Beobachtungen des Journalismus

Eine systemtheoretische Interpretation der Nachrichtenwerttheorie am Beispiel der Kulturberichterstattung über "Ruhr.2010 - Kulturhauptstadt Europas"
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. Juni 2016
  • |
  • 280 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6456-6 (ISBN)
 
Der Journalismus wählt tagtäglich aus einer unendlichen Menge an Ereignissen einige wenige für die Berichterstattung aus. Nach welchen Kriterien geschieht diese Auswahl? Die Nachrichtenwert-Theorie geht davon aus, dass bestimmte Merkmale die Selektion lenken -beispielsweise Erfolge, Konflikte, überraschende Wendungen und Prominenz. Diese Merkmale lassen ein Ereignis als besonders aktuell und relevant erscheinen. Aber wie genau stuft der Journalismus in unserer heutigen Gesellschaft seine Beobachtungen als "aktuell" ein? Wie also lässt sich die Nachrichtenauswahl verschiedener Zeitungen und Medien erklären? Michelle Schreiner verknüpft die Nachrichtenwert-Theorie mit der Systemtheorie Niklas Luhmanns und kommt so zu einer neuen Perspektive auf den Journalismus. Im Fokus von Theorie und empirischer Analyse stehen dabei beispielhaft der Kulturjournalismus und die überregionale Berichterstattung zum kulturellen Großereignis "Ruhr.2010 - Kulturhauptstadt Europas".
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 3,16 MB
978-3-8288-6456-6 (9783828864566)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Gliederung [Seite 7]
3 - Abbildungsverzeichnis [Seite 11]
4 - 1. Einleitung [Seite 13]
4.1 - 1.1 Zielsetzung und Struktur der Arbeit [Seite 13]
4.2 - 1.2 Metatheoretischer Einstieg [Seite 17]
5 - 2. Journalistische Nachrichtenselektion in der Systemtheorie [Seite 21]
5.1 - 2.1 Die systemtheoretische Formulierung journalismustheoretischer Fragestellungen [Seite 21]
5.2 - 2.2 Öffentliche Kommunikation in der Systemtheorie [Seite 26]
5.3 - 2.3 Das Leistungssystem Journalismus [Seite 31]
5.3.1 - 2.3.1 Leistungssysteme als Formgeber des Öffentlichkeitssystems [Seite 33]
5.3.2 - 2.3.2 Strukturen des Leistungssystems Journalismus [Seite 34]
5.3.2.1 - 2.3.2.1 Hybridisierung journalistischer Kommunikation [Seite 36]
5.4 - 2.4 Die Beobachtungsweise des Leistungs- systems Journalismus [Seite 39]
5.4.1 - 2.4.1 Die Leitdifferenz als basale Unterscheidung jeder Beobachtung [Seite 40]
5.4.2 - 2.4.2 Die Nachricht als symbolisch generalisiertes Kommunikationsmedium [Seite 42]
5.4.3 - 2.4.3 Das Konstrukt Faktizität [Seite 45]
5.4.4 - 2.4.4 Das Konstrukt Aktualität [Seite 47]
5.4.5 - 2.4.5 Publikumserwartungen als Fremdreferenz [Seite 52]
5.5 - 2.5 Die Programmebene [Seite 58]
5.5.1 - 2.5.1 Eigenschaften und Funktion von Programmen [Seite 58]
5.5.2 - 2.5.2 Selektionsprogramme des Leistungs- systems Journalismus [Seite 61]
5.5.3 - 2.5.3 Darstellungsprogramme [Seite 67]
5.5.4 - 2.5.4 Systematisierung und Zusammenfassung [Seite 69]
5.6 - 2.6 Wissenschaftlicher Zugang [Seite 70]
5.7 - 2.7 Public Relations-Kommunikation als Quelle des Journalismus [Seite 71]
6 - 3. Die Nachrichtenwertforschung als Basis der systemtheoretischen Betrachtung journalistischer Beobachtungen [Seite 77]
6.1 - 3.1 Einordnung des Forschungsansatzes [Seite 77]
6.2 - 3.2 Forschungsstand [Seite 81]
6.2.1 - 3.2.1 Skandinavische Initialstudien [Seite 81]
6.2.2 - 3.2.2 Grenzen und Schwachstellen der Initialstudien [Seite 83]
6.2.3 - 3.2.3 Schulz erkenntnistheoretische Wende [Seite 85]
6.2.4 - 3.2.4 Weiterentwicklung der Theorie: Input-Output-Studien [Seite 87]
6.3 - 3.3 Systemtheoretische Einbettung der Nachrichtenwerttheorie [Seite 91]
6.3.1 - 3.3.1 Theoretischer Ausgangspunkt [Seite 92]
6.3.2 - 3.3.2 Kritik- und Diskussionspunkte an der Theorie in der systemtheoretischen Reflexion [Seite 95]
6.3.2.1 - 3.3.2.1 Einflussfaktoren auf die Nachrichtenselektion [Seite 96]
6.3.2.2 - 3.3.2.2 Konstanz von Nachrichtenfaktoren [Seite 98]
6.3.2.3 - 3.3.2.3 Modifizierung journalistischer Routinen [Seite 102]
6.3.3 - 3.3.3 Journalistische Prüf- und Kontrollmechanismen [Seite 105]
6.3.4 - 3.3.4 Publizierte Nachrichten als Zugang für wissenschaftliche Beobachtungen [Seite 109]
6.4 - 3.4 Die Nachrichtenfaktoren - Facetten der Aktualitätsdimensionen [Seite 116]
6.4.1 - 3.4.1 Aktualitätsdimension Distanz [Seite 121]
6.4.2 - 3.4.2 Aktualitätsdimension Valenz [Seite 127]
6.4.3 - 3.4.3 Aktualitätsdimension Potenz [Seite 137]
6.4.4 - 3.4.4 Aktualitätsdimension Varianz [Seite 142]
6.4.5 - 3.4.5 Zusammenfassung und Strukturierung [Seite 147]
6.5 - 3.5 Empirische Herausforderungen bei der wissenschaftlichen Beobachtung journalistischer Aktualitätskonstruktion [Seite 149]
6.5.1 - 3.5.1 Operationalisierbarkeit [Seite 149]
6.5.2 - 3.5.2 Die Vorstellungen von den Erwartungen des potenziellen Publikums [Seite 152]
6.5.3 - 3.5.3 Intensität der Nachrichtenfaktoren [Seite 155]
7 - 4. Kulturberichterstattung aus systemtheoretischer Perspektive [Seite 157]
7.1 - 4.1 Einleitung in die Kulturberichterstattung [Seite 157]
7.2 - 4.2 Begriffliche Auseinandersetzung mit Kultur [Seite 159]
7.3 - 4.3 Kultur als beobachtendes und beobachtetes System [Seite 164]
7.4 - 4.4 Eigenschaften und Besonderheiten der Kulturberichterstattung [Seite 170]
7.4.1 - 4.4.1 Die Beobachtung der Kultur durch den Journalismus [Seite 170]
7.4.2 - 4.4.2 Das Konstrukt Faktizität in der kultur- journalistischen Beobachtungsweise [Seite 176]
7.4.3 - 4.4.3 Die historische Entwicklung der Kulturberichterstattung bis heute [Seite 180]
7.5 - 4.5 Aktuelle Diskussionen [Seite 189]
7.6 - 4.6 Publikumsvorstellungen des Kulturjournalismus [Seite 198]
7.7 - 4.7 Kultur-PR [Seite 200]
8 - 5. Empirische Untersuchung [Seite 207]
8.1 - 5.1 Einleitung in die empirische Studie [Seite 207]
8.2 - 5.2 Ruhr.2010 als Untersuchungsgegenstand [Seite 208]
8.3 - 5.3 Forschungsleitende Fragen und Methodendesign [Seite 212]
8.4 - 5.4 Kategorienbildung [Seite 216]
8.5 - 5.5 Reliabilität und Pretest [Seite 225]
9 - 6. Ergebnisse der empirischen Untersuchung [Seite 227]
9.1 - 6.1 Struktur der Berichterstattung [Seite 227]
9.2 - 6.2 Gewählte Darstellungsformen [Seite 231]
9.3 - 6.3 Themenstrukturen und Ebenen der kulturjournalistischen Beobachtung [Seite 1]
9.4 - 6.4 Ablagerungen der Aktualitätsdimensionen [Seite 245]
9.4.1 - 6.4.1 Nachrichtenfaktoren auf der primären Ebene [Seite 246]
9.4.2 - 6.4.2 Nachrichtenfaktoren auf der sekundären Ebene [Seite 1]
9.5 - 6.5 Zusammenfassung der empirischen Ergebnisse [Seite 259]
10 - 7. Fazit [Seite 263]
11 - Literaturverzeichnis [Seite 265]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen