Über Schuld und Schuldarten

Eine terminologische Untersuchung
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. Juli 2017
  • |
  • 181 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-55164-4 (ISBN)
 
Carl Schmitts Dissertation erschien im Jahr 1910 in erster Auflage. Der später so einflussreiche staatstheoretische Denker hat am Anfang seiner akademischen Karriere mit einer Arbeit aus dem Strafrecht promoviert. Dabei geht er sein Thema als dezidierter Positivist an; er wendet sich bei der terminologischen Klärung des geltenden Rechts gegen alle philosophischen Ambitionen und kriminalpsychologischen Erwägungen. Für die Strafrechtsdogmatik ist nicht der umfassende Begriff der Schuldarten, sondern der Begriff Schuld zentral. Dessen Bedeutung soll ohne den materialen Inhalt des Begriffs in rein formalem Sinn bestimmt werden. Schmitts Hauptthese ist, dass Vorsatz und Fahrlässigkeit keine Schuldarten sein können, sondern lediglich Schuldindiz sind. Er wendet sich damit gegen die Ansicht, die das Bewusstsein der Rechtswidrigkeit als Strafbarkeitsvoraussetzung fordert.

In der zweiten Auflage sind formale Korrekturen aus dem Handexemplar des Autors berücksichtigt und zusätzlich weitere strafrechtliche und frühe rechtsphilosophische Beiträge von Carl Schmitt aufgenommen.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 1910
  • |
  • Universität Straßburg
2. Aufl. Mit einem Anhang weiterer strafrechtlicher und früher rechtsphilosophischer Beiträge.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 0,88 MB
978-3-428-55164-4 (9783428551644)
10.3790/978-3-428-55164-4
weitere Ausgaben werden ermittelt
Carl Schmitt, geboren am 11.7.1888 in Plettenberg, lehrte als Professor für Verfassungs- und Völkerrecht in Greifswald (1921), Bonn (1922), Berlin (Handelshochschule, 1926), Köln (1932) sowie an der Universität Berlin (1933-1945). Er gehört zu den anregendsten und zugleich umstrittensten politischen Denkern dieses Jahrhunderts in Deutschland. Vor allem seine Definitionen der Begriffe Politische Romantik und Politische Theologie, Souveränität, Diktatur, Legalität und Legitimität sowie des Politischen ('Freund-Feind-Theorie') hatten starken Einfluß weit über die Grenzen Deutschlands und seines Faches hinaus. Carl Schmitt starb 96jährig am Ostersonntag, dem 7. April 1985, in seinem Geburtsort.
Über Schuld und Schuldarten

I. Die Definition der Strafschuld: Zur Methode - Die Nominaldefinition des Wortes 'Schuld' - Schuld: ein einzelner Vorgang des Innenlebens. Schuld: ein Moment der Einzeltat - Schuld: die den Zwecken des Rechtes nicht entsprechende Zwecksetzung - Das Bewußtsein einer rechtlichen oder sittlichen Unerlaubtheit
II. Über das logische Verhältnis des Begriffes: Schuld zu den Begriffen Vorsatz und Fahrlässigkeit: Der Vorsatz als indifferenter Begriff - Der Vorsatz als böser Vorsatz

Weitere strafrechtliche und frühe rechtsphilosophische Beiträge

Über die Tatbestandsmäßigkeit und Rechtswidrigkeit des kunstgerechten operativen Eingriffs (1911)

Die Einwirkungen des Kriegszustands auf das ordentliche strafprozessuale Verfahren (1916)

Schopenhauers Rechtsphilosophie außerhalb seines philosophischen Systems (1913)

Juristische Fiktionen (1913)

Rechtsbegriff und Rechtsidee. Rezension von Julius Binder, Rechtsbegriff und Rechtsidee. Bemerkungen zur Rechtsphilosophie Rudolf Stammlers (1916)

Editorische Nachbemerkung
»Die vorliegende Edition ermöglicht einen guten Einstieg in eine differenzierte Betrachtung der philosophischen Ausgangslage und juridische Betrachtung starker Wertungen.« Prof. Dr. Reinhard Mehring, in: Juristenzeitung, Heft 22/2017

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

44,90 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen