Gespräche mit Göttern

Die poetologische Funktion kommunikativer Kultbilder bei Horaz, Tibull und Properz
 
 
Franz Steiner Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. März 2017
  • |
  • 314 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-515-11701-2 (ISBN)
 

Können literarische Kultbilder in Analogie zur religiösen Kultpraxis auch in der Dichtung als Medium der Kommunikation mit dem Leser dienen? Können Dichter Kultbilder instrumentalisieren, um programmatische Aussagen zu treffen? Diesen Fragen geht Jessica Schrader in ihrer Studie nach. Sie widmet sich mit Hor. sat. 1,8, Tib 1,4 und Prop. 4,2 drei Texten der augusteischen Dichtung, die in der gesamten lateinischen Literatur einen Sonderstatus beanspruchen: In ihnen sind es erstmals nicht die Götter selbst, hier Priapus und Vertumnus, sondern ihre Kultstatuen, die eine ausführliche Rede halten. Anhand von Einzelinterpretationen und durch synoptische Vergleiche ermittelt Schrader unter Berücksichtigung der kommunikativen und kultpraktischen Dimension die poetologische Funktion der drei Kultbilder und zeigt die in den Gedichten herrschende Dualität zwischen religiöser und literarischer Kommunikation auf. Abgrenzend dazu arbeitet die Autorin anhand von Fallbeispielen aus Ovids Fasti und Properz, in denen die Götter Mars, Venus und Apoll als Handlungssubjekte auftreten, die Besonderheit der Kommunikation mit Kultbildern in literarischen Kontexten heraus.

  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 3,38 MB
978-3-515-11701-2 (9783515117012)
http://elibrary.steiner-verlag.de/book/99.105010/9783515117012
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - INHALTSVERZEICHNIS [Seite 6]
2 - VORWORT [Seite 10]
3 - 1. EINLEITUNG UND DISPOSITION DER ARBEIT [Seite 12]
4 - 2. KULTBILDER ALS MEDIUM DER KOMMUNIKATION IM LITERARISCHEN UND RELIGIÖSEN/KULTISCHEN KONTEXT [Seite 19]
4.1 - 2.1 EINFÜHRUNG [Seite 19]
4.2 - 2.2 SPRECHENDE STATUEN - DIE LITERARISCHE TRADITION [Seite 21]
4.3 - 2.3 DAS KULTBILD IN DER RELIGIÖSEN KOMMUNIKATION [Seite 33]
4.4 - 2.4 SPRECHENDE KULTBILDER IN LITERARISCHEN TEXTEN - METHODEN UND PERSPEKTIVEN [Seite 54]
4.5 - 2.5 DISPOSITION [Seite 62]
5 - 3. DAS KULTBILD DES PRIAPUS IN HOR. SAT. 1,8 [Seite 64]
5.1 - 3.1 EINFÜHRUNG, FORSCHUNGSÜBERBLICK UND FRAGESTELLUNG [Seite 64]
5.2 - 3.2 DER LATEINISCHE TEXT: HOR. SAT. 1,8^19 [Seite 66]
5.3 - 3.3 DIE GLIEDERUNG DES TEXTES [Seite 68]
5.4 - 3.4 DIE FUNKTIONALISIERUNG DES PRIAPUS-KULTBILDES IN HOR.SAT. 1,8 [Seite 69]
5.5 - 3.5 FAZIT: DAS KULTBILD ALS KOMMUNIKATIONSMEDIUM [Seite 110]
6 - 4. DAS KULTBILD DES PRIAPUS IN TIB. 1,4 [Seite 115]
6.1 - 4.1 EINFÜHRUNG, FORSCHUNGSÜBERBLICK UND FRAGESTELLUNG [Seite 115]
6.2 - 4.2 DER LATEINISCHE TEXT: TIB. 1,4 [Seite 119]
6.3 - 4.3 DIE GLIEDERUNG DES TEXTES [Seite 121]
6.4 - 4.4 DAS KULTBILD DES PRIAPUS [Seite 122]
6.5 - 4.5 DER PRIAPEISCHE VORTRAG UND SEINE REFLEXION [Seite 127]
6.6 - 4.6 DIE PROGRAMMATISCHE FUNKTION DES KULTBILDES [Seite 139]
6.7 - 4.7 DIE EINBETTUNG DER ELEGIE 1,4 [Seite 142]
6.8 - 4.8 FAZIT: DER HORAZISCHE UND DER TIBULLISCHE PRIAPUS [Seite 144]
7 - 5. DAS KULTBILD DES VERTUMNUS IN PROP. 4,2 [Seite 148]
7.1 - 5.1 EINFÜHRUNG [Seite 148]
7.2 - 5.2 DIE PROGRAMMATISCHE ELEGIE 4,1 - VORSPIEL ZU VERTUMNUS [Seite 153]
7.3 - 5.3 FORSCHUNGSÜBERBLICK UND FRAGESTELLUNG ZU PROP. 4,2 [Seite 158]
7.4 - 5.4 DER LATEINISCHE TEXT: PROP. 4,2 [Seite 159]
7.5 - 5.5 DIE GLIEDERUNG DES TEXTES [Seite 162]
7.6 - 5.6 VERTUMNUS UND DIE FRAGE NACH DER IDENTITÄT [Seite 163]
7.7 - 5.7 ZWISCHENFAZIT [Seite 182]
7.8 - 5.8 VERTUMNUS ALS BILDWERK [Seite 183]
7.9 - 5.9 FAZIT: VERTUMNUS IM POETOLOGISCHEN VERGLEICH ZU DEN PRIAPI BEI HORAZ UND TIBULL [Seite 194]
8 - 6. ZWISCHENFAZIT: UNTERSCHIEDE ZWISCHEN RELIGIÖSER UND LITERARISCHER KOMMUNIKATION IN HOR. SAT. 1,8, TIB. 1,4 UND PROP. 4,2 [Seite 198]
9 - 7. KOMMUNIKATION MIT GÖTTERN AUF ANDEREN WEGEN [Seite 203]
9.1 - 7.1 EINFÜHRUNG [Seite 203]
9.2 - 7.2 MARS UND VENUS IN OVIDS FASTI [Seite 205]
9.3 - 7.3 APOLLO BEI PROPERZ [Seite 241]
9.4 - 7.4 FAZIT [Seite 265]
10 - 8. ZUSAMMENFASSUNG [Seite 267]
11 - 9. BIBLIOGRAPHIE [Seite 276]
12 - 10. REGISTER [Seite 298]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

54,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen