Das Landeigentum als Legal Transplant in Mexiko

Rechtsvergleichende Analysen unter Einbezug postkolonialer Perspektiven
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juli 2014
  • |
  • XVI, 497 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-153047-0 (ISBN)
 
Die Landfrage gehört zu den konfliktreichsten Themen der mexikanischen Geschichte und Gegenwart. Bis heute berührt sie nicht nur die Existenzgrundlage der Landbevölkerung sondern auch den Umgang mit der Kolonialgeschichte. Denn die koloniale Landnahme prägte die Landverteilung nachhaltig und das Eigentumsrecht an Grund und Boden entwickelte sich im Spannungsverhältnis zwischen der Rezeption europäischer Universalismen und lokalen Rechtsinstituten des Gemeinschaftsbesitzes. Judith Schacherreiter untersucht diese Entwicklung mit rechtsvergleichendem Blick auf die Bedeutung des Grundeigentums in Europa und aus postkolonialer Perspektive im Hinblick auf das Gewicht der Kolonialgeschichte. Ihr Ergebnis: Das Privateigentum an Land als Legal Transplant, das heißt als Ergebnis rechtlicher Rezeption, ist in die Dialektik zwischen Modernität und Kolonialität eingebettet. Daher laufen Privatisierungen bis heute Gefahr koloniale Strukturen zu reproduzieren.
 
Die Landfrage gehört zu den konfliktreichsten Themen der mexikanischen Geschichte und Gegenwart. Bis heute berührt sie nicht nur die Existenzgrundlage der Landbevölkerung sondern auch den Umgang mit der Kolonialgeschichte. Denn die koloniale Landnahme prägte die Landverteilung nachhaltig und das Eigentumsrecht an Grund und Boden entwickelte sich im Spannungsverhältnis zwischen der Rezeption europäischer Universalismen und lokalen Rechtsinstituten des Gemeinschaftsbesitzes.Judith Schacherreiter untersucht diese Entwicklung mit rechtsvergleichendem Blick auf die Bedeutung des Grundeigentums in Europa und aus postkolonialer Perspektive im Hinblick auf das Gewicht der Kolonialgeschichte. Ihr Ergebnis: Das Privateigentum an Land als Legal Transplant, das heißt als Ergebnis rechtlicher Rezeption, ist in die Dialektik zwischen Modernität und Kolonialität eingebettet. Daher laufen Privatisierungen bis heute Gefahr koloniale Strukturen zu reproduzieren.
  • Habilitationsschrift
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 3,52 MB
978-3-16-153047-0 (9783161530470)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1977; Studium der Rechtswissenschaften in Linz und Wien; seit 2003 Universitatsassistentin an der Abteilung fur Rechtsvergleichung, Einheitsrecht und Internationales Privatrecht an der Universitat Wien; FWF-Erwin-Schroedinger Auslandsstipendium in Mexiko; 2013 Habilitation.
  • Cover
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Einleitung
  • 1. Teil: Methodischer und epistemologischer Rahmen
  • 1. Kapitel: Legal Transplants
  • I. Einleitung
  • II. Begriff und Studium der Legal Transplants
  • III. Möglichkeit und Grenzen der Transplantation von Recht
  • 1. Gegenpole in der Debatte
  • 2. Formulierung eines differenzierten Zugangs
  • IV. Transplantprozesse und ihre Typologie
  • 1. Grundlagen der Typenbildung
  • 2. Der militärisch aufgezwungene Transplant
  • 3. Der fremdbestimmte Transplant
  • 4. Der Autoritätstransplant
  • 2. Kapitel: Postkoloniale Rechtsvergleichung I. Einleitung
  • II. Grundideen postkolonialer Theorien
  • III. Postkoloniale Themenfelder der Rechtsvergleichung
  • 1. Geltungsanspruch eigener Maßstäbe
  • 2. Methode und Erkenntnis
  • 3. Systematisierung von Rechtsordnungen
  • 4. Legal Transplants
  • IV. Das Selbst und das Andere
  • 1. Dichotomien und Homogenisierungen
  • 2. Dialektik, Heterogenität und Hybridisierung
  • V. Ansätze einer postkolonialen Rechtsvergleichung
  • 1. Geltungsanspruch eigener Maßstäbe
  • 2. Methode und Erkenntnis
  • 3. Systematisierung von Rechtsordnungen
  • 4. Legal Transplants
  • a) Die allgemeine Herangehensweise
  • b) Modernisierungstransplants
  • 5. Tabellarischer Überblick
  • a) Vorbemerkung
  • b) Ethnozentrismus und radikaler Relativismus: Tabelle 1
  • c) Kulturelle Interaktion: Tabelle 2
  • Zwischenresümee des 1. Teils
  • 2. Teil: Landeigentum in der kolonialen Moderne
  • 1. Kapitel: Landnahme und koloniale Bodenordnung
  • I. Einleitung
  • II. Das koloniale Verwaltungs- und Rechtssystem
  • III. Bodenordnung und Landrechte
  • 1. Grundzüge der kolonialen Bodenordnung
  • a) Das oberste Herrschaftsrecht der Krone über Land
  • b) Landverteilung durch mercedes reales
  • 2. Die encomienda
  • a) Rechtliche Ausgestaltung und Praxis
  • b) Die encomienda als Vorläuferin der hacienda
  • 3. Composición und confirmación
  • 4. Indigenes Land
  • a) Umsiedelungen in Form der reducciones
  • b) Gemeinschaftlich genutztes Land: fundo legal und ejido
  • c) Individuell genutztes Land
  • 5. Der Schutz von indigenem Land
  • a) Positives Recht und Rechtswirklichkeit
  • b) Neuverteilung des Landes durch die spanische Krone
  • c) Verkauf indigenen Landes
  • d) Land in encomienda
  • 6. Land der Katholischen Kirche
  • IV. Rechtsnatur der kolonialen Landrechte
  • V. Rechtfertigung des Kolonialismus
  • 1. Rechtfertigung der Conquista und Kolonialisierung
  • 2. Rechtfertigung der kolonialen Landnahme
  • 3. Amerika im europäischen Rechtsdenken
  • 2. Kapitel: Die Begründung des Landeigentums in Europa
  • I. Einleitung
  • II. Die feudale Bodenordnung
  • 1. Grundstrukturen
  • 2. Ober- und Untereigentum
  • 3. Individuelle und kollektive Nutzungsrechte
  • III. Enclosure, Bodenbefreiung und Landeigentum
  • 1. Wirtschafts- und sozialgeschichtlicher Hintergrund
  • 2. Rechtliche Transformationen
  • a) England
  • b) Frankreich
  • c) Österreich
  • d) Deutschland
  • IV. Wesensmerkmale des neuen Landeigentums
  • V. Naturrechtliche und liberale Eigentumstheorien
  • 1. Vorbemerkung
  • 2. Hugo Grotius
  • a) Ursprüngliche Nutzungsrechte und Eigentumsbegründung
  • b) Die koloniale Landnahme
  • 3. John Locke
  • a) Eigentumsbegründung und Vermögensakkumulation
  • b) Die koloniale Landnahme
  • 4. Jean Jacques Rousseau
  • a) Naturzustand, Zivilisation und amerikanische Wilde
  • b) Eigentumsbegründung und Zivilisierung
  • 5. Immanuel Kant
  • a) Das innere und äußere Mein und Dein
  • b) Eigentumsbegründung und bürgerliche Gesellschaft
  • c) Die koloniale Landnahme
  • 6. Gemeinsame Argumentationslinien
  • a) Von der Gemeinschaftsnutzung zum Eigentum
  • b) Eigentum und Kolonialismus
  • VI. Marxistische und anarchistische Kritik
  • 1. Vorbemerkung
  • 2. Marxistische Kritik
  • 3. Anarchistische Kritik
  • Zwischenresümee des 2. Teils
  • 3. Teil: Landeigentum als Modernisierungstransplant
  • 1. Kapitel: Landeigentum im Unabhängigen Mexiko
  • I. Einleitung
  • II. Historischer und rechtspolitischer Hintergrund
  • 1. Unabhängigkeitskrieg und die nachfolgenden Jahrzehnte
  • 2. La Reforma und der Mexikanischen Liberalismus
  • 3. Das Porfiriat und der Mexikanische Positivismus
  • III. Bodenreformen des Unabhängigen Mexiko
  • 1. Die Verfassung 1857 und der Desamortisierungsprozess
  • a) Legislative Maßnahmen
  • b) Folgen für die Landverteilung
  • 2. Brachland- und Besiedelungsgesetzgebung
  • a) Grundstrukturen
  • b) Erwerb und Verteilung von Brachland
  • aa) Denuncio
  • bb) Composición
  • cc) Kauf
  • c) Folgen für die Landverteilung
  • IV. Landverteilung, haciendas und Rebellionen
  • V. Das neue Eigentumskonzept
  • 1. Kolonialer Ursprung des Eigentums
  • 2. Das dominium eminente des Staates
  • 3. Wesensmerkmale und Rechtsnatur
  • VI. Kodifizierung des Eigentumsrechts
  • 1. Die Zivilrechtskodifikation
  • a) Der Kodifikationsprozess
  • b) Ausländische Einflüsse
  • 2. Das Eigentumsrecht in der Zivilrechtskodifikation
  • a) Definition und Wesensmerkmale
  • b) Vorbilder, Einflüsse und Entwicklung
  • VII. Kritik, Alternativkonzepte und Widerstandsbewegungen
  • 1. Die Agraristen und die Agrargesetzgebung von Maximilian
  • 2. Die indigene madre tierra
  • 3. Widerstand der Landbevölkerung
  • VIII. Postkoloniale Rechtsvergleichung und Legal Transplants
  • 1. Vorbemerkung
  • 2. Koloniale Modernität der neuen Bodenordnung
  • a) Rechtsdogmatische Ebene
  • b) Rechtstheoretische Ebene
  • c) Wirtschaftlich-soziale Aspekte
  • d) Rechtspolitische und ideologische Ebene
  • 3. Das Landeigentum als Modernisierungstransplant
  • a) Das Landeigentum als Autoritätstransplant
  • b) Die Widersprüche der Kodifikation
  • c) Der Modernisierungstransplant
  • d) Modernisierung und nachkoloniale Realität
  • e) Der Andere im Transplantprozess
  • 4. Mexiko in den Rechtsfamilien
  • 2. Kapitel: Mexikanische Revolution und revolutionäres Agrarrecht
  • I. Einleitung
  • II. Historischer und rechtspolitischer Hintergrund
  • 1. Verlauf und politische Ausrichtung der Revolution
  • 2. Die revolutionären Agrarprogramme
  • a) Zapata und der Plan de Ayala
  • b) Flores Magón und das magonistische Programm
  • c) Villa und das Ley Agraria Villista
  • III. Die revolutionäre Agrargesetzgebung
  • 1. Das Ley Agraria 1915
  • 2. Artikel 27 der Verfassung von 1917
  • a) Das rechtspolitische Programm
  • b) Rechtsdogmatische Umsetzung
  • IV. Das neue Agrarrecht
  • 1. Die soziale Funktion des Eigentums
  • 2. Derecho social und Agrarrecht
  • 3. Ejidos und comunidades
  • a) Grundstrukturen und Organe
  • b) Das Landrechtsregime
  • aa) Allgemeine Wesensmerkmale
  • bb) Die ejidalen Parzellen
  • cc) Andere Landtypen im ejido
  • 4. Das Kleineigentum
  • V. Die Neukonzeption der Landrechte
  • 1. Rechtsnatur der neuen Landrechte
  • a) Die gebräuchliche Terminologie
  • b) Kritik und Stellungnahme
  • 2. Das Recht auf Land als soziales Grundrecht
  • 3. Die indigene Bevölkerung im neuen Landrecht
  • VI. Die agrarpolitische Entwicklung
  • VII. Sozialisierung des zivilrechtlichen Eigentums
  • 1. Die neue Zivilrechtskodifikation
  • 2. Eigentum als soziale Funktion
  • VIII. Postkoloniale Rechtsvergleichung und Legal Transplants
  • 1. Widerstand gegen Modernisierungstransplants
  • 2. Wirtschaftlich-soziale Ebene
  • 3. Der rechtspolitische Diskurs
  • a) Vorbemerkung
  • b) Koloniale Wurzeln von Eigentum und Landverteilung
  • c) Soziale Gerechtigkeit und Kolonialgeschichte
  • d) Europäischer Rechtsuniversalismus
  • 4. Rechtstheoretische Ebene
  • 5. Rechtsdogmatische Ebene
  • 6. Rechtsuniversalismus und Modernisierungstransplants
  • 7. Mexiko in den Rechtsfamilien
  • 3. Kapitel: Agrarreform 1992 und Aufstand der EZLN
  • I. Einleitung
  • II. Rechtspolitischer Hintergrund
  • 1. Wirtschaftspolitischer Kontext
  • 2. Internationaler Kontext
  • III. Das neue Eigentumsregime
  • 1. Die Reform im Überblick
  • 2. Begründung und Zielsetzungen der Regierung
  • 3. Verfügungs- und Ersitzungsmöglichkeiten
  • 4. Umwandlung von Ejidoland in Eigentum
  • 5. Landumverteilung, Kleineigentum und Latifundien
  • 6. Landeigentum von Gesellschaften
  • IV. Die neue Rechtsnatur der Landrechte
  • V. Kritik, Problemfelder und Konflikte
  • 1. Landumverteilung und -konzentration
  • 2. Legitimierte Landnahmen
  • VI. Die Agrarfrage in Chiapas und der Aufstand der EZLN
  • 1. Vorbemerkung
  • 2. Hintergrund der Entstehung der EZLN
  • a) Die Agrarfrage und Landverteilung in Chiapas
  • b) Politische Prozesse und Entwicklung der EZLN
  • c) Kontext und Chronologie des Aufstandes 1994
  • 3. Rechtliche Forderungen und die zapatistische Organisation
  • VII. Postkoloniale Rechtsvergleichung und Legal Transplants
  • 1. Die Reform 1992 als Modernisierungstransplant
  • a) Landprivatisierung als Modernisierungsprogramm
  • b) Externe Akteure und Inhalt des Transferprozesses
  • c) Interne Akteure und ihre Motivation zur Rezeption
  • d) Modernisierungstransplant, Modernität und Kolonialität
  • 2. Mexiko in den Rechtsfamilien
  • Zwischenresümee des 3. Teils
  • Gesamtresümee
  • Annexe: Rechtsnormen und Dokumente
  • Annex 1: Neuspanien
  • Recopilación Leyes Indias 1680
  • Sonstige Rechtsakte und Dokumente
  • Annex 2: Unabhängiges Mexiko
  • Desamortisationsgesetz 1856 (Gesetz Lerdo)
  • Artikel 27 der Verfassung 1857
  • Brachlandgesetz 1863
  • Brachlandgesetz 1894
  • Código Civil 1870 und 1884
  • Fallbeispiel: Antrag auf composición
  • Plan Socialista 1879
  • Annex 3: Revolutionäres und nachrevolutionäres Mexiko
  • Plan de Ayala 1911
  • Ley Agraria 1915
  • Artikel 27 der Verfassung 1917
  • Materialien zur Verfassung 1917
  • Agrargesetzbücher 1934-1971
  • Código Civil 1928
  • Annex 4: Agrarreform 1992
  • Artikel 27 der Verfassung vor der Reform
  • Artikel 27 der Verfassung nach der Reform
  • Ley Agraria 1992
  • Literaturverzeichnis
  • Verzeichnis der Rechtsgrundlagen und Materialien
  • Glossar
  • Personenverzeichnis
  • Sachverzeichnis
DNB DDC Sachgruppen

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

94,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen