Schweizer Literaturgeschichte

 
 
J.B. Metzler (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Oktober 2016
  • |
  • 530 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-476-05243-8 (ISBN)
 
Kultur im Spiegel der Literatur. Die Schweiz als multikulturelle Nation hat über die Jahrhunderte hinweg regionale Eigenheiten in Kultur und Literatur bewahrt. Von den ersten literarischen Zeugnissen im Mittelalter bis in die Gegenwart werden die prägenden Werke und einflussreiche Autoren vorgestellt. Darunter: Gottfried Keller, Conrad Ferdinand Meyer, Robert Walser, Friedrich Dürrenmatt, Max Frisch, Urs Widmer, Adolf Muschg und Zoë Jenny. Neben der deutschsprachigen Literatur steht die französische, italienische und rätoromanische Literatur der Schweiz mit ganz eigenen Ausprägungen. Lebendiges Gesamtbild der schweizerischen Literatur und Kultur.

Peter Rusterholz, Professor em. für Germanistik, Universität Bern; Andreas Solbach, Professor für Deutsche Literatur, Universität Mainz
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 8,69 MB
978-3-476-05243-8 (9783476052438)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Title Page [Seite 3]
3 - Copyright Page [Seite 4]
4 - Inhalt [Seite 5]
5 - Vorwort [Seite 9]
6 - Von den Anfängen bis 1700 [Seite 13]
6.1 - Einleitung: Zeitraum - Geschichte - Literatur [Seite 13]
6.2 - Literarische Topographie [Seite 16]
6.3 - Autorentypen [Seite 23]
6.4 - Literarische Anfänge [Seite 30]
6.5 - Lyrik [Seite 31]
6.6 - Epik [Seite 37]
6.7 - Das Drama [Seite 42]
6.8 - Mystik und Erbauungsliteratur [Seite 49]
6.9 - Totentanz [Seite 52]
6.10 - Chronistik [Seite 53]
6.11 - Wissensliteratur [Seite 59]
7 - Das achtzehnte Jahrhundert (1700 -1830) [Seite 61]
7.1 - Zeitliche und geographische Abgrenzung [Seite 61]
7.2 - Anfänge [Seite 63]
7.3 - Historische und soziale Verhältnisse [Seite 63]
7.4 - Präliminarien [Seite 64]
7.5 - Erforscher und Dichter der Alpen: Albrecht von Haller [Seite 67]
7.6 - 1740 -1760: Bodmers Zürich [Seite 71]
7.7 - Gesellschaftskultur [Seite 77]
7.8 - Vielfalt der 70er Jahre [Seite 83]
7.9 - Die 80er Jahre: Für das Volk - Über das Volk - Aus dem Volk [Seite 92]
7.10 - 1789-1798: Von der Französischen zur Helvetischen Revolution [Seite 100]
7.11 - Am Vorabend der Helvetischen Revolution [Seite 102]
7.12 - 1798: Der Umsturz [Seite 103]
7.13 - 1798-1830: Entdeckung der Volkskultur und Beginn des Tourismus [Seite 104]
7.14 - Literatur in der Zeit der Mediation (1803-14/15) und Restauration (1815-30) [Seite 108]
7.15 - Gesellschaftskultur zu Beginn des 19. Jahrhunderts [Seite 110]
7.16 - Zuflucht für Emigranten [Seite 112]
7.17 - Der Regeneration entgegen [Seite 114]
7.18 - Schlussbemerkung [Seite 115]
8 - Der liberale Bundesstaat (1830-1848-1914) [Seite 116]
8.1 - Jeremias Gotthelf - Liberaler Aufbruch und konservative Einsprüche [Seite 116]
8.2 - Gottfried Keller - Literatur aus der Zeit der Bundesstaatsgründung [Seite 129]
8.3 - Conrad Ferdinand Meyer - abseits der Schweizer Gegenwart [Seite 148]
8.4 - Carl Spitteler - Literatur für wenige und Literatur für viele [Seite 160]
8.5 - Exkurs: »Unser Schweizer Standpunkt« [Seite 170]
8.6 - Robert Walser und die »andere« Schweizer Literatur 1900-1914 [Seite 174]
9 - Von 1914 bis zum Zweiten Weltkrieg [Seite 186]
9.1 - Tradition und Neuanfang [Seite 186]
9.2 - »Schweizerart ist Bauernart«: Jakob Bosshart, Hermann Hesse und Felix Moeschlin [Seite 187]
9.3 - Hermann Hesse [Seite 189]
9.4 - Autorenporträt Jakob Schaffner [Seite 190]
9.5 - Felix Moeschlin [Seite 193]
9.6 - Kindheiten [Seite 194]
9.7 - Schweizer Avantgarde? Expressionismus und Dada-Zürich [Seite 196]
9.8 - Expressionismus [Seite 198]
9.9 - Autorenporträt Max Pulver [Seite 200]
9.10 - Ausbrüche aus der Nachkriegsgesellschaft [Seite 201]
9.11 - Autorenporträt Otto Wirz [Seite 207]
9.12 - Kriminalgeschichte der Gesellschaft [Seite 210]
9.13 - Autorinnen zwischen Tradition und Moderne [Seite 212]
9.14 - Autorenporträt Annemarie Schwarzenbach [Seite 214]
9.15 - Autorenporträt Albin Zollinger [Seite 215]
9.16 - Autorenporträt Meinrad Inglin [Seite 217]
10 - Geistige Landesverteidigung (1933 - 1945) [Seite 220]
10.1 - Zum Begriff der Geistigen Landesverteidigung [Seite 222]
10.2 - Das Konzept der Geistigen Landesverteidigung [Seite 222]
10.3 - Die kulturpolitischen Voraussetzungen für den Gedanken einer GLV [Seite 224]
10.4 - Psychologische Kriegsführung, Pressezensur, Exilautoren und GLV [Seite 225]
10.5 - Das literarische Schaffen zur Zeit der geistigen Landesverteidigung [Seite 227]
10.6 - Theater und Zeitstück in der Zwischenkriegszeit [Seite 234]
10.7 - Das Festspiel als Ausdruck geistiger Landesverteidigung [Seite 236]
10.8 - Die Landesausstellung 1939 ? Höhepunkt schweizerischer Selbstdarstellung [Seite 237]
10.9 - Der Schweizer Film im Dienste der GLV [Seite 239]
10.10 - Kulturelle Neuetablierungen aus dem Geist der Besinnung auf eigene Werte [Seite 240]
10.11 - Exkurs: Exilliteratur [Seite 244]
11 - Nachkrieg - Frisch - Dürrenmatt - Zürcher Literaturstreit - Eine neue Generation (1945-1970) [Seite 253]
11.1 - Nachkrieg [Seite 253]
11.1.1 - Nachklang und Abschied vom bürgerlichen Roman [Seite 253]
11.1.2 - Lyrik: Von der Restauration zur Rekreation der Moderne [Seite 256]
11.2 - Max Frisch [Seite 269]
11.2.1 - Frühe Prosa - Auf der Suche nach dem wirklichen Leben [Seite 269]
11.2.2 - Frühe Stücke nach 1945 [Seite 270]
11.2.3 - Das Tagebuch 1946-1949 als Keimzelle des späteren Werks [Seite 272]
11.2.4 - Die Ich-Rollen in den Romanen und im Tagebuch 1966-1971 [Seite 274]
11.2.5 - Figurationen des Ich im Drama [Seite 283]
11.2.6 - Die späten Erzählungen [Seite 288]
11.2.7 - Schweiz als Heimat? [Seite 290]
11.3 - Friedrich Dürrenmatt [Seite 292]
11.3.1 - Erste Wege aus dem Labyrinth [Seite 292]
11.3.2 - Antihelden - Mutige Menschen [Seite 298]
11.3.3 - Die Frage nach der Gerechtigkeit - Parodie des Kriminalromans [Seite 304]
11.3.4 - Die tragischen Komödien [Seite 307]
11.3.5 - Die große Krise: Der Mitmacher [Seite 313]
11.3.6 - Späte Stoffe - Späte Texte [Seite 317]
11.3.7 - Politische Essays - Reden [Seite 320]
11.4 - Der Zürcher Literaturstreit [Seite 323]
11.5 - Eine neue Generation [Seite 326]
11.5.1 - Kurzprosa als Form gesellschaftlichen Wandels [Seite 326]
11.5.2 - Zeitroman - Zeitbrüche [Seite 333]
11.6 - Exkurs: Der neue Schweizer Film [Seite 340]
12 - Von der Protest- zur Eventkultur (1970-2000) [Seite 357]
12.1 - 1970: Ein Ausgangspunkt und eine offene Grenze [Seite 357]
12.2 - Sich wandelnde Konstanten [Seite 360]
12.3 - Vier Längsschnitte entlang von Formen und Gattungen [Seite 371]
12.4 - Romane der siebziger Jahre - Zwischen Resignation und Widerstand [Seite 383]
12.5 - Die achtziger Jahre: Katastrophenängste [Seite 390]
12.6 - Die neunziger Jahre: Kehraus des Jahrhunderts und ein Paradigmenwechsel im literarischen Leben [Seite 398]
12.7 - Ausblick ins nächste Jahrhundert [Seite 406]
13 - Der Aufbruch der Frauen (1970-2000) [Seite 412]
13.1 - Neues Terrain erkunden [Seite 412]
13.2 - Medusa: weiblicher Mythos [Seite 420]
13.3 - Fahrten zurück [Seite 423]
13.4 - Erzählte Mädchenkindheiten [Seite 427]
13.5 - Die Töchter [Seite 431]
13.6 - Fazit [Seite 437]
13.7 - Exkurs: Ein eigenes Frauen-Zimmer? Die aktuelle Situation nach 2000 [Seite 437]
14 - Literatur der französischen Schweiz [Seite 447]
14.1 - Reformation [Seite 448]
14.2 - Das 18. Jahrhundert [Seite 451]
14.3 - Das 19. Jahrhundert [Seite 455]
14.4 - Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts [Seite 461]
14.5 - Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts [Seite 471]
15 - Literatur der italienischen Schweiz [Seite 488]
16 - Rätoromanische Literatur in Graubünden im 16. /17. Jahrhundert [Seite 497]
16.1 - Einleitung [Seite 497]
16.2 - Die Anfänge der engadinischen Literatur [Seite 498]
16.3 - Die Anfänge der rätoromanischen Literatur im rheinischen Gebiet (Sutselva und Surselva) [Seite 502]
16.4 - Engadinisches Schrifttum im 17. Jahrhundert [Seite 505]
16.5 - Rechtstexte [Seite 508]
17 - Literatur der rätoromanischen Schweiz (18.-20. Jahrhundert) [Seite 509]
17.1 - Aufklärung, Entstehung einer weltlichen Literatur (1700-1850) [Seite 509]
17.2 - Sprachbewegung, Heimat- und Bauernliteratur (1850-1950) [Seite 512]
17.3 - Öffnung und Modernisierung im 20. Jahrhundert [Seite 515]
18 - Bibliographie [Seite 519]
19 - Personenregister [Seite 529]
20 - Bildquellen [Seite 540]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

49,95 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen