Schulinspektion in Deutschland. Eine Zwischenbilanz aus empirischer Sicht

 
 
Waxmann Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen in 2011
  • |
  • 262 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8309-7542-7 (ISBN)
 
Dieser Band enthält sowohl Befunde zu den Schulinspektionen in den Ländern als auch erste empirische Befunde aus länderübergreifenden Kooperationen. Im Fokus steht zunächst eine kritische Bestandsaufnahme zu den Erhebungsinstrumenten. Dabei werden insbesondere die zentralen Instrumente der Unterrichtsbeobachtung und der leitfadengestützten Interviews in den Blick genommen.
Ferner werden Ergebnisse und Datenanalysen aus verschiedenen Bundesländern dargestellt, die als landesweite Auswertungen für die Generierung von Steuerungswissen zur Verfügung gestellt werden. Hier geht es insbesondere um die Frage der Identifizierbarkeit von "starken" und "schwachen" Schulen auf der Grundlage von Inspektionsergebnissen sowie um Fragen der Unterrichtsqualität. Darüber hinaus werden Effekte und Wirkungen von Schulinspektionen in den Blick genommen und kritisch hinterfragt. Schließlich werden auch Perspektiven und Desiderata hinsichtlich der Weiterentwicklung, der Chancen und Grenzen sowie der Einbindung von Inspektion in andere Verfahren der Qualitätssicherung angesprochen.
Wenngleich das Verfahren der Schulinspektion in Deutschland inzwischen etabliert ist und die Länder über mehrjährige Erfahrungen verfügen, sind noch viele Fragen offen und bestehen weiterhin erhebliche Bedarfe der Weiterentwicklung.
Dieses Buch liefert mit der ersten empirischen Zwischenbilanz Ansatzpunkte und Anregungen für diese Weiterentwicklung.
  • Deutsch
  • 2,30 MB
978-3-8309-7542-7 (9783830975427)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Vorwort [Seite 8]
3 - Validierungsstrategien für Verfahren und Ergebnisse von Schulinspektion [Seite 10]
3.1 - 1 Einführung [Seite 10]
3.2 - 2 Datengrundlage [Seite 10]
3.3 - 3 Messicks Konzept von Validität [Seite 12]
3.4 - 4 Perspektiven für weitere Forschung und Praxis [Seite 29]
3.5 - Literatur [Seite 30]
4 - Was wir messen, wenn wir Unterrichtsqualität messen [Seite 34]
4.1 - 1. Einleitung [Seite 34]
4.2 - 2. Beobachterübereinstimmung und Inter-Beobachter-Reliabilität [Seite 36]
4.3 - 3. Anlage und Ergebnisse einer länderübergreifenden Studie zur Unterrichtsbeobachtung im Rahmen von Schulinspektion [Seite 41]
4.4 - 4. Fazit und Forschungsdesiderata [Seite 54]
4.5 - Literatur [Seite 55]
5 - Die Protokollierung von Interviews im Rahmen von Schulinspektionen [Seite 58]
5.1 - 1 Einleitung [Seite 58]
5.2 - 2 Interviews, Interviewprotokolle und Schulinspektion: Versuch einer Funktionsbestimmung [Seite 59]
5.3 - 4 Diskussion: Umgang mit Protokollen im Kontext der Schulinspektion [Seite 76]
6 - Lassen sich starke und schwache Schulen eindeutig unterscheiden, wenn man eine Rangordnung gemäß von Inspektionsdaten bildet? [Seite 80]
6.1 - 1 Einleitung [Seite 80]
6.2 - 2 Die Schulevaluation in Schleswig-Holstein [Seite 83]
6.3 - 3 Unterscheidung schwacher und starker Schulen unter methodischen Gesichtspunkten [Seite 86]
6.4 - 4 Unterscheidung schwacher und starker Schulen unter inhaltlichen Gesichtspunkten [Seite 91]
6.5 - 5 Zusammenfassung [Seite 93]
6.6 - Literatur [Seite 94]
7 - Unterrichtsqualität im Urteil der externen Schulevaluation [Seite 98]
7.1 - 1 Einleitung [Seite 98]
7.2 - 2 Definition der Unterrichtsqualität und ihre Bedeutung im Rahmen der Schulqualität [Seite 99]
7.3 - 3 Erfassung der Unterrichtsqualität in der externen Evaluation [Seite 102]
7.4 - 4 Fazit [Seite 132]
8 - Wie beurteilen schulische Gruppen die erlebte Schulinspektion? [Seite 138]
8.1 - 1 Einführung [Seite 138]
8.2 - 2 Ergebnisse der niedersächsischen Schulbefragung zum Inspektionsablauf [Seite 142]
8.3 - 3 Wirkung der Inspektion - theoretische Modelle [Seite 151]
8.4 - 4 Resümee [Seite 163]
9 - Rekontextualisierungen: Schulinspektionsprozesse als indirekte Kommunikation zwischen Schulleitung und Kollegium [Seite 166]
9.1 - 1 Einführung [Seite 166]
9.2 - 2 Theoretischer Hintergrund: Funktionen von Schulinspektionen und deren Rekontextualisierung [Seite 167]
9.3 - 3 Theoretische Annahmen und empirische Befunde zur Schnittstelle Schulleitung - Kollegium [Seite 170]
9.4 - 4 Auswahl des Fallportraits und methodischer Hintergrund [Seite 172]
9.5 - 5 Rekontextualisierungsleistungen von Schulleitung und Kollegium am Beispiel der baden-württembergischen Fremdevaluation [Seite 177]
9.6 - 6 Resümee und Ausblick [Seite 189]
9.7 - Literatur [Seite 190]
10 - Elaborierte Rückmeldungen zur Qualität von Unterricht [Seite 194]
10.1 - 1 Einleitung [Seite 194]
10.2 - 2 Rückmeldungen als Grundlage von Schul- und Unterrichtentwicklungsprozessen [Seite 197]
10.3 - 3 Bewertungsstandards für die Qualität von Unterricht [Seite 199]
10.4 - 4 Rückmeldungen zur Qualität von Unterricht durch die Schulinspektion Hamburg [Seite 205]
10.5 - 5 Ist es sinnvoll Daten zurückzumelden, die auf Schulebene aggregiert wurden? [Seite 210]
10.6 - 6 Fazit und Ausblick [Seite 213]
10.7 - Literatur [Seite 215]
11 - Indikatoren zur Kontextuierung von Inspektionsergebnissen [Seite 218]
11.1 - 1 Einleitung [Seite 218]
11.2 - 2 Qualitätsmodelle der Schulinspektion [Seite 219]
11.3 - 3 Zur Bedeutung von Kontextfaktoren als Kompositionsmerkmale [Seite 222]
11.4 - 4 Implikationen für die Schulinspektion [Seite 224]
11.5 - 5 Praxen der Indikatorisierung in implementierten Schulinspektionsverfahren [Seite 226]
11.6 - 6 Anforderungen an einen Indikator zur Kontextuierung [Seite 227]
11.7 - Literatur [Seite 233]
12 - Die Kontextuierung von Leistungswerten bei Vergleichs- und Prüfungsarbeiten [Seite 238]
12.1 - 1 Hintergrund und Ausgangspunkt der Untersuchung [Seite 238]
12.2 - 2 Fragestellung und Anlage der Untersuchung [Seite 240]
12.3 - 3 Methodisches Vorgehen [Seite 242]
12.4 - 4 Ergebnisse [Seite 247]
12.5 - 5 Zusammenfassung und Diskussion [Seite 254]
12.6 - Literatur [Seite 256]
12.7 - Verzeichnis der Autorinnen und Autoren [Seite 262]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

26,90 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen