Excel 2016 Formeln und Funktionen

Rund 450 Funktionen, jede Menge Tipps und Tricks aus der Praxis
 
 
Hanser, Carl (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. April 2016
  • |
  • 667 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-446-44838-4 (ISBN)
 
Excel-Formeln und -Funktionen kennen und beherrschen - über 450 Funktionen, übersichtlich gegliedert in 12 Kategorien
Ihr Ratgeber für Excel 2010, 2013 und 2016 beantwortet die wichtigsten Fragen der Tabellenkalkulation: Wie werden Formeln konstruiert und Funktionen in Formeln eingebaut? Was sind Argumente, wie kommen diese in Funktionen zum Einsatz? Nutzen Sie außerdem rund 150 Praxisbeispiele für Ihre tägliche Arbeit.

Lernen Sie die gesamte Funktionsbibliothek kennen und nutzen Sie die volle Excel-Power
- Alle Funktionen aus den einzelnen Kategorien verständlich und anschaulich erklärt
- Funktionen schachteln und kombinieren, Hilfsmittel und Prüftechniken nutzen
- Praxisbeispiele zeigen, wo und wie Funktionen zum Einsatz kommen
- Eigene Funktionen schreiben mit der Makrosprache VBA

Über 450 Funktionen aus 12 Kategorien stehen zur Auswahl. Dieses Buch zeigt Ihnen, wie diese abgerufen, konstruiert, verknüpft und verschachtelt werden. Für den Bezug zur Praxis sorgen die zahlreichen Beispiele, die Sie sofort übernehmen können. Lernen Sie auch wichtige Techniken rund um Funktionen kennen, wie dynamische Bereichsnamen, Matrixformeln, strukturierte Verweise und vieles mehr.

AUS DEM INHALT //
Das Prinzip der Tabellenkalkulation // Rechnen mit Funktionen // Text- und Logikrechner, statistische Funktionen // Datenbankfunktionen, Tabellen und dynamische Bereiche // Matrixformeln und -funktionen, logische Funktionen // Formeln aus den Bereichen Mathematik, Trigonometrie und Finanzmathematik // Technische Funktionen, Cube-Funktionen // Einführung in die Makrosprache VBA zum Schreiben benutzerdefinierter Funktionen
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 19,25 MB
978-3-446-44838-4 (9783446448384)
3446448381 (3446448381)
http://dx.doi.org/10.3139/9783446448384
weitere Ausgaben werden ermittelt
Ignatz Schels ist Technik-Informatiker, VBA-Spezialist und zertifizierter Projekt-Fachmann (GPM/IPMA). Er leitet Seminare und Workshops mit Schwerpunkt "Excel und Access im Controlling und Projektmanagement". Sein Spezialgebiet ist die Optimierung von Unternehmensprozessen im ERP- und Microsoft Office-Umfeld. Mit über 50 Fachbüchern, darunter einige Bestseller, ist er einer der erfolgreichsten IT-Autoren.
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Alphabetische Übersicht der Praxisbeispiele [Seite 22]
3 - Vorwort [Seite 26]
4 - Ein Blick auf den Autor [Seite 28]
5 - 1 Das Prinzip der Tabellenkalkulation [Seite 30]
5.1 - 1.1 Von VisiCalc bis Excel 2016 [Seite 30]
5.1.1 - 1.1.1 Lotus und Excel [Seite 31]
5.1.2 - 1.1.2 Excel wird Standard [Seite 32]
5.1.3 - 1.1.3 Mit Excel in der Cloud [Seite 32]
5.2 - 1.2 Oberfläche und Dateiformate [Seite 34]
5.2.1 - 1.2.1 Dateinamenerweiterung einschalten [Seite 34]
5.2.2 - 1.2.2 Nach dem Start [Seite 35]
5.2.3 - 1.2.3 Von der Multifunktionsleiste zum Menüband [Seite 36]
5.2.4 - 1.2.4 Startmenü und Backstage (Datei-Menü) [Seite 36]
5.2.5 - 1.2.5 Registerkarten [Seite 38]
5.2.6 - 1.2.6 Optionen [Seite 39]
5.2.7 - 1.2.7 Menüband anpassen [Seite 39]
5.2.8 - 1.2.8 Symbolleiste für den Schnellzugriff [Seite 40]
5.2.9 - 1.2.9 Tabellenblattdimensionen [Seite 41]
5.2.10 - 1.2.10 Dateiformate [Seite 42]
5.3 - 1.3 Die Funktionsbibliothek [Seite 43]
5.3.1 - 1.3.1 Neue Funktionen in Excel 2010 [Seite 43]
5.3.2 - 1.3.2 Neue Funktionen in Excel 2013 [Seite 50]
5.3.3 - 1.3.3 Neue Funktionen in Excel 2016 [Seite 53]
5.4 - 1.4 Optimiert arbeiten mit Funktionen [Seite 54]
5.4.1 - 1.4.1 Auf der Oberfläche [Seite 54]
5.4.2 - 1.4.2 Tastenkombinationen [Seite 56]
5.4.3 - 1.4.3 Optimiert arbeiten in der Tabelle [Seite 57]
5.5 - 1.5 Eingabe- und Editierhilfen [Seite 59]
5.5.1 - 1.5.1 Bezüge konstruieren [Seite 59]
5.5.2 - 1.5.2 Formel in mehrere Zellen schreiben [Seite 59]
5.5.3 - 1.5.3 Klammerübereinstimmung [Seite 60]
5.5.4 - 1.5.4 Großschreibung bei korrekter Eingabe [Seite 60]
5.5.5 - 1.5.5 AutoVervollständigen (Formelhilfe) [Seite 61]
5.5.6 - 1.5.6 Kompatible Funktionen in der Formelhilfe [Seite 62]
5.5.7 - 1.5.7 Abhängige Bereiche werden markiert [Seite 62]
5.5.8 - 1.5.8 Alle Formelzellen auswählen [Seite 62]
5.5.9 - 1.5.9 Die Blitzvorschau [Seite 63]
5.5.10 - 1.5.10 Formeln berechnen [Seite 64]
5.5.11 - 1.5.11 Formeln teilberechnen [Seite 64]
5.5.12 - 1.5.12 Formeln durch ihre Werte ersetzen [Seite 65]
5.5.13 - 1.5.13 Die Formelansicht [Seite 66]
5.6 - 1.6 Formeln konstruieren [Seite 67]
5.6.1 - 1.6.1 Arithmetische Operatoren [Seite 68]
5.6.2 - 1.6.2 "Punkt vor Strich"-Regelung [Seite 68]
5.6.3 - 1.6.3 Berechnungsreihenfolge [Seite 68]
5.6.4 - 1.6.4 Logische Operatoren [Seite 68]
5.6.5 - 1.6.5 Textverkettungsoperator [Seite 69]
5.6.6 - 1.6.6 Bezüge in Formeln [Seite 69]
5.6.7 - 1.6.7 Der Z1S1-Bezug [Seite 70]
5.6.8 - 1.6.8 Relative und absolute Bezüge [Seite 72]
5.6.9 - 1.6.9 Trennzeichen und Sonderzeichen in Formeln [Seite 74]
5.6.10 - 1.6.10 Praxisbeispiel: Abschreibung berechnen [Seite 74]
5.7 - 1.7 Fehlersuche in der Formel [Seite 76]
5.7.1 - 1.7.1 Drei Fehlergruppen [Seite 77]
5.7.2 - 1.7.2 Die Kette aus Nummernzeichen (####) [Seite 77]
5.7.3 - 1.7.3 Kompatibilitätsfehler mit Analyse-Funktionen [Seite 78]
5.7.4 - 1.7.4 Fehlermarkierung in der Formel [Seite 79]
5.7.5 - 1.7.5 Fehlermeldungen [Seite 79]
5.7.6 - 1.7.6 Fehlermeldungen in der Zelle [Seite 81]
5.7.7 - 1.7.7 Informationsfunktionen zur Fehlerprüfung [Seite 86]
5.7.8 - 1.7.8 Praxisbeispiel: Materialschein [Seite 86]
5.7.9 - 1.7.9 Formelüberwachung [Seite 87]
5.8 - 1.8 Mit Bereichsnamen arbeiten [Seite 93]
5.8.1 - 1.8.1 Namen für eine Zelle festlegen [Seite 93]
5.8.2 - 1.8.2 Namen verwalten im Namens-Manager [Seite 94]
5.8.3 - 1.8.3 Bereichsnamen aus Zellen übernehmen [Seite 95]
5.8.4 - 1.8.4 Rechnen mit Bereichsnamen [Seite 97]
5.8.5 - 1.8.5 Lokale und globale Bereichsnamen [Seite 98]
5.8.6 - 1.8.6 Konstanten als Bereichsnamen [Seite 101]
5.9 - 1.9 Mit Tabellen arbeiten [Seite 102]
5.9.1 - 1.9.1 Das Problem mit der Excel-Datenbank [Seite 102]
5.9.2 - 1.9.2 Was sind Tabellen? [Seite 103]
5.9.3 - 1.9.3 Eine Tabelle erstellen [Seite 104]
5.9.4 - 1.9.4 Dynamische Ergebniszeilenfunktionen [Seite 105]
5.9.5 - 1.9.5 Strukturierte Verweise [Seite 106]
6 - 2 Rechnen mit Funktionen [Seite 110]
6.1 - 2.1 Funktionen in der Statusleiste [Seite 110]
6.2 - 2.2 Funktionen schreiben [Seite 111]
6.2.1 - 2.2.1 Erste Funktionen [Seite 112]
6.3 - 2.3 SUMME() und AutoSumme [Seite 114]
6.3.1 - 2.3.1 Die AutoSumme [Seite 115]
6.3.2 - 2.3.2 Zwischensummen berechnen [Seite 117]
6.3.3 - 2.3.3 Weitere Funktionen im Symbol AutoSumme [Seite 118]
6.4 - 2.4 Die Funktionsbibliothek [Seite 119]
6.4.1 - 2.4.1 Funktion einfügen [Seite 120]
6.4.2 - 2.4.2 Funktion suchen [Seite 122]
6.4.3 - 2.4.3 Die Funktionsargumente [Seite 123]
6.5 - 2.5 Funktionen schachteln [Seite 125]
6.5.1 - 2.5.1 Praxisbeispiel: Liefertermin berechnen [Seite 125]
6.6 - 2.6 Matrixformeln erstellen [Seite 127]
6.6.1 - 2.6.1 Praxisbeispiel: Umsatzauswertung [Seite 128]
6.6.2 - 2.6.2 Praxisbeispiel: Eingaben-/Ausgabenrechnung [Seite 130]
6.7 - 2.7 Mehrsprachig arbeiten mit Funktionen [Seite 130]
6.7.1 - 2.7.1 Der Funktions-Translator [Seite 131]
6.8 - 2.8 Versteckte Funktionen [Seite 132]
6.8.1 - 2.8.1 Die Funktion DATEDIF() [Seite 132]
6.8.2 - 2.8.2 Die Funktionen FINDENB(), SUCHENB() und ERSETZENB() [Seite 134]
6.8.3 - 2.8.3 Die Funktion ISO.OBERGRENZE() [Seite 134]
6.8.4 - 2.8.4 Die Funktion JIS() [Seite 135]
6.8.5 - 2.8.5 Die Funktion LÄNGEB() [Seite 135]
6.8.6 - 2.8.6 Die Funktion LINKSB() [Seite 135]
6.8.7 - 2.8.7 Die Funktion OBERGRENZE.GENAU() [Seite 136]
7 - 3 Textfunktionen [Seite 138]
7.1 - 3.1 Zahl, Text und Textformat [Seite 139]
7.1.1 - 3.1.1 Das Textformat [Seite 140]
7.1.2 - 3.1.2 Zahl als Text [Seite 141]
7.1.3 - 3.1.3 Rechnen mit Text [Seite 142]
7.2 - 3.2 Die Funktion BAHTTEXT() [Seite 143]
7.3 - 3.3 Die Funktion DM() [Seite 143]
7.4 - 3.4 Die Funktion ERSETZEN() [Seite 143]
7.5 - 3.5 Die Funktion FEST() [Seite 144]
7.6 - 3.6 Die Funktionen FINDEN() und SUCHEN() [Seite 145]
7.7 - 3.7 Die Funktion GLÄTTEN() [Seite 145]
7.7.1 - 3.7.1 Praxisbeispiel: Mitarbeiterliste säubern [Seite 146]
7.8 - 3.8 Die Funktionen GROSS(), GROSS2() und KLEIN() [Seite 147]
7.9 - 3.9 Die Funktion IDENTISCH() [Seite 148]
7.10 - 3.10 Die Funktionen LINKS() und RECHTS() [Seite 149]
7.10.1 - 3.10.1 Praxisbeispiel: EAN-Nummern analysieren [Seite 149]
7.11 - 3.11 Die Funktion SÄUBERN() [Seite 151]
7.12 - 3.12 Die Funktion TEIL() [Seite 151]
7.12.1 - 3.12.1 Praxisbeispiel: Teilenummern analysieren [Seite 152]
7.13 - 3.13 Die Funktion TEXT() [Seite 153]
7.13.1 - 3.13.1 Praxisbeispiel: Wochentage der Geburtstage ausgeben [Seite 154]
7.14 - 3.14 Die Funktion LÄNGE() [Seite 155]
7.14.1 - 3.14.1 Praxisbeispiel: Vornamen und Nachnamen trennen [Seite 155]
7.14.2 - 3.14.2 Praxisbeispiel: Minuszeichen rechts von der Zahl [Seite 156]
7.14.3 - 3.14.3 Praxisbeispiel: Quersumme berechnen [Seite 157]
7.15 - 3.15 Die Funktion VERKETTEN() [Seite 158]
7.15.1 - 3.15.1 Praxisbeispiel: Organigramm beschriften [Seite 159]
7.16 - 3.16 Die Funktion WECHSELN() [Seite 161]
7.16.1 - 3.16.1 Praxisbeispiel: Fremdwährungen - Punkte durch Kommas ersetzen [Seite 162]
7.16.2 - 3.16.1 Praxisbeispiel: Umlaute und Sonderzeichen austauschen [Seite 163]
7.16.3 - 3.16.2 Praxisbeispiel: Zeilenumbrüche entfernen [Seite 164]
7.17 - 3.17 Die Funktion WIEDERHOLEN() [Seite 164]
7.17.1 - 3.17.1 Praxisbeispiel: Artikelnummer mit Nullen auffüllen [Seite 164]
7.17.2 - 3.17.2 Praxisbeispiel: Balkenreihe per Funktion erzeugen [Seite 166]
7.18 - 3.18 Zeichencode-Funktionen [Seite 167]
7.18.1 - 3.18.1 Zeichencodes feststellen [Seite 167]
7.18.2 - 3.18.2 Codezahl eines Zeichens: CODE() und UNICODE() [Seite 168]
7.18.3 - 3.18.3 Praxisbeispiel: Numerische und alphanumerische Einträge sortieren [Seite 169]
7.18.4 - 3.18.4 Das Zeichen einer Codezahl: ZEICHEN() und UNIZEICHEN() [Seite 170]
7.19 - 3.19 Die Funktion ZAHLENWERT() [Seite 171]
7.19.1 - 3.19.1 Praxisbeispiel: Fremdwährungen umrechnen [Seite 172]
8 - 4 Datenbankfunktionen [Seite 174]
8.1 - 4.1 Datenbanken, Listen, Tabellen [Seite 174]
8.1.1 - 4.1.1 Von der Liste zur Tabelle [Seite 175]
8.2 - 4.2 Der Namens-Manager [Seite 181]
8.2.1 - 4.2.1 Globale und lokale Bereichsnamen [Seite 182]
8.2.2 - 4.2.2 Empfohlene Namenskonventionen für Tabellennamen und Bereichsnamen [Seite 182]
8.2.3 - 4.2.3 Tabellennamen über Bereichsnamen verwenden [Seite 182]
8.2.4 - 4.2.4 Die dynamische Datenbank [Seite 183]
8.2.5 - 4.2.5 Praxisbeispiel: Umsatzauswertung Mehrfachbereiche [Seite 184]
8.3 - 4.3 Die Datenbankfunktionen [Seite 187]
8.3.1 - 4.3.1 Die Funktion DBANZAHL() [Seite 189]
8.3.2 - 4.3.2 Die Funktion DBANZAHL2() [Seite 191]
8.3.3 - 4.3.3 Praxisbeispiel: Lagermengen zählen [Seite 191]
8.3.4 - 4.3.4 Die Funktion DBAUSZUG() [Seite 192]
8.3.5 - 4.3.5 Praxisbeispiel: Artikel über Artikelnummer suchen [Seite 193]
8.4 - 4.4 Die Funktionen DBMAX() und DBMIN() [Seite 194]
8.4.1 - 4.4.1 Praxisbeispiel: eBay-Gebote verwalten [Seite 194]
8.5 - 4.4.2 Die Funktion DBSUMME() [Seite 196]
8.5.1 - 4.4.3 Praxisbeispiel: Umsatzbericht [Seite 196]
8.6 - 4.5 Die Funktion DBMITTELWERT() [Seite 198]
8.6.1 - 4.5.1 Praxisbeispiel: Durchschnittsumsatz berechnen [Seite 199]
8.6.2 - 4.5.2 Praxisbeispiel: Statistik mit DB-Funktionen [Seite 199]
9 - 5 Statistische Funktionen [Seite 204]
9.1 - 5.1 Kompatible Funktionen aus früheren Versionen [Seite 210]
9.2 - 5.2 Analyse-Funktionen [Seite 211]
9.2.1 - 5.2.1 Praxisbeispiel: Einfaktorielle Varianzanalyse [Seite 213]
9.3 - 5.3 Die A-Funktionen [Seite 215]
9.4 - 5.4 Funktionen prüfen in der Statuszeile [Seite 216]
9.5 - 5.5 Die Funktion ACHSENABSCHNITT() [Seite 217]
9.6 - 5.6 Die Funktionen ANZAHL() und ANZAHL2() [Seite 218]
9.6.1 - 5.6.1 Praxisbeispiel: Messwerte analysieren [Seite 219]
9.6.2 - 5.6.2 Praxisbeispiel: Werte zählen in gefilterten Listen [Seite 220]
9.7 - 5.7 Die Funktion ANZAHLLEEREZELLEN() [Seite 221]
9.8 - 5.8 Die Funktion BESTIMMTHEITSMASS() [Seite 222]
9.8.1 - 5.8.1 Praxisbeispiel: Trendlinie [Seite 222]
9.9 - 5.9 Die Funktionen BETA.INV() und BETA.VERT() [Seite 223]
9.10 - 5.10 Die Funktionen BINOM.INV(), BINOM.VERT() und BINOM.VERT.BEREICH() [Seite 224]
9.10.1 - 5.10.1 Praxisbeispiel: Würfel [Seite 225]
9.11 - 5.11 Die Funktionen CHIQU.INV() und CHIQU.INV.RE() [Seite 225]
9.12 - 5.12 Die Funktion CHIQU.TEST() [Seite 226]
9.13 - 5.13 Die Funktionen CHIQU.VERT() und CHIQU.VERT.RE [Seite 227]
9.14 - 5.14 Die Funktion EXPON.VERT() [Seite 227]
9.14.1 - 5.14.1 Praxisbeispiel: Reparaturwahrscheinlichkeit [Seite 228]
9.15 - 5.15 Die Funktionen F.INV() und F.INV.RE() [Seite 228]
9.16 - 5.16 Die Funktionen F.VERT() und F.VERT.RE() [Seite 229]
9.17 - 5.17 Die Funktion FISHER() [Seite 230]
9.18 - 5.18 Die Funktion FISHERINV() [Seite 231]
9.18.1 - 5.18.1 Praxisbeispiel: Werbungskosten [Seite 231]
9.19 - 5.19 Die Funktion G.TEST() [Seite 232]
9.20 - 5.20 Die Funktion F.TEST() [Seite 233]
9.21 - 5.21 Die Funktion GAMMA() [Seite 233]
9.22 - 5.22 Die Funktion GAMMA.INV() [Seite 234]
9.23 - 5.23 Die Funktion GAMMA.VERT() [Seite 234]
9.24 - 5.24 Die Funktionen GAMMALN() und GAMMALN.GENAU() [Seite 235]
9.25 - 5.25 Die Funktion GAUSS() [Seite 235]
9.26 - 5.26 Die Funktion GEOMITTEL() [Seite 236]
9.26.1 - 5.26.1 Praxisbeispiel: Umsatzsteigerung [Seite 236]
9.27 - 5.27 Die Funktion GESTUTZTMITTEL() [Seite 237]
9.27.1 - 5.27.1 Praxisbeispiel: Mitarbeiterbefragung [Seite 238]
9.28 - 5.28 Die Funktion HÄUFIGKEIT() [Seite 239]
9.28.1 - 5.28.1 Praxisbeispiel: Altersgruppen der Mitarbeiter berechnen [Seite 239]
9.28.2 - 5.28.2 Praxisbeispiel: Histogramm Altersstruktur [Seite 241]
9.29 - 5.29 Die Funktion HYPGEOM.VERT() [Seite 241]
9.29.1 - 5.29.1 Praxisbeispiel: Schokoriegel [Seite 242]
9.29.2 - 5.29.2 Praxisbeispiel: Lotto [Seite 242]
9.30 - 5.30 Die Funktionen KGRÖSSTE() und KKLEINSTE() [Seite 243]
9.30.1 - 5.30.1 Praxisbeispiel: Auswertung einer Sportergebnisliste [Seite 244]
9.31 - 5.31 Die Funktionen KONFIDENZ.NORM() und KONFIDENZ.T() [Seite 245]
9.32 - 5.32 Die Funktion KORREL() [Seite 246]
9.32.1 - 5.32.1 Praxisbeispiel: Störche und Geburtenrate [Seite 246]
9.33 - 5.33 Die Funktionen KOVARIANZ.P() und KOVARIANZ.S() [Seite 248]
9.34 - 5.34 Die Funktion KURT() [Seite 248]
9.35 - 5.35 Die Funktion LOGNORM.INV() [Seite 249]
9.36 - 5.36 Die Funktion LOGNORM.VERT() [Seite 249]
9.37 - 5.37 Die Funktionen MAX() und MIN() [Seite 249]
9.37.1 - 5.37.1 Praxisbeispiel: Kostenstellenanalyse [Seite 250]
9.38 - 5.38 Die Funktion MEDIAN() [Seite 251]
9.38.1 - 5.38.1 Praxisbeispiel: Bundesjugendspiele [Seite 252]
9.39 - 5.39 Die Funktion MITTELWERT() [Seite 253]
9.39.1 - 5.39.1 Praxisbeispiel: Benzinverbrauch berechnen [Seite 253]
9.40 - 5.40 Die Funktion MITTELWERTWENN() [Seite 254]
9.40.1 - 5.40.1 Praxisbeispiel: Umsatzauswertung [Seite 255]
9.41 - 5.41 Die Funktion MITTELWERTWENNS() [Seite 255]
9.41.1 - 5.41.1 Praxisbeispiel: Human Capital Index [Seite 255]
9.42 - 5.42 Die Funktionen NORM.INV() und NORM.S.INV() [Seite 256]
9.43 - 5.43 Die Funktion NORM.S.VERT() [Seite 257]
9.44 - 5.44 Die Funktion PEARSON() [Seite 257]
9.45 - 5.45 Die Funktion PHI() [Seite 258]
9.46 - 5.46 Die Funktion POISSON.VERT() [Seite 258]
9.47 - 5.47 Die Funktion PROGNOSE.LINEAR() [Seite 258]
9.47.1 - 5.47.1 Praxisbeispiel: Umsatzprognose [Seite 258]
9.48 - 5.48 Die Funktion PROGNOSE.ETS() [Seite 259]
9.49 - 5.49 Die Funktion PROGNOSE.ETS.SAISONALITÄT() [Seite 260]
9.50 - 5.50 Die Funktion PROGNOSE.ETS.KONFINT() [Seite 261]
9.51 - 5.51 Die Funktion PROGNOSE.ETS.STAT() [Seite 261]
9.51.1 - 5.51.1 Praxisbeispiel: Prognoseblatt [Seite 262]
9.52 - 5.52 Die Funktionen QUANTIL.EXKL() und QUANTIL.INKL() [Seite 263]
9.53 - 5.53 Die Funktionen QUARTILE.INKL() und QUARTILE.EXKL() [Seite 263]
9.53.1 - 5.53.1 Praxisbeispiel: Umsatzauswertung [Seite 264]
9.54 - 5.54 Die Funktionen QUANTILSRANG.EXKL()und QUANTILSRANG.INKL() [Seite 264]
9.55 - 5.55 Die Funktion RANG.GLEICH() [Seite 265]
9.55.1 - 5.55.1 Praxisbeispiel: ABC-Analyse [Seite 265]
9.55.2 - 5.55.2 Gleicher Rang für doppelte Werte [Seite 266]
9.56 - 5.56 Die Funktion RANG.MITTELW() [Seite 267]
9.57 - 5.57 Die Funktionen RGP() und RKP() [Seite 267]
9.57.1 - 5.57.1 Kennziffern der Funktion RGP() [Seite 268]
9.58 - 5.58 Die Funktion SCHÄTZER() [Seite 269]
9.59 - 5.59 Die Funktionen SCHIEFE() und SCHIEFE.P() [Seite 270]
9.60 - 5.60 Die Funktionen STABW.N() und STABW.S() [Seite 270]
9.61 - 5.61 Die Funktion STANDARDISIERUNG() [Seite 271]
9.62 - 5.62 Die Funktion STEIGUNG() [Seite 271]
9.63 - 5.63 Die Funktion STFEHLERXY() [Seite 271]
9.64 - 5.64 Die Funktion SUMQUADABW() [Seite 272]
9.65 - 5.65 Die Funktionen für den t-Test [Seite 272]
9.66 - 5.66 Die Funktion TREND() [Seite 273]
9.66.1 - 5.66.1 Praxisbeispiel: Trend bei Grundstückspreisen ermitteln [Seite 273]
9.67 - 5.67 Die Funktionen VAR.P()und VAR.S(), VARIANZA() und VARIANZENA() [Seite 275]
9.68 - 5.68 Die Funktionen VARIATION() und VARIATIONEN() [Seite 275]
9.69 - 5.69 Die Funktion VARIATIONEN2() [Seite 276]
9.70 - 5.70 Die Funktion WAHRSCH() [Seite 276]
9.70.1 - 5.70.1 Praxisbeispiel: Maschinenausfälle [Seite 277]
9.71 - 5.71 Die Funktion WEIBULL.VERT() [Seite 277]
9.72 - 5.72 Die Funktion ZÄHLENWENN() [Seite 278]
9.72.1 - 5.72.1 Praxisbeispiel: Rechnungsjournal [Seite 278]
9.73 - 5.73 Die Funktion ZÄHLENWENNS() [Seite 279]
9.73.1 - 5.73.1 Praxisbeispiel: Personalauswertung [Seite 280]
10 - 6 Matrixfunktionen (Nachschlagen und Verweisen) [Seite 282]
10.1 - 6.1 Funktionen für die Matrix [Seite 282]
10.1.1 - 6.1.1 Aufruf über das Menüband [Seite 284]
10.2 - 6.2 Die Funktion ADRESSE() [Seite 284]
10.2.1 - 6.2.1 Praxisbeispiel: Projektkosten zum Stichtag ermitteln [Seite 286]
10.3 - 6.3 Die Funktion BEREICH.VERSCHIEBEN() [Seite 289]
10.3.1 - 6.3.1 Die Argumente [Seite 289]
10.3.2 - 6.3.2 Dynamische Bereichsnamen [Seite 290]
10.3.3 - 6.3.3 Praxisbeispiel: Dynamische Monatssummen mit Diagramm [Seite 291]
10.3.4 - 6.3.4 Ein dynamisches Diagramm [Seite 292]
10.4 - 6.4 Die Funktion BEREICHE() [Seite 294]
10.5 - 6.5 Die Funktion HYPERLINK() [Seite 295]
10.5.1 - 6.5.1 Hyperlinks für interne Tabellensteuerung [Seite 296]
10.5.2 - 6.5.2 Praxisbeispiel: Hyperlink-Pfade konstruieren [Seite 297]
10.6 - 6.6 Die Funktion VERGLEICH() [Seite 298]
10.7 - 6.7 Die Funktion INDEX() [Seite 299]
10.7.1 - 6.7.1 Praxisbeispiel: Datenbanken indizieren [Seite 300]
10.7.2 - 6.7.2 Praxisbeispiel: Angebotsvergleich [Seite 301]
10.7.3 - 6.7.3 Praxisbeispiel: Rechnungsformular mit Kundenauswahl [Seite 303]
10.8 - 6.8 Die Funktion MTRANS() [Seite 305]
10.9 - 6.9 Die Funktion SVERWEIS() [Seite 306]
10.9.1 - 6.9.1 Praxisbeispiel: Preis ermitteln [Seite 306]
10.9.2 - 6.9.2 Fehler abfangen im SVERWEIS() [Seite 309]
10.9.3 - 6.9.3 Praxisbeispiel: Provisionsabrechnungen [Seite 309]
10.10 - 6.10 Die Funktion WVERWEIS() [Seite 310]
10.10.1 - 6.10.1 Praxisbeispiel: Mietobjekte abrechnen [Seite 311]
10.11 - 6.11 Die Funktion VERWEIS() [Seite 312]
10.11.1 - 6.11.1 Praxisbeispiel: Reisekostenabrechnung [Seite 312]
10.12 - 6.12 Tipps für Verweisfunktionen [Seite 313]
10.12.1 - 6.12.1 Suchmatrix benennen [Seite 313]
10.12.2 - 6.12.2 Fehlermeldungen ausblenden [Seite 313]
10.12.3 - 6.12.3 Gültigkeitslisten verwenden [Seite 314]
10.13 - 6.13 Die Funktionen ZEILE() und SPALTE() [Seite 315]
10.13.1 - 6.13.1 Praxisbeispiel: Letzte Buchung suchen [Seite 315]
10.13.2 - 6.13.2 Praxisbeispiel: Kalender [Seite 317]
10.14 - 6.14 Die Funktionen ZEILEN() und SPALTEN() [Seite 318]
10.14.1 - 6.14.1 Praxisbeispiel: Datenbankberechnungen [Seite 318]
10.15 - 6.15 Die Funktion INDIREKT() [Seite 319]
10.15.1 - 6.15.1 Praxisbeispiel: Lottozahlenfinder [Seite 319]
10.15.2 - 6.15.2 Praxisbeispiel: Tabellennamen in Formeln verwerten [Seite 320]
10.16 - 6.16 Die Funktion WAHL() [Seite 322]
10.16.1 - 6.16.1 Praxisbeispiel: Meilensteinplan durchsuchen [Seite 323]
10.16.2 - 6.16.2 Praxisbeispiel: Optionsfelder auswerten [Seite 324]
10.17 - 6.17 Die Funktion PIVOTDATENZUORDNEN() [Seite 325]
10.17.1 - 6.17.1 Praxisbeispiel: Pivot-Tabellenbericht Umsatzauswertung [Seite 326]
11 - 7 Datums- und Zeitfunktionen [Seite 330]
11.1 - 7.1 Der Excel-Kalender [Seite 332]
11.1.1 - 7.1.1 Zahlenformate [Seite 332]
11.1.2 - 7.1.2 Jahreszahl zweistellig oder vierstellig? [Seite 333]
11.1.3 - 7.1.3 Kalenderbeginn 1900 oder 1904 [Seite 333]
11.2 - 7.2 Rechnen mit Zeit [Seite 334]
11.2.1 - 7.2.1 Die Zeit: Zahlenformat und 24-Stundenwert [Seite 334]
11.2.2 - 7.2.2 Praxisbeispiel: Zeitwerte über 24 Stunden berechnen [Seite 335]
11.2.3 - 7.2.3 Rechnen mit Minuszeiten [Seite 337]
11.2.4 - 7.2.4 Negative Stundenwerte [Seite 338]
11.2.5 - 7.2.5 Praxisbeispiel: Arbeitszeiten und Überstunden berechnen [Seite 338]
11.3 - 7.3 Die Funktion HEUTE() [Seite 340]
11.3.1 - 7.3.1 Die Funktion JETZT() [Seite 340]
11.3.2 - 7.3.2 Praxisbeispiel: Serverkosten aus Serverzeit ermitteln [Seite 341]
11.4 - 7.4 Die Funktion ARBEITSTAG() [Seite 342]
11.4.1 - 7.4.1 Praxisbeispiel: Urlaubstage berechnen [Seite 342]
11.5 - 7.5 Die Funktion ARBEITSTAG.INTL() [Seite 343]
11.5.1 - 7.5.1 Praxisbeispiel: Arbeitstagberechnung mit flexiblen Wochenenden [Seite 344]
11.5.2 - 7.5.2 Bitmuster für Wochenendregelung [Seite 345]
11.6 - 7.6 Die Funktion BRTEILJAHRE() [Seite 347]
11.7 - 7.7 Die Funktion DATUM() [Seite 347]
11.7.1 - 7.7.1 Praxisbeispiel: Alter aus Geburtsdatum berechnen [Seite 348]
11.7.2 - 7.7.2 Praxisbeispiel: Monatliche Stundenabrechnung [Seite 349]
11.8 - 7.8 Die Funktionen JAHR(), MONAT() und TAG() [Seite 351]
11.8.1 - 7.8.1 Praxisbeispiel: Quartal berechnen [Seite 351]
11.8.2 - 7.8.2 Praxisbeispiel: Geburtstagsliste sortieren [Seite 352]
11.9 - 7.9 Die Funktion WOCHENTAG() [Seite 353]
11.9.1 - 7.9.1 Zahlenformat für den Wochentag [Seite 354]
11.9.2 - 7.9.2 Praxisbeispiel: Wochentage im Kalender kennzeichnen [Seite 354]
11.9.3 - 7.9.3 Praxisbeispiel: Stundenabrechnung nach Wochentag [Seite 355]
11.10 - 7.10 Die Funktion DATEDIF() [Seite 356]
11.11 - 7.11 Die Funktionen KALENDERWOCHE() und ISOKALENDERWOCHE() [Seite 358]
11.11.1 - 7.11.1 KW nach DIN [Seite 358]
11.11.2 - 7.11.2 KW nach ISO [Seite 359]
11.11.3 - 7.11.3 Montag einer Kalenderwoche ermitteln [Seite 359]
11.11.4 - 7.11.4 Praxisbeispiel: Kalenderwoche in der Stundenabrechnung [Seite 360]
11.12 - 7.12 Die Funktion DATWERT() [Seite 361]
11.12.1 - 7.12.1 Praxisbeispiel: Der letzte Werktag im Monat [Seite 361]
11.13 - 7.13 Die Funktion EDATUM() [Seite 363]
11.14 - 7.14 Die Funktion MONATSENDE() [Seite 363]
11.14.1 - 7.14.1 Praxisbeispiel: Schaltjahre berechnen [Seite 363]
11.15 - 7.15 Die Funktion NETTOARBEITSTAGE() [Seite 364]
11.15.1 - 7.15.1 Praxisbeispiel: Produktionsübersicht [Seite 365]
11.16 - 7.16 Die Funktion NETTOARBEITSTAGE.INT() [Seite 366]
11.16.1 - 7.16.1 Praxisbeispiel: Nettoarbeitstagberechnung mit flexiblen Wochenenden [Seite 367]
11.16.2 - 7.16.2 Bitmuster für Wochenendregelung [Seite 368]
11.17 - 7.17 Die Funktion TAGE() [Seite 369]
11.18 - 7.18 Die Funktion TAGE360() [Seite 369]
11.19 - 7.19 Die Funktionen ZEIT() und ZEITWERT() [Seite 370]
11.20 - 7.20 Die Zeitfunktionen STUNDE(), MINUTE() und SEKUNDE() [Seite 371]
11.21 - 7.21 Kalender- und Feiertagsberechnung [Seite 372]
11.21.1 - 7.21.1 Von kirchlichen und weltlichen Feiertagen [Seite 372]
11.21.2 - 7.21.2 Feiertage pro Bundesland [Seite 372]
11.21.3 - 7.21.3 Ostern berechnen mit Gauß [Seite 373]
11.21.4 - 7.21.4 Die restlichen Feiertage [Seite 374]
11.21.5 - 7.21.5 Praxisbeispiel: Terminkalender [Seite 375]
11.21.6 - 7.21.6 Der Feiertagsrechner [Seite 377]
12 - 8 Informationsfunktionen [Seite 380]
12.1 - 8.1 Funktionssymbole in der Funktionsbibliothek [Seite 381]
12.2 - 8.2 Die Funktion BLATT() [Seite 382]
12.3 - 8.3 Die Funktion BLÄTTER() [Seite 382]
12.3.1 - 8.3.1 Praxisbeispiel: 3D-Bezüge analysieren [Seite 382]
12.4 - 8.4 Die Funktion NV() [Seite 383]
12.5 - 8.5 Die Funktion FEHLER.TYP() [Seite 383]
12.5.1 - 8.5.1 Praxisbeispiel: Umsatzliste auf Division durch 0 prüfen [Seite 384]
12.6 - 8.6 Die Funktion TYP() [Seite 385]
12.6.1 - 8.6.1 Praxisbeispiel: Zahlen und Texte finden [Seite 385]
12.7 - 8.7 Die Funktion ZELLE() [Seite 386]
12.7.1 - 8.7.1 Praxisbeispiel: Pfad und Dateiname auf jeder Druckseite [Seite 388]
12.7.2 - 8.7.3 Praxisbeispiel: Währungsbeträge kennzeichnen [Seite 389]
12.8 - 8.8 Die IST-Funktionen [Seite 391]
12.8.1 - 8.8.1 Praxisbeispiel: Fehler im Soll/Ist-Vergleich absichern [Seite 392]
12.8.2 - 8.8.2 Praxisbeispiel: SVERWEIS() im Rechnungsvordruck absichern [Seite 393]
12.9 - 8.9 Die Funktion INFO() [Seite 394]
12.9.1 - 8.9.1 Kompatibilität mit neuen Funktionen absichern [Seite 395]
12.9.2 - 8.9.2 Ein VBA-Makro für weitere Systeminfos [Seite 396]
13 - 9 Mathematische und trigonometrische Funktionen [Seite 398]
13.1 - 9.1 Die Funktionen im Menüband [Seite 401]
13.2 - 9.2 Die Funktion ABS() [Seite 402]
13.2.1 - 9.2.1 Praxisbeispiel: Positive und negative Beträge summieren [Seite 403]
13.3 - 9.3 Die Funktion AGGREGAT() [Seite 404]
13.3.1 - 9.3.1 Funktionsnummern [Seite 405]
13.3.2 - 9.3.2 Aggregate konstruieren mit der Formelhilfe [Seite 406]
13.3.3 - 9.3.3 Praxisbeispiel: Durchschnittliche Anteile [Seite 407]
13.3.4 - 9.3.4 Praxisbeispiel: Lagerwertberechnung [Seite 407]
13.4 - 9.4 Die Funktion ARABISCH() [Seite 409]
13.5 - 9.5 Die Funktionen AUFRUNDEN() und ABRUNDEN() [Seite 409]
13.6 - 9.6 Die Funktion BASIS() [Seite 410]
13.6.1 - 9.6.1 Praxisbeispiel: Binärtabelle [Seite 411]
13.7 - 9.7 Die Funktion DEZIMAL() [Seite 411]
13.8 - 9.8 Die Funktionen FAKULTÄT() und ZWEIFAKULTÄT() [Seite 412]
13.9 - 9.9 Die Funktionen GERADE() und UNGERADE() [Seite 413]
13.10 - 9.10 Die Funktionen KGV() und GGT() [Seite 413]
13.10.1 - 9.10.1 Praxisbeispiel: Primfaktorzerlegung [Seite 414]
13.11 - 9.11 Die Funktionen KOMBINATIONEN() und KOMBINATIONEN2() [Seite 415]
13.11.1 - 9.11.1 Praxisbeispiel: Teambildung [Seite 415]
13.12 - 9.12 Die Funktionen GANZZAHL() und KÜRZEN() [Seite 416]
13.12.1 - 9.12.1 Praxisbeispiel: Industriestunden/-minuten berechnen [Seite 417]
13.13 - 9.13 Die Funktion MEINHEIT() [Seite 418]
13.14 - 9.14 Die Matrixfunktionen MINV(), MDET() und MMULT() [Seite 419]
13.14.1 - 9.14.1 MDET() [Seite 419]
13.14.2 - 9.14.2 MINV() [Seite 419]
13.14.3 - 9.14.3 MMULT() [Seite 420]
13.14.4 - 9.14.4 Praxisbeispiel: Innerbetriebliche Leistungsverrechnung [Seite 420]
13.15 - 9.15 Die Funktionen OBERGRENZE() und UNTERGRENZE() [Seite 422]
13.15.1 - 9.15.1 Praxisbeispiel: Runden auf Ober- und Untergrenze [Seite 423]
13.16 - 9.16 Die Funktionen OBERGRENZE.MATHEMATIK() und UNTERGRENZE.MATHEMATIK() [Seite 423]
13.17 - 9.17 Die Funktion POLYNOMIAL() [Seite 424]
13.18 - 9.18 Die Funktion POTENZ() [Seite 424]
13.19 - 9.19 Die Funktion POTENZREIHE() [Seite 425]
13.20 - 9.20 Die Funktion PRODUKT() [Seite 425]
13.20.1 - 9.20.1 Praxisbeispiel: Leasingraten ermitteln [Seite 425]
13.21 - 9.21 Die Funktion QUOTIENT() [Seite 427]
13.22 - 9.22 Die Funktion REST() [Seite 427]
13.23 - 9.23 Die Funktion RÖMISCH() [Seite 429]
13.24 - 9.24 Die Funktion RUNDEN() [Seite 430]
13.24.1 - 9.24.1 Beispiele [Seite 430]
13.24.2 - 9.24.2 Praxisbeispiel: Produktkalkulation mit Rundung [Seite 431]
13.24.3 - 9.24.3 Praxisbeispiel: Maschinenlaufzeiten runden [Seite 432]
13.25 - 9.25 Die Funktion SUMME() [Seite 433]
13.25.1 - 9.25.1 Text und Wahrheitswerte [Seite 433]
13.25.2 - 9.25.2 Multiplikationssummen [Seite 434]
13.25.3 - 9.25.3 Praxisbeispiel: Matrixsumme für monatliche Kostenauswertung [Seite 435]
13.26 - 9.26 Die Funktion SUMMEWENN() [Seite 436]
13.26.1 - 9.26.1 Praxisbeispiel: Wochenstunden pro Mitarbeiter berechnen [Seite 437]
13.27 - 9.27 Die Funktion SUMMEWENNS() [Seite 438]
13.27.1 - 9.27.1 Praxisbeispiel: Umsatzauswertung [Seite 438]
13.27.2 - 9.27.2 SUMMEWENNS() in Bereichen und Tabellen [Seite 439]
13.28 - 9.28 Die Funktion SUMMENPRODUKT() [Seite 441]
13.28.1 - 9.28.1 Summenprodukte mit Zeilennummern [Seite 442]
13.28.2 - 9.28.2 Praxisbeispiel: Bestellwert ermitteln [Seite 442]
13.28.3 - 9.28.3 SUMMENPRODUKT() mit Bedingung [Seite 444]
13.28.4 - 9.28.4 Praxisbeispiel: Warengruppenanalyse (ABC-Analyse) [Seite 444]
13.29 - 9.29 Die Funktion TEILERGEBNIS() [Seite 445]
13.29.1 - 9.29.1 Ausgeblendete Zellen berücksichtigen [Seite 446]
13.29.2 - 9.29.2 Praxisbeispiel: Umsatzliste mit Zwischensummen [Seite 447]
13.29.3 - 9.29.3 Teilergebnisse in gefilterten Listen [Seite 448]
13.29.4 - 9.29.4 Teilergebnisse in Tabellen [Seite 449]
13.30 - 9.30 Die Funktion VORZEICHEN() [Seite 450]
13.31 - 9.31 Die Funktion VRUNDEN() [Seite 451]
13.31.1 - 9.31.1 Praxisbeispiel: Auf 5 Cent auf- oder abrunden [Seite 451]
13.32 - 9.32 Die Funktionen WURZEL() und WURZELPI() [Seite 453]
13.32.1 - 9.32.1 Die n-te Wurzel berechnen [Seite 453]
13.33 - 9.33 Die Funktionen ZUFALLSZAHL() und ZUFALLSBEREICH() [Seite 454]
13.33.1 - 9.33.1 Praxisbeispiel: Lottogenerator [Seite 454]
13.34 - 9.34 Trigonometrische Funktionen [Seite 455]
13.34.1 - 9.34.1 Praxisbeispiel: Funktionskurve mit der Funktion SIN() [Seite 456]
13.34.2 - 9.34.2 Praxisbeispiel: Tachometerdiagramm [Seite 457]
14 - 10 Finanzmathematische Funktionen [Seite 460]
14.1 - 10.1 Bereichsnamen in Finanzfunktionen [Seite 463]
14.2 - 10.2 Die Funktion AMORDEGRK() [Seite 464]
14.2.1 - 10.2.1 Praxisbeispiel: Abschreibung berechnen [Seite 464]
14.3 - 10.3 Die Funktion AUFGELZINS() [Seite 465]
14.4 - 10.4 Die Funktion AUFGELZINSF() [Seite 466]
14.5 - 10.5 Die Funktion AUSZAHLUNG() [Seite 466]
14.6 - 10.6 Die Funktion BW() [Seite 467]
14.6.1 - 10.6.1 Praxisbeispiel: Rentabilität einer Investition [Seite 467]
14.7 - 10.7 Die Funktion DISAGIO() [Seite 468]
14.8 - 10.8 Die Funktion DURATION() [Seite 468]
14.9 - 10.9 Die Funktion EFFEKTIV() [Seite 469]
14.10 - 10.10 Die Funktion GDA() [Seite 469]
14.10.1 - 10.10.1 Praxisbeispiel: Degressive Doppelraten-Abschreibung [Seite 470]
14.11 - 10.11 Die Funktion KAPZ() [Seite 471]
14.11.1 - 10.11.1 Praxisbeispiel: Tilgung eines Darlehens berechnen [Seite 471]
14.12 - 10.12 Die Funktion KUMKAPITAL() [Seite 472]
14.12.1 - 10.12.1 Praxisbeispiel: Summe der Tilgungsbeiträge eines Darlehens berechnen [Seite 473]
14.13 - 10.13 Die Funktion KUMZINSZ() [Seite 474]
14.13.1 - 10.13.1 Praxisbeispiel: Gesamtbetrag der Darlehenszinsen berechnen [Seite 474]
14.14 - 10.14 Die Funktion KUMZINSZ() [Seite 475]
14.15 - 10.15 Die Funktion KURS() [Seite 476]
14.16 - 10.16 Die Funktion KURSFÄLLIG() [Seite 476]
14.17 - 10.17 Die Funktion MDURATION() [Seite 477]
14.18 - 10.18 Die Funktion NOMINAL() [Seite 477]
14.19 - 10.19 Die Funktion NOTIERUNGBRU() [Seite 477]
14.20 - 10.20 Die Funktion NOTIERUNGDEZ() [Seite 478]
14.21 - 10.21 Die Funktion PDURATION() [Seite 478]
14.22 - 10.22 Die Funktion RENDITE() [Seite 479]
14.23 - 10.23 Die Funktion RENDITEDIS() [Seite 479]
14.24 - 10.24 Die Funktion RENDITEFÄLL() [Seite 480]
14.25 - 10.25 Die Funktion RMZ() [Seite 480]
14.25.1 - 10.25.1 Praxisbeispiel: Monatliche Zahlungen für ein Darlehen mit Mehrfachoperation (Datentabelle) [Seite 480]
14.26 - 10.26 Die Funktion TBILLÄQUIV() [Seite 483]
14.27 - 10.27 Die Funktion TBILLKURS() [Seite 483]
14.28 - 10.28 Die Funktion TBILLRENDITE() [Seite 483]
14.29 - 10.29 Die Funktion UNREGER.KURS() [Seite 484]
14.30 - 10.30 Die Funktion UNREGER.REND() [Seite 484]
14.31 - 10.31 Die Funktion UNREGLE.KURS() [Seite 485]
14.32 - 10.32 Die Funktion UNREGLE.REND() [Seite 486]
14.33 - 10.33 Die Funktion XINTZINSFUSS() [Seite 486]
14.34 - 10.34 Die Funktion XKAPITALWERT() [Seite 487]
14.35 - 10.35 Die Funktion ZINS() [Seite 487]
14.35.1 - 10.35.1 Praxisbeispiel: Zinssatz eines Darlehens berechnen [Seite 488]
14.36 - 10.36 Die Funktion ZINSSATZ() [Seite 488]
14.37 - 10.37 Die Funktion ZINSTERMNZ() [Seite 489]
14.38 - 10.38 Die Funktion ZINSTERMTAGE() [Seite 489]
14.39 - 10.39 Die Funktion ZINSTERMTAGNZ() [Seite 490]
14.40 - 10.40 Die Funktion ZINSTERMTAGVA() [Seite 490]
14.41 - 10.41 Die Funktion ZINSTERMVZ() [Seite 491]
14.42 - 10.42 Die Funktion ZINSTERMZAHL() [Seite 491]
14.43 - 10.43 Die Funktion ZINSZ() [Seite 492]
14.43.1 - 10.43.1 Praxisbeispiel: Monatliche Darlehenszinsen berechnen [Seite 492]
14.44 - 10.44 Die Funktion ZW2() [Seite 493]
14.45 - 10.45 Die Funktion ZZR() [Seite 493]
14.45.1 - 10.45.1 Praxisbeispiel: Rückzahlungszeitraum für Darlehen berechnen [Seite 494]
14.46 - 10.46 Die Funktionen DIA() und LIA() [Seite 495]
14.46.1 - 10.46.1 Praxisbeispiel: Lineare Abschreibung und Restwertberechnung [Seite 495]
14.47 - 10.47 KURSDISAGIO() [Seite 497]
15 - 11 Logik-Funktionen [Seite 498]
15.1 - 11.1 Die Funktion UND() [Seite 499]
15.2 - 11.2 Praxisbeispiel: Geringwertige Wirtschaftsgüter [Seite 500]
15.2.1 - 11.2.1 UND() in SUMMEWENN()-Bedingungen [Seite 500]
15.3 - 11.3 Die Funktion ODER() [Seite 501]
15.3.1 - 11.3.1 Praxisbeispiel: Quartal berechnen [Seite 501]
15.3.2 - 11.3.2 UND() und ODER() in Matrizen [Seite 502]
15.3.3 - 11.3.3 Praxisbeispiel: Preisliste vergleichen [Seite 503]
15.4 - 11.4 Die Funktion NICHT() [Seite 505]
15.5 - 11.5 Die Funktion WENN() [Seite 505]
15.5.1 - 11.5.1 Praxisbeispiel: Postleitzahlen sortieren [Seite 506]
15.5.2 - 11.5.2 WENN() geschachtelt [Seite 507]
15.6 - 11.6 Die Funktion WENNFEHLER() [Seite 510]
15.7 - 11.7 Die Funktion WENNNV() [Seite 513]
15.7.1 - 11.7.1 Praxisbeispiel: Kostenstelle suchen [Seite 513]
15.8 - 11.8 Die Funktion XODER() [Seite 514]
15.8.1 - 11.8.1 Praxisbeispiel: Budgetüberziehung [Seite 514]
16 - 12 Technische Funktionen [Seite 516]
16.1 - 12.1 Die Bessel-Funktionen [Seite 519]
16.1.1 - 12.1.1 BESSELI() [Seite 519]
16.1.2 - 12.1.2 BESSELJ() [Seite 520]
16.1.3 - 12.1.3 BESSELK() [Seite 520]
16.1.4 - 12.1.4 BESSELY() [Seite 520]
16.2 - 12.2 Die Umwandlungsfunktionen für Zahlensysteme [Seite 520]
16.2.1 - 12.2.1 BITLVERSCHIEB(), BITRLVERSCHIEB() [Seite 521]
16.2.2 - 12.2.2 BITODER(), BITUND(), BITXODER() [Seite 522]
16.2.3 - 12.2.3 BININDEZ() [Seite 523]
16.2.4 - 12.2.4 BININHEX() [Seite 523]
16.2.5 - 12.2.5 DEZINBIN() [Seite 524]
16.2.6 - 12.2.6 Praxisbeispiel: Binärtabelle [Seite 524]
16.3 - 12.3 Die Funktion DELTA() [Seite 526]
16.4 - 12.4 Die Funktionen GAUSSFEHLER() und GAUSSFKOMPL() [Seite 526]
16.5 - 12.5 Die Funktion GAUSSF.GENAU() [Seite 527]
16.6 - 12.6 Die Funktion GGANZZAHL() [Seite 527]
16.7 - 12.7 Funktionen für komplexe Zahlen [Seite 527]
16.7.1 - 12.7.1 IMABS() [Seite 528]
16.7.2 - 12.7.2 IMAGINÄRTEIL() [Seite 529]
16.7.3 - 12.7.3 IMAPOTENZ() [Seite 529]
16.7.4 - 12.7.4 IMARGUMENT() [Seite 529]
16.7.5 - 12.7.5 IMCOS(), IMCOSHYP() [Seite 529]
16.7.6 - 12.7.6 IMCOSEC(), IMCOSECHYP() [Seite 529]
16.7.7 - 12.7.7 IMDIV() [Seite 530]
16.7.8 - 12.7.8 IMEXP() [Seite 530]
16.7.9 - 12.7.9 IMKONJUGIERTE() [Seite 530]
16.7.10 - 12.7.10 IMLN() [Seite 530]
16.7.11 - 12.7.11 IMLOG10() [Seite 530]
16.7.12 - 12.7.12 IMLOG2() [Seite 531]
16.7.13 - 12.7.13 IMPRODUKT() [Seite 531]
16.7.14 - 12.7.14 IMREALTEIL() [Seite 531]
16.7.15 - 12.7.15 (),IMTAN(), IMCOT() [Seite 531]
16.7.16 - 12.7.16 IMSUB() [Seite 532]
16.7.17 - 12.7.17 IMSUMME() [Seite 532]
16.7.18 - 12.7.18 IMWURZEL() [Seite 532]
16.7.19 - 12.7.19 KOMPLEXE() [Seite 532]
16.8 - 12.8 Die Funktion UMWANDELN() [Seite 533]
16.8.1 - 12.8.1 Praxisbeispiel: Meter in Yards umrechnen [Seite 533]
16.8.2 - 12.8.2 Praxisbeispiel: Maßeinheitenrechner [Seite 534]
17 - 13 Cube- und Web-Funktionen [Seite 538]
17.1 - 13.1 Vom Data Warehouse zum Cube [Seite 539]
17.1.1 - 13.1.1 OLAP-Systeme [Seite 539]
17.1.2 - 13.1.2 Excel in DW und OLAP [Seite 541]
17.2 - 13.2 OLAP-Cubes aus SQL-Server [Seite 541]
17.2.1 - 13.2.1 OLAP-Cube einlesen [Seite 541]
17.2.2 - 13.2.2 PivotTable aus Cube-Daten erzeugen [Seite 544]
17.2.3 - 13.2.3 OLAP-Cube offline erstellen [Seite 544]
17.3 - 13.3 Cube-Funktionen konstruieren [Seite 545]
17.4 - 13.4 Die Funktion CUBEWERT() [Seite 548]
17.5 - 13.5 Die Funktion CUBEELEMENT() [Seite 549]
17.5.1 - 13.5.1 Fehlerwert #NV [Seite 550]
17.6 - 13.6 Die Funktion CUBEKPIELEMENT() [Seite 550]
17.7 - 13.7 Die Funktion CUBEELEMENTEIGENSCHAFT() [Seite 551]
17.8 - 13.8 Die Funktion CUBERANGELEMENT() [Seite 552]
17.9 - 13.9 Die Funktion CUBEMENGE() [Seite 553]
17.10 - 13.10 Die Funktion CUBEMENGENANZAHL() [Seite 554]
17.11 - 13.11 Praxisbeispiel: Jahresbilanz aus Cube-Funktionen [Seite 555]
17.11.1 - 13.11.1 Aufbau der Verbindung [Seite 555]
17.11.2 - 13.11.2 Dimensionen einbinden [Seite 558]
17.11.3 - 13.11.3 Tupels aus dem Cube holen [Seite 559]
17.11.4 - 13.11.4 Datensätze importieren [Seite 559]
17.12 - 13.12 Die Web-Funktionen [Seite 561]
17.12.1 - 13.12.1 URLCODIEREN() [Seite 561]
17.12.2 - 13.12.2 WEBDIENST() [Seite 562]
17.12.3 - 13.12.3 XMLFILTERN() [Seite 563]
17.12.4 - 13.12.4 Praxisbeispiel: Wikipedia - letzte Änderungen [Seite 563]
18 - 14 Benutzerdefinierte Funktionen [Seite 564]
18.1 - 14.1 Eigene Funktionen schreiben [Seite 565]
18.2 - 14.2 Wo sind die Funktionen? [Seite 565]
18.2.1 - 14.2.1 Entwicklertools bereitstellen [Seite 566]
18.3 - 14.3 Ein Projekt für Funktionen [Seite 566]
18.3.1 - 14.3.1 Projekte laden [Seite 566]
18.3.2 - 14.3.2 Ein neues Projekt [Seite 567]
18.3.3 - 14.3.3 Projekt als Makroarbeitsmappe speichern [Seite 567]
18.4 - 14.4 Modulblätter [Seite 568]
18.4.1 - 14.4.1 Ein neues Modulblatt [Seite 568]
18.4.2 - 14.4.2 Modulblatt umbenennen [Seite 568]
18.5 - 14.5 Prozeduren und Funktionen [Seite 569]
18.5.1 - 14.5.1 Praxisbeispiel: Die erste Funktion [Seite 570]
18.5.2 - 14.5.2 Funktion über Prozedur aufrufen [Seite 571]
18.5.3 - 14.5.3 Prozedur starten [Seite 573]
18.6 - 14.6 Benutzerdefinierte Funktionen im Tabellenblatt [Seite 575]
18.7 - 14.7 Die Syntax der benutzerdefinierten Funktion [Seite 577]
18.7.1 - 14.7.1 Praxisbeispiel: Nur Euro und nur Cent berechnen [Seite 577]
18.7.2 - 14.7.2 Der Funktionsaufruf [Seite 578]
18.7.3 - 17.7.3 Der Funktionsname [Seite 578]
18.7.4 - 14.7.4 Funktion beginnen und beenden [Seite 579]
18.7.5 - 14.7.5 Funktionen absichern mit WENNFEHLER() [Seite 579]
18.7.6 - 14.7.6 Die Funktionsargumente [Seite 580]
18.8 - 14.8 Funktionen berechnen [Seite 581]
18.8.1 - 14.8.1 Praxisbeispiel: Meldung, wenn Mappe nicht gesichert [Seite 581]
18.8.2 - 14.8.2 Praxisbeispiel: Sound abspielen, wenn Benutzername fehlt [Seite 582]
18.9 - 14.9 Ereignismakros für den Funktionsaufruf nutzen [Seite 583]
18.9.1 - 14.9.1 Praxisbeispiel: Funktion beim Öffnen der Mappe ausführen [Seite 584]
18.9.2 - 14.9.2 Praxisbeispiel: Funktionsstart bei Änderungen in der Tabelle [Seite 585]
18.10 - 14.10 Lokale und globale Funktionen [Seite 585]
18.10.1 - 14.10.1 Die persönliche Arbeitsmappe [Seite 586]
18.10.2 - 14.10.2 Eigene Funktionen schützen [Seite 587]
18.11 - 14.15 Add-ins erstellen [Seite 588]
18.11.1 - 14.15.1 Arbeitsmappe als Add-in speichern [Seite 588]
18.11.2 - 14.15.2 Add-in in Excel einbinden [Seite 589]
18.12 - 14.16 Praxisbeispiele: Benutzerdefinierte Funktionen [Seite 590]
18.12.1 - 14.16.1 Kindergeldfunktion [Seite 590]
18.12.2 - 14.16.2 Die n-te Wurzel [Seite 591]
18.12.3 - 14.16.3 Break-even berechnen [Seite 591]
18.12.4 - 14.16.4 Sprachversion feststellen [Seite 592]
18.12.5 - 14.16.5 Funktionen im Controlling: Return on Investment [Seite 592]
18.13 - 14.17 Spezialtipps für benutzerdefinierte Funktionen [Seite 595]
18.13.1 - 14.17.1 Die Beschreibung [Seite 595]
18.13.2 - 14.17.2 Funktion in Kategorie einordnen [Seite 596]
18.13.3 - 14.17.3 Neue Kategorie erstellen [Seite 597]
19 - Anhang A: Die Tabellenfunktionen - alphabetische Übersicht [Seite 600]
19.1 - A.1 Alle Funktionen, alphabetisch sortiert [Seite 600]
19.2 - A.2 Kompatible Funktionen [Seite 640]
20 - Anhang B: Die Tabellenfunktionen in Deutsch und Englisch [Seite 642]
20.1 - B.1 Deutsch-Englisch [Seite 642]
20.2 - B.2 Englisch-Deutsch [Seite 653]
21 - Anhang C: Tastenkombinationen [Seite 666]
22 - Index [Seite 668]

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (1) (PDF)
Inhalt (2) (PDF)

Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok