Ausgrabungen zum wirklichen Leben

Eine Bilanz
 
 
Alber, K (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 2. März 2017
  • |
  • 400 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-495-81803-9 (ISBN)
 
Schmitz zieht in diesem Buch die Bilanz eines mehr als fünfzigjährigen Fortschreitens im Dienst der Aufgabe, den Menschen ihr wirkliches Leben begreiflich zu machen. Er stellt zu diesem Zweck vier Säulen seines Werkes vor - unter den Titeln: Subjektivität, Mannigfaltigkeit, Leib und Gefühl, Welt - und bringt grundlegende Fragestellungen der Neuen Phänomenologie zur Sprache:
Der Leib war seit der antiken Welt- und Menschspaltung vergessen und wird in der neueren Leibphilosophie höchstens als irgendwie ergänzter Körper verstanden. Schmitz arbeitet dagegen die mit dem sicht- und tastbaren Körper unvereinbare Räumlichkeit und Dynamik des spürbaren Leibes heraus und verfolgt diese Dynamik in die leibliche Kommunikation. Gefühle sind weder Seelenzustände noch persönliche Stellungnahmen, sondern räumlich ergossene Atmosphären und leiblich ergreifende Mächte. Die primitive Gegenwart, der Ursprung von Leib, Raum und Zeit, wird in ihrer Entfaltung zur Welt nach fünf Seiten - Raum, Zeit, Sein, Identität, Subjektivität - in Abhängigkeit von der satzförmigen Rede des Menschen verfolgt.
Am Schluss steht ein Rückblick auf das Abendland. Die antike Philosophie mit Welt- und Menschspaltung, das mittelalterliche Christentum mit Bindung des affektiven Betroffenseins an die Macht als zentrales Thema, die Neuzeit mit dem gegen Situationen und leibliche Kommunikation blinden Weltbild der Naturwissenschaft haben die Menschen vom Einblick in ihr wirkliches Leben abgelenkt. Die noch unverlorene Kraft kritischer Aufklärung lässt einige Hoffnung auf einen Neubeginn des menschlichen Selbst- und Weltverständnisses im Abendland übrig.
1. Auflage
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 2,96 MB
978-3-495-81803-9 (9783495818039)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hermann Schmitz, geb. 1928 in Leipzig, promoviert 1955, habilitiert für Philosophie 1958; 1971 bis 1993 ordentlicher Professor für Philosophie an der Universität Kiel. Begründer der Neuen Phänomenologie. Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze.

Zuletzt im Verlag Karl Alber erschienen sind: "Phänomenologie der Zeit" (2014), "Gibt es die Welt?" (2014), "Atmosphären" (2014), selbst sein (2015), "Ausgrabungen zum wirklichen Leben" (2016), "Epigenese der Person" (2017), "Wozu philosophieren?" (2018).

2011 gab Hans Werhahn den Gesprächsband "Neue Phänomenologie. Hermann Schmitz im Gespräch" heraus.
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Vorrede als Einleitung [Seite 8]
3 - 1. Subjektivität [Seite 42]
3.1 - 1.1 Subjektive Bedeutungen [Seite 42]
3.2 - 1.2 Freiheit [Seite 59]
4 - 2. Mannigfaltigkeit [Seite 75]
4.1 - 2.1 Fall und Gattung [Seite 75]
4.2 - 2.2 Numerische Mannigfaltigkeit [Seite 82]
4.3 - 2.3 Übergang zum nicht numerischen Mannigfaltigen [Seite 92]
4.4 - 2.4 Typen nicht-numerischer Mannigfaltigkeit [Seite 104]
4.4.1 - 2.4.1 Chaotische Mannigfaltigkeit [Seite 104]
4.4.2 - 2.4.2 Unspaltbare Verhältnisse [Seite 108]
4.4.3 - 2.4.3. Zwiespältiges Mannigfaltiges [Seite 119]
4.4.4 - 2.4.4 Übersicht der Mannigfaltigkeitslehre [Seite 128]
4.5 - 2.5 Situationen und Konstellationen [Seite 130]
5 - 3. Leib und Gefühl [Seite 144]
5.1 - 3.1 Der vergessene Leib [Seite 144]
5.2 - 3.2 Leibliche Dynamik [Seite 163]
5.3 - 3.3 Leibliche Kommunikation [Seite 184]
5.4 - 3.4 Der Ursprung absoluter Identität [Seite 211]
5.5 - 3.5 Leib und Person [Seite 216]
5.6 - 3.6 Gefühl und Fühlen [Seite 222]
6 - 4. Welt [Seite 246]
6.1 - 4.1 Die Vorgeschichte der Welt [Seite 246]
6.2 - 4.2 Übergang zur Welt [Seite 259]
6.3 - 4.3 Die Welt als entfaltete Gegenwart [Seite 266]
6.3.1 - 4.3.1 Der Raum [Seite 266]
6.3.2 - 4.3.2 Die Zeit [Seite 271]
6.3.3 - 4.3.3 Das Sein [Seite 293]
6.3.4 - 4.3.4 Die Identität [Seite 294]
6.3.5 - 4.3.5 Die Subjektivität [Seite 296]
6.4 - 4.4 Anfang und Ende der Welt [Seite 306]
6.4.1 - 4.5.5 Das naturwissenschaftliche Weltbild [Seite 307]
7 - 5. Rückblick auf das Abendland [Seite 314]
7.1 - 5.1 Das heidnische Altertum [Seite 314]
7.2 - 5.2 Das christliche Jahrtausend [Seite 329]
7.3 - 5.3 Die Neuzeit [Seite 344]
7.4 - 5.4 Bilanz [Seite 365]
8 - Personenregister [Seite 372]
9 - Sachregister [Seite 378]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

29,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen