Bach-Facetten

Essays - Studien - Miszellen. Mit einem Geleitwort von Peter Wollny
 
 
Evangelische Verlagsanstalt
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Oktober 2017
  • |
  • 824 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-374-04837-3 (ISBN)
 
In sieben Kapiteln, deren Spektrum von Biographie und Familie, über Schüler- und Freundeskreis, Aufführungspraxis, Texte und Quellen bis zur Wirkungsgeschichte in den vergangenen drei Jahrhunderten reicht, sind in diesem hervorragenden Band des renommierten Bachkenners Hans-Joachim Schulze mehr als 60 Aufsätze aus fünfzig Jahren zusammengefasst und, soweit erforderlich, durch Nachträge auf den aktuellen Stand der Bach-Forschung gebracht worden. Beigegeben ist ein von Rosemarie Nestle und Marion Söhnel erarbeitetes Schriftenverzeichnis.
  • Deutsch
  • Leipzig
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 230 mm
  • |
  • Breite: 155 mm
  • 11,37 MB
978-3-374-04837-3 (9783374048373)
3374048374 (3374048374)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hans-Joachim Schulze, Dr. phil., Jahrgang 1934, war von 1992 bis 2000 Direktor des Bach-Archivs Leipzig und 1975 bis 2004 Mitherausgeber des Bach-Jahrbuchs. Von 1987 bis 1995 lehrte er an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und ist seit 1993 Honorarprofessor an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Schulze ist Autor zahlreicher Publikationen zu Johann Sebastian Bach, seiner Familie und seiner Zeit.
1 - Cover [Seite 1]
2 - Titel [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhalt [Seite 6]
5 - Geleitwort [Seite 12]
5.1 - Zum Geleit [Seite 14]
5.2 - Vorwort [Seite 16]
6 - I Biographie und Familie [Seite 20]
6.1 - A Von der Schwierigkeit, einen Nachfolger zu finden. Die Vakanz im Leipziger Thomaskantorat 1722-1723 [Seite 22]
6.2 - B Zwischen Kuhnau und Bach. Das folgenreichste Interregnum im Leipziger Thomaskantorat. Anmerkungen zu einer unendlichen Geschichte [Seite 45]
6.3 - C »... da man nun die bestennicht bekommen könne ...«* Kontroversen und Kompromisse vor Bachs Leipziger Amtsantritt [Seite 54]
6.4 - D Johann Christoph Bach (1671-1721), »Organist und Schul Collegain Ohrdruf«. Johann Sebastian Bachs erster Lehrer [Seite 64]
6.5 - E Von Weimar nach Köthen. Risiken und Chancen eines Amtswechsels [Seite 101]
6.6 - F Eine Buch-Auktion im September 1742 [Seite 120]
6.7 - G »Wer der alte Bach gewesen weiß ich wol«. Anmerkungen zum Thema Kunstwerk und Biographie [Seite 127]
6.8 - H »Zumahln da meine itzige Frau gar einen sauberen Soprano singet ...« [Seite 142]
6.9 - I »Die Bachen stammen aus Ungarn her«. Ein unbekannter Brief Johann Nikolaus Bachs aus dem Jahre 1728 [Seite 155]
6.10 - K Notizen zu Bachs Quodlibets [Seite 164]
6.11 - L Johann Elias Bachs Briefentwu?rfe als Zeitdokumente [Seite 172]
6.12 - M Regesten zu einigen verschollenen Briefen Carl Philipp Emanuel Bachs [Seite 181]
6.13 - N Wann begann die »italienische Reise« des ju?ngsten Bach-Sohnes? [Seite 188]
6.14 - O Noch einmal: Wann begann die »italienische Reise« des ju?ngsten Bach-Sohnes? [Seite 194]
7 - II Schu?ler- und Freundeskreis, Förderer [Seite 198]
7.1 - A Wer intavolierte Johann Sebastian Bachs Lautenkompositionen? [Seite 200]
7.2 - B »Monsieur Schouster« Ein vergessener Zeitgenosse Johann Sebastian Bachs [Seite 216]
7.3 - C Der unterschätzte Bach-Schu?ler Johann Friedrich Schweinitz [Seite 230]
7.4 - D Die Briefe von Johann Gottfried Walther [Seite 241]
7.5 - E Christian Friedrich Henrici (»Picander«) zum 300. Geburtstag am 14. Januar 2000 [Seite 248]
7.6 - F Anna Magdalena Bachs »Herzens Freu?ndin« Neues u?ber die Beziehungen zwischen den Familien Bach und Bose [Seite 258]
7.7 - G Adeliges und bu?rgerliches Mäzenatentum in Leipzig [Seite 262]
8 - III Auffu?hrungspraxis und Mitwirkende [Seite 272]
8.1 - A Bachs Auffu?hrungsapparat. Zusammensetzung und Organisation [Seite 274]
8.2 - B Bachs Leipziger Wirken und die »ehemalige Arth von Music« [Seite 288]
8.3 - C Studenten als Bachs Helfer bei der Leipziger Kirchenmusik [Seite 301]
8.4 - D Besitzstand und Vermögensverhältnisse von Leipziger Ratsmusikern zur Zeit Johann Sebastian Bachs [Seite 313]
8.5 - E Cembaloimprovisation bei Johann Sebastian Bach. Versuch einer Übersicht [Seite 333]
8.6 - F Zur Frage des Doppelaccompagnements( Orgel und Cembalo) in Kirchenmusikauffu?hrungen der Bach-Zeit [Seite 345]
8.7 - G Wunschdenken und Wirklichkeit. Nochmals zur Frage des Doppelaccompagnements in Kirchenmusikauffu?hrungen der Bach-Zeit [Seite 348]
9 - IV Texte und Parodien [Seite 352]
9.1 - A Bachs Parodieverfahren [Seite 354]
9.2 - B Parodie und Textqualität in Werken Johann Sebastian Bachs [Seite 375]
9.3 - C »... gleichsam eine kleine Oper oder Operette ... «Zum Dramma per Musica bei Johann Sebastian Bach [Seite 385]
9.4 - D »Amore traditore« Zur Herkunft eines umstrittenen Kantatentextes [Seite 391]
9.5 - E Johann Sebastian Bachs dritter Leipziger Kantatenjahrgang und die Meininger »Sonntags- und Fest-Andachten« von 1719 [Seite 395]
9.6 - F Wege und Irrwege. Erdmann Neumeister und die Bach-Forschung [Seite 404]
10 - V Werke [Seite 412]
10.1 - A Probleme der Werkchronologie bei Johann Sebastian Bach [Seite 414]
10.2 - B Die Handhabung der Chromatik in Bachs fru?hen Tastenwerken [Seite 428]
10.3 - C Rätselhafte Auftragswerke Johann Sebastian Bachs. Anmerkungen zu einigen Kantatentexten [Seite 440]
10.4 - D Die Bach-Kantate »Nach dir, Herr, verlanget mich« und ihr Meckbach-Akrostichon [Seite 447]
10.5 - E Reformationsfest und Reformationsjubiläen im Schaffen Johann Sebastian Bachs [Seite 451]
10.6 - F Sonate G-Dur fu?r Violine und Basso continuo (BWV 1021) [Seite 457]
10.7 - G Missa h-Moll BWV 232/I. Die Dresdner Widmungsstimmen von 1733: Entstehung und Überlieferung [Seite 464]
10.8 - H Fantasie und Fuge c-Moll fu?r Cembalo (BWV 906) [Seite 484]
10.9 - I Melodiezitate und Mehrtextigkeit in der Bauernkantate und in den Goldberg-Variationen [Seite 493]
11 - VI Quellen, Sammlungen, Bibliotheken [Seite 512]
11.1 - A »Wo Gott der Herr nichtbei uns hält« BWV 1128. Quellenkundliche Überlegungen [Seite 514]
11.2 - B Telemann - Pisendel - Bach. Zu einem unbekannten Bach-Autograph [Seite 527]
11.3 - C Ein »Dresdner Menuett« im zweiten Klavierbu?chlein der Anna Magdalena Bach [Seite 534]
11.4 - D Ein apokryphes Händel-Concerto in Johann Sebastian Bachs Handschrift? [Seite 545]
11.5 - E Eine rätselhafte Johannes-Passion »di Doles« [Seite 555]
11.6 - F Bach-Überlieferung in Hamburg. Der Quellenbesitz von Christian Friedrich Gottlieb Schwencke (1767-1822)* [Seite 565]
11.7 - G Karl Friedrich Zelter und der Nachlass des Bach-Biographen Johann Nikolaus Forkel. Anmerkungen zur Bach-Überlieferung in Berlin und zur Fru?hgeschichte der Musiksammlung an der Königlichen Bibliothek [Seite 579]
11.8 - H Rara, Rarissima, Unica [Seite 591]
11.9 - I 50 Jahre Bach-Archiv Leipzig [Seite 597]
12 - VII Wirkungsgeschichteim 18., 19. und 20. Jahrhundert [Seite 608]
12.1 - A Ein »Drama per Musica« als Kirchenmusik. Zu Wilhelm Friedemann Bachs Auffu?hrungen der Huldigungskantate BWV 205a [Seite 610]
12.2 - B Humanum est errare. Text und Musik einer Chorfuge Johann Sebastian Bachs im Urteil Friedrich Wilhelm Marpurgs [Seite 621]
12.3 - C Carl Philipp Emanuel Bachs Hamburger Passionsmusiken und ihr gattungsgeschichtlicher Kontext [Seite 630]
12.4 - D Unterschiedlichkeit dokumentarischer Überlieferung. Bach und Mozart im Vergleich [Seite 644]
12.5 - E Beethoven und Bach [Seite 658]
12.6 - F Bach - Leipzig - Mendelssohn [Seite 662]
12.7 - G Johann Sebastian Bach im Urteil Moritz Hauptmanns [Seite 671]
12.8 - H Carl Hermann Bitter »Johann Sebastian Bach« [Seite 679]
12.9 - I Heile Welt der Forschung. Das Bach-Jahrbuch [Seite 685]
12.10 - K 100 Jahre Bach-Jahrbuch [Seite 698]
12.11 - L Die Neue Bach-Ausgabe. Auch eine deutsch-deutsche Geschichte [Seite 704]
12.12 - M Zur Kritik des Bach-Bildes im 20. Jahrhundert [Seite 710]
13 - Abku?rzungen [Seite 724]
13.1 - 1. Literatur und Quellen [Seite 724]
13.2 - 2. Bibliotheken und Archive [Seite 731]
14 - Anhang [Seite 733]
14.1 - Bibliographie (Veröffentlichungen von Hans-Joachim Schulze, zusammengestellt von Rosemarie Nestle und Marion Söhnel, Leipzig, 3. 12. 2014 [mit Nachträgen bis 2017]) [Seite 733]
15 - Register [Seite 763]
15.1 - Kompositionen [Seite 763]
15.1.1 - I. Werke Johann Sebastian Bachs [Seite 763]
15.1.2 - II Werke anderer Komponisten [Seite 773]
15.2 - Personen [Seite 783]
Dewey Decimal Classfication (DDC)
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

54,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok