Philosophie als Wissenschaft

Wissenschaftsbegriffe in den philosophischen Systemen des Deutschen Idealismus. Mitherausgeber*innen: Simone Cavallini, Erik Eschmann, Yukiko Hayashi-Baeken, Nina Lott, Alexander Sattar
 
 
Olms, Georg (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juli 2021
  • |
  • 272 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-487-42307-4 (ISBN)
 
Die in diesem Tagungsband versammelten Beiträge widmen sich der Analyse von facettenreichen Deutungen und Bedeutungen der Philosophie als Wissenschaft sowie den unterschiedlichen Auslegungen des Wissenschaftsbegriffs im Deutschen Idealismus. Dabei kommen die bedeutendsten Vertreter der Epoche von Wolff über Kant, Fichte, Hegel und Schelling bis hin zu Schopenhauer zu Wort.
Der Sammelband ist das Ergebnis einer im Juni 2019 veranstalteten gleichnamigen internationalen Tagung. Die Beiträge des Bandes entsprechen weitestgehend den dort gehaltenen Vorträgen. Die Tagung ist die erste Veranstaltung der Forschungsgruppe "ideal.ist - Kritizismus und Idealismus: Systeme, Kontext und Rezeption", die seit 2018 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz forscht.****************The conference papers collected in this volume are concerned with the analysis of the multifaceted interpretations and meanings of philosophy as science, and with the different interpretations of the concept of knowledge in German Idealism. The most significant representatives of the era, from Wolff via Kant, Fichte, Hegel and Schelling to Schopenhauer, are represented.
The volume is based on the proceedings of an international conference of the same name held in June 2019. The contributions reflect the papers given there. The conference was the first event held by the research group "ideal.ist - Criticism and Idealism: Systems, Context and Reception" which has been active at the Johannes Gutenberg University of Mainz since 2018.
2021
  • Englisch
  • |
  • Deutsch
  • Hildesheim
  • |
  • Deutschland
  • 6,18 MB
978-3-487-42307-4 (9783487423074)
https://doi.org/10.1470/9783487423074
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Europaea Memoria Band 132: Nora Schleich (Hg.): Philosophie als Wissenschaft
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Siglenliste
  • Philosophie und Wissenschaft - Matthias Koßler
  • 1. Zur Spezifik der Philosophie
  • 2. Kritik - Geschichte - Wissenschaft
  • Literatur
  • Christian Wolff über Philosophie als Wissenschaft der möglichen Dinge - Robert Theis
  • 1. Die Definitionen von der Weltweisheit
  • 2. Wissenschaft und Methode
  • 3. Philosophie als Wissenschaft des Möglichen
  • Literatur
  • Does the Investigation Kant Carries Out in the Critique of Pure Reason Amount to a Science? - Karin de Boer
  • 1. Introduction
  • 2. Philosophy, Transcendental Critique, and Transcendental Philosophy
  • 3. The Criteria of Scientific Knowledge
  • 4. Is Transcendental Critique a Science?
  • 5. Conclusion
  • Literature
  • Ist das Moral oder kann das weg? Moralphilosophie und Wissenschaft aus SichtKants und Schopenhauers - Yasutaka Akimoto
  • Einleitung
  • Kants Definition von der Wissenschaft
  • Kants Definition von Moralphilosophie
  • Schopenhauers Definition von der Wissenschaft
  • Schopenhauers Definition von Moralphilosophie
  • Einordnung der Moralphilosophien Kants und Schopenhauers in dasSystem des jeweils anderen
  • Fazit
  • Literatur
  • Kritik und Philosophie als WissenschaftDas Verhältnis der Wissenschaftslehre zu Kants kritischer Metaphysik - Gesa Wellmann
  • 0. Einleitung
  • 1. Kants Kritik als Propädeutik, die Wissenschaftslehre als philosophische Wissenschaft?
  • 2. Kritik - Metaphysik - Propädeutik: Fichtes Entwurf einer Architektonik zum philosophischen System
  • 3. Propädeutik und Kritik
  • 4. Konklusion
  • Literatur
  • Knowledge vs. Self-ConsciousnessOn the Transformation of Fichte's Wissenschaftslehre - Ulrich Schlösser
  • 1. The Unavoidability of Knowledge
  • 2. The Role of Activity in Fichte's Conception of Knowledge
  • Literature
  • Die Performativität des Philosophierens: Fichtes "echter durchgeführter Kritizismus" - Alessandro Novembre
  • 1. Die notwendige Selbstbezüglichkeit des philosophischen Systems
  • 2. Das Postulat einer persönlichen Kopernikanischen Wende
  • 3. Der performative Charakter des philosophierenden Denkens: die "intellektuelle Anschauung" des Philosophen
  • 4. Die Koessentialität von Methode und Inhalt des Philosophierens und die zirkuläre Vollständigkeit des philosophischen Systems
  • 5. Die Bildung des Menschen als freie Selbstbildung: das Menschen-Werden und die Annahme des Absoluten
  • Literatur
  • Wissen, Wissenschaft, Wissenschaftslehre - Jens Lemanski
  • 1. Einleitung
  • 2. Philosophie als subordinierende Wissenschaft
  • 3. Philosophie als koordinierende Wissenschaft
  • 4. Philosophie als subordinierende oder koordinierende Wissenschaft
  • Literatur
  • Die "Construktion der Natur" als Wissenschaft a priori. Zum Systemcharakter der Natur in Schellings Naturphilosophie - Erik Eschmann
  • Naturphilosophie als Wissenschaft a priori
  • Systembegriff von Transzendental- zur Natur- und Identitätsphilosophie
  • Prinzip und Notwendigkeit der Naturphilosophie
  • Experiment als bloßes Hilfsmittel
  • Literatur
  • Die Wissenschaft ohne Gegensatz, die logische Evolution und die Nullstellungen des Denkens - Anton Friedrich Koch
  • Literatur
  • Womit muss der Anfang in der Wissenschaft gemacht werden? - Günter Kruck
  • Was macht die Wissenschaftlichkeit der Wissenschaft aus? Hegels Jenaer Überlegungen zum System - Simone Cavallini
  • 1. Die selbsterkennende Vernunft und das Absolute: Systematizität als Hauptmerkmal der Wissenschaft
  • 2. Das Bedürfnis der Philosophie und seine Befriedigung: Systematizität als Selbstbestimmung der Wissenschaft
  • 3. Von der Kritik zum System: Systematizität als Ziel der Wissenschaft
  • Literatur
  • Hegels Bestimmung philosophischer Wissenschaft und ihres Verhältnisses zu den nicht-philosophischen Wissenschaften - Friedrike Schick
  • 1. Denken als Vorstellen und Denken als Nach-Denken
  • 2. Steckbrief und Mangel des verständigen Denkens und der Fortgang zum spekulativen Denken
  • 3. Ein gutes und ein loses Ende
  • Literatur
  • Das Verhältnis der Wissenschaft der Logik zur Realphilosophie bei Hegel - Andreas Arndt
  • 1.
  • 2.
  • 3.
  • Literatur
  • Das Problem der Deduktion von Einzeldingen am Beispiel der Schreibfeder des Herrn Traugott Krug - Nina Lott
  • 1. Das Einzelne in der sinnlichen Gewissheit
  • 2. Das Einzelne in der Logik
  • 2.1. Das Einzelne im Urteil
  • 2.2. Das Einzelne im Schluss
  • 3. Ergebnis
  • Literatur
  • Was ist Philosophie bei Schopenhauer? Die Bedeutung der Philosophie als Wissenschaft - Yukiko Hayashi-Baeken
  • 1. Einleitung
  • 2. Eine Skizze der Wissenschaften bei Schopenhauer
  • 3. Zwischen der Philosophie und den Wissenschaften
  • 4. Die Eigenschaft der Philosophie, Philosophie als Verwunderung
  • 5. Schluss
  • Literatur
  • Figures of Speech, Intuition, and Demonstration: Schopenhauer on the Inference Methods - Marco Segala
  • 1. The relationship between philosophy and science
  • 2. The grounding of the metaphysics of will on intuition and analogy
  • 3. Figures of speech and knowledge
  • 4. Wariness of deductive demonstrations
  • 5. Intuition and figures of speech as expressions of rationality
  • Literature
  • "Übung der Vernunft" und "Übermaß des Intellekts": Zur Funktion der Wissenschaft als Vorbereitung zur ästhetischen Erkenntnis bei Schopenhauer - Alexander Sattar
  • 1. Erkenntnistheoretische Verortung der Wissenschaft
  • 1.1. Wissenschaft als abstraktes Denken par excellence
  • 1.2. Wissenschaft als "Übung der Vernunft"
  • 2. Vernunft als Voraussetzung der ästhetischen Erkenntnis
  • 2.1. Vernunft und ästhetische Erkenntnis
  • 2.2. Vernunft als Voraussetzung der Aufbewahrung der ästhetischen Erkenntnisse.Intellekt und Besonnenheit
  • 3. Wissenschaft als Vorbereitung zur (Fixierung der) ästhetischen Erkenntnis
  • Literatur
  • Personenregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

45,80 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen