Der Grundsatz des rechtlichen Gehörs und seine Bedeutung im Strafverfahren.

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 26. Februar 2021
  • |
  • 229 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-43506-7 (ISBN)
 
Reihe Strafrechtliche Abhandlungen. Neue Folge - Band 26
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 26,87 MB
978-3-428-43506-7 (9783428435067)
10.3790/978-3-428-43506-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Einleitung
  • 1 Die geschichtliche Entwicklung des Grundsatzes
  • 11 Die Grundlegung der Lehre im römisch-kanonischen Prozeß
  • 111 Das römische Recht
  • 112 Die Fortbildung der Lehre im kanonischen Recht
  • 1121 Nichtigkeitsbeschwerde und "exceptio nullitatis"
  • 1122 Das Gehör als Bestandteil des "ordo iudiciarius" und des "officium iudicis"
  • 1123 Das Gehör in den Gesetzessammlungen des 12. und 13. Jahrhunderts
  • 1124 Die theoretische Grundlegung im 16. Jahrhundert
  • 1125 Das Gehör im Notorietätsverfahren
  • 1126 Das Gehör in der Praxis
  • 12 Die deutschrechtliche Tradition
  • 121 Die Bedeutung der Formel des Sachsenspiegels
  • 122 Das beiderseitige Gehör in Urteilsformeln und als richterliche Pflicht
  • 123 Das Gehör im Handhaftverfahren und den daraus abgeleiteten Verfahren
  • 13 Das beiderseitige Gehör in Rechtsregeln und Sprichwörtern
  • 14 Das Gehör im Zivilprozeß bis zur RZPO
  • 141 Die Wirkung der Rezeption in Theorie und Gesetzgebung
  • 142 Die Reichsgesetzgebung
  • 1421 Der Reichskammergerichtsprozeß
  • 1422 Der Reichshofratsprozeß
  • 1423 Der Reichsabschied von 1654 und die Zweiteilung der Nichtigkeitsgründe
  • 143 Die Herausarbeitung des Gehörs als Prinzip in der Theorie des 18. Jahrhunderts
  • 144 Die Gründung des Gehörs auf die Natur der Sache in der Theorie des 19. Jahrhunderts
  • 145 Das Gehör in der Gesetzgebung der Länder
  • 146 Das Gehör in der RZPO
  • 15 Das Gehör im Strafprozeß bis zur RStPO
  • 151 Der Strafprozeß als Anklageprozeß
  • 152 Der gemeinrechtliche Inquisitionsprozeß
  • 1521 Das Gehör in der Gesetzgebung
  • 1522 Die Lehre von der Verteidigung bei Benedict Carpzov
  • 1523 Einzelheiten des Gehörs in der gemeinrechtlichen Lehre
  • 1524 Die Hexenprozesse
  • 1525 Das Gehör in den Programmen der Aufklärung
  • 1526 Die späte gemeinrechtliche Lehre im 19. Jahrhundert
  • 153 Der reformierte Strafprozeß
  • 154 Das Gehör in der Gesetzgebung der Länder
  • 1541 Ausdrückliche Regelungen des Gehörs
  • 1542 Die Sicherung des Gehörs über die Nichtigkeitsbeschwerde
  • 1543 Der Beitrag der Theorie in weiteren Ländern
  • 155 Das Gehör in der RStPO
  • 16 Das Gehör als Verfassungsnorm
  • 161 Die Verfassungsbewegung und die kontinentale Rechtsphilosophie
  • 162 Anstöße zur verfassungsrechtlichen Positivierung des Gehörs
  • 163 Die Entwicklung nach 1945 bis zum Bonner Grundgesetz
  • 17 Ergebnis
  • 2 Wesen und Begründung des rechtlichen Gehörs
  • 21 Grundlagen des Gehörs im geltenden Recht
  • 211 Die Begründung des Gehörs in fremden Rechtsordnungen
  • 212 Das Gehör als allgemeiner Rechtsgrundsatz
  • 22 Begründung des Gehörs
  • 221 Begründung aus Prozeßmaximen und Einzelnormen
  • 222 Begründung aus dem Gleichheitssatz
  • 223 Begründung aus der Justizgewährung
  • 224 Begründung aus der Sachgerechtigkeit
  • 225 Begründung aus dem Gedanken einer Legitimation durch Verfahren
  • 226 Begründung aus den Prinzipien des Rechtsstaats und der Menschenwürde
  • 2261 Der Rechtsstaatsgedanke
  • 2262 Die Grundlegung in der Würde des Menschen
  • 23 Ergebnis
  • 3 Die Bedeutung des Gehörs im Strafverfahren
  • 31 Inhaberschaft und Ausübung des Anspruchs auf rechtliches Gehör
  • 311 Die Anspruchsberechtigung
  • 312 Die Ausübung des Anspruchs
  • 3121 Die Grundrechtsmündigkeit
  • 3122 Das Gehör für den Geisteskranken
  • 3123 Die Vermittlung eines Anwalts
  • 3124 Die Zuziehung eines Dolmetschers
  • 313 Staatsanwaltschaft und rechtliches Gehör
  • 32 Inhalt und Schranken des Gehörs
  • 321 Die Gelegenheit, Gehör zu erlangen
  • 322 Der Zeitpunkt des Gehörs
  • 3221 Der Zeitpunkt der Gehörgewährung
  • 3222 Frist und Vertagung
  • 3223 Die Rechtzeitigkeit des Gehörs
  • 323 Die inhaltliche Reichweite des Gehörs
  • 3231 Das Recht zur Antragstellung
  • 3232 Das Gehör zu offenkundigen Tatsachen
  • 3233 Das Gehör zu Rechtsfragen
  • 3234 Das Rechtsgespräch
  • 324 Inhaltliche Schranken des Gehörs
  • 3241 Gehör und Vernehmung
  • 3242 Die Erheblichkeit des Vorbringens
  • 3243 Einschränkungen zu Gunsten des Betroffenen
  • 3244 Einschränkungen aus Belangen der Strafvollstreckung
  • 3245 Einschränkungen aus Gründen der Sitzungspolizei
  • 33 Pflichten des Gerichts
  • 331 Das Recht auf Orientierung
  • 3311 Öffentliche Zustellung und Ersatzzustellung
  • 3312 Spezielle Mitteilungspflichten
  • 3313 Die Mitteilung der Namen von "V-Leuten"
  • 332 Das Recht auf Äußerung
  • 333 Die Berücksichtigung der Stellungnahme
  • 3331 Physische Aufnahmefähigkeit und Aufmerksamkeit
  • 3332 Begründung und Bescheidung
  • 334 Die Fürsorgepflicht des Gerichts und Schranken in der Ausübung seines Ermessens
  • 34 Das Gehör im Rechtsmittelverfahren
  • 341 Die Verletzung des Gehörs als Revisionsgrund
  • 342 Die Urteilsnichtigkeit
  • 343 Das Gehör in übergeleiteten Verfahren
  • 35 Ergebnis
  • Ausblick: Das Gehör in der Reform des Strafverfahrensrechts
  • Literaturverzeichnis
  • Sachverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

43,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen