Stimme und Atmung

Kernbegriffe und Methoden des Konzeptes Schlaffhorst-Andersen und ihre anatomisch-physiologische Erklärung
 
 
Schulz-Kirchner (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. September 2011
  • |
  • 428 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8248-0766-6 (ISBN)
 
Seit einigen Jahren wird in Fachkreisen eine Zunahme der Stimm- und Sprechstörungen beobachtet. Gleichzeitig wird Kommunikation im privaten und beruflichen Alltag zunehmend wichtiger und anspruchsvoller. Betroffen sind nicht nur Menschen in Sing- und Sprechberufen, sondern auch andere Berufsgruppen, die existenziell auf ihre Stimme angewiesen sind, weil ihre berufliche Basis und Sicherheit von ihrer Überzeugungskraft in Vorträgen, Gesprächen und Präsentationen abhängen.
Die Komplexität des Systems von Stimme und Sprechen sowie die multifaktorielle Genese von Stimm- und Sprechstörungen erfordern eine ganzheitliche und ganzkörperliche Herangehensweise.
Das Konzept Schlaffhorst-Andersen ist ein ganzheitlich und ganzkörperlich ausgerichtetes Konzept, um Menschen im Umgang mit Stimme, Sprechen und Atmung zu trainieren und zu coachen. Darüber hinaus kann es zur Prophylaxe und Therapie von Störungen und Erkrankungen dieses Systems eingesetzt werden.
Die Herangehensweise ist individuell und basiert auf modernen lernpädagogischen Erkenntnissen. Auch Methoden zur Regeneration und Vitalisierung der Person in Leistungssituationen sind grundsätzliche Bestandteile des Konzeptes.
In der Praxis hat sich das Konzept Schlaffhorst-Andersen seit über 100 Jahren bewährt und stetig weiterentwickelt. Im vorliegenden Werk werden die Kernbegriffe und Methoden erstmalig anatomisch-physiologisch aufgearbeitet und nach aktuellem wissenschaftlichen Stand dargestellt. Das Buch ist so konzipiert, dass man es in der vorliegenden Reihenfolge lesen, aber auch als Nachschlagewerk nutzen kann. Es wendet sich an alle Menschen, die sich auf professioneller Ebene mit den Themen Stimme, Sprechen und Atmung befassen, sowie an medizinisch interessierte Laien.
2. überarbeitete Auflage 2011
  • Deutsch
  • Idstein/Ts.
  • |
  • Deutschland
  • Für höhere Schule und Studium
  • |
  • Logopäden, Logopädieschüler, Sprachtherapeuten,
  • 2,75 MB
978-3-8248-0766-6 (9783824807666)
3824807661 (3824807661)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. med. Antoni Lang:

- Approbierte und promovierte Ärztin mit der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren
- Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und -therapeutin
- Psychology Master Practitioner
- Nach ärztlicher Tätigkeit in Berlin seit 1997 an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen Bad Nenndorf tätig in der Funktion der Medizinischen Leitung sowie als Dozentin für medizinische Fächer und für Einzelunterricht in Atem-, Sprech- und Stimmschulung und -therapie
- Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen sowie Veröffentlichungen in deutschen und englischen Fachzeitschriften
- In dem vorliegenden Buch für die wissenschaftliche Fundierung des Konzeptes bzw. für die anatomisch-physiologischen Erklärungen der Kernbegriffe und Methoden zuständig

Margarete Saatweber (verstorben 2009):

- Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und Logopädin
- Bis 2009 in eigener Praxis tätig
- Langjährige Studienleiterin in der Ausbildung zur/zum Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/in /-therapeut/in an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen (1984-2001)
- 2002-2009 Lehrbeauftragte im Fachbereich Mündliche Kommunikation / Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal
- 2002-2009 Dozentin an der Schauspielschule des Theaters der Keller in Köln, langjährige Stimmtrainerin an verschiedenen Theatern
- Seminar- und Fortbildungstätigkeit in den Bereichen Atem-, Stimm- und Sprechbildung, Sprach- und Stimmtherapie für pädagogische Fachkräfte, Ärzt/innen und Therapeut/innen wie Logopäd/innen, Sprachheilpädagog/innen, Physiotherapeut/innen u.a.
- In dem vorliegenden Buch für die Recherche der schriftlichen, z.T. historischen Quellen von Schlaffhorst-Andersen und ihren Schüler/innen zuständig
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
2 - Vorwort [Seite 17]
3 - Geleitwort [Seite 20]
4 - Allgemeine Einführung in das Konzept Schlaffhorst-Andersen [Seite 22]
5 - Teil I [Seite 24]
5.1 - Die Kernbegriffe [Seite 24]
5.2 - 1 Ganzheitlichkeit [Seite 25]
5.2.1 - 1.1 Definition [Seite 25]
5.2.2 - 1.2 Historische, psychologische und anatomisch-physiologische Erklärung zur Ganzheitlichkeit [Seite 26]
5.2.2.1 - 1.2.1 Historisches [Seite 26]
5.2.2.2 - 1.2.2 Der Mensch als psycho-physische Einheit [Seite 28]
5.2.2.3 - 1.2.3 Die Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) [Seite 29]
5.2.2.4 - 1.2.4 Der Stellenwert der psycho-physischen Einheit des Menschen in der Körpertherapie [Seite 30]
5.2.2.5 - 1.2.5 Das Verhältnis zwischen Therapeut/in und Patient/in oder Klient/in [Seite 31]
5.2.2.6 - 1.2.6 Integration der kognitiven, vitalen und vegetativen Kräfte [Seite 32]
5.2.2.7 - 1.2.7 Aufrichtung und Bewegung [Seite 33]
5.2.2.8 - 1.2.8 Wahrnehmung [Seite 33]
5.2.2.9 - 1.2.9 Die Atmung [Seite 34]
5.2.2.10 - 1.2.10 Stimme und Sprache [Seite 34]
5.2.2.11 - 1.2.11 Vorstellungshilfen (s. Kap. 22) [Seite 35]
5.2.3 - 1.3 Praktische Hinweise [Seite 35]
5.2.3.1 - 1.3.1 Ganzheitliches Lehren und Lernen [Seite 36]
5.2.3.2 - 1.3.2 Die Entwicklung der Eigenwahrnehmung und der Eigenverantwortlichkeit [Seite 36]
5.2.3.3 - 1.3.3 Die ganzkörperliche Herangehensweise [Seite 36]
5.2.3.4 - 1.3.4 Patienten- bzw. klientenzentriertes und prozessorientiertes Arbeiten [Seite 37]
5.2.3.5 - 1.3.5 Sprechen und Singen [Seite 38]
5.2.3.6 - 1.3.6 Orientierung an der Alltagssituation [Seite 38]
5.2.3.7 - 1.3.1 Ganzheitliches Lehren und Lernen [Seite 36]
5.2.4 - 1.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 39]
5.3 - 2 Der dreiteilige Rhythmus der Atmung und Muskulatur [Seite 43]
5.3.1 - 2.1 Definition [Seite 43]
5.3.2 - 2.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 43]
5.3.3 - 2.3 Praktische Hinweise [Seite 44]
5.3.4 - 2.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 45]
5.4 - 3 Innenbewegung und Außenbewegung [Seite 47]
5.4.1 - 3.1 Definition [Seite 47]
5.4.2 - 3.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 48]
5.4.2.1 - 3.2.1 Wechselwirkungen zwischen Innenbewegung undAußenbewegung [Seite 48]
5.4.2.2 - 3.2.2 Atembewegung und Aufrichtung [Seite 51]
5.4.2.3 - 3.2.3 Atembewegung und Körperbewegung [Seite 51]
5.4.2.4 - 3.2.4 Atembewegung und Artikulationsbewegung (s. a. Kap. 20) [Seite 52]
5.4.2.5 - 3.2.5 Atembewegung und Stimme (s. a. Kap. 6 und 11) [Seite 52]
5.4.3 - 3.3 Praktische Hinweise [Seite 53]
5.4.4 - 3.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 55]
5.5 - 4 Atemrhytmische und atemverbundene Bewegung [Seite 57]
5.5.1 - 4.1 Definition [Seite 57]
5.5.2 - 4.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 57]
5.5.2.1 - 4.2.1 Der dreiteilige Rhythmus der Atembewegung [Seite 57]
5.5.2.2 - 4.2.2 Der dreiphasige Rhythmus der Muskulatur [Seite 59]
5.5.2.3 - 4.2.3 Wechselwirkungen zwischen Atem- und Muskelrhythmus [Seite 62]
5.5.3 - 4.3 Praktische Hinweise [Seite 63]
5.5.4 - 4.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 64]
5.6 - 5 Zwerchfell- und Lungenrhythmus [Seite 66]
5.6.1 - 5.1 Definition [Seite 66]
5.6.2 - 5.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 67]
5.6.3 - 5.3 Praktische Hinweise [Seite 68]
5.6.4 - 5.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 70]
5.7 - 6 Die Atemspannung [Seite 72]
5.7.1 - 6.1 Definition [Seite 72]
5.7.2 - 6.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 72]
5.7.2.1 - 6.2.1 Die Atemmuskulatur [Seite 72]
5.7.2.2 - 6.2.2 Die Steuerung der Atemspannung durch das Gehirn [Seite 75]
5.7.2.3 - 6.2.3 Die Wechselwirkungen zwischen dem Spannungszustand der Atemmuskulatur und den Funktionen der Kehlkopf-, Artikulations-, Aufrichtungs- und Bewegungsmuskulatur [Seite 75]
5.7.3 - 6.3 Praktische Hinweise [Seite 82]
5.7.4 - 6.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 84]
5.7.4.1 - 6.4.1 Zitate zu thematisch angrenzenden Begriffen [Seite 84]
5.7.4.2 - 6.4.2 Zitate zum Begriff "Atemspannung" [Seite 87]
5.7.4.3 - 6.4.3 Zitate zu Leo Kofler [Seite 89]
5.8 - 7 Saugende und fließende Funktion der Atmung [Seite 91]
5.8.1 - 7.1 Definition [Seite 91]
5.8.2 - 7.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 91]
5.8.3 - 7.3 Praktische Hinweise [Seite 93]
5.8.4 - 7.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 94]
5.9 - 8 Der Moment der exspiratorischen Dehnung [Seite 97]
5.9.1 - 8.1 Definition [Seite 97]
5.9.2 - 8.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 97]
5.9.3 - 8.3 Praktische Hinweise [Seite 98]
5.9.4 - 8.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 99]
5.10 - 9 Der Nachhauch [Seite 101]
5.10.1 - 9.1 Definition [Seite 101]
5.10.2 - 9.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 102]
5.10.2.1 - 9.2.1 Die Bildung des Nachhauches [Seite 102]
5.10.2.2 - 9.2.2 Die Auswirkungen des Nachhauches [Seite 102]
5.10.3 - 9.3 Praktische Hinweise [Seite 105]
5.10.4 - 9.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 107]
5.11 - 10 Das Ausschwingen und das Abfedern in die Pause [Seite 110]
5.11.1 - 10.1 Definition [Seite 110]
5.11.2 - 10.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 110]
5.11.2.1 - 10.2.1 Das Ausschwingen in die Pause [Seite 112]
5.11.2.2 - 10.2.2 Das Abfedern in die Pause [Seite 112]
5.11.3 - 10.3 Praktische Hinweise [Seite 113]
5.11.3.1 - 10.3.1 Das Ausschwingen in die Pause [Seite 113]
5.11.3.2 - 10.3.2 Das Abfedern in die Pause [Seite 114]
5.11.4 - 10.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 115]
5.12 - 11 Die unwillkürliche Einatmung [Seite 118]
5.12.1 - 11.1 Definition [Seite 118]
5.12.2 - 11.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 119]
5.12.2.1 - 11.2.1 Die Steuerung der Atmung [Seite 119]
5.12.3 - 11.3 Praktische Hinweise [Seite 123]
5.12.4 - 11.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 125]
5.13 - 12 Die reflexartige Luftergänzung [Seite 127]
5.13.1 - 12.1 Definition [Seite 127]
5.13.2 - 12.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 127]
5.13.3 - 12.3 Praktische Hinweise [Seite 129]
5.13.4 - 12.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 130]
5.14 - 13 Durchlässigkeit [Seite 131]
5.14.1 - 13.1 Definition [Seite 131]
5.14.2 - 13.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 131]
5.14.2.1 - 13.2.1 Durchlässigkeit für Atembewegungen [Seite 132]
5.14.2.2 - 13.2.2 Durchlässigkeit für Stimmschwingungen [Seite 132]
5.14.2.3 - 13.2.3 Durchlässigkeit für Wahrnehmungen aus dem Körper [Seite 133]
5.14.3 - 13.3 Praktische Hinweise [Seite 133]
5.14.4 - 13.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 135]
5.15 - 14 Luft unter der Zunge [Seite 137]
5.15.1 - 14.1 Definition [Seite 137]
5.15.2 - 14.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 137]
5.15.3 - 14.3 Praktische Hinweise [Seite 138]
5.15.4 - 14.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 139]
5.16 - 15 Der Leibanschluss [Seite 141]
5.16.1 - 15.1 Definition [Seite 141]
5.16.2 - 15.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 141]
5.16.3 - 15.3 Praktische Hinweise [Seite 143]
5.16.4 - 15.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 144]
5.17 - 16 Tönung [Seite 148]
5.17.1 - 16.1 Definition [Seite 148]
5.17.2 - 16.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 149]
5.17.3 - 16.3 Praktische Hinweise [Seite 149]
5.17.4 - 16.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 150]
5.18 - 17 Die Lautkraft [Seite 154]
5.18.1 - 17.1 Definition [Seite 154]
5.18.2 - 17.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 154]
5.18.3 - 17.3 Praktische Hinweise [Seite 156]
5.18.4 - 17.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 157]
5.19 - 18 Der Bodenkontakt [Seite 160]
5.19.1 - 18.1 Definition [Seite 160]
5.19.1.1 - 18.1.1 Bodenkontakt und Aufrichtung / Bewegung [Seite 160]
5.19.1.2 - 18.1.2 Bodenkontakt und Atembewegung [Seite 161]
5.19.1.3 - 18.1.3 Psycho-physische Aspekte des Bodenkontaktes [Seite 161]
5.19.2 - 18.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 161]
5.19.2.1 - 18.2.1 Bodenkontakt im Stehen [Seite 162]
5.19.2.2 - 18.2.2 Bodenkontakt in Rückenlage [Seite 163]
5.19.3 - 18.3 Praktische Hinweise [Seite 164]
5.19.4 - 18.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 165]
5.20 - 19 Die Mittelkörperspannung [Seite 166]
5.20.1 - 19.1 Definition [Seite 166]
5.20.2 - 19.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 166]
5.20.2.1 - 19.2.1 Der Mittelkörper [Seite 166]
5.20.2.2 - 19.2.2 Die Mittelkörperspannung [Seite 168]
5.20.2.3 - 19.2.3 Das Zusammenspiel von Mittelkörper-, Atem- und Gesamtkörperspannung [Seite 169]
5.20.2.4 - 19.2.4 Die Bedeutung der Mittelkörperspannung für Aufrichtung und Bewegung [Seite 170]
5.20.2.5 - 19.2.5 Voraussetzungen für die Wohlspannung des Mittelkörpers [Seite 171]
5.20.3 - 19.3 Praktische Hinweise [Seite 171]
5.20.4 - 19.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 173]
6 - Teil II [Seite 176]
6.1 - Die Methoden [Seite 176]
6.2 - 20 Das Nutzen der Wechselwirkungen zwischen Aufrichtung, Körperbewegung, Atmung, Artikulation und Stimme [Seite 177]
6.2.1 - 20.1 Definition [Seite 177]
6.2.2 - 20.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 177]
6.2.2.1 - 20.2.1 Wirkungen des gesamtkörperlichen Muskeltonus und desBewegungssystems [Seite 177]
6.2.2.2 - 20.2.2 Wirkungen des Aufrichtungssystems [Seite 180]
6.2.2.3 - 20.2.3 Wirkungen des Atemsystems [Seite 182]
6.2.2.4 - 20.2.4 Wirkungen des Artikulationssystems [Seite 185]
6.2.2.5 - 20.2.5 Wirkungen des Kehlkopfsystems [Seite 186]
6.2.3 - 20.3 Praktische Hinweise [Seite 188]
6.2.3.1 - 20.3.1 Nutzen des gesamtkörperlichen Muskeltonus, der Aufrichtungund Bewegung für die Atmung [Seite 188]
6.2.3.2 - 20.3.2 Nutzen der Aufrichtung, des Muskeltonus und der Bewegung für Artikulation und Stimme [Seite 188]
6.2.3.3 - 20.3.3 Nutzen der Atmung für Aufrichtung, Bewegung undMuskeltonus [Seite 189]
6.2.3.4 - 20.3.4 Nutzen der Atmung für Artikulation und Stimme [Seite 189]
6.2.3.5 - 20.3.5 Nutzen der Artikulation für die Atmung [Seite 190]
6.2.3.6 - 20.3.6 Nutzen der Artikulation für die Stimme [Seite 190]
6.2.3.7 - 20.3.7 Nutzen der Stimme für Bewegung und Muskeltonus [Seite 191]
6.2.3.8 - 20.3.8 Nutzen der Stimme für die Atmung [Seite 191]
6.2.4 - 20.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 192]
6.3 - 21 Die Schulung der Eigen- und Fremdwahrnehmung [Seite 197]
6.3.1 - 21.1 Definition [Seite 197]
6.3.2 - 21.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 198]
6.3.2.1 - 21.2.1 Die Wahrnehmungsebenen [Seite 199]
6.3.2.2 - 21.2.2 Eigenwahrnehmung [Seite 200]
6.3.2.3 - 21.2.3 Fremdwahrnehmung [Seite 200]
6.3.3 - 21.3 Praktische Hinweise [Seite 201]
6.3.3.1 - 21.3.1 Beispiele für Methoden zur Förderung derWahrnehmungsfähigkeit [Seite 201]
6.3.4 - 21.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 203]
6.4 - 22 Der Einsatz von Vorstellungshilfen - Lernen und Gedächtnis [Seite 205]
6.4.1 - 22.1 Definition [Seite 205]
6.4.2 - 22.2 Anatomisch-physiologische Erklärung Neurobiologie, Lernphysiologie und Lernpsychologie [Seite 206]
6.4.2.1 - 22.2.1 Reizaufnahme und synaptische Gewichtung [Seite 207]
6.4.2.2 - 22.2.2 Repräsentationen [Seite 207]
6.4.2.3 - 22.2.3 Neuroplastizität [Seite 208]
6.4.2.4 - 22.2.4 Lernen und Gedächtnis [Seite 210]
6.4.2.5 - 22.2.5 Einteilung des Gedächtnisses aus der Sicht der Lernpsychologie [Seite 213]
6.4.2.6 - 22.2.6 Innere Vorstellungen und Körpergedächtnis [Seite 214]
6.4.2.7 - 22.2.7 Transsensus [Seite 216]
6.4.2.8 - 22.2.8 Wahrnehmungstypen [Seite 216]
6.4.2.9 - 22.2.9 Vorstellungshilfen für bestimmte Zielsetzungen [Seite 217]
6.4.3 - 22.3 Praktische Hinweise [Seite 219]
6.4.3.1 - 22.3.1 Kategorien von Vorstellungen [Seite 219]
6.4.3.2 - 22.3.2 Beispiele für Vorstellungshilfen für bestimmte Zielsetzungen [Seite 220]
6.4.4 - 22.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 223]
6.5 - 23 Der Einsatz von Arbeits- und Therapiematerial [Seite 228]
6.5.1 - 23.1 Definition [Seite 228]
6.5.2 - 23.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 230]
6.5.3 - 23.3 Praktische Hinweise [Seite 233]
6.5.3.1 - 23.3.1 Bälle [Seite 233]
6.5.3.2 - 23.3.2 Luftballons [Seite 237]
6.5.3.3 - 23.3.3 Seifenblasen [Seite 238]
6.5.3.4 - 23.3.4 Gymnastik- und Gummibänder [Seite 238]
6.5.3.5 - 23.3.5 Das Eutonieholz [Seite 240]
6.5.3.6 - 23.3.6 Der Reifen [Seite 240]
6.5.3.7 - 23.3.7 Sandsäckchen [Seite 241]
6.5.3.8 - 23.3.8 Seile und Gurte [Seite 241]
6.5.3.9 - 23.3.9 Der Stab [Seite 243]
6.5.3.10 - 23.3.10 Die Turn- oder Gymnastikkeule [Seite 243]
6.5.3.11 - 23.3.11 Tücher [Seite 244]
6.5.3.12 - 23.3.12 Der Bogen [Seite 244]
6.5.3.13 - 23.3.13 Die Kerze [Seite 244]
6.5.3.14 - 23.3.14 Das Minitrampolin (Trimilin nach Heymans) [Seite 245]
6.5.4 - 23.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 246]
6.6 - 24 Organische Resonanz [Seite 248]
6.6.1 - 24.1 Definition [Seite 248]
6.6.2 - 24.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 248]
6.6.3 - 24.3 Praktische Hinweise [Seite 250]
6.6.4 - 24.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 251]
6.7 - 25 Die Regenerationswege und "das Schwingen" [Seite 253]
6.7.1 - 25.1 Definition [Seite 253]
6.7.1.1 - 25.1.1 Die kreisende Bewegung [Seite 254]
6.7.1.2 - 25.1.2 Die schwingende Bewegung [Seite 254]
6.7.1.3 - 25.1.3 Die rhythmische Bewegung [Seite 255]
6.7.1.4 - 25.1.4 Atmen [Seite 255]
6.7.1.5 - 25.1.5 Tönen [Seite 256]
6.7.2 - 25.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 256]
6.7.2.1 - 25.2.1 Der Tonus des vegetativen Nervensystems (VNS) [Seite 256]
6.7.2.2 - 25.2.2 Atmung [Seite 260]
6.7.2.3 - 25.2.3 Aufrichtung [Seite 266]
6.7.2.4 - 25.2.4 Muskeltonus und Bewegung [Seite 268]
6.7.2.5 - 25.2.5 Stimme [Seite 271]
6.7.2.6 - 25.2.6 Fokussierung und Intensivierung der Wahrnehmung [Seite 271]
6.7.2.7 - 25.2.7 Emotionale / persönlichkeitsbildende Auswirkungen [Seite 272]
6.7.3 - 25.3 Praktische Hinweise [Seite 273]
6.7.3.1 - 25.3.1 Die kreisende Bewegung [Seite 274]
6.7.3.2 - 25.3.2 Die schwingende Bewegung [Seite 274]
6.7.3.3 - 25.3.3 Die rhythmische Bewegung [Seite 275]
6.7.3.4 - 25.3.4 Atmen [Seite 275]
6.7.3.5 - 25.3.5 Tönen [Seite 276]
6.7.3.6 - 25.3.6 Das Schwingen [Seite 277]
6.7.4 - 25.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 280]
6.7.4.1 - 25.4.1 Die Regenerationswege [Seite 280]
6.7.4.2 - 25.4.2 Das Schwingen [Seite 286]
6.8 - 26 Die Atemschriftzeichen [Seite 288]
6.8.1 - 26.1 Definition [Seite 288]
6.8.2 - 26.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 292]
6.8.3 - 26.3 Praktische Hinweise [Seite 299]
6.8.3.1 - 26.3.1 Grundsätzliches zur Anwendung der Atemschriftzeichen [Seite 299]
6.8.3.2 - 26.3.2 Formen und Abläufe der Atemschriftzeichen [Seite 300]
6.8.3.3 - 26.3.3 Ziele und Anwendungsbereiche der Atemschriftzeichen [Seite 305]
6.8.4 - 26.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 307]
6.9 - 27 Die Septime-Übungen nach Schlaffhorst-Andersen [Seite 311]
6.9.1 - 27.1 Definition [Seite 311]
6.9.2 - 27.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 312]
6.9.2.1 - 27.2.1 Stimmansatz / Stimmsitz [Seite 313]
6.9.2.2 - 27.2.2 Die Entstehung der Stimmlippenschwingungen [Seite 315]
6.9.3 - 27.3 Praktische Hinweise [Seite 317]
6.9.4 - 27.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 324]
6.10 - 28 Der Tonleiterkreis und die schwingenden Tonübungen [Seite 332]
6.10.1 - 28.1 Definition [Seite 332]
6.10.1.1 - 28.1.1 Der Tonleiterkreis [Seite 332]
6.10.1.2 - 28.1.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 335]
6.10.2 - 28.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 336]
6.10.2.1 - 28.2.1 Der Tonleiterkreis [Seite 336]
6.10.2.2 - 28.2.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 337]
6.10.3 - 28.3 Praktische Hinweise [Seite 338]
6.10.3.1 - 28.3.1 Der Tonleiterkreis [Seite 338]
6.10.3.2 - 28.3.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 340]
6.10.4 - 28.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 343]
6.10.4.1 - 28.4.1 Der Tonleiterkreis [Seite 343]
6.10.4.2 - 28.4.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 345]
6.11 - 29 Das Nutzen der Lautfunktionen [Seite 347]
6.11.1 - 29.1 Definition [Seite 347]
6.11.1.1 - 29.1.1 Die Einteilung der hochdeutschen Sprachlaute nachSchlaffhorst-Andersen [Seite 348]
6.11.1.2 - 29.1.2 Zusätzliche Einteilung der Vokale in Natur-, Ur- und Kulturlaute [Seite 350]
6.11.1.3 - 29.1.1 Die Einteilung der hochdeutschen Sprachlaute nach Schlaffhorst-Andersen [Seite 348]
6.11.2 - 29.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 351]
6.11.3 - 29.3 Praktische Hinweise [Seite 352]
6.11.3.1 - 29.3.1 Konsonanten [Seite 353]
6.11.3.2 - 29.3.2 Klinger (Halbklinger und Vollklinger) [Seite 358]
6.11.3.3 - 29.3.3 Vokale [Seite 362]
6.11.3.4 - 29.3.4 Die Umlaute ä [.:], ö [ø] und ü [y:] [Seite 369]
6.11.4 - 29.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 371]
6.11.4.1 - 29.4.1 Lautfunktionen [Seite 371]
6.11.4.2 - 29.4.2 Naturlaute [Seite 377]
6.11.4.3 - 29.4.3 Urlaute [Seite 379]
6.11.4.4 - 29.4.4 Kulturlaute [Seite 382]
6.12 - 30 Atemmassage [Seite 383]
6.12.1 - 30.1 Definition [Seite 383]
6.12.2 - 30.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 385]
6.12.3 - 30.3 Praktische Hinweise [Seite 387]
6.12.3.1 - 30.3.1 Massieren [Seite 387]
6.12.3.2 - 30.3.2 Vibrieren [Seite 389]
6.12.3.3 - 30.3.3 Erschüttern (Klopfen) [Seite 390]
6.12.4 - 30.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 391]
7 - Teil III [Seite 393]
7.1 - Anhang [Seite 393]
7.2 - 31 Historischer Rückblick [Seite 394]
7.3 - 32 Danksagung der Autorinnen [Seite 402]
7.4 - 33 Kontaktadressen [Seite 404]
7.5 - Stichwortverzeichnis [Seite 405]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,95 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok