Die Stellung der Elektroindustrie im Industrialisierungsprozeß

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Mai 2020
  • |
  • 282 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-42173-2 (ISBN)
 
Reihe Schriftenreihe zur Industrie- und Entwicklungspolitik - Band 5
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 29,20 MB
978-3-428-42173-2 (9783428421732)
10.3790/978-3-428-42173-2
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Erstes Kapitel: Einleitung
  • § 1 Begriffsbestimmungen
  • A. Elektroindustrie, Elektrizitätswirtschaft und Elektrowirtschaft
  • B. Prozeß der Industrialisierung
  • § 2 Aufgabe und Gang der Untersuchung
  • Zweites Kapitel: Hauptteil
  • § 1 Die Entwicklungsdynamik der Elektroindustrie im bisherigen Verlauf des Industrialisierungsprozesses
  • A. Die Entwicklung der Elektroindustrie im interindustriellen Vergleich in Deutschland
  • I. Die strukturelle Entwicklung der Elektroindustrie nach Beschäftigten
  • II. Die strukturelle Entwicklung der Elektroindustrie nach Nettoproduktionswerten
  • B. Die strukturelle Entwicklung der Elektroindustrie im internationalen Vergleich
  • § 2 Investitionen und technischer Fortschritt als Determinanten der Gestaltungskräfte eines Industriezweiges im Industrialisierungsprozeß
  • A. Die Gestaltungskraft der Investitionen im Industrialisierungsprozeß und ihre Beziehung zum technischen Fortschritt
  • I. Der Wirkungsmechanismus von Nettoinvestitionen im Industrialisierungsprozeß und ihr Einfluß auf die Höhe des Volkseinkommens
  • 1. Der Kapazitäts- und Einkommenseffekt der Investitionen
  • 2. Zusätzliche Nettoinvestitionen als Voraussetzung eines wirtschaftlichen Wachstumsprozesses
  • 3. Der Einfluß der Investitionsquote auf die Höhe des Volkseinkommens
  • II. Investitionsdeterminanten und ihr Verhältnis zum technischen Fortschritt
  • 1. Investitionsdeterminanten aus theoretischer, makroökonomischer Sicht
  • 2. Investitionsdeterminanten aus empirischer, mikroökonomischer Sicht
  • 3. Der Einfluß des technischen Fortschritts auf die Bestimmungsgründe der Investitionsarten
  • B. Die Gestaltungskraft des technischen Fortschritts im Industrialisierungsprozeß und die Möglichkeit seiner sektoralen Quantifizierung
  • I. Die Rolle des technischen Fortschritts im Industrialisierungsprozeß
  • 1. Abgrenzungen und Arten des technischen Fortschritts
  • a) Technischer Fortschritt und Faktorsubstitution
  • b) Kapitalgebundener und nicht kapitalgebundener technischer Fortschritt
  • 2. Die quantitative Bedeutung des technischen Fortschritts im industriellen Wachstumsprozeß
  • II. Die Bestimmung des Beitrags eines einzelnen Industriezweiges zum gesamtwirtschaftlichen technischen Fortschritt
  • 1. Die Grenzen gesamtwirtschaftlicher Messungsmethoden zur Bestimmung des aktiven Beitrags eines Industriezweiges zum gesamtwirtschaftlichen technischen Fortschritt
  • 2. Einzelwirtschaftliche Indikatoren zur Bestimmung des aktiven Beitrags eines Industriezweiges zum gesamtwirtschaftlichen technischen Fortschritt
  • a) Produkt-Koeffizienten
  • b) Die Determinanten des Erzeugungsprozesses des technischen Fortschritts als Indikatoren
  • aa) Der ökonomische Charakter der Determinanten
  • bb) Die Entstehungsphasen des Erzeugungsprozesses des technischen Fortschritts
  • cc) Nachfrageorientierte Determinanten als Indikatoren
  • a) Im Investitionsgüterbereich
  • ß) Im Konsumgüterbereich
  • dd) Angebotsorientierte Determinanten als Indikatoren
  • a) Maßstäbe zur Beurteilung des erfinderischen Inputs
  • ß) Maßstäbe zur Beurteilung des erfinderischen Outputs
  • § 3 Die Verifizierung der Gestaltungskräfte der Elektroindustrie aus Investition- und Fortschrittseffekten im Industrialisierungsprozeß
  • A. Die allgemeinen Gestaltungskräfte der Elektroindustrie aus Investitionseffekten
  • I. Die Investitionstätigkeit der Elektroindustrie im interindustriellen Vergleich in der BRD von 1950 bis 1965
  • II. Von der Investitionstätigkeit der Elektroindustrie ausgehende Wachstumseffekte
  • 1. Die direkten Wirkungen auf das Wachstum des Volkseinkommens (Primärwirkung des Einkommenseffektes)
  • 2. Die indirekten Wirkungen auf das Wachstum des Volkseinkommens (Sekundärwirkungen als Folgewirkungen des Kapazitätseffektes)
  • B. Die spezifischen Gestaltungskräfte der Elektroindustrie aus Fortschrittseffekten
  • I. Die quantitative Verifizierung des Beitrags der Elektroindustrie aus Fortschrittseffekten
  • 1. Die Beurteilung der von der Elektroindustrie ausgehenden Fortschrittseffekte an Hand der nachfrageseitig quantifizierbaren Indikatoren
  • a) Im Kapitalgüterbereich
  • b) Im Konsumgüterbereich
  • aa) Die Einkommenselastizitäten elektrotechnischer Gebrauchsgüter
  • bb) Die Preiselastizitäten elektrotechnischer Gebrauchsgüter
  • 2. Die Beurteilung der von der Elektroindustrie ausgehenden Fortschrittseffekte an Hand der angebotsseitig quantifizierbaren Indikatoren
  • a) Beurteilung der Daten des erfinderischen Inputs
  • aa) Forschungs- und Entwicklungsausgaben
  • bb) Forschungs- und Entwicklungspersonal
  • cc) Firmen(Unternehmens)größe
  • dd) Marktform
  • b) Beurteilung der Daten des erfinderischen Outputs
  • aa) Patentausstoß
  • bb) Der Anteil der Neuentwicklungen am Gesamtumsatz
  • II. Die produkt-technologischen Ausgangsbedingungen elektrotechnischer Erzeugnisse und die Wirkungsbreite und -tiefe ihrer Gestaltungskräfte aus Fortschrittseffekten, eine qualitative Betrachtung
  • 1. Die forschungsbezogene Basis der elektrotechnischen Produktion
  • 2. Die Breite des Produktionsprogramms der Elektroindustrie als Ausdruck der Vielfalt ihrer produkt-technologischen Möglichkeiten
  • 3. Die Wirkungstiefe der von der Elektroindustrie ausgehenden Gestaltungskräfte aus Fortschrittseffekten
  • § 4 Die Rückwirkungen der Gestaltungskräfte der Elektroindustrie im Industrialisierungsprozeß auf ihre Angebotsstruktur
  • A. Die Tendenz zu einem sich selbst nährenden Prozeß der elektrotechnischen Produktion innerhalb eines Industrialisierungsprozesses
  • I. Die sachliche Komponente
  • II. Die räumliche Komponente
  • B. Die Rückwirkungen auf das Größenwachstum der elektrotechnischen Unternehmen
  • I. Die Bedingungen des Marktzutritts
  • II. Die Größenstruktur der Unternehmen
  • C. Die Möglichkeiten und Grenzen von Unternehmenszusammenschlüssen in der Elektroindustrie
  • I. "Unternehmergeschäfte" als Ausgangspunkte der Konzentrationserscheinungen in der Elektroindustrie Deutschlands
  • II. Die Tendenzen zur Konzernbildung in der Elektroindustrie
  • 1. Das Gebot vertikaler Konzernierung in der Elektroindustrie
  • 2. Die Bedeutung horizontaler Konzernierung für den Entwicklungsprozeß der Elektroindustrie
  • III. Die Kartellierungsfähigkeit der Elektroindustrie
  • 1. Voraussetzungen zur Konstituierung und Aufrechterhaltung von Kartellen
  • a) Sachliche Voraussetzungen wirksamer Kartelle und ihre Bedeutung in der Elektroindustrie
  • b) Die Eigenart der Kartelldynamik in der Elektroindustrie
  • 2. Formen der Kartelle in der Elektroindustrie
  • § 5 Entwicklungschancen der Elektroindustrie im Rahmen der Industrialisierung unterentwickelter Länder
  • A. Unterschiede in den Ausgangsbedingungen für die Elektroindustrie zwischen gegenwärtig entwickelten und unterentwickelten Ländern
  • I. Unterschiede im Stande der wirtschaftlichen Daten
  • II. Unterschiede im Stande des Wissens von Naturwissenschaften und Technik
  • B. Vorteile, Grenzen und Möglichkeiten der Einführung einer elektrotechnischen Produktion in den Industrialisierungsprozeß der Entwicklungsländer
  • I. Rückwirkungen der Gestaltungskraft aus Fortschrittseffekten auf die inländischen elektrotechnischen Investitionen
  • II. Die Rolle der entwickelten Länder bei der Einführung der elektrotechnischen Produktion in den Entwicklungsländern
  • Drittes Kapitel: Schluß
  • Anhang
  • Literaturverzeichnis
  • Sachwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

53,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen