Selbsthilfeförderung im ländlichen Raum

Das Fallbeispiel der KISS in der Trägerschaft von "Soziales Netzwerk Lausitz"
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 31. Juli 2020
  • |
  • 71 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7489-0466-3 (ISBN)
 
Die Studie stellt den Abschlussbericht eines Projekts zur Förderung der Selbsthilfe im Sinne des § 20h SGB XI im ländlichen Raum in den Jahren 2016 bis 2019 in der Region Lausitz/Kreis Görlitz dar, finanziert von der AOK PLUS in Sachsen und Thüringen. Das Projekt wurde durchgeführt von der KISS, getragen von "Soziales Netzwerk Lausitz" in Weißwasser. Die Evaluation bediente sich Methoden der qualitativen Sozialforschung bzw. der Ethnographie und diskutiert die Ergebnisse politisch auf der gewährleistungsstaatlichen Grundlage der Idee der Sozialraumbildung im Kontext der rechtlichen Vorgaben kommunaler Daseinsvorsorge, hier im prekärem ländlichen Raum, dabei die Kooperationsfragen mit den Aufgaben der Sozialversicherung betonend.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 1,70 MB
978-3-7489-0466-3 (9783748904663)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Danksagungen [Seite 7]
3 - Vorwort [Seite 9]
4 - Abstract [Seite 15]
5 - 1. Einführung und einführende Vorbemerkungen zur Fallstudie [Seite 17]
6 - 2. Die Projektfragestellung und die Evaluationsaufgabe [Seite 23]
7 - 3. Anonymisierungen und ihre Grenzen [Seite 26]
8 - 4. Einleitung in die ethnologischen Erkundungen [Seite 27]
9 - 5. Feldbericht [Seite 32]
9.1 - Exkurs: Das Projekt und seine Einbettung der KISS in das Gebilde Soziales Netzwerk Lausitz [Seite 35]
10 - 6. Dokumentationsanalysen [Seite 38]
11 - 7. Das Design, weiterer Feldbericht integrierend [Seite 39]
12 - 8. Befunde und Ergebnisse [Seite 42]
13 - 9. Die Bedeutung der Befunde und Ergebnisse für die Selbsthilfe im Wandel und für die Daseinsvorsorgedebatte [Seite 47]
13.1 - a) Erster Schritt: Menschenbild und Recht [Seite 48]
13.2 - b) Zweiter Schritt: Wohlfahrtsstaat und Wohlfahrtsgesellschaft [Seite 49]
13.3 - c) Dritter Schritt: Sozialraumbildung als Entwicklungsaufgabe: [Seite 51]
14 - 10. Fazit [Seite 55]
15 - 11. Ausblick [Seite 58]
16 - Anhang: Das digitale App-Projekt "MAM[MUT]" [Seite 59]
17 - Literatur [Seite 61]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

26,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen