Naturalexekution in skandinavischen Rechten.

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. Januar 2022
  • |
  • 401 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-48127-9 (ISBN)
 
Reihe Schriften zum Internationalen Recht - Band 70
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 1993
  • |
  • Universität Tübingen
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 37,48 MB
978-3-428-48127-9 (9783428481279)
10.3790/978-3-428-48127-9
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Vorbemerkungen
  • Teil A: Entwicklung des römischen Rechtes
  • I. Das Legisaktionsverfahren
  • II. Der Formularprozeß klassischen Rechts
  • III. Der nachklassische Kognitionsprozeß (Beamtenkognition)
  • Teil B: Zustand des modernen englischen Rechtes
  • I. Common law und equity
  • II. Specific Performance (Spezielle Erfüllung)
  • III. Injunctions
  • IV. Die Gemeinsamkeiten zwischen specific performance und injunctions
  • V. Die wichtigsten Anwendungsfälle für die Erzwingung von Naturalleistungen nach englischem Recht - specific relief bei
  • 1. Liefer- und Verschaffungspflichten
  • a) von Landkäufer und -verkäufer
  • b) aus dem Verkauf beweglicher Güter
  • 2. Handlungspflichten
  • 3. Unterlassungspflichten
  • a) Final injunctions als verdeckte specific performance
  • b) Ausdrücklich genannte negative Versprechen als Kontraktsteil
  • c) Wettbewerbsverbote
  • VI. Generelle Anforderungen an den Einsatz von specific performance
  • 1. Ständige Beaufsichtigung durch die Justiz nicht erforderlich
  • 2. Bestimmbarkeit der Naturalleistung
  • 3. Trennbarkeit der Leistungsteile bei Unerzwingbarkeit im Kontrakt
  • 4. Gegenseitigkeit
  • 5. Keine Herbeiführung einer schweren Härte (severe hardship)
  • VII. Bestandsaufnahme
  • Teil C: Die skandinavischen Rechtstexte
  • I. Finnland
  • II. Schweden
  • III. Norwegen
  • IV. Dänemark
  • Teil D: Übersicht zu Gerichtsverfassung und Vollstreckungsorganen in skandinavischen Rechten
  • I. Finnland
  • 1. Organisation der Gerichte
  • 2. Vollstreckungsorgane
  • a) ulosotonhaltija
  • b) ulosottomies
  • II. Schweden
  • 1. Organisation der Gerichte
  • 2. Vollstreckungsorgane
  • III. Norwegen
  • 1. Organisation der Gerichte
  • 2. Vollstreckungsorgane
  • a) Das namsrett
  • b) Der namsmann
  • IV. Dänemark
  • 1. Organisation der Gerichte
  • 2. Vollstreckungsorgane
  • Teil E: Die dänische Forderungskapitalisierung nach § 533 RPL (§ 529 RPL)
  • I. Eigenarten des Kapitalisierungsanspruches
  • II. Funktionale Zuständigkeit für die Forderungskapitalisierung
  • III. Befugnisse des Vollstreckungsgerichtes im Zusammenhang mit § 533 (§ 529) RPL
  • IV. Die Bemessung des Kapitalisierungsbetrages
  • V. Abschließende Bemerkungen
  • Teil F: Summarische Vollstreckungsverfahren gegen den Naturalleistungsschuldner in Dänemark, Schweden, Finnland
  • I. Rechtsgrundlagen
  • II. Inhalt und Funktion in
  • 1. Dänemark
  • 2. Schweden und Finnland
  • III. Bedeutung
  • IV. Die Relation zwischen der dänischen Vollstreckungshilfe und Kapitel 48 RPL (§§ 528ff.)
  • V. Voraussetzungen für die Durchführung einer Vollstreckungshilfe
  • 1. Das Kriterium der hinreichenden Klarheit des Anspruches
  • 2. Die Beurteilung des Sachverhaltes in bezug auf Klarheit: der Umfang zulässiger Beweiserhebung
  • 3. Die Kritik am Klarheitskriterium und ihr Erfolg
  • VI. Über die Durchführung summarischer Vollstreckungen
  • Teil G: Die Vollstreckung zur Herausgabe von Fahrnis
  • I. Auf der Grundlage eines Leistungsurteils
  • 1. Gegen den Stückschuldner
  • a) Die Situation in Schweden und Finnland
  • b) Die Situation in Norwegen
  • c) Die Situation in Dänemark
  • d) Der Einsatz von Vollstreckungszwang gegen den Herausgabeschuldner (inssondere den Stückschuldner)
  • 2. Gegen den Gattungsschuldner
  • a) Die Situation in Schweden und Finnland
  • b) Die Situation in Norwegen
  • c) Die Situation in Dänemark
  • aa) Der Anwendungsumfang des bisherigen Rechts
  • bb) Die Ausübung der Konzentrationsbefugnis
  • II. Auf der Grundlage eines Vollstreckungshilfebeschlusses
  • 1. Gegen den Stückschuldner
  • 2. Gegen den Gattungsschuldner
  • Teil H: Schuldnerschutz gegen eine Fahrnisherausgabevollstreckung
  • I. Die Absage des deutschen Rechtes
  • 1. Die Auswahl zwischen Pfändungs- und Herausgabevollstreckung
  • 2. Kein Schuldnerschutz bei Herausgabevollstreckung in das Vorbehaltsgut durch den Abzahlungsverkäufer
  • II. Schuldnerschutz in skandinavischen Rechten
  • 1. Von der Relation zwischen Herausgabe- und Pfändungsvollstreckung in
  • a) Schweden und Finnland
  • b) Norwegen
  • c) Dänemark
  • 2. Schutz des Schuldners vor einer Fahrnisherausgabe
  • 2.1. Die Position des Abzahlungskäufers in
  • a) Schweden, Finnland und Norwegen
  • b) Dänemark
  • aa) Die Entwicklung bis zum aktuellen Rechtszustand
  • bb) Die aktuelle Situation
  • 2.2. Die Position sonstiger Herausgabeschuldner in
  • a) Schweden, Finnland und Norwegen
  • b) Dänemark
  • aa) Schutz gegen eine Herausgabe zwecks Etablierung eines Gebrauchspfandes
  • bb) Schutz gegen die Durchsetzung anderer Herausgabeansprüche
  • III. Zusammenfassung und Würdigung
  • Teil I: Die Herausgabevollstreckung zur Erwirkung der Herausgabe von Kindern
  • Teil J: Die Herausgabevollstreckung in bezug auf Grundstücke. Exmissionen zwecks Durchsetzung eines Anspruches auf Besitzverschaffung
  • I. Rechtsgrundlagen in
  • 1. Schweden
  • 2. Finnland
  • 3. Norwegen
  • 4. Dänemark
  • II. Allgemeine Angaben zu den Räumungsverfahren
  • III. Anwendungsfälle, insbesondere die Räumung gegen Hausbesetzer
  • IV. Zwangsgrundlagen resp. Vollstreckungstitel
  • 1. Urteile
  • a) der Ordinargerichte
  • b) spezieller Wohnungsgerichte
  • 2. Unmittelbare Vollstreckungen ohne vorangehendes Ordinarverfahren in
  • a) Schweden: utslag i handräckningsmål
  • b) Finnland: häätö gem. 7:15 UL
  • c) Norwegen: Exmission nach § 234 III TvL
  • d) Dänemark: Räumung durch Vollstreckungshilfe nach § 596 I iVm § 528 Halbsatz 1 RPL (§ 609 I 1 Halbsatz 1)
  • V. Über die Ausführung einer Exmission
  • 1. Der Einsatz von Gewalt
  • 2. Die "lås- och namnbytesmetode" in Schweden
  • 3. Die Selbsterfüllung in
  • a) Dänemark
  • b) Schweden und Finnland
  • c) Norwegen
  • VI. Übersicht zu den Vollstreckungsfristen
  • 1. Vollstreckungseinleitende Fristen (Mitteilungsfristen) in
  • a) Schweden
  • b) Norwegen
  • c) Dänemark
  • 2. Fristen für die Durchführung des Räumungsverfahrens in
  • a) Schweden
  • b) Norwegen
  • c) Dänemark
  • 3. Vollstreckungsverzögernde Fristen in Schweden
  • VII. Behandlung des Räumungsgutes
  • 1. Pflichten des Räumungsschuldners
  • 2. Pflichten des Staates in Gestalt
  • a) der Vollstreckungsbehörden
  • b) sonstiger Behörden
  • 3. Pflichten des Räumungsgläubigers
  • Teil K: Die Herausgabevollstreckung in bezug auf Grundstücke. Exmissionen zwecks Durchsetzung eines Anspruches auf Verschaffung des Eigentums
  • I. Die Übertragung von Eigentum unter Vorbehalt in den skandinavischen Rechten
  • 1. an Fahrnis
  • a) Situation im Innenverhältnis zwischen Verkäufer und Käufer
  • b) Situation im Außenverhältnis zwischen Käufer und Gläubigern des Verkäufers
  • 2. an Immobilien
  • a) Dänemark
  • b) Norwegen
  • c) Schweden und Finnland
  • II. Die Vollstreckung des Immobilienkäufers gegen den Verkäufer: Durchsetzung des Verschaffungsanspruches (Übereignungsexekution)
  • 1. Die Situation in Schweden
  • 2. Die Situation in Finnland
  • 3. Die Situation in Dänemark
  • 4. Die Situation in Norwegen
  • III. Die Vollstreckung des Immobilienverkäufers gegen den Käufer: Durchsetzung des Rücknahmerechtes resp. des Eigentumvorbehaltes (umgekehrte Übereignungsexekution)
  • Teil L: Herausgabevollstreckungen gegen Dritte. Die Behandlung Dritter bei der Fahrnisherausgabevollstreckung
  • I. Die Situation im deutschen Recht
  • II. Die Situation in Ostskandinavien (Schweden und Finnland)
  • 1. Der Erwerb des Vollstreckungsgutes durch den Dritten
  • 2. Die Position des Dritten im Vollstreckungsverfahren
  • III. Die Situation in Westskandinavien (Dänemark und Norwegen)
  • A. Das norwegische Recht
  • 1. Der Erwerb des Vollstreckungsgutes durch den Dritten
  • 2. Die Position des Dritten im Vollstreckungsverfahren
  • B. Das dänische Recht
  • 1. Der Erwerb des Vollstreckungsgutes durch den Dritten
  • a) Die Hauptregel: Das Vindikationsrecht des Vorbehaltsverkäufers
  • b) Die Ausnahme: Überwindung des Vindikationsrechtes durch die Verdrängungsregel
  • 2. Die Position des Dritten im Vollstreckungsverfahren
  • Teil M: Herausgabevollstreckungen gegen Dritte. Die Behandlung Dritter bei der Räumungsvollstreckung
  • I. Die Situation in Norwegen
  • II. Die Situation in Dänemark und Finnland
  • III. Die Situation in Schweden
  • Teil N: Die Handlungsvollstreckung. Vollstreckung zwecks Erwirkung einer vertretbaren Handlung
  • I. Die Bedeutung des Begriffs "vertretbare Handlung"
  • II. Durch das Gesetz besonders geregelte Anwendungsfälle in
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • III. Nicht ausdrücklich im Gesetz genannte Anwendungsfälle
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden
  • 4. Finnland
  • IV. Von der Exequirung vertretbarer Handlungen
  • 1. Ausführende Vollstreckungsorgane und Rechtsgrundlagen
  • 2. Vollstreckungsmittel
  • a) Ersatzvornahme
  • b) Exekutivvornahme
  • c) Maßnahmen zwecks Ausübung von mittelbarem Zwang
  • aa) Zwangsgeld
  • bb) "Strafe"
  • cc) Beseitigung von Vollstreckungshindernissen
  • Teil O: Die Handlungsvollstreckung. Vollstreckung zwecks Erwirkung einer unvertretbaren Handlung
  • I. Angaben zu der Exequirung unvertretbarer Handlungen außerhalb des Arbeitsverhältnisses
  • 1. Die Bedeutung des Begriffs "unvertretbare Handlung"
  • Beispielsfälle
  • a) Die Durchsetzung von Handlungspflichten des Grundstücksverkäufers in Norwegen (und Dänemark)
  • b) Rechenschaftslegungen
  • c) Leistungen des Künstlers
  • 2. Rechtsgrundlagen
  • 3. Vollstreckungsmittel
  • a) Zwangsgeld
  • b) Zwangshaft
  • II. Angaben zu der Exequirung (insbesondere) unvertretbarer Handlungen im Arbeitsverhältnis
  • 1. Die Situation in Dänemark
  • 2. Die Situation in Finnland
  • 3. Die Situation in Schweden
  • 4. Die Situation in Norwegen
  • Teil P: Die Handlungsvollstreckung. Vollstreckung zwecks Realisierung einer Erklärungspflicht
  • I. Die Situation in Dänemark
  • II. Die Situation in Norwegen
  • III. Die Situation in Schweden
  • IV. Die Situation in Finnland
  • Teil Q: Die Unterlassungsvollstreckung
  • I. Rechtsgrundlagen
  • II. Art der ahndungsfähigen Zuwiderhandlungen
  • III. Vollstreckungsmittel
  • 1. Zwangs- resp. Ordnungsgeld (als Sanktionen des Vollstreckungsrechtes) in
  • a) Schweden
  • b) Finnland
  • 2. Dem Strafrecht anheimgestellte Sanktionen in
  • a) Dänemark: die private Strafklage
  • b) Finnland: Strafverfahren bei Fruchtlosigkeit der Zwangsgeldverhängung
  • c) Norwegen: Einsatz von Strafrecht gegen den Unterlassungsschuldner
  • 3. Die Stellung einer Sicherheit, insbesondere nach § 240 I TvL
  • IV. Über die Notwendigkeit eines Verschuldens
  • V. Verhängung von Ordnungsgeld trotz Titelfortfalls, falls die Zuwiderhandlung vorher begangen
  • 1. Die Situation in Deutschland
  • 2. Die Situation in den skandinavischen Ländern
  • Teil R: Übersicht zu dem vollstreckungsrechtlichen Rechtsbehelfssystem
  • I. "Gewöhnliche Rechtsbehelfe" (Rechtsbehelfe gegen Entscheidungen eines Vollstrekkungsorgans) in
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden und Finnland
  • II. Fristen für die Einlegung eines Rechtsbehelfes in
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden und Finnland
  • III. Angaben zu Besonderheiten des dänischen Rechtes
  • 1. Erstattungsverfahren
  • a) Das allgemeine Erstattungsverfahren
  • b) Das spezielle Regreßverfahren nach § 600 RPL
  • 2. Die Erstattung wegen einer rechtswidrigen Vollstreckung nach § 505 RPL
  • IV. Kriterien der Klagebefugnis
  • V. Rechtsbehelfe des Dritten in
  • 1. Dänemark
  • a) bei Verfahren nach den §§ 528ff. RPL
  • b) bei unmittelbaren Vollstreckungen gem. § 596 RPL (§ 609 RPL)
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden
  • Teil S: Übersicht zu der Haftung für Kosten in Verfahren der Naturalexekution
  • I. Grundsätze für die Regelung der Kostenhaftung in
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden und Finnland
  • II. Beispielsfälle aus dem Bereich der Naturalexekutionen
  • 1. Räumungsvollstreckung in
  • a) Dänemark
  • b) Norwegen
  • c) Schweden
  • 2. Handlungsvollstreckung in
  • a) Dänemark
  • b) Norwegen
  • c) Finnland
  • d) Schweden
  • Anhang A: Verzeichnis der ausländischen Rechtsquellen
  • I. Im Original aus
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden
  • 4. Finnland
  • II. In deutscher Sprache aus
  • 1. Dänemark
  • 2. Norwegen
  • 3. Schweden
  • 4. Finnland
  • Anhang B: Verzeichnis der ausländischen Entscheidungen
  • Anhang C: Verzeichnis der verwendeten Literatur
  • I. Fremdsprachige Literatur
  • 1. Gesetzesvorschläge, Gutachten, Propositionen, Gesetzessammlungen
  • 2. Kommentare
  • 3. Lehrbücher
  • 4. Zeitschriftenaufsätze
  • II. Deutschsprachige Literatur
  • 1. Handbücher, Lexika
  • 2. Kommentare
  • 3. Dissertationen, Lehrbücher, Festschriftbeiträge
  • 4. Zeitschriftenaufsätze

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

73,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen