Grundschulpädagogik verstehen - Grundschule gestalten

Mit Online-Materialien
 
 
Beltz (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 23. September 2017
  • |
  • 320 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-407-29515-6 (ISBN)
 
Das Grundlagenwerk bietet sowohl Studierenden, Referendare/innen und Lehrenden des »Lehramts Grundschule« als auch erfahrenen Grundschullehrer/innen das für sie relevante Wissen. Die praxisorientierte Einführung enthält u.a. ein einleitendes Kapitel zur Grundschulgeschichte sowie Grundlagenkapitel zur Soziologie und Psychologie, zur Übergangsthematik und zur Professionalisierung. Zu jedem der insgesamt 15 Kapitel gibt es Arbeitsaufträge und Fragen zur grundschulpädagogischen Forschung und zum Arbeitsfeld »Grundschule«, die als Online-Material zur Verfügung stehen. Somit regt diese E?nführung zur selbstreflexiven Auseinandersetzung mit den Themen an, ohne dass dabei der Blick über den Tellerrand der eigenen Disziplin vernachlässigt wird. Das Werk liefert also nicht nur Beiträge zur eigenen Professionalisierung, sondern darüber hinaus auch Impulse für eine fundierte Gestaltung einer gemeinsamen Schule für alle Kinder.

Dr. Eva Schumacher ist Professorin für Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.
  • Deutsch
  • Deutschland
  • 2,22 MB
978-3-407-29515-6 (9783407295156)
3407295154 (3407295154)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
2 - Einleitung [Seite 12]
3 - 1. Grundschule gestern, heute - und morgen? [Seite 15]
3.1 - 1.1 Schule im Wandel der Zeit [Seite 16]
3.2 - 1.2 Der Anfang vom Anfang einer gemeinsamen Schule für alle Kinder [Seite 17]
3.3 - 1.3 Grundschule im Nationalsozialismus (1933-1945) [Seite 22]
3.4 - 1.4 Grundschule im zweigeteilten Deutschland (1945 bis 1990er Jahre) [Seite 24]
3.5 - 1.5 Turbulente Zeiten in Ost und West (1990er Jahre bis heute) [Seite 31]
3.6 - 1.6 Und die Grundschule von morgen? [Seite 33]
4 - 2. Grundschulpädagogik als Wissenschaftsdisziplin [Seite 36]
4.1 - 2.1 Akademisierung der Grundschullehrerbildung [Seite 36]
4.2 - 2.2 Wissenschaftliche Disziplinen - was zeichnet sie aus? [Seite 39]
4.3 - 2.3 Grundschulpädagogik auf dem Weg zur Wissenschaftsdisziplin [Seite 40]
4.4 - 2.4 Kennzeichen der Wissenschaftsdisziplin »Grundschulpädagogik« [Seite 43]
4.5 - 2.5 Stand der Grundschulpädagogik [Seite 45]
5 - 3. Grundlagen 1: Gesellschaftlicher Wandel [Seite 49]
5.1 - 3.1 Zentrale »Triebfedern« sozialen Wandels [Seite 49]
5.2 - 3.2 Wertewandel [Seite 55]
5.3 - 3.3 Neue Sozialstruktur - von Klassen und Schichten zu Milieus [Seite 57]
5.4 - 3.4 Aktuelle und künftige Herausforderungen [Seite 58]
6 - 4. Kindliche Lebenswelten und Aufwachsensbedingungen [Seite 61]
6.1 - 4.1 Sicht auf Kindheit im Wandel der Zeit [Seite 63]
6.2 - 4.2 Kindheiten heute [Seite 72]
6.3 - 4.3 Kindheiten - ein Konstrukt postmoderner Gesellschaften [Seite 83]
7 - 5. Heterogenität im Klassenzimmer - Alle Kinder gleich und doch verschieden? [Seite 86]
7.1 - 5.1 Heterogenität und Inklusion - zwei Seiten einer Medaille? [Seite 87]
7.2 - 5.2 Vielfalt im Klassenzimmer [Seite 92]
7.3 - 5.3 Soziale Ungleichheit - ein Spannungsfeld zwischen Eltern, Kindern und Lehrkräften [Seite 102]
7.4 - 5.4 Alle verschieden und doch gleich? [Seite 103]
8 - 6. Grundlagen 2: Theorien zur Übergangsthematik [Seite 108]
8.1 - 6.1 Begriff und Strukturmerkmale [Seite 108]
8.2 - 6.2 Rahmenkonzeption mehrfach verschränkter Übergänge [Seite 109]
8.3 - 6.3 Theorien zur Erklärung des Übergangsgeschehens [Seite 113]
8.4 - 6.4 Übergänge im Lehramtsstudium [Seite 120]
9 - 7. Schulstart und Diagnostik - Selektion oder Förderung? [Seite 124]
9.1 - 7.1 Schulbesuch - Recht und Pflicht [Seite 124]
9.2 - 7.2 Einschulung - fristgerecht, verfrüht oder verspätet? [Seite 126]
9.3 - 7.3 Gestaltung der Schuleingangsstufe: Jahrgangsklasse oder Jahrgangsmischung? [Seite 127]
9.4 - 7.4 Klassische Verfahren der Schuleingangsdiagnostik [Seite 131]
9.5 - 7.5 Aktuelle Verfahren vor und nach dem Schuleintritt [Seite 134]
10 - 8. Entwicklungsaufgaben im Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule [Seite 147]
10.1 - 8.1 Übergänge - eine kindbezogene Entwicklungsaufgabe [Seite 147]
10.2 - 8.2 Übergänge - eine professionsbezogene Entwicklungsaufgabe [Seite 151]
10.3 - 8.3 Übergänge - eine institutionelle Entwicklungsaufgabe [Seite 154]
10.4 - 8.4 Kooperationsprojekte von Bildungsinstitution und Bildungsverwaltung [Seite 162]
11 - 9. Grundschule - und danach? Übergänge in die weiterführenden Schulen [Seite 171]
11.1 - 9.1 Entwicklungslinien der Übergangsforschung [Seite 172]
11.2 - 9.2 Aktuelle Ausgangslage - Schulstatistik [Seite 173]
11.3 - 9.3 Schulartspezifische Differenzen und Anforderungen [Seite 175]
11.4 - 9.4 Gegliedertes Schulsystem und Schullaufbahnen im Spiegel der empirischen Bildungsforschung [Seite 178]
11.5 - 9.5 Übergangsgestaltung als pädagogische Herausforderung [Seite 185]
12 - 10. Grundlagen 3: Entwicklung und Lernen [Seite 192]
12.1 - 10.1 Entwicklungs- und lernrelevante Theorien im Überblick [Seite 193]
12.2 - 10.2. Entwicklungs- und Lernbereiche unter besonderer Berücksichtigung des Grundschulalters [Seite 195]
12.3 - 10.3 Lernen im Spannungsfeld zwischen Instruktion und Konstruktion [Seite 206]
13 - 11. Pädagogische Prinzipien und Strukturelemente im Spannungsfeld des individuellen und gemeinsamen Lernens [Seite 212]
13.1 - 11.1 Lernwelten von Grundschulkindern [Seite 214]
13.2 - 11.2 Folgerungen für die Arbeit in der Grundschule - Pädagogische Prinzipien [Seite 216]
13.3 - 11.3 Pädagogische Strukturelemente im Anfangsunterricht [Seite 227]
13.4 - 11.4 Impulse für die Schulentwicklung [Seite 232]
14 - 12. Didaktik des Anfangsunterrichts [Seite 236]
14.1 - 12.1 Konzeptionen des Anfangsunterrichts [Seite 236]
14.2 - 12.2 Didaktik - eine begriffliche Annäherung [Seite 239]
14.3 - 12.3 Sprachbezogener Anfangsunterricht [Seite 240]
14.4 - 12.4 Sachbezogener Anfangsunterricht [Seite 244]
14.5 - 12.5 Mathematischer Anfangsunterricht [Seite 247]
14.6 - 12.6 Empirische Befunde [Seite 251]
14.7 - 12.7 Visionen - Anfangsunterricht der Zukunft [Seite 255]
15 - 13. »Aufgeklärte« pädagogische Leistungskultur [Seite 260]
15.1 - 13.1 Leistung - ein anthropologischer Zusammenhang [Seite 261]
15.2 - 13.2 Gesellschaftliches Leistungsverständnis [Seite 262]
15.3 - 13.3 Psychologisches Leistungsverständnis und die Gütekriterien »Objektivität«, »Reliabilität«, »Validität« [Seite 263]
15.4 - 13.4 Auf dem Weg zu einem pädagogischen Leistungsverständnis [Seite 265]
15.5 - 13.5 Konventionelle Verfahren zur Erhebung, Bewertung und Rückmeldung von Leistungen [Seite 268]
15.6 - 13.6 Leistung im Kontext individuellen und inklusiven Lernens [Seite 273]
15.7 - 13.7 Alternative Verfahren zur Erhebung, Bewertung und Rückmeldung von Leistungen [Seite 276]
15.8 - 13.8 Leistungsbewertung im Vergleich [Seite 278]
16 - 14. Grundlagen 4: Schulische Profession, Professionalität und Professionalisierung [Seite 282]
16.1 - 14.1 Studierende des Lehramts Grundschule [Seite 282]
16.2 - 14.2 Was ist das Besondere der schulischen Profession? [Seite 284]
16.3 - 14.3 Konzepte schulischer Professionalität [Seite 286]
16.4 - 14.4 Konzepte schulischer Professionalisierung [Seite 291]
17 - 15. Professionelle Grundschullehrkräfte - mehr Schein als Sein? [Seite 302]
17.1 - 15.1 Grundschulspezifisches Anforderungsprofil [Seite 302]
17.2 - 15.2 Zentrale Kern-und Querschnittsaufgaben im Überblick [Seite 303]
17.3 - 15.3 Grundschullehrerin/Grundschullehrer werden und sein - zwischen Anspruch und Wirklichkeit [Seite 306]
17.4 - 15.4 Was machen »gute« (Grundschul-)Lehrkräfte anders? [Seite 309]
17.5 - 15.5 Zwischenfazit [Seite 313]
17.6 - 15.6 Zwei Szenen zum Schluss: Oder ist da sonst noch was? [Seite 314]
18 - Abbildungs- und Tabellenverzeichnis [Seite 319]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

22,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok