So verstehen wir. Texte über das Verstehen

 
 
Waxmann Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Dezember 2014
  • |
  • 243 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8309-8216-6 (ISBN)
 
Nichts ist so selbstverständlich wie zu verstehen. Doch was heißt es, mich selbst, einen anderen, gar einen bösen Menschen, einen Sachverhalt oder Text, eine andere Kultur zu verstehen? Verstehen versteht sich nicht von selbst. Dieser Band versammelt die Vorträge der Magus Tage Münster 2013, die unter der Überschrift 'ach so verstehen wir' standen. Renommierte Experten aus Literatur, Kriminologie, Philosophie und Theater, aus Neurowissenschaft, Sprachmittlung, Forensischer Psychiatrie und Soziologie reflektieren den Sinn, die Bedingungen, Formen und Grenzen des Verstehens. Zudem findet sich die ausgezeichnete Antwort auf die Magus-Preisfrage und, neben den Laudationes auf die beiden Preisträger, ein Beitrag des Hamann-Forschungspreisträgers 2013 sowie die Originaltexte, die im Rahmen des literarischen Projekts der Magus Tage dieses Jahres in Kaliningrad-Königsberg entstanden. Die Magus Tage Münster fanden 2013 zum zweiten Mal statt. Sie knüpfen inhaltlich an Johann Georg Hamann (1730 Königsberg - 1788 Münster), den 'Magus in Norden', an, indem sie Probleme, die ihn umtrieben und die auch heute noch nicht gelöst sind, im Kontext aktueller Diskurse in die Öffentlichkeit tragen. Beiträge von: Eric Achermann, Jörg Albrecht, Boris Bartfeld, Marina Döring, Jean Grondin, Hendrik Jackson, Olga Klimecki, Wilhelm Kühlmann, Axel Petermann, Marion Poschmann, Boike Rehbein, Charles de Roche, Nahlah Saimeh, Magnus Schlette, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Oliver Scholz, Zeha Schröder, Susanne Schulte
  • Deutsch
  • Deutschland
  • 2,03 MB
978-3-8309-8216-6 (9783830982166)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Buchtitel [Seite 1]
1.1 - Inhalt [Seite 4]
2 - "ach so verstehen wir". Eine Einführung mit Blick auf Johann Georg Hamann, den "Magus in Norden" [Seite 6]
2.1 - Zu den Beiträgen [Seite 14]
2.2 - Anmerkungen [Seite 21]
2.3 - Literatur [Seite 22]
3 - Vom Sinn des Verstehens [Seite 24]
3.1 - Anmerkungen [Seite 35]
3.2 - Literatur [Seite 36]
4 - Endstation Sinnsucht? - Zwischen dem Streben nach Verstehen und der Sucht nach Sinn [Seite 38]
4.1 - Ein schöner Anfang [Seite 38]
4.2 - Ein Witz über den Sinn des Lebens [Seite 38]
4.3 - Verständliche Sätze über das Verstehen [Seite 40]
4.4 - Endlich Beispiele: Sprachliche Äußerungen und Witze verstehen [Seite 44]
4.5 - Vom kleinen Sinn zum Sinn des großen Ganzen [Seite 45]
4.6 - Millionen Fragen und eine Handvoll Sackgassen [Seite 46]
4.7 - Verteidigung des indischen Weisen [Seite 48]
4.8 - Anmerkungen [Seite 50]
4.9 - Literatur [Seite 52]
5 - Was heißt es, einen anderen Menschen zu verstehen? [Seite 56]
5.1 - Verstehen von Dasein [Seite 60]
5.2 - Der Prozess des Verstehens [Seite 65]
5.3 - Schluss [Seite 69]
5.4 - Anmerkungen [Seite 70]
5.5 - Literatur [Seite 70]
6 - Annäherung von innen. Empathie als "Verstehenstechnik" in der schauspielerischen Arbeit [Seite 71]
7 - Emotionales Verstehen. Die Rolle von Empathie und Mitgefühl [Seite 80]
7.1 - Anmerkungen [Seite 88]
7.2 - Literatur [Seite 88]
8 - Sprachmittler in den Einsatzgebieten der Bundeswehr [Seite 89]
9 - Das Böse verstehen oder die Faszination des Bösen? [Seite 96]
10 - Forensische Psychiatrie als verstehende Disziplin [Seite 105]
10.1 - Anmerkungen [Seite 115]
10.2 - Literatur [Seite 115]
11 - Über die Gewissheit, eine gute Figur zu machen. und was sie uns darüber verrät, wie wir uns selbst verstehen [Seite 116]
11.1 - Anmerkungen [Seite 126]
11.2 - Literatur [Seite 126]
12 - Begründung der Jury zur Verleihung des Hamann-Forschungspreises 2013 an Wilhelm Schmidt-Biggemann [Seite 129]
13 - Laudatio für den Hamann-Forschungspreisträger 2013 Wilhelm Schmidt-Biggemann anlässlich der Preisverleihung bei den Magus Tagen Münster [Seite 131]
14 - Christologische Poesie. Bemerkungen an Hamanns Aesthetica in nuce [Seite 138]
14.1 - 1. Gefühlsästhetik und rhapsodische Form [Seite 138]
14.1.1 - a. Hamanns Doppeldeutigkeit: Philosophia perennis und ursprüngliche Mythologie [Seite 138]
14.1.2 - b. Rhapsodie in kabbalistischer Prose [Seite 140]
14.1.3 - c. Gottes Entäußerung in die Sinnlichkeit [Seite 141]
14.2 - 2. Autorschaft [Seite 143]
14.2.1 - a. Die Gegenwart der Kraft [Seite 143]
14.2.2 - b. Disiecti membra poetae [Seite 145]
14.3 - 3. Christliche Kabbala [Seite 147]
14.3.1 - a. Der Name Gottes [Seite 147]
14.3.2 - b. Die Buchstaben der Schöpfung als Signaturen der Individuen [Seite 148]
14.3.3 - c. Die Lingua Adamica als Anruf der Individualität [Seite 150]
14.3.4 - d. Die Typologie Adams [Seite 151]
14.4 - Anmerkungen [Seite 153]
14.5 - Literatur [Seite 156]
15 - Dem Magus-Preisträger Charles de Roche zum Lob. Laudatio anlässlich der Verleihung des Magus-Preises 2013 bei den Magus Tagen Münster [Seite 158]
16 - Versuch über das Einfache des Schwierigen. Zur Beantwortung der Magus-Preisfrage 2013: " 'Wenn der Leser nicht zaubern kann .' Worin besteht der Reiz und worin liegt der Sinn, schwierige literarische Texte verstehen zu wollen?" [Seite 164]
16.1 - Verstehen und Urteilen (Präambel) [Seite 164]
16.2 - Gutmütig lesen [Seite 166]
16.3 - Idiotismus [Seite 168]
16.4 - Zureichender Grund [Seite 171]
16.5 - Nescio quid [Seite 174]
17 - Fremde | Spuren | Lesen. Das literarische Projekt der Magus Tage 2013 [Seite 179]
17.1 - Anmerkung [Seite 179]
18 - Kaliningrad - Königsberg. Eine Stadt in räumlicher und zeitlicher Singularität [Seite 180]
18.1 - Gibt es Königsberg? [Seite 182]
18.2 - Die Bilder der Stadt [Seite 183]
19 - 1. September 1939 [Seite 187]
20 - Herrmann aus Heidekrug [Seite 191]
21 - Grenzstadt Tilsit [Seite 193]
22 - Hopps Treppe [Seite 195]
23 - Ganze Tage und Nächte haben wir unbeweglich gestanden, in der Hoffnung, noch mehr sein zu können als Geld [Seite 198]
23.1 - 1 Klötze [Seite 198]
23.2 - 2 Zahlen [Seite 208]
23.3 - 3 Szenen [Seite 214]
24 - Bernsteinpark Kaliningrad [Seite 220]
24.1 - Bastard [Seite 220]
24.2 - Knochen [Seite 221]
24.3 - Kumst [Seite 222]
24.4 - Bunt [Seite 223]
24.5 - Schwarzfirnis [Seite 224]
24.6 - Schaum [Seite 225]
24.7 - Flom oder Matt [Seite 226]
24.8 - Antik [Seite 227]
24.9 - Schierklar [Seite 228]
25 - Rutengänge im Abraum [Seite 229]
25.1 - I [Seite 229]
25.2 - II [Seite 233]
25.3 - III [Seite 235]
25.4 - IV [Seite 237]
25.5 - V [Seite 238]
26 - Die Autorinnen und Autoren [Seite 239]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

19,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen