Lufthoheit

Kontinuität und Wandel
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 24. November 2014
  • |
  • 531 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-153443-0 (ISBN)
 
Die Lufthoheit des Staates bildet das Grundprinzip des internationalen Luftrechts. Sie hat sich völkergewohnheitsrechtlich entwickelt und im Chicagoer Abkommen über die Internationale Zivilluftfahrt von 1944 eine multilaterale Kodifizierung erfahren. Während die jedem Staat in seinem Luftraum zustehende Lufthoheit in diesem Abkommen als 'voll und ausschließlich' bezeichnet wird, sind immer mehr völker- und europarechtliche Tendenzen zu beobachten, die einen Wandel der Lufthoheit bewirken. Marcus Schladebach untersucht erstmals umfassend den gegenwärtigen Gehalt des Lufthoheitsprinzips, identifiziert neuere Regelungen zur Einschränkung und Ausdehnung der Lufthoheit und systematisiert die offengelegten Wandlungstendenzen. Im Ergebnis stellt er einen erheblichen Bedeutungsverlust fest und plädiert daher für eine Neubestimmung dieses luftrechtlichen Grundprinzips.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 2,73 MB
978-3-16-153443-0 (9783161534430)
10.1628/978-3-16-153443-0
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1972; Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und San Antonio, Texas; 2000 Promotion; 2001 Zweites Juristisches Staatsexamen; 2002 LL.M. European Integration Law; 2002-12 Referent im Landes- und Bundesjustizministerium; 2013 Habilitation mit Lehrbefugnis fur OEffentliches Recht, Europarecht, Voelkerrecht, Luft- und Weltraumrecht; 2013-17 Lehrstuhlvertretungen in Kiel, Goettingen, Dusseldorf, Hagen und Potsdam; 2017 Inhaber der Professur fur OEffentliches Recht, Medienrecht und Didaktik der Rechtswissenschaft an der Universitat Potsdam.
  • Cover
  • Vorwort
  • Inhaltsübersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Erster Teil: Entwicklung der Lufthoheit
  • 1. Kapitel: Die Entdeckung der Lufthoheit
  • I. Hugo Grotius, 1625
  • II. Samuel Pufendorf, 1672
  • III. Johannes Stephanus Dancko, 1687
  • IV. Jean Jacques Rousseau, 1742
  • V. Jacques-Etienne und Joseph-Michel Montgolfier, 1783
  • VI. Die Pariser Polizeiverordnung, 1784
  • VII. Johann Stephan Pütter, 1793
  • VIII. Kriege im 18./19. Jahrhundert
  • IX. Der Deutsch-Französische Krieg, 1870/71
  • X. Johann Caspar Bluntschli, 1878
  • XI. Das Deutsch-Österreichische Abkommen über Militärballone, 1898
  • XII. Haager Friedenskonferenz, 1899
  • XIII. Wilbur und Orville Wright, 1903
  • 2. Kapitel: Die Entwicklung der Lufthoheit ab 1900
  • I. Die Luftfreiheitstheorie
  • 1. Analogie zum Seerecht
  • a) Ausgangslage
  • b) These
  • 2. Unmöglichkeit der Souveränitätsbegründung
  • a) Ausgangslage
  • b) These
  • c) Begrenzung durch das Selbsterhaltungsrecht
  • d) Entwicklungslinien
  • 3. Einwände
  • a) Analogie zum Seerecht
  • b) Hoheitsgewalt im Luftraum
  • aa) Intensität staatlicher Kontrolle
  • bb) Schutzzone
  • c) Gefahren aus dem Luftraum
  • II. Die Lufthoheitstheorie
  • 1. Grundthese
  • 2. Begründungslinien
  • a) Feststellung ohne Begründung
  • b) Hoheitsgewalt im Luftraum
  • c) Staatliche Befugnis zur Eigentumsausgestaltung
  • 3. Einwände
  • a) Hoheitsgewalt im Luftraum
  • b) Zivilrechtliche Aspekte
  • III. Luftzonentheorie
  • 1. Grundkonzeption
  • a) Inhalt
  • b) Einwände
  • c) Eigenständigkeit
  • 2. Bedeutung
  • IV. Staatenpraxis
  • 1. Die Pariser Luftfahrtkonferenz, 1910
  • 2. Das Deutsch-Französische Luftverkehrsabkommen, 1913
  • 3. Die Staatenpraxis ausgesuchter Staaten, 1910-1914
  • a) England
  • b) Russland
  • c) Frankreich
  • d) Deutschland
  • e) Österreich-Ungarn, Niederlande, Serbien
  • 4. Ergebnis
  • V. Der Erste Weltkrieg, 1914-1918
  • 1. Kriegsbeginn als luftrechtliche Zäsur
  • 2. Souveränitätsansprüche neutraler Staaten
  • 3. Erkenntnisse am Kriegsende
  • VI. Der Versailler Vertrag, 1919
  • VII. Das Pariser Luftverkehrsabkommen, 1919
  • 1. Zustandekommen
  • 2. Rechtsstatus des Luftraums
  • a) Lufthoheit in Art.1
  • b) Recht auf unschädlichen Durchflug in Art. 2
  • 3. Kapitel: Die Entwicklung der Lufthoheit ab 1920
  • I. Die Entstehung des internationalen Luftverkehrs
  • II. Das ibero-amerikanische Luftverkehrsabkommen, 1926
  • III. Das Panamerikanische Abkommen über die Handelsluftfahrt, 1928
  • IV. Das Institut für Völkerrecht, 1927
  • 1. Konzeption de Visschers
  • 2. Würdigung
  • 4. Kapitel: Das Chicagoer Abkommen von 1944
  • I. Allgemeine Bedeutung für das Luftrecht
  • 1. Kodifikation
  • 2. Konzentration
  • 3. Kontinuität
  • II. Zustandekommen
  • 1. Weltpolitische Ausgangslage
  • 2. Teilnehmerstaaten
  • 3. Zielsetzungen
  • III. Generelle Ergebnisse
  • IV. Rechtsstatus des Luftraums
  • 1. Lufthoheit in Art.1 CA
  • 2. Freiheit der Luft und Luftverkehrsfreiheit
  • 3. Formulierung der Lufthoheit
  • 4. Grundentscheidungen
  • a) Anerkenntnis
  • b) Jeder Staat
  • c) Über seinem Hoheitsgebiet
  • d) Voll und ausschließlich
  • e) Lufthoheit - Eine Arbeitsdefinition
  • aa) Bedürfnis nach einer Definition
  • bb) Vorschlag einer Definition
  • Zweiter Teil: Kontinuität der Lufthoheit
  • 5. Kapitel: Souveränität als Grundlage der Lufthoheit
  • I. Souveränität: Annäherungen an einen vieldeutigen Begriff
  • 1. Unschärfe des Souveränitätsbegriffs
  • 2. Dimensionen des Souveränitätswandels
  • II. Souveränitätskonzeptionen
  • 1. Rechtliche Konzeption
  • 2. Absolute Konzeption
  • III. Souveränitätsrichtungen: Innere und äußere Souveränität
  • IV. Souveränitätsbegriffe
  • 1. Staatsrechtlicher Souveränitätsbegriff
  • 2. Völkerrechtlicher Souveränitätsbegriff
  • 3. Politischer Souveränitätsbegriff
  • V. Souveränitätswandel
  • 1. Globalisierung
  • a) Begriff
  • b) Auswirkungen
  • 2. Konstitutionalisierung
  • a) Begriff
  • b) Auswirkungen
  • 3. Europäisierung
  • 4. Würdigung
  • a) Globalisierung
  • b) Konstitutionalisierung
  • c) Europäisierung
  • d) Fazit
  • 6. Kapitel: Träger der Lufthoheit
  • I. Staaten
  • II. De facto-Regime
  • 1. Bedeutung und lufthoheitliche Relevanz
  • 2. Abgrenzung zu nichtanerkannten Staaten
  • a) Anerkennungspolitik und Staatsqualität
  • b) Motive der Nichtanerkennung
  • 3. Einzelfälle
  • a) Palästina und der Gaza-Streifen
  • aa) Historischer Hintergrund
  • bb) Völkerrechtliche Betrachtung
  • (1) Palästina als Staat
  • (2) Palästina als De facto-Regime
  • cc) Luftrechtliche Betrachtung
  • b) Türkische Republik Nordzypern
  • aa) Historischer Hintergrund
  • bb) Völkerrechtliche Betrachtung
  • (1) TRNZ als Staat
  • (2) TRNZ als De facto-Regime
  • cc) Luftrechtliche Betrachtung
  • (1) Ausgangslage
  • (2) Besetzung der TRNZ durch die Türkei
  • (3) Rechtslage
  • (4) Besetzung der Republik Zypern durch die Türkei
  • (5) Normative Kraft des Faktischen
  • (6) Neue englische Rechtsprechung zum Zypernkonflikt
  • c) Taiwan
  • aa) Historischer Hintergrund
  • bb) Völkerrechtliche Betrachtung
  • (1) Taiwan als Staat
  • (2) Taiwan als De facto-Regime
  • cc) Luftrechtliche Betrachtung
  • d) Hong Kong
  • aa) Historischer Hintergrund
  • bb) Völkerrechtliche Betrachtung
  • (1) Hong Kong als Staat
  • (2) Hong Kong als De facto-Regime
  • cc) Luftrechtliche Betrachtung
  • III. Ergebnis
  • 7. Kapitel: Räumlicher Geltungsbereich der Lufthoheit
  • I. Form des Luftraums
  • II. Erforderlichkeit der Abgrenzung des Luftraums
  • 1. Staatsgrenzen
  • 2. Rechtsstatus von Luftraum und Weltraum
  • III. Horizontale Abgrenzung
  • 1. Landgebiet
  • 2. Küstenmeer
  • a) Zwölf-Meilen-Zone
  • b) Recht auf unschädlichen Durchflug
  • c) Meerengen
  • 3. Ausschließliche Wirtschaftszone
  • a) Freiheit des Überflugs
  • b) Regelungsoptionen der ICAO nach Art. 12 CA
  • c) Anschlusszone
  • 4. Hohe See
  • 5. Sondergebiete
  • a) Inseln
  • b) Archipelstaaten
  • c) Polargebiete
  • IV. Vertikale Abgrenzung
  • 1. Ausgangslage
  • 2. Abgrenzungstheorien
  • a) Effektivitätstheorie
  • b) Sicherheitstheorie
  • c) Existenztheorie
  • d) Funktionelle Theorie
  • e) Räumliche Theorie: Minimum
  • f) Räumliche Theorie: Maximum
  • g) Position der Sowjetunion/Russland
  • h) Theorie der untersten Satelliten-Umlaufbahn
  • i) Kármán Primary Jurisdictional Line
  • j) Theorie der 12 Seemeilen
  • k)Theorie der 55 Meilen
  • l) Fehlende Erforderlichkeit einer Grenze
  • 3. Eigene Ansicht
  • a) Vertikale Luftraumgrenze
  • b) Juristische Begründbarkeit
  • 4. Luftraumgrenze und Weltraumgrenze
  • a) Ausgangslage
  • b) Konstruktion der Zwischenzone
  • c) Rechtsstatus der Zwischenzone
  • aa) Gehalte der Luftzonentheorie
  • bb) Von der Luftzonentheorie zur Zwischenzonentheorie
  • 8. Kapitel: Originäre Einschränkungen der Lufthoheit
  • I. Existenz originärer Einschränkungen
  • II. Befugnis zur Einschränkung der Lufthoheit
  • III. Staatsluftfahrzeuge
  • IV. Zivilluftfahrzeuge
  • 1. Nichtplanmäßiger Flugverkehr
  • a) Nichtgewerblicher Gelegenheitsverkehr
  • aa) Völkervertragliche Regelungsintention
  • bb) Kritik
  • b) Gewerblicher Gelegenheitsverkehr
  • c) Würdigung
  • aa) Regelungsdefizite
  • bb) Spätere Übung nach Art. 31 Abs. 3 lit. b) WVK
  • 2. Planmäßiger Fluglinienverkehr
  • a) Erlaubnispflicht und Lufthoheit
  • b) Transitvereinbarung und Transportvereinbarung
  • c) Bilaterale Luftverkehrsabkommen
  • V. Aktuelle Beispiele zur Transitvereinbarung
  • 1. Russland: Zusatzgebühren für den sibirischen Luftraum
  • a) Position Russlands
  • aa) Überfluggebühren
  • bb) Würdigung
  • cc) Lösungsversuch: Das Abkommen von 2006
  • dd) Gegeneinwand: Emissionshandel im Luftverkehr
  • b) Folgewirkungen für die EU
  • 2. Russland: Überflugrechte für Lufthansa-Cargo
  • 3. Schweiz: Nordanflug nach Zürich
  • a) Problematik
  • b) Inhalt des Überflugrechts
  • c) Konfliktlösung nach dem EuG-Urteil von 2010
  • 9. Kapitel: Schutz der Lufthoheit
  • I. Schutzbedürfnis
  • II. Schutz durch Luftsperrgebiete
  • 1. Errichtung
  • 2. Rechtsfolgen
  • 3. Beispiele
  • a) Luftsperrgebiet Gibraltar
  • b) Luftbeschränkungsgebiet Berliner Innenstadt
  • c) Würdigung
  • III. Schutz gegen Luftraumverletzungen
  • 1. Luftraumverletzungen im politischen Kontext
  • 2. Begriff und Gründe
  • a) Begriff
  • b) Gründe
  • aa) Technische Gründe und menschliches Fehlverhalten
  • bb) Politische Gründe
  • 3. Luftraumverletzungen durch Zivilflugzeuge
  • a) Ausgangslage
  • b) Rechtslage ab 1944
  • aa) Fehlende Rechtsgrundlage
  • bb) Art.25 CA
  • cc) Art.9 c) CA
  • dd) Art.4 CA
  • ee) Art.11 CA
  • ff) Zwischenergebnis
  • c) Rechtslage ab 1984
  • aa) Regelungsanlass: Der Abschuss von KE 007
  • bb) Die ICAO-Generalversammlung, 1984
  • cc) Art.3 bis CA
  • dd) Ratifizierung des Änderungsprotokolls
  • d) Art. 3 bis CA: Abgrenzungen und Rechtsprobleme
  • aa) Innere Struktur
  • bb) Verhältnis zum Völkergewohnheitsrecht
  • cc) Verhältnis zu Art.51 UN-Charta
  • dd) Verhältnis zu Anhang 2
  • (1) Bedeutung des Anhangs 2
  • (2) Abfangverfahren nach Anhang 2
  • ee) Zulässigkeit eines Abschusses
  • (1) Zulässigkeit nach Art. 3 bis CA
  • (2) Zulässigkeit nach Art. 51 UN-Charta
  • (a)Tatbestandsfragen
  • (b) Recht auf präventive Selbstverteidigung
  • (c)Rechtsfolgefragen
  • 4. Luftraumverletzungen durch Militärflugzeuge
  • a) Ausgangslage
  • b) Rechtslage
  • aa) Völkervertragsrecht
  • bb) Völkergewohnheitsrecht
  • (1) Immunität
  • (2) Gegenmaßnahmen
  • (3) Abschuss
  • cc) Selbstverteidigungsrecht nach Art. 51 UN-Charta
  • c) Kodifikationsperspektiven
  • 5. Weitere völkerrechtliche Reaktionsmöglichkeiten
  • a) Protest
  • b) Bestrafung der Besatzung
  • aa) Grundsatz
  • bb) Ausnahme: Einflug aus Not
  • cc) Ausnahme: Verzicht auf Bestrafung
  • dd) Ausnahme: Erwünschte Luftraumverletzungen
  • c) Untersuchung und Rückgabe des Luftfahrzeugs
  • d) Streitschlichtungsverfahren nach Art. 84 CA
  • IV. Luftrechtliche Bewertung ausgesuchter Einzelfälle
  • 1. Luftraumverletzungen durch Zivilflugzeuge
  • a) Landung auf dem Roten Platz: Moskau, 28.5.1987
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • b) Abschuss zweier U.S.-amerikanischer Kleinflugzeuge: Kuba, 24.2.1996
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • c) Abschuss eines russischen Passagierflugzeugs: Schwarzes Meer/Ukraine, 4.10.2001
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • d) Landeaufforderung an Privatjet: Davos, 29.1.2011
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • 2. Luftraumverletzungen durch Militärflugzeuge
  • a) Absturz eines sowjetischen Militärflugzeugs: Belgien, 4.7.1989
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • b) Kollision über dem südchinesischen Meer: Hainan/China, 1.4.2001
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • c) Kollision über der Ägäis: Karpathos/Griechenland, 23.5.2006
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • d) Abschuss eines türkischen Militärflugzeugs: Syrien, 22.6.2012
  • aa) Sachverhalt
  • bb) Luftrechtliche Würdigung
  • V. Neueste Entwicklungen: Unbemannte Luftfahrzeuge
  • 1. Grundfragen
  • a) Begriff und Entwicklungslinien
  • b) Unbemannte Militärluftfahrzeuge
  • c) Unbemannte Zivilluftfahrzeuge
  • d) Der Einsatz von UAV
  • aa) Separater Luftraum
  • bb) Vorteile unbemannter Luftfahrzeuge
  • 2. Luftraumverletzungen durch unbemannte Luftfahrzeuge
  • a) Rechtliche Ausgangslage
  • b) Erlaubnisbedürftigkeit
  • c) Luftraumverletzungen
  • aa) Unbemannte Zivilluftfahrzeuge
  • bb) Unbemannte Militärluftfahrzeuge
  • cc) Weitere völkerrechtliche Reaktionsmöglichkeiten
  • 10. Kapitel: Lufthoheit und Strafgewalt
  • I. Staatliches Gewaltmonopol als Sanktionsbefugnis
  • II. Herausforderungen für das Luftstraf- und Luftsicherheitsrecht
  • 1. Strafwürdiges Verhalten im Luftraum
  • 2. Wesentliche Szenarien
  • a) Terroristische Anschläge
  • aa) Begriff
  • bb) Beispiele
  • (1) Das Lockerbie-Attentat, 1988
  • (2) Pariser Eiffel-Turm, 1994
  • (3) Die Anschläge vom 11. September 2001
  • b) Flugzeugentführungen
  • c) Unruly Passengers
  • d) Eine Antwort: Der Einsatz von Sky Marshals
  • aa) Bedeutung
  • bb) Internationales Recht
  • (1) Chicagoer Abkommen
  • (2) Vertrag von Prüm, 2005
  • cc) Europarecht
  • dd) Deutsches Recht
  • ee) Rechtspolitische Debatte
  • III. Nationales Recht
  • 1. Luftstrafrecht
  • 2. Luftverkehrsrecht
  • 3. Luftsicherheitsrecht
  • a) Befugnisabgrenzung zwischen Luftfahrzeugführer und Sky Marshal
  • aa) Duales Modell
  • bb) Integrierendes Modell
  • cc) Würdigung
  • b) Luftsicherheitsrechtliches Nebenstrafrecht
  • IV. Internationales Recht
  • 1. Tokioter Abkommen
  • a) Festlegung der Strafgerichtsbarkeit
  • b) Befugnisse des Luftfahrzeugkommandanten
  • c) Widerrechtliche Inbesitznahme eines Luftfahrzeugs
  • 2. Haager Übereinkommen
  • 3. Montrealer Übereinkommen
  • 4. Bonner Deklaration
  • 5. New Yorker Übereinkommen
  • V. Schlussfolgerungen
  • 1. Lufthoheit durch Strafgesetzgebung
  • 2. Einzelergebnisse
  • a) Terroristische Anschläge
  • b) Flugzeugentführungen
  • c) Unruly Passengers
  • 11. Kapitel: Die Lufthoheit in Deutschland
  • I. Einführung
  • II. Das Luftverkehrsgesetz 1922
  • III. Die NS-Zeit 1933-1945
  • IV. Die Nachkriegszeit 1945-1949
  • V. Das Grundgesetz 1949
  • VI. Das Ende des Besatzungsregimes
  • VII. Die Lufthoheit der DDR
  • 1. Beschränkte Lufthoheit
  • 2. Aufbau zivilen Luftverkehrs
  • VIII. Die luftrechtliche Anbindung Berlins
  • 1. Luftkorridore zur Truppenversorgung
  • 2. Die Berliner Luftbrücke, 1948/49
  • 3. Ziviler Fluglinienverkehr nach Berlin
  • IX. Der Zwei-Plus-Vier-Vertrag 1990
  • X. Das heutige Luftverkehrsgesetz
  • XI. Das Luftsicherheitsgesetz 2005
  • 1. Lufthoheit und Luftsicherheit
  • 2. Die Verfassungswidrigkeit des § 14 Abs. 3 LuftSiG
  • 3. Zur Möglichkeit der Korrektur
  • XII. Ergebnis
  • 12. Kapitel: Zwischenergebnis: Kontinuität der Lufthoheit
  • Dritter Teil: Wandel der Lufthoheit
  • I. Gegenläufige Wandlungstendenzen
  • II. Kategorisierung des Wandels
  • 13. Kapitel: EU-Luftverkehrsabkommen mit Drittstaaten
  • I. Open-Skies-Politik der USA
  • 1. Deregulierung im U.S.-Luftverkehr
  • 2. Airline Deregulation Act 1978
  • II. Rezeption der Open-Skies-Politik in Europa
  • 1. Abgrenzung: Luftverkehrsbinnenmarkt und Luftverkehrsaußenbeziehungen
  • 2. Open Skies und Luftverkehrsaußenbeziehungen
  • a) Initiativen der Kommission
  • aa) Erste Initiative von 1990
  • bb) Zweite Initiative von 1992
  • b) Initiativen der EU-Mitgliedstaaten
  • aa) Interessenlage
  • bb) Open-Skies-Abkommen mit den USA
  • III. Das EuGH-Urteil vom 5.11.2002
  • 1. Die Vertragsverletzungsverfahren
  • 2. Außenkompetenz der Gemeinschaft
  • a) Gutachten 1/76
  • aa) Entscheidungsgründe des EuGH
  • bb) Würdigung
  • b) AETR-Grundsätze
  • aa) Entscheidungsgründe des EuGH
  • bb) Würdigung
  • 3. Niederlassungsfreiheit
  • 4. Konsequenzen: Kompetenzteilung
  • a) Politische Konsequenzen
  • aa) Kommission
  • bb) Mitgliedstaaten
  • cc) USA
  • dd) Luftverkehrsunternehmen
  • b) Rechtliche Optionen
  • aa) Punktuelle Modifizierung durch Mitgliedstaaten
  • bb) Mitgliedstaatsabkommen
  • cc) Kommissionsabkommen
  • dd) Gemischtes Abkommen
  • c) Gemeinschaftsluftverkehrsabkommen EU - USA
  • aa) Begriffsklärung
  • (1) Horizontale Abkommen
  • (2) Gemeinschaftsluftverkehrsabkommen
  • bb) Regelungsinhalt
  • (1) Verkehrsrechte
  • (2) Preisgestaltung
  • (3) Sonstige Regelungen
  • (4) Verhältnis zu bilateralen Abkommen der Mitgliedstaaten
  • IV. Auswirkungen auf die Lufthoheit
  • 1. Problemlage
  • 2. Rechtslage
  • a) Verkehrsrechte als Hoheitsrechte
  • b) Lufthoheit als Hoheit der Mitgliedstaaten
  • c) Lufthoheit der EU
  • 3. Wandel durch Gemeinschaftsluftverkehrsabkommen
  • a) Mediatisierung mitgliedstaatlicher Interessen
  • b) Rechtsverlust
  • c) Zustimmung zur Einschränkung
  • aa) Mandat des Rates
  • bb) Beteiligung an Verhandlungen
  • cc) Verhältnis des Gemeinschaftsluftverkehrsabkommens zum Chicagoer Abkommen
  • 4. Kategorisierung des Wandels
  • 5. Ergebnis
  • 14. Kapitel: Der einheitliche europäische Luftraum
  • I. Konzeption
  • 1. Zielsetzungen
  • 2. Integration von Eurocontrol
  • a) Eurocontrol
  • b) Integration
  • 3. Konstruktion
  • a) Ursprüngliche Konstruktion
  • b) Geänderte Konstruktion
  • II. Funktionale Luftraumblöcke
  • 1. Bestand
  • 2. Der funktionale Luftraumblock "European Central"
  • III. Auswirkungen auf die Lufthoheit
  • 1. Die SES-Verordnungen 2004/2009
  • a) Verpflichtungscharakter
  • b) Verpflichtungsinhalt
  • c) Übertragung von Hoheitsrechten
  • d) Einschränkung der Lufthoheit
  • aa) Fehlende Relevanz für die Lufthoheit
  • bb) Differenzierte Relevanz für die Lufthoheit
  • (1) Differenzierter lufthoheitlicher Ansatz
  • (2) Differenzierter wirtschaftlicher Ansatz
  • cc) Würdigung
  • 2. Der FABEC-Staatsvertrag
  • a) Lufthoheit als Problem
  • b) Das Urteil des LG Konstanz von 2006
  • c) Lufthoheit im FABEC-StV
  • d) Würdigung
  • 3. Die Übertragung auf private Flugsicherungsunternehmen
  • a) Vertiefung der Einschränkung
  • b) Andere Ansätze
  • 4. Würdigung
  • 5. Aktuelle Entwicklungen
  • IV. Kategorisierung des Wandels
  • 15. Kapitel: Gemeinsamer Luftraum der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten
  • I. Entstehungsanlass
  • II. Völkerrechtliche Grundfragen
  • 1. Auflösung der UdSSR
  • 2. Gründung der GUS
  • a) Gründungszeitpunkt
  • b) Rechtsnatur
  • III. GUS-Luftraum
  • 1. Bezüge zur Lufthoheit
  • 2. Institutionen
  • 3. Würdigung
  • IV. Ausblick
  • V. Kategorisierung des Wandels
  • 16. Kapitel: Der Vertrag über den Offenen Himmel
  • I. Sicherheitspolitischer Hintergrund
  • II. Wesentlicher Vertragsinhalt
  • 1. Konzept der Zulassung von Beobachtungsflügen
  • 2. Beobachtungsflüge mit Taxioption
  • 3. Transitflüge
  • 4. Kritik am Vertrag
  • III. Auswirkungen auf die Lufthoheit
  • 1. Ausgangslage
  • 2. Geltung der Lufthoheit
  • a) Anwendbarkeit des Chicagoer Abkommens
  • aa) Kategorisierung der Beobachtungsflüge
  • (1) Kriterien aus dem Vertrag über den Offenen Himmel
  • (2) Kriterien aus dem Chicagoer Abkommen
  • (3) Zuordnung der Beobachtungsluftfahrzeuge
  • bb) Ergebnis
  • b) Lufthoheit und Staatsluftfahrzeuge
  • 3. Einschränkung der Lufthoheit
  • a) Differenzierung nach dem Luftfahrzeug
  • b) Zulassung fremder Beobachtungsluftfahrzeuge
  • c) Würdigung
  • 4. Die Rolle Deutschlands
  • a) Deutschland als Vertragsstaat
  • b) Probleme und Lösungen
  • aa) Das Problem
  • bb) Die Lösung
  • cc) Pflicht zu deutschem Beobachtungsluftfahrzeug?
  • IV. Kategorisierung des Wandels
  • 17. Kapitel: Bilaterale Verträge über die Luftsicherheit
  • I. Hintergrund
  • 1. Deutsch-Schweizer Abkommen 2007
  • 2. Deutsch-Französisches Abkommen 2009
  • 3. Weitere Abkommen
  • II. Inhalt der Abkommen
  • 1. Deutsch-Schweizer Abkommen 2007
  • 2. Deutsch-Französisches Abkommen 2009
  • III. Auswirkungen auf die Lufthoheit
  • 1. Militärluftverkehr
  • 2. Deutsch-Schweizer Abkommen 2007
  • a) Der Souveränitätsgedanke
  • b) Der Neutralitätsgedanke
  • c) Der Vorsorgegedanke
  • 3. Deutsch-Französisches Abkommen 2009
  • a) Souveränitätsverzicht bei der Luftsicherheit
  • b) Symbolik durch Nichtregelung
  • c) Vergleich der Abkommen
  • d) Aspekte der Lufthoheit
  • e) Einschränkung der Lufthoheit
  • IV. Kategorisierung des Wandels
  • 18. Kapitel: Flugverbotszonen
  • I. Begriff und Entwicklung
  • II. Rechtsgrundlagen der Flugverbotszone über Libyen
  • 1. Sanktionsbefugnisse des UN-Sicherheitsrates
  • 2. Sanktionen gegenüber Libyen
  • a) Responsibility to Protect
  • b) Sanktionen aufgrund der Resolution 1970 (2011)
  • c) Sanktionen aufgrund der Resolution 1973 (2011)
  • III. Auswirkungen auf die Lufthoheit
  • IV. Kategorisierung des Wandels
  • 19. Kapitel: Luftsicherheitszonen
  • I. Begriff und Entwicklung
  • 1. Begriff
  • 2. Entwicklung
  • a) USA
  • b) Kanada
  • c) Frankreich
  • d) Weitere Staaten
  • II. Auswirkungen auf die Lufthoheit
  • III. Völkerrechtliche Zulässigkeit
  • 1. Völkervertragsrecht
  • a) Art.12 CA
  • b) Art.38 CA
  • c) Art.33 SRÜ
  • d) Art.51 UN-Charta
  • e) Weiterer Ansatz
  • f) Ergebnis
  • 2. Völkergewohnheitsrecht
  • a) Entstehungsvoraussetzungen
  • b) Völkergewohnheitsrecht und Luftsicherheitszonen
  • aa) Allgemeine Übung
  • bb) Rechtsüberzeugung
  • (1) Fehlender Protest
  • (2) Differenzierter Protest
  • (3) Erklärter Protest
  • c) Würdigung
  • 3. Weitere Ansätze
  • a) Vorsorgeprinzip
  • b) Vernunftprinzip
  • 4. Ergebnis
  • IV. Kategorisierung des Wandels
  • Vierter Teil: Wandel der Lufthoheit als Auslegungsaspekt
  • 20. Kapitel: Völkerrechtliche Neuinterpretation der Lufthoheit
  • I. Neuinterpretation völkerrechtlicher Verträge
  • 1. Grundlagen
  • 2. Lufthoheitsprinzip
  • a) Einschränkung
  • b) Erweiterung
  • II. Einschränkende Neuinterpretation
  • 1. Inhaltliche Differenz
  • 2. Spätere Übereinkunft
  • a) Übereinkunft
  • b) Inhaltliche Ausrichtung
  • aa) Personelles Element
  • bb) Sachliches Element
  • III. Erweiternde Neuinterpretation
  • 1. Inhaltliche Differenz
  • 2. Spätere Übung
  • a) Übung
  • aa) Anforderungen
  • (1) Literatur
  • (2) IGH-Rechtsprechung
  • bb) Übereinstimmung aller Vertragsparteien
  • cc) Übereinstimmung einiger Vertragsparteien
  • (1) Legitimation der WTO-Gerichtsbarkeit
  • (2) WTO-Gerichtsbarkeit zur späteren Übung
  • b) Beispiel aus dem Luftrecht
  • c) Luftsicherheitszonen als spätere Übung
  • aa) Globalansatz: Ablehnung einer späteren Übung
  • bb) Partikularansatz: Annahme einer späteren Übung
  • d) Legitimationsprobleme einer späteren Übung
  • aa) Ausgangslage
  • bb) Personelle Legitimation
  • cc) Sachliche Legitimation
  • 3. Ergebnis
  • 21. Kapitel: Zusammenfassung und Thesen
  • I. Zusammenfassung
  • II. Thesen
  • III. Formulierungsvorschläge zu Art. 1 und Art. 2 CA
  • 1. Anforderungen
  • 2. Vorschläge
  • Literaturverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

114,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen