"Narren in Christo"

Jehovas Zeugen im literarischen Erinnerungsdiskurs Überlebender des Nationalsozialismus
 
 
J.B. Metzler (Verlag)
  • erschienen am 25. Oktober 2022
  • |
  • VIII, 474 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-662-65922-9 (ISBN)
 
Die vorliegende Studie ist die erste, die den Erinnerungsspuren nachgeht, die Jehovas Zeugen (Bibelforscher) in den Erzähltexten Überlebender des Nationalsozialismus hinterlassen haben. Trotz unterschiedlicher Erinnerungskulturen und -interessen seitens der Autoren ergibt sich ein einheitliches und zugleich schillerndes Bild. Häufig nur Erzählobjekte ohne eigene Stimme, bleiben sie randständig, andersartig und widersprüchlich. Jehovas Zeugen faszinieren, befremden und stören. Als Heilige, Propheten, Märtyrer, Samariter und Sündenböcke stehen sie in der Nachfolge des Sohnes Gottes. Bezüge ergeben sich auch zur Figur des christlichen Narren: nicht von dieser Welt, der Welt des nationalsozialistischen Terrors, aber zugleich in ihr und gegen sie zeugend.
1. Aufl. 2022
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
Springer Berlin
  • 1
  • |
  • 1 s/w Abbildung
  • |
  • VIII, 474 S. 1 Abb.
  • 3,39 MB
978-3-662-65922-9 (9783662659229)
10.1007/978-3-662-65922-9
weitere Ausgaben werden ermittelt
Nathan Schmidtchen promovierte an der Universität Bielefeld und war über 30 Jahre als Gymnasiallehrer in Braunschweig tätig.

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkungen Und Danksagung Iv

1 Einführung 1

1.1 Textbeispiele als Ausgangspunkt 4

1.2 Forschungsüberblick 11

1.3 Inhaltliche und methodische Vorüberlegungen 16

2 Jehovas Zeugen 36

2.1 Religiöses Weltbild 41

2.2 Jehovas Zeugen und der Nationalsozialismus 47

2.3 Geschichte der Zeugen Jehovas von der Weimarer Republik bis zum Ende der NS-Zeit 58

2.4 Jehovas Zeugen im NS-Diskurs der Nachkriegszeit 71

3 Analytischer Teil: Die Literarischen Texte 82

3.1 Wolfgang Langhoff Die Moorsoldaten (1935) 82

3.1.1 Der Ich-Erzähler, der Bibelforscher Frank(e) und die Häftlingsgesellschaft in der Lichtenburg 85

3.1.2 Der Hitlergruß 93

3.1.3 Das Erzählte im Kontext der Exilliteratur 101

3.2 Robert Antelme L´espèce humaine (1947) 110

3.2.1 Der Ich-Erzähler und der Bibelforscher im Lager Gandersheim 115

3.2.2 Der Bibelforscher und das Menschengeschlecht 132

3.2.3 Der Bibelforscher und die Religionskritik im Erzähltext 148

3.3 Hans Werner Richter Sie fielen aus Gottes Hand (1951) 156

3.3.1 Der Erzählabschnitt "Bibelforscher in der Wüste" im Romankontext 159

3.3.2 Der Bibelforscher Schiemann im Figurengefüge 163

3.3.3 Religiöse Motive 170

3.3.4 Anpassung, Widerstand und die Schuldfrage im Roman 178

3.4 Bruno Apitz Nackt unter Wölfen (1958) 193

3.4.1 Der gesellschafts- und literaturpolitische Kontext 200

3.4.2 Bruno Apitz´ Schreibstrategien 213

3.4.3 Die Handlungsfigur Förste im Buchenwalder Figurenensemble 223

3.4.4 Die Bedeutung des Kalfaktors für den Roman 234

3.5 Max von der Grün Zwei Briefe an Pospischiel (1968) 245

3.5.1 Der Bibelforscher Albert Pospischiel im Urteil der Bewohner Egers 253

3.5.2 Das Beziehungsgeflecht der Familie Pospischiel 263

3.5.3 Der Ich-Erzähler Paul Pospischiel 270

3.5.4 Die Gesellschaftsutopie des Romans 282

3.6 Jorge Semprún Quel beau dimanche! (1980) 288

3.6.1 Die Zeugen Jehovas und Jehova (Johann) 291

3.6.2 Die Beziehung zwischen dem Ich-Erzähler und dem Zeugen Jehovas 300

3.6.3 Intertextuelle Bezüge 310

3.6.4 Chronotopische Motive 318

3.6.5 Semprúns zweiter Buchenwald-Roman im Kontext seiner literarischen KZ-Erinnerungen 326

4 Zusammenfassung Und Diskussion 336

4.1 Auswertung der literarischen Texte 336

4.1.1 Zeiten und Räume 336

4.1.2 Jehovas Zeugen als Handlungsfiguren 350

4.1.3 Religiöse Aspekte der Bibelforscher-Figuren 369

4.1.4 "Narren in Christo" 380

4.1.5 Jehovas Zeugen im Handlungszusammenhang und Figurengefüge 402

4.1.6 Darstellungsweisen 409

4.2 Die Erinnerungen der Autoren 421

4.2.1 Weltanschaulich geprägte Erinnerungen 421

4.2.2 Soldatische Erinnerungen 432

4.2.3 Die Erinnerungen der Flakhelfer-Generation 442

4.2.4 Ideologie-, selbstkritische und fiktionalisierte Erinnerungen 455

4.3 Jehovas Zeugen zwischen poetischer Anerkennung und Missachtung 465

5 Ausblick 477

5.1 Jehovas Zeugen im literarischen Erinnerungsdiskurs der Nachkriegsgeneration: Fritz Lehner Hotel Metropol 477

5.2 Epilog 490

6 Literaturverzeichnis 498

6.1 Ungedruckte und schwer zugängliche Quellen 498

6.2 Siglenverzeichnis 498

6.3 Literarische Texte zum Nationalsozialismus 499

6.4 Zusätzliche literarische Texte 504

6.5 Sekundärliteratur 506




Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books, z.B. PocketBook (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Als Download verfügbar

86,99 €
inkl. 7% MwSt.
E-Book Einzellizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen