Fotopsychologie

Fotos sehen, verstehen, gestalten
 
 
Springer (Verlag)
  • 3. Auflage
  • |
  • erschienen am 25. November 2019
  • |
  • 276 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-662-60302-4 (ISBN)
 

Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte, und mit dem Fotoapparat ist es leicht, sich eines, oder auch viele Bilder zu machen. Martin Schuster spürt den psychologischen Aspekten der Fotografie nach: Welche Motive werden gewählt? Was verbindet Fotografen und Fotografierte? Was erleben wir beim Betrachten eigener und fremder Fotos? Er zeigt, wie Fotos genutzt werden können, um die Vergangenheit wieder lebendig zu machen und wie Presse- und Werbefotografen mit Fotos an unsere Wünsche und Sehnsüchte appellieren. Hinweise zur Alltagsfotografie ermuntern dazu, ungeachtet künstlerischer Ambitionen die Fotografie für das eigene Leben intensiver und persönlicher zu nutzen. 

Diese dritte Auflage wurde grundlegend überarbeitet und aktualisiert. Die Möglichkeiten der omnipräsenten Digital- und Handyfotografie werden beleuchtet, ebenso wie der unseren Alltag immer stärker prägende Einfluss der massenhaften bildhaften Kommunikation im Internet. 

Prof. Dr. Martin Schuster, geb. 1946, Studium der Psychologie, ab 1972 Assistent und Akademischer Rat an der Universität Köln, pensioniert seit 2008.

Zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themen Kreativität,  Kunstpsychologie, Kinderzeichnung und Kunsttherapie.




Prof. Dr. Martin Schuster, geb. 1946, Studium der Psychologie, ab 1972 Assistent und Akademischer Rat an der Universität Köln, pensioniert seit 2008.

Zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themen Kreativität,  Kunstpsychologie, Kinderzeichnung und Kunsttherapie.

  • Deutsch
  • Berlin, Heidelberg
  • |
  • Deutschland
  • 11,42 MB
978-3-662-60302-4 (9783662603024)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Einleitung
  • 2 Die Historie der Fotografie und der Seele
  • Fotos werden zum Ritualelement
  • Fotos liefern Verhaltensmodelle
  • Die sich wandelnde Akzeptanz der Fotografie
  • Die Fotografie und die Persönlichkeitsrechte
  • Die Befreiung des bildhaften Denkens
  • Die neue Bildkommunikation in sozialen Netzwerken
  • Sexy Fotos
  • Influencer
  • Mobbing
  • 3 Fotografie und Wahrnehmung
  • Die visuelle Wahrnehmung: wie sie abläuft
  • Schweifender Blick und fokussierender Blick
  • Vom Ganzen zum Detail und vom Detail zum Ganzen
  • Visueller Kurzzeitspeicher
  • Analyse durch Synthese
  • Schärfe und zweiäugiges Sehen
  • Die optischen Hintergründe der Redner
  • Die Wahrnehmung des Fotos
  • Unschärfe als Stilmittel
  • Neue visuelle Metaphern
  • Die Größenverzerrung von nahen Objekten
  • Die fallenden vertikalen Linien
  • Der "Moment" des Fotos
  • Die Fotografie und die historische Entwicklung der Wahrnehmung
  • Das neue Seherlebnis als kulturelle Leistung
  • Die besondere Schönheit von Bildern und Fotos
  • Unschärfe und Schönheit des Bildes
  • Fotospezifische Erschwerungen der Bildwahrnehmung
  • Malerei vs. Fotografie
  • Stört das Fotografieren die aktuelle Wahrnehmung?
  • Muss man lernen, eine Fotografie zu sehen?
  • Fotopraktikum: Wahrnehmung
  • 4 Fotos und Erinnerungen
  • Blitzlichterinnerungen
  • Das Foto als Erinnerungshilfe
  • Fotos von Urlaubserinnerungen - eine kleine empirische Studie
  • Erinnerungen und aktives Fotografieren
  • Erinnerung an geliebte Sachen
  • Fotos als Erinnerungen an geliebte Menschen
  • Vergangenes behalten wollen, Vergangenes vergessen wollen
  • Erinnerungen an sich selbst, die eigene Identität
  • Fotos formen die weitere Erinnerung
  • Erinnerung an Fotos statt an die Wirklichkeit?
  • Das Fotointerview
  • Fotopraktikum: Fotografie und Erinnerung
  • 5 Fotos in der Fototherapie
  • Fotos sehen lernen
  • Fotos als dokumentierte Vergangenheit
  • Fotos als Stellvertreter von Personen
  • Fotos als symbolischer Gegenstand
  • Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Äußeren
  • Das Wiedererinnern und Aufrufen früherer Ressourcen
  • Entwicklungsmöglichkeiten der Fototherapie
  • Fototherapie und Kunsttherapie
  • Eine Pathologie des Fotografierens - das geheime Foto
  • Fotopraktikum: Fototherapie
  • 6 Wie Fotos auf Instinkte wirken
  • Das Objektiv als Auge
  • Fotos "machen uns an"
  • Die Entwicklung der erotischen Fotografie
  • Das Auto als Ort erotischer Fantasien
  • Einflüsse der erotischen Fotografie auf das heutige Erleben
  • Wann sind Fotos pornografisch?
  • Die Erotik des Fotografierens
  • Kinderfotografie
  • Food-Fotografie
  • Gesten als Teil einer Instinktbewegung
  • Der untypische Moment erhält im Foto Dauer
  • Die Dauer des Fotos verändert die Bedeutung einer Mimik
  • Fotopraktikum: Instinkte
  • 7 Das Porträtfoto
  • Neue Verhaltensmöglichkeiten durch das Porträtfoto
  • Eine neue Art des Ruhms
  • Die neue Kontinuität des "Ich" über den Lebenslauf
  • Neue Möglichkeiten, ein Gesicht zu betrachten
  • "Quasi-Bekanntschaft", "Quasi-Gemeinschaft"
  • Gesichtsausdruck und Gesichtsschönheit
  • Der aktuelle Ausdruck
  • Wie erreicht man spontanen Ausdruck?
  • Der habituelle Ausdruck und Gesichtsschönheit
  • Weitere Merkmale der Gesichtsschönheit
  • Gesicht und Charakter
  • Manipulation des Aussehens durch die Fotografie
  • Die perspektivische Verzerrung
  • Beleuchtung der Augen
  • Planung von Licht und Schatten
  • Leichte Unschärfe
  • Mehr oder weniger Kontrast
  • Schaffen einer neuen Kontur
  • Porträtähnlichkeit
  • Hintergründe und Accessoires
  • Das untypische Foto
  • Gedanken über die Frage "Wie sehe ich aus?"
  • Moden in der Gestaltung von Porträts
  • Das Porträtfoto im sozialen Kontext
  • Das Selfie
  • Selbstliebe oder Kommunikation
  • Bildinnovationen durch die Selfie-Fotografie
  • Das Handy als Album
  • Fotopraktikum: Porträt
  • 8 Soziale Beziehungen und Fotografie
  • Die Fotografie als Fortsetzung der Kommunikation mit anderen Mitteln
  • Die Rollen von Fotografen, Fotografierten und Passanten
  • Die Rolle des Fotografen
  • Die Rollenübernahme durch die Fotografierten
  • Die Rollenübernahme durch Passanten
  • Das Bild - auch eine Art Sozialkontakt
  • Die Kamera - eine Liebesbeziehung
  • 9 Das öffentliche Foto in Presse, Internet, Werbung und Propaganda
  • Fotografie und Demokratie
  • Bilder mischen sich in das Denken ein
  • Das psychoaktive Pressefoto
  • Stilentwicklung durch die Pressefotografie
  • Die soziale Fotografie
  • Pressebild und "Wahrheit"
  • Ereignisse für das Pressebild
  • Pressebild und Text
  • Das Foto als Beweismittel
  • Das Werbebild
  • Werbebilder als Botschaft
  • Das Propagandafoto
  • Aussehen und Wirklichkeit - das Wesen im Äußeren
  • Fotopraktikum: Das öffentliche Foto
  • 10 Fotografie und Kunst
  • Das geheime Zaubermittel
  • Das Foto führt zu neuen Wahrnehmungserfahrungen
  • Fotografische Effekte dringen in die Kunst
  • Das Foto als Rohmaterial für das Kunstwerk
  • Das Foto als Hilfsmittel im kreativen Prozess
  • Das Foto als Materialisierung des Kunstwerks
  • Das Kunstfoto
  • Fotografen-Künstler
  • Das Problem des Originals
  • Das Porträt des Künstlers
  • Ist Fotografie Kunst?
  • Fotopraktikum: Kunst
  • 11 Die Fotografie als Hobby
  • Ist Fotografie ein weibliches oder männliches Hobby?
  • Der Amateur im Abglanz der Künstler
  • Fotoclubs
  • Motive der privaten Fotografie
  • Das Löschen von Fotos
  • Die Ordnung der Fotos - Verlust vorbeugen
  • Fotopraktikum Fotohobby
  • 12 Fotopsychologie - Psychofotografie
  • Eine neue persönliche Fotografie
  • Fotos öffnen neue Welten
  • Der technische Wandel
  • Notizbuchfunktion
  • Kommunikation
  • Bleibt das digitale Bild "geheim" ?
  • Bilderfluten
  • Bildbearbeitung und Wahrheit des Bildes
  • Fotografie und Film
  • Fotopraktikum: Persönliche Fotografie
  • 13 Zwei fotopsychologisch orientierte Interviews
  • Interview mit dem ehemaligen Model Katrin
  • Interview mit dem Kunstmaler Professor Johannes Wickert
  • Literatur

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

14,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen