Rechtsverfolgung im Ausland

Prozessführung vor ausländischen Gerichten und Schiedsgerichten
 
 
De Gruyter (Verlag)
  • 5. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. Juni 2016
  • |
  • XXXVI, 506 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-11-046458-0 (ISBN)
 
Aktuelle Neuauflage zu der Frage, wie Rechte im Ausland prozessual durchgesetzt werden können und welche Gesetze Anwendung finden. Die europäische und ausländische Rechtsentwicklung zum internationalen Zivilprozessrecht und der Schiedsgerichtsbarkeit sind umfassend berücksichtigt.
Adobe Ebook Reader
5th revised edition
  • Deutsch
  • Berlin/Boston
  • |
  • USA
  • Für Beruf und Forschung
  • 2,65 MB
978-3-11-046458-0 (9783110464580)

weitere Ausgaben werden ermittelt
Rolf A. Schütze, Thümmel, Schütze & Partner, Stuttgart
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Verzeichnis abgekürzt zitierter Literatur
  • Einleitung
  • I. Allgemeine Bemerkungen zur Prozessführung im Ausland
  • 1. Literatur zum ausländischen und internationalen Zivilprozessrecht
  • 2. Europäisches Verordnungsrecht
  • a) Rechtshilfe
  • b) Internationale Verfahrens- und Urteilsanerkennung
  • 3. Staatsverträge über internationales Zivilprozessrecht
  • a) Rechtshilfe
  • b) Internationale Urteilsanerkennung
  • c) Internationale Schiedsgerichtsbarkeit
  • 4. Vorbereitung der Prozessführung im Ausland als Kläger
  • a) Forum shopping
  • b) Information über ausländisches Prozessrecht
  • c) Kosten
  • 5. Vorbereitung der Prozessführung im Ausland als Beklagter
  • a) Drohende Prozessführung im Ausland
  • b) Klageerhebung im Ausland
  • c) Schwebendes Verfahren im Ausland
  • II. Die Gerichtsbarkeit, insbesondere die Immunität von Staaten, Staatsunternehmen und Staatsbanken
  • 1. Die staatvertragliche Regelung der Immunität
  • a) Diplomaten und Konsuln
  • b) Staaten
  • c) Staatsschiffe
  • 2. Staatenimmunität
  • 3. Immunität von Staatsunternehmen
  • 4. Immunität von Staatsbanken
  • III. Die internationale Zuständigkeit
  • 1. Die Regelung der internationalen Zuständigkeit
  • 2. Konkurrierende internationale Zuständigkeiten, insbesondere das Problem des forum shopping
  • a) Begriff und Erscheinungsformen des forum shopping
  • b) Gründe für ein forum shopping
  • aa) Anwendung günstigeren materiellen Rechts
  • bb) Anwendung günstigeren Verfahrensrechts
  • cc) Chance höherer Ersatzleistungen
  • dd) Effektiverer Rechtsschutz
  • ee) Bessere Durchsetzbarkeit der ergehenden Entscheidung
  • c) Zulässigkeit des forum shopping
  • aa) Forum-non-conveniens-Lehre
  • bb) Zuständigkeitserschleichung
  • d) Verhinderung des forum shopping
  • aa) Klage auf Unterlassung ausländischer Prozessführung
  • bb) Negative Feststellungsklage
  • cc) Schadensersatzklage
  • dd) Internationale Gerichtsstandsvereinbarung
  • 3. Negativer internationaler Kompetenzkonflikt
  • a) Der Fall der scheidungswilligen Russin
  • b) Der Fall des fürsorgebedürftigen Kindes
  • c) Die internationale Notzuständigkeit
  • 4. Die europäische Zuständigkeitsordnung
  • a) Brüssel Ia VO
  • aa) Sachlicher Geltungsbereich
  • bb) Die Zuständigkeiten
  • aaa) Allgemeiner Gerichtsstand
  • bbb) Besondere Zuständigkeiten
  • ccc) Ausschließliche Zuständigkeiten
  • ddd) Ausschluss exorbitanter Zuständigkeiten
  • b) LugÜ II
  • 5. Die internationale Gerichtsstandsvereinbarung
  • a) Die internationale Gerichtsstandsvereinbarung nach deutschem autonomen Recht
  • aa) Derogation/Prorogation
  • bb) Kollisionsrechtliche Beurteilung
  • b) Die internationale Gerichtsstandsvereinbarung nach ausländischen Rechten
  • c) Die Gerichtsstandsvereinbarung nach europäischem Recht
  • aa) Brüssel Ia VO
  • aaa) Volle Schriftform
  • bbb) Halbe Schriftform
  • ccc) Gepflogenheiten der Parteien
  • ddd) Handelsbräuche
  • eee) AGB
  • fff) Trustbedingungen und Satzungen
  • bb) LugÜ II
  • d) Die Gerichtsstandsvereinbarung nach dem Haager Übereinkommen
  • e) Praktische Hinweise für den Abschluss internationaler Gerichtsstandsvereinbarungen
  • f) Schadensersatzverpflichtung bei Nichtbeachtung einer internationalen Gerichtsstandsvereinbarung
  • IV. Die Vertretung im ausländischen Prozess
  • 1. Die Notwendigkeit anwaltlicher Vertretung
  • 2. Die Auswahl des Anwalts
  • a) International tätige Anwaltsfirmen
  • b) Internationale Zusammenschlüsse
  • c) Korrespondenzanwälte
  • d) Deutsche Auslandsvertretungen
  • e) German Trade and Invest GmbH
  • f) Verbände
  • g) Banken
  • h) Anwaltsverzeichnisse
  • 3. Die Honorierung ausländischer Anwälte
  • 4. Die Vollmacht
  • 5. Das Anwaltsprivileg
  • V. Der Prozess im Einzelnen
  • 1. Die Ausländersicherheit (cautio iudicatum solvi)
  • 2. Zustellungen
  • a) Zustellungen aufgrund europäischen Rechts
  • aa) Zustellung gerichtlicher Schriftstücke
  • bb) Außergerichtliche Schriftstücke
  • cc) Andere Arten der Übermittlung und Zustellung
  • dd) Heilung von Zustellungsmängeln
  • b) Zustellungen aufgrund staatsvertraglicher Vereinbarungen
  • c) Zustellungen aufgrund autonomen Rechts
  • aa) Parteizustellung
  • bb) Substituted Service
  • cc) Remise au parquet
  • dd) Zustellungsdurchgriff
  • 3. Beweiserhebung im Ausland
  • a) Beweiskollisionsrecht
  • b) Beweismittel
  • aa) Einschränkung des Zeugenbeweises
  • bb) Erweiterung des Zeugenbeweises
  • cc) Verpflichtung zur Zeugenaussage
  • c) Ausforschungsbeweis
  • d) Beweiswürdigung
  • aa) Dead man statute
  • bb) Hearsay rule
  • cc) Opinion rule
  • dd) Best evidence rule
  • e) Beweislast
  • 4. Beweiserhebung "über die Grenze"
  • a) Internationale Beweisaufnahme nach deutschem autonomem Recht
  • b) Internationale Beweisaufnahme aufgrund europäischen Rechts
  • c) Internationale Beweisaufnahme aufgrund zwischenstaatlicher Vereinbarungen
  • d) Schutz gegen unzulässige Beweiserhebungen
  • e) Internationale Beweissicherung
  • aa) Internationale Zuständigkeit für Beweissicherungsverfahren
  • bb) Tätigkeit des Sachverständigen "über die Grenze"
  • cc) Verwertung des Ergebnisses eines ausländischen Beweissicherungsverfahrens
  • dd) Kosten ausländischer Beweissicherungsverfahren
  • 5. Der Nachweis deutschen Rechts im ausländischen Zivilprozess
  • 6. Kosten und Kostenerstattung
  • VI. Die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile und Schiedssprüche in Deutschland
  • 1. Die Wirkungserstreckung ausländischer Zivilurteile
  • a) Die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile aufgrund europäischen Rechts
  • aa) VO (EG) Nr. 44/2001 (Brüssel I VO))
  • aaa) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • bbb) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • bb) VO (EU) Nr. 1215/2012/Brüssel Ia VO)
  • aaa) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • bbb) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • cc) VO (EG) Nr. 2201/2003 (Brüssel IIa)
  • aaa) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • bbb) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • dd) VO (EG) Nr. 805/2004 (EuVTVO)
  • aaa) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • bbb) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • b) Die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile aufgrund von Staatsverträgen
  • aa) LugÜ II
  • aaa) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • bbb) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • bb) Bilaterale Staatsverträge
  • c) Die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile aufgrund autonomen Rechts
  • aa) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • bb) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • 2. Die Wirkungserstreckung ausländischer Schiedssprüche
  • a) Die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Schiedssprüche auf Grund von Staatsverträgen
  • b) Die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Schiedssprüche auf Grund autonomen Rechts
  • aa) Abgrenzung Urteil/Schiedsspruch
  • bb) Nationalität des Schiedsspruchs
  • cc) Konkurrenz der Verfahrensarten
  • dd) Erfordernisse der Wirkungserstreckung
  • ee) Verfahren der Wirkungserstreckung
  • VII. Die Abwehr ausländischer Verfahren durch inländische Klageerhebung
  • 1. Inländische Rechtshängigkeit als Prozesshindernis im Ausland
  • a) Die Regelung internationaler Rechtshängigkeit im europäischen Recht
  • b) Die Regelung internationaler Rechtshängigkeit in Staatsverträgen
  • c) Die Regelung internationaler Rechtshängigkeit in ausländischen Rechten
  • aa) Keine Berücksichtigung ausländischer Rechtshängigkeit
  • bb) Berücksichtigung ausländischer Rechtshängigkeit
  • 2. Inländische Rechtshängigkeit als Sperre gegen die Anerkennung und Vollstreckbarerklärung eines ausländischen Titels
  • a) Urteilskollision
  • aa) Die Regelung von Urteilskollisionen im europäischen Recht
  • bb) Die Regelung von Urteilskollisionen in Staatsverträgen
  • cc) Die Regelung von Urteilskollisionen im deutschen autonomen Recht
  • b) Ausländisches Urteil trotz inländischer Rechtshängigkeit
  • aa) Die Regelung in Staatsverträgen
  • bb) Die Regelung im autonomen deutschen Recht
  • 3. Verhältnis der negativen Feststellungsklage zur später im Ausland erhobenen Leistungsklage
  • VIII. Die Schiedsgerichtsbarkeit im internationalen Rechtsverkehr
  • 1. Gründe für den Abschluss einer internationalen Schiedsvereinbarung
  • a) Sachkunde der Schiedsrichter
  • b) Verfahrensgestaltung
  • c) Freizügigkeit von Schiedssprüchen
  • d) Rechtsstaatliche Garantien
  • e) Vernachlässigung der wirtschaftlichen Bedeutung von Rechtsstreitigkeiten durch die staatlichen Gerichte
  • 2. Die Regelung der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit
  • a) Staatsverträge
  • b) Ausländische autonome Rechte
  • 3. Institutionelle Schiedsgerichte von internationaler Bedeutung
  • a) Die Schiedsgerichtsbarkeit der Internationalen Handelskammer Paris
  • b) Die Schiedsgerichtsbarkeit der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS)
  • c) Die Schweizerische Schiedsordnung
  • d) Die Schiedsgerichtsbarkeit der Wirtschaftskammer Österreich, Wien
  • e) Die Schiedsgerichtsbarkeit der Stockholmer Handelskammer
  • f) Die Schiedsgerichtsbarkeit des London Court of International Arbitration
  • g) Die Schiedsgerichtsbarkeit der American Arbitration Association
  • h) Die Schiedsgerichtsbarkeit der CIETAC
  • i) Sonstige institutionelle Schiedsgerichte
  • 4. Die Investitionsschiedsgerichtsbarkeit
  • 5. Class Arbitration
  • IX. Übersicht über Rechtsquellen und Schrifttum zum nationalen und internationalen Zivilprozessrecht der EU-, EWR- und einiger wirtschaftlich bedeutsamer Staaten Außereuropas
  • Vorbemerkung
  • A. Europa
  • 1. Belgien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 2. Bulgarien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 3. Dänemark
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 4. England
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 5. Estland
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 6. Finnland
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 7. Frankreich
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 8. Griechenland
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 9. Irland
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollsteckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 10. Island
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 11. Italien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 12. Kroatien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 13. Lettland
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 14. Liechtenstein
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 15. Litauen
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 16. Luxemburg
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 17. Malta
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 18. Niederlande
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 19. Norwegen
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 20. Österreich
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 21. Polen
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 22. Portugal
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 23. Rumänien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 24. Schweden
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 25. Schweiz
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 26. Slowakische Republik
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 27. Slowenien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 28. Spanien
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 29. Tschechien (Tschechische Republik)
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 30. Ungarn
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 31. Zypern
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • B. Außereuropa
  • 1. China
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 2. Japan
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 3. Korea
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 4. Russland
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsbezug
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 5. Singapur
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • 6. USA
  • I. Prozessführung vor staatlichen Gerichten
  • II. Prozessführung vor Schiedsgerichten
  • III. Das Verfahren mit Auslandsberührung
  • 1. Gerichtsbarkeit
  • 2. Internationale Zuständigkeit
  • 3. Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Zivilurteile
  • X. Übersicht über die Geltung der für die internationale Rechtsverfolgung wichtigen Staatsverträge
  • XI. Texte
  • A. VO (EG) Nr. 44/2001 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (Brüssel I VO)
  • B. VO (EG) Nr. 1215/2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (Brüssel Ia VO)
  • C. UN-Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche vom 10.6.1958
  • Sachregister

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

164,95 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen

164,95 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen