Projekt- und Potenzialentwicklung in Krankenhaus und Gesundheitswesen

 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Juni 2017
  • |
  • 190 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-031616-4 (ISBN)
 
Führungskräfte in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen sehen sich heute mit völlig neuen Herausforderungen konfrontiert: in der Qualitätssicherung, Patientenorientierung bei gleichzeitiger Effizienz, Mitarbeiterführung und Selbstorganisation, um nur ein paar Stichworte zu nennen.

Das Buch stellt zentrale Ansätze zur Persönlichkeits- und Potenzialentwicklung wie Coaching, Supervision, werteorientierte Führung, betriebliches Gesundheitsmanagement in anschaulicher und praxisorientierter Weise dar. Beiträge zur Organisationsentwicklung und zum Projektmanagement im Gesundheitswesen geben einen ausführlichen Überblick über Ablaufprozesse im Veränderungsmanagement. Praxisnahe Beispiele und zahlreiche Reflexionsfragen zu den einzelnen Kapiteln runden den Band ab.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 5,48 MB
978-3-17-031616-4 (9783170316164)
3170316168 (3170316168)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dipl.-Päd. Sylvia Schnödewind ist Coach, Mediatorin und Trainerin für Potenzial- und Persönlichkeitsentwicklung. An mehreren Hochschulen lehrt sie in gesundheitsökonomischen Studiengängen Fachbereiche aus ihrer Tätigkeit. In ihrer eigenen Praxis ist sie als Businesscoach tätig und begleitet darin u. a. Führungskräfte aus der Gesundheitsbranche.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • Geleitwort zur Reihe
  • Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
  • 1 Salutogenese und Resilienz - Psychische Gesundheit von Beschäftigten im Gesundheitswesen
  • 1.1 Einleitung
  • 1.2 Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz und ihre gesundheitlichen Auswirkungen
  • 1.3 Salutogenese und Resilienz - Zentrale Erklärungskonzepte von (psychischer) Gesundheit
  • 1.3.1 Ressourcenorientierung - Eine Erweiterung der Perspektiven
  • 1.3.2 Das Modell der Salutogenese nach A. Antonovsky
  • 1.3.3 Die Resilienzforschung
  • 1.3.4 Ressourcen und Resilienzfaktoren als Gesundheitspotenziale
  • 1.4 Perspektiven einer (psychosozialen) Gesundheitsförderung in Gesundheitsberufen
  • 1.4.1 Stärkung individueller Kompetenzen und Grundhaltungen zur Belastungsbewältigung (Verhaltensprävention)
  • 1.4.2 Gestaltung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen (Verhältnisprävention)
  • 1.5 Schlussfolgerungen
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • 2 Betriebliche Gesundheitsförderung und betriebliches Gesundheitsmanagement - Projekt, Prozesse, Potenziale
  • 2.1 Relevanz der Thematik
  • 2.2 Belastungen und Ressourcen am Arbeitsplatz
  • 2.3 Betriebliche Gesundheitsförderung und betriebliches Gesundheitsmanagement
  • 2.4 Projekt »BGM«
  • 2.5 Zur Wirksamkeit von BGM
  • 2.6 BGF am Beispiel der »Firmenfitness«
  • 2.6.1 Vorgeschichte
  • 2.6.2 Festlegung von allgemeinen Zielen/Visionen auf Basis gemeinsamer Werteorientierungen
  • 2.6.3 Festlegung von konkreten Zielen, Operationalisierung von Zielen
  • 2.6.4 Festlegung von Ressourcen, Schaffung von Strukturen
  • 2.6.5 Analyse der betrieblichen Bedingungen und der Gesundheit der Mitarbeiter
  • 2.6.6 Maßnahmen, Abstimmung von Einzelmaßnahmen
  • 2.6.7 Evaluation von Einzelmaßnahmen, Gesamtevaluation
  • 2.6.8 Einbettung der Maßnahmen in die Organisation
  • 2.7 Zusammenfassung und Empfehlungen
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • 3 Coaching als Instrument zur Potenzialentwicklung für Leistungsträger in Kliniken
  • 3.1 Einleitung
  • 3.2 Coaching - Definition eines Instrumentes zur Potenzial- und Persönlichkeitsentwicklung
  • 3.2.1 Coaching als Hilfe zur Selbsthilfe
  • 3.2.2 Coaching im Kontext professioneller Beratungsleistung
  • 3.2.3 Der Systembegriff im Coaching
  • 3.2.4 Phasen eines Coaching-Prozesses
  • 3.3 Coaching im Klinikalltag
  • 3.3.1 Themen und Struktur für ein systemisches Coaching im Klinikalltag
  • 3.3.2 Einzelcoaching im System Krankenhaus
  • 3.3.3 Performance-Coaching als Besonderheit im Coaching von Führungskräften mit besonderen Leistungsanforderungen
  • 3.4 Unterschied zwischen Coaching und Training
  • 3.5 Die Bedeutung der Haltung im Coaching
  • 3.5.1 Die Haltung des Coachs
  • 3.5.2 Verhaltensänderung im Denk- und Steuerungsprozess des Klienten
  • 3.6 Schlussfolgerungen
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • 4 Kollegiale Supervision: Lernen und Kooperieren im Arbeitsprozess
  • 4.1 Einleitung
  • 4.2 Problemstellung
  • 4.2.1 Keine Zeit
  • 4.2.2 Das Krankenhaus im Stress
  • 4.2.3 Die Führungskultur ist entscheidend
  • 4.3 Lösungsansätze
  • 4.3.1 Grundlagen einer guten »teamorientierten Zusammenarbeit«
  • 4.3.2 Die Kommunikationsebenen im Krankenhausalltag
  • 4.3.3 Gute Kommunikation benötigt Feedback
  • 4.3.4 Kollegiale Supervision
  • 4.3.5 Peer Review als kritischer Freund
  • 4.3.6 IQM als Peer Review-Verfahren in der Praxis
  • 4.4 Fazit
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • 5 Werteorientiertes Führungsverhalten zur Führungskompetenzentwicklung in Krankenhäusern
  • 5.1 Werteorientiertes Führungsverhalten im Krankenhaus
  • 5.2 Führungsverhaltensanalyse zur effektiven Führungskompetenzentwicklung
  • 5.3 Praxisfall zum werteorientierten Führungsverhalten
  • 5.4 Empfehlungen für eine ganzheitliche und nachhaltige Verankerung des werteorientierten Führungsverhaltens
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • 6 Kultursensible Personalentwicklung im Rahmen der Fachkräftesicherung durch ausländische Fachkräfte
  • 6.1 Einleitung
  • 6.2 Der medizinisch-pflegerische Fachkräftemangel in Deutschland
  • 6.3 Medizinisch-pflegerische Fachkräfte aus dem Ausland
  • 6.3.1 Rechtliche Rahmenbedingungen und staatliche Initiativen zur Anwerbung ausländischer Fachkräfte
  • 6.3.2 Förderprogramme der Fachkräfteoffensive der Bundesregierung
  • 6.3.3 Reglementierte Berufe, Berufsanerkennung und Anerkennungsverfahren
  • 6.4 Kultursensible Personalentwicklung und Potenzialentwicklung
  • 6.4.1 Interkulturelles Kompetenzmanagement
  • 6.4.2 Unterstützende Betriebsstrukturen
  • 6.4.3 Inhalte und Methoden des interkulturellen Lernens
  • 6.4.4 Soziale Eingliederung in die Einrichtung
  • 6.4.5 Kulturbewusste Personalführung
  • 6.5 Schlussfolgerungen
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • Weiterführende Internetquellen
  • 7 Den Wandel begleiten - Change Management als Instrument der Organisationsentwicklung in Krankenhausorganisationen
  • 7.1 Rahmenbedingungen im Health Care-Sektor
  • 7.2 Change Management
  • 7.2.1 Eine Definition
  • 7.2.2 Organisationsentwicklung als Basis von Change Management
  • 7.2.3 Grundsätze des Change Managements
  • 7.2.4 Phasenmodelle des Change Managements
  • 7.2.5 Die emotionalen Phasen im Change Management
  • 7.3 Change Management in Krankenausorganisationen
  • 7.3.1 Interdependenzen der Organisationsdimensionen
  • 7.3.2 Besonderheiten von Krankenhausorganisationen
  • 7.3.3 Bedeutung der Unternehmenskultur im Change-Prozess
  • 7.3.4 Hindernisse im Change Management-Prozess
  • 7.3.5 Entwicklungsrichtung für Krankenhäuser
  • 7.4 Fazit/Zusammenfassung
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • Empfehlungen für weiterführende Literatur
  • Rahmenbedingungen des Krankenhausmanagements:
  • 8 Projektmanagement im Gesundheitswesen
  • 8.1 Einführung
  • 8.2 Bedeutung und Nutzen von Projektmanagement im Gesundheitswesen
  • 8.3 Begriffsabgrenzung
  • 8.4 Komponenten des Projektmanagements
  • 8.5 Projektmanagement in der Praxis
  • 8.5.1 Projektphasen und Projektplanung
  • 8.5.2 Das magische Projektmanagement-Dreieck
  • 8.5.3 Die 10 häufigsten Gründe für das Scheitern von Projekten
  • 8.6 Kritische Würdigung
  • 8.7 Fazit
  • Reflexionsfragen zum Text
  • Literatur
  • Empfehlung für weiterführende Literatur
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok