsgesellschaft . . 5
1.2 Die PartG mbB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.3 Rechtliche Alternativen zur Partnerschaftsgesellschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.3.1 Freiberufler-GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.3.2 Weitere Rechtsformen wie AG, KG, GmbH & Co. KG . . . . . . . . . . . . . 7
1.3.3 Ausländische Rechtsformen, z.B. die englische LLP . . . . . . . . . . . . . 7
1.4 Vor- und Nachteile der Partnerschaft gegenüber der GbR . . . . . . . . . . . . . . 8
1.4.1 Haftung für Berufsfehler der Mitgesellschafter . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
1.4.2 Persönliche Haftung für eigene Fehler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
1.4.3 Persönliche Haftung für die übrigen Verbindlichkeiten . . . . . . . . . 9
1.4.4 Namensschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
1.4.5 Vertretung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
1.4.6 Gründung und Kosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
1.4.7 Nachhaftung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
1.5 Vor- und Nachteile der Partnerschaft gegenüber der
Freiberufler-GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
1.5.1 Haftungsbegrenzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
1.5.2 Mindestkapital . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
1.5.3 Rechnungslegung, Bilanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
1.5.4 Trennung von Beteiligung und Geschäftsführung . . . . . . . . . . . . . 13
1.5.5 Gewerbe- und Körperschaftsteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
1.5.6 Veröffentlichungen des Gesellschaftsvertrags . . . . . . . . . . . . . . . . 15
1.5.7 Veröffentlichung des Jahresabschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
1.5.8 Steueranfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
1.5.9 Nachfolgeregelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
1.5.10 Nachhaftung nach dem Ausscheiden als Gesellschafter . . . . . . . 17
1.5.11 Änderung des Gesellschaftsvertrags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
1.5.12 Rückstellungen für eine betriebliche Altersversorgung . . . . . . . 18
2. Grundlagen der Partnerschaft . 19
2.1 Rechtsform für Angehörige freier Berufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
2.2 Aktive Berufsausübung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
2.3 Rechtssystematik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
2.4 Notwendiger Inhalt des Partnerschaftsvertrags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
2.5 Eintragung im Partnerschaftsregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
2.5.1 Anmeldung der Partnerschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
2.5.2 Inhalt der Eintragung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
3.Name der Partnerschaft . 23
3.1 Die Vorschrift des § 2 Abs. 1 PartG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3.2 Der Name der Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung . . . . . . . . 24
3.3 Der Verweis auf das Firmenrecht des HGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
3.3.1 Verbot irreführender Namen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
3.3.2 Fortführung des alten Namens eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . 24
3.3.3 Fortführung des Namens und Zustimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
3.3.4 Name nicht vom Unternehmen trennbar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
3.3.5 Namensfortführung bei Änderungen der Partner . . . . . . . . . . . . . 25
3.3.6 Verwechslungsfähige Namen mehrerer Partnerschaften
am selben Ort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
3.3.7 Registereintragungen bei Insolvenz der Partnerschaft . . . . . . . . 26
3.3.8 Folgen unzulässiger Verwendung des Namens einer
Partnerschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
4.Rechtsverhältnis der Partner untereinander . 27
4.1 Besonderheiten des Partnerschaftsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
4.2 Beachtung des geltenden Berufsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
4.3 Kein Ausschluss des Partners bei seinen beruflichen Leistungen . . . . . 28
4.4 Das Regelungssystem des § 6 Abs. 3 PartGG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
4.5 Geschäftsführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
4.5.1 Grundsatz der Befugnis aller Partner zur Geschäftsführung . . . 31
4.5.2 Umfang der Geschäftsführungsbefugnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.5.3 Entziehung der Geschäftsführungsbefugnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
4.6 Beschlussfassung der bei der Beschlussfassung berufenen Partner . . . 33
4.6.1 Beschlussfassung sämtlicher Partner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
4.6.2 Beschlussfassung der geschäftsführenden Partner . . . . . . . . . . . 34
4.6.3 Beschlussfassung der übrigen Partner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
4.6.4 Mehrheitsbeschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
4.6.4.1 Quorum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
4.6.4.2 Weitere Regelungen zu den Abstimmungen . . . . . . . . . . 37
4.6.4.3 Eingriff in den Kernbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
4.7 Fehlerhafte Beschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
4.8 Informationsrecht des nicht geschäftsführenden Partners . . . . . . . . . . . 41
4.8.1 Umfang des Informationsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.8.2 Informationsrechte bei beschränkenden Vereinbarungen . . . . . 42
4.9 Wettbewerbsverbot des Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
4.9.1 Wettbewerbsverbot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
4.9.2 Verletzung des Wettbewerbsverbots . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
4.9.3 Nachvertragliches Wettbewerbsverbot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
4.10 Aufwendungsersatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
4.11 Ansprüche der Partnerschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
4.12 Actio pro socio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
5.Rechtsverhältnis der Partnerschaft nach außen . 49
5.1 Wirksamkeit im Verhältnis zu Dritten, rechtliche
Selbständigkeit, Vertretung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
5.2 Vertretung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
5.2.1 Umfang der Vertretungsmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
5.2.2 Entziehung der Vertretungsmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
XII
6.Haftung für Verbindlichkeiten der Partnerschaft 52
6.1 Haftung der Partner für berufliche Fehler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
6.2 Bearbeitungsbeiträge von untergeordneter Bedeutung . . . . . . . . . . . . . . 53
6.3 Möglichkeiten der Beschränkung auf einen Höchstbetrag . . . . . . . . . . . . 53
6.4 Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung (mbB) . . . . . . . . . . . . . . . 54
6.4.1 Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
6.4.2 Gründe für die gesetzliche Variante der Part mbB . . . . . . . . . . . . 55
6.4.3 Haftungsbeschränkung nur für berufliche Fehler . . . . . . . . . . . . . 55
6.4.4 Mögliche Regressansprüche im Innenverhältnis . . . . . . . . . . . . . . 56
6.4.5 Spezielle Regelungen in den Berufsrechten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
6.4.5.1 Rechtsanwälte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
6.4.5.2 Steuerberater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
6.4.5.3 Ärzte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
6.5 Haftung im Übrigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
6.6 Einwendungen des Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
6.7 Haftung für Altverbindlichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
6.8 Haftung für deliktisches Handeln des geschäftsführenden Partners . . 61
6.9 Vollstreckung in Gesamthandsvermögen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
6.10 Pfändung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
6.11 Sonstiges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
6.12 Insolvenzreife der Partnerschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
6.13 Fortsetzung der Partnerschaft nach Insolvenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
7. Ausscheiden eines Partners, Auflösung, Liquidation 64
7.1 Ausscheiden eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
7.2 Liquidation der Partnerschaft, Nachhaftung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
7.3 Auflösung der Partnerschaft - Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
7.3.1 Auflösung durch gerichtliche Entscheidung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
7.3.2.1 Auflösungsantrag bei wichtigem Grund . . . . . . . . . . . . . . 65
7.3.2.2 Wichtige Gründe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
7.3.2 Auflösungsklage als letztes Mittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
7.4 Folge der Auflösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
7.4.1 Änderung des Zwecks der Partnerschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
7.4.2 Verjährungsfristen für die Partnerhaftung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
7.5 Ausscheiden eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
7.5.1 Gründe für das Ausscheiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
7.5.2 Pflichten des Partners bei Ausscheiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
7.5.3 Begrenzung der Nachhaftung bei Ausscheiden . . . . . . . . . . . . . . . 68
7.6 Ausschließung eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
7.6.1 Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
7.6.2 Wichtiger Grund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
7.6.3 Ausschließungsklage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
7.7 Tod eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
7.7.1 Ausscheiden des Partners mit seinem Tod . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
7.7.2 Einfache Nachfolgeklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
7.7.3 Qualifizierte Nachfolgeklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
7.7.4 Eintrittsklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
7.8 Auseinandersetzungsbilanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
7.9 Abfindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
7.9.1 Buchwertklauseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
7.9.2 Bewertung nach dem Ertragswert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
7.9.2.1 Unternehmenswert = Barwert der Nettozuflüsse
an die Unternehmenseigner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
7.9.2.2 Entscheidend ist das Zuflussprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
7.9.2.3 Berücksichtigung des Ausschüttungssystems . . . . . . . . 80
7.9.2.4 Notwendig ist eine Prognose der künftigen
finanziellen Überschüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
7.9.2.5 Ausgangspunkt für die Prognose ist die
Vergangenheitsanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
7.9.2.6 Vergleich mit adäquater Alternativanlage . . . . . . . . . . . 81
7.9.2.7 Substanzwert ohne Bedeutung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
7.9.2.8 Ertragswert- oder Discounted Cash Flow-Verfahren . 81
7.9.2.9 Hohe Bedeutung der unternehmerischen Fähigkeit
des Eigentümers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
7.9.2.10 Nachsteuer-Betrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
7.9.2.11 Gesonderte Bewertung des nicht
betriebsnotwendigen Vermögens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
7.9.3 Sittenwidrige Klauseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
7.10 Befreiung von Schulden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
7.11 Beteiligung an schwebenden Geschäften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
7.12 Liquidation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
7.12.1 Liquidation der Regelfall einer Auflösung der Partnerschaft . . 83
7.12.2 Andere Art der Auseinandersetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
7.12.3 Eintragung im Partnerschaftsregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
7.12.4 Liquidatoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
7.12.5 Sonderfälle der Auflösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
7.12.6 Aufgabe der Liquidatoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86
7.12.7 Aufbewahrung der Geschäftsunterlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
7.13 Fortsetzung einer Partnerschaft mit anderem Zweck nach Auflösung . . 87
7.14 Anmeldungen zum Partnerschaftsregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
8.Steuerrecht . 89
8.1 Buchführungspflicht, Ergebnisermittlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
8.2 Einheitliche und gesonderte Feststellung der Einkünfte . . . . . . . . . . . . . . . 89
8.3 Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
8.4 Umsatzsteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
8.5 Gewerbesteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
8.6 Grunderwerbsteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
8.7 Aufgabe oder Veräußerung eines Partneranteils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
9.Muster . 92
9.1 Partnerschaftsvertrag von Steuerberatern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
9.2 Weitere Klauseln für den Tod eines Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
9.2.1 Einfache Nachfolgeklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
9.2.2 Qualifizierte Nachfolgeklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
9.2.3 Eintrittsklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Erwerb der Formulare und Musterverträge 107
Bestellformular 108
Stichwortverzeichnis 115

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

29,95 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen