Die Wurzeln Schottlands

Zwölf mystische Kurzgeschichten
 
 
Books on Demand (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. Februar 2019
  • |
  • 96 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7460-7075-9 (ISBN)
 
Dieses Buch ist eine fantasievolle Rundreise zu Schottlands mystischen Wurzeln. Jede der zwölf Kurzgeschichten greift ein schottisches Märchen, eine Sage oder Legende auf, erzählt sie nach, neu oder weiter. Sie sind verwoben mit persönlichen Erlebnissen an den jeweiligen Schauplätzen. Dazu gespickt mit Schilderungen und Fotos der magischen Landschaft des Nordens. Kulturelle Eigenheiten werden in die Erzählungen miteinbezogen und Reiseempfehlungen eingestreut.
Auch für Kinder und Jugendliche geeignet. Für Leser bis 10 Jahre wird allerdings empfohlen, das Buch zusammen mit einem Erwachsenen zu lesen.
Mit Bonusmaterial auf www.les-sanday.ch
1. Auflage
  • Deutsch
  • 5,14 MB
978-3-7460-7075-9 (9783746070759)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Les Sanday ist in Schottland verwurzelt und lebt in der Schweiz. Dort ist sie unter anderem als Englischlehrerin und Wegbegleiterin tätig. Das Schreiben bereitet ihr seit Kindertagen Freude. Mit ihren gehaltvollen Erzählungen möchte sie den Lesern die Besonderheiten des Nordens näherbringen und ihre lichtvollen Erlebnisse teilen. Mehr gibt es auf www.les-sanday.ch zu erfahren.

Hamishs Beistand


S chnee liegt auf den Dächern von Edinburgh und von der See her wirbelt Meeresluft durch die Hauptstadt Schottlands. Touristen und Einheimische eilen durch die geschichtsträchtigen Gassen und Straßen, ohne ihren Beobachter zu bemerken. Einige sind auf der Suche nach Mitbringsel für ihre Lieben und weniger lieben Bekannten sowie Verwandten. Andere auf dem Weg zur Arbeit.

Ganz oben in der schmucken Dachwohnung eines der steinernen Wohn- und Geschäftshäuser im belebten Haymarket, ist jemand zuhause, der ebenfalls keine Notiz vom Späher nimmt. Sie ist gerade viel zu beschäftigt, um einen Blick auf den diskreten Besucher am Fenster zu erhaschen. Er ist stets darauf bedacht, sich nicht direkt ins Leben derjenigen einzumischen, die er pflichtbewusst betreut.

Mit Leichtigkeit von einem Dach zum nächsten flatternd, hält er es ein wenig wie die Möwen. So hat er darunter den einen oder anderen Freund gewonnen, trotz seiner Größe, die einem Seeadler gleichkommt. Die Tiere sehen ihn auf seinen Schwingen durch die Lüfte segeln, im Gegensatz zu den achtlosen Menschen. "Na, Hamish, schon wieder im Haymarket unterwegs?" "Aye my dear, Shona braucht meine Aufmerksamkeit im Winter besonders!"

Wenn ihn seine Schützlinge nicht beschäftigen, sitzt der gutmütige Engel Hamish am liebsten auf den Zinnen des Edinburgh Castle und lässt seinen Blick über die Stadt schweifen. An ruhigen Tagen erlaubt er sich einen mehrstündigen Ausflug in eines der beschaulichen Dörfer an der Küste. Das Meer mit seinem Farbenspiel fasziniert ihn stets aufs Neue. Denn es erinnert ihn an die Wolkenfelder im Himmel.

Shona arbeitet jeweils hart bis spät abends und schafft es kaum ihre gemütlich eingerichtete Wohnung unter dem Dach zu genießen. Geschweige denn, die Aussicht von ihrer Dachterrasse aus. Als Übersetzerin und Deutschlehrerin verdient sie sich ihr Shortbread und die Miete. Zeit für die Liebe fehlt ihr dabei. Ohne Partner, Freunde oder Familie lebt sie fern von der Heimat in der Stadt ihrer Träume.

Hamish dreht gerade eine Runde über der Princes Street und beobachtet die unter ihm vorbeieilenden Menschen. Wie oft in seinem Engelsleben, fragt er sich, weshalb die Menschheit so in a hurry ist. Vorzugsweise in den Ferien, wenn Erholung und Freude auf dem Programm stehen sollten. Souvenirs werden lieb- und gedankenlos im Akkord gekauft, weil das gegenseitige Beschenken heutzutage eine Verpflichtung zu sein scheint.

Für Shona ist der Winter im Grunde wie jede andere Jahreszeit und doch. Zwar entfällt bei ihr der Souvenir und Sightseeing Marathon, dafür fehlt ihr die Nähe zu einem geliebten Menschen. Die Nacht bricht jeweils schnell herein und sie erhellt ihr Wohnzimmer mit Kerzenschein. Dann, wenn sie die Übersetzungsarbeiten ruhen lässt, gesellt sich die behäbige Katze Dundee zu ihr.

Die Aufgaben der Schutzengelchen auf Erden sind in einem dicken Betriebshandbuch vom Himmel klar definiert. Dazu wird jedem von ihnen eine persönliche Liste der Schützlinge mitgegeben. Bei der Schutz und Rettung aktiv zu sein, ist für jedes von ihnen ein Privileg. Man wird von oben für diesen Auftrag ausgewählt und -gebildet. Eine Art Sozialhelfer mit erlesenen Fähigkeiten für alle Lebenslagen.

Die rothaarige Shona steht auf Hamishs Liste und wird von ihm aufmerksam und unbemerkt auf ihren Wegen begleitet. Gerade im Winter sorgt er sich um sie, denn so alleine sollte niemand in der dunklen Jahreszeit sein. Deshalb heckt er in diesem Jahr einen Plan aus. Sie soll die Familienwerte erleben und genießen dürfen. Leider sind ihre Verwandten allesamt verstorben oder in weiter Ferne beheimatet. Ein Freund muss also her!

Die Royal Mile hinauf geflogen mit seinem weißen Gefieder und sich zu seinen Möwenfreunden gesellt. Von dort oben müsste sich doch ein Vertrauter für Shona entdecken lassen? Jemand Einheimisches müsste es schon sein, humorvoll und vertrauenswürdig. Für Shona ist ihm nur das Beste gut genug. Aus seinen Beobachtungen weiß Hamish, wer zu Shona passen würde und so richtet er sein Beuteschema entsprechend aus.

Shona träumt in dieser Nacht von einem rosa Kaninchen, während Dundee wohlig neben ihren Füßen eingerollt schnurrt. Das Kaninchen hoppelt auf den Klippen vor ihr her und will ihr den Weg weisen, nur wohin? Sie folgt ihm neugierig und eiligen Schrittes. Es schlägt Haken, bleibt allerdings immer in Shonas Sichtweite und scheint sie zu necken. Ob das Tierchen sie zu einem verborgenen Schatz führen will? Ganz wie ein irischer Kobold.

Engel schlafen nicht, aber sie ruhen sich nachts zuweilen ein wenig aus von ihren guten Taten. Hamish sucht sich jeweils ein warmes Plätzchen, um seine Flügel um sich zu schlingen und die Augen zu schließen. Diesmal nächtigt er in den Dachkammern der Scotch Malt Whisky Society an der 28 Queen Street. Traumlos erinnert er sich an seine Lehrjahre bei Calum, einem Meisterengel ersten Grades. Seine Ratschläge begleiten Hamish zuverlässig.

Ein neuer Tag bricht an, in den verwinkelten Gassen von Edinburgh und Shona hastet mit wehendem Mantel zum Unterricht. Sie ist partout keine Frühaufsteherin, deshalb sind ihr die Morgenlektionen an der Scots German School zuwider. Nicht, dass sie dies ihre Schüler merken ließe, denn ohne den starken Cream Tea to go auf dem Weg, wäre sie nur halb so gut gelaunt. Heute steht zum Glück ein halbstündiger Zwischentest auf dem Programm, was Shona Zeit zum Weiterträumen gibt.

Der Schutzengel Hamish hingegen, ist schon mit der Sonne aufgestanden und absolviert seine Tour. Immer mit einem Gedanken auf der Suche nach einem potenziellen Freund für seinen Lieblingsschützling. Der freundliche Bäcker um die Ecke etwa? Nein, zu spezielle Arbeitszeiten. Wie wäre es mit der stets lächelnden Kiltverkäuferin auf der Royal Mile? Hmm, sie hat schon viele Bekanntschaften. Aber Ian, der Gärtner im botanischen Garten, wäre ein Kandidat!

Aye, Ian stammt von Orkney. Seine Eltern sind vor zehn Jahren bei einem Bootsunglück verstorben und Geschwister besitzt er keine. Die verbleibenden Verwandten leben auf den nordischen Inseln und man sieht sich kaum. So blickt er einem einsamen Weihnachtsfest in der schottischen Hauptstadt entgegen. Zwar feiern die Schotten Weihnachten eh nur den Kindern zuliebe, trotzdem bleibt es ein Familienfest.

Sonntags ruht die Arbeit meist bei Shona und aus einer Laune heraus, entscheidet sie sich heute für einen Besuch im botanischen Garten. Dort war sie schon ein Weilchen nicht mehr, obwohl sie sich zwischen den Pflanzen stets wohlgefühlt hat. Unter den Palmen lassen sich die anstrengenden Arbeitstage prima vergessen. Huch, da liegt doch etwas Glänzendes unter dem Rhododendronbusch? Shona nähert sich neugierig und hebt ein goldenes Collier auf.

Auf seinem Kontrollrundgang stößt Ian auf eine ihm unbekannte Frau, die fassungslos auf einen Gegenstand in ihren Händen blickt. Mit einem lockeren Spruch ergreift er das Wort. Ertappt dreht sich Shona um. "Ich habe da was gefunden", stammelt sie. Ian blickt genauer hin und erkennt das wertvolle Schmuckstück. Dieses Collier hat er kürzlich am Hals von Lady Mac Duggal bewundert. Der Verschluss muss sich geöffnet haben...

Hamish hält den Atem an. Eine neue Wendung, die sein Plan da nimmt. Ihm ist klar, dass sich hier zwei Lebenslinien kreuzen, und beschließt, dem Schicksal seinen Lauf zu lassen. In der Winterzeit gibt es kaum Besucher im Royal Botanic Garden. Deshalb sind Shona und Ian allein mit ihrem Fundstück. Wir müssen das Collier der Polizei übergeben, werden sie sich rasch einig. Da Ian seinen Arbeitsplatz jetzt nicht verlassen kann, übernimmt Shona diesen Weg.

Sein Chef sticht gerade um die Ecke und Ian kann Shona gerade noch seine Visitenkarte zustecken, bevor er angeherrscht wird. Shona stapft in ihren Fellboots davon. Auf der Polizeistation berichtet sie Inspektor Warren von ihrem Fund im Gebüsch. Sie lässt nicht aus, dass eventuell Lady Mac Duggal die Besitzerin sein könnte. Grimmig nimmt Inspektor Warren den Schmuck entgegen und Shonas Aussage auf. Ihm ist es ein Rätsel, wie unvorsichtig die Reichen mit ihren Wertsachen umgehen.

Drei Tage später klingelt Shonas Telefon. Inspektor Warren ist am Apparat. Lady Mac Duggal werde vermisst und deshalb soll Shona ihm den genauen Fundort zeigen. Sie treffen sich vor dem Haupteingang des botanischen Gartens. Shona hat Ian über die Entwicklungen orientiert und er stößt zu ihnen. Beim Busch angelangt, dokumentiert der Polizeiinspektor jeden geknickten Grashalm und kriecht auf allen vieren ins Gebüsch.

Hamish schwant im Hintergrund Übles, als der Inspektor kreidebleich wieder auftaucht. Lady Mac Duggal liegt erstarrt unter den Rhododendronzweigen. Shona und Ian tragen die Neuigkeit mit erstaunlicher Fassung und reichen sich die Hände. Warren schüttelt sich und ruft im Revier an. Danach wimmelt es innert Minuten von Polizisten. Shona und Ian werden weggeführt und getrennt vernommen. Danach mit der Bitte, das Land nicht zu verlassen, in die Freiheit entlassen.

Shona lädt Ian auf einen beruhigenden Whisky in ihre Wohnung ein. Hamish nimmt dies mit Freude aus der Ferne zur...

Schweitzer Klassifikation
BISAC Classifikation

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

9,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen