Trading für Dummies

 
 
Wiley-VCH (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 31. August 2018
  • |
  • 362 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-527-82028-3 (ISBN)
 
"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt", so heißt es oft zum Thema Geldanlage, aber gerade beim professionellen Trading ist der Satz "Wer nichts weiß, muss alles glauben." ebenso wichtig. Getreu dem "... für Dummies"-Motto "Mach Dich schlau!" vermittelt Karin Roller Ihnen in diesem Buch das nötige Wissen, um an der Börse erfolgreich zu sein. Dabei geht die ausgewiesene Trading-Expertin ausführlich auf die Risikoanalyse ein, denn eine der wichtigsten Aufgaben des Traders ist es, Risiken zu erkennen und kontrolliert einzusetzen. Entwickeln Sie mithilfe der Technischen Analyse und der Fundamentalanalyse Ihre persönliche Tradingstrategie. Lassen Sie sich handfeste Tipps geben, wie Sie das richtige Portfolio zusammenstellen und das beste Timing für den Kauf und Verkauf wählen.
2. Auflage
  • Deutsch
  • Newark
  • |
  • Großbritannien
  • Überarbeitete Ausgabe
  • 6,67 MB
978-3-527-82028-3 (9783527820283)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Karin Roller ist selbstständige Traderin, geprüfte Börsenhändlerin und Certified Financial Technician (CFTe). Sie hält Seminare, Workshops und Coachings zum Thema Trading. Sie ist Vorstandsmitglied der VTAD e.V. (Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands) und hat neun Jahre an der Börse Stuttgart gearbeitet. Außerdem ist sie Autorin zweier speziellerer Bücher zur technischen Analyse.
  • Intro
  • Titelei
  • Über die Autorin
  • Einführung
  • Über dieses Buch
  • Konventionen in diesem Buch
  • Törichte Annahmen über den Leser
  • Wie dieses Buch aufgebaut ist
  • Teil I: Basiswissen
  • Teil II: Fundamentale Analyse - Zahlen, nichts als Zahlen
  • Teil III: Technische Analyse - der Heilige Gral?
  • Teil IV: Risk- und Moneymanagement - no risk, no fun?
  • Teil V: Anlageprodukte
  • Teil VI: Der Top-Ten-Teil
  • Symbole, die in diesem Buch verwendet werden
  • Wie es weitergeht
  • Teil I: Basiswissen
  • Kapitel 1: Schritt für Schritt zum Aktienkauf
  • Wie viel Risiko darf's denn sein? Risikoklassen für Kapitalanlagen
  • Notwendige Angaben beim Ordern
  • Kennnummern und Kürzel
  • Kaufen oder verkaufen, das ist hier die Frage
  • Preislimits: Market-Order und Limit-Order
  • Zeitlimits: Von tagesgültig bis Ultimo
  • Wahl des Börsenplatzes
  • Die Order im Überblick
  • Kapitel 2: Preisfeststellung an der Börse und außerhalb
  • Ein etwas anderes Buch: Das Orderbuch
  • Auf dem Parkett: Eine »Aufgabe« eingehen
  • Im elektronischen Handel: Preis-Zeit-Priorität
  • Zusätze und Hinweise
  • Ausgesetzt (nein, nicht wie Moses im Weidenkörbchen)
  • Dreh- und Angelpunkt: Angebot und Nachfrage
  • Brief bekommen oder geben
  • Geld bekommen oder geben
  • Alles Berechnung - verbriefte Derivate
  • Außerbörslicher Handel
  • Kapitel 3: Ordervarianten - und wie man sie richtig verwendet
  • Preisvarianten
  • Ohne Limit: Market-Order
  • Alles hat seine Grenze: Limit-Order
  • Die Spitze des Eisbergs: Iceberg-Order
  • Verluste begrenzen: Stop-Loss-Order
  • Dem Markt dynamisch folgen: Trailing-Stop
  • Gewinne mitnehmen: Take-Profit
  • Kaufen oder verkaufen, wenn - Stop-Buy/Stop-Sell
  • Zeitvarianten
  • Der Standard: Tagesgültig
  • Good-till-cancelled (GTC)
  • Good-till-date (GTD)
  • Ultimo
  • Volumenvarianten
  • Sofort oder: Immediate or Cancel (IOC)
  • Entweder-oder: Fill or Kill (FOK)
  • Intelligente Ordervarianten
  • Orders kombinieren: One Cancels Other (OCO)
  • Eine nach der anderen: If done
  • Wann welche Orderart? Strategien
  • Long-Position
  • Short-Position
  • Orderlöschung
  • Kapitel 4: Organisation der Börse
  • Definition von »Börse«
  • Die Börsenorgane, die Sie kennen sollten
  • Börsenrat
  • Börsengeschäftsführung
  • Zulassungsstelle
  • Sanktionsausschuss
  • Handelsüberwachungsstelle
  • Börsenaufsichtsbehörde
  • Die BaFin: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Insiderhandel: Nur für Eingeweihte
  • Marktmanipulation: Manipulieren und abkassieren
  • Ad-hoc-Meldungen: Schnell an die Öffentlichkeit
  • Directors' Dealings: Wenn der Oberchef kauft oder verkauft
  • Stimmrechtsmitteilungen
  • Funktion der Börse
  • Sekundärmarkt
  • Primärmarkt
  • Kapitel 5: Die Funktion der Banken ­(Broker, Wertpapierhandels­bank, Zentralbanken)
  • Ihr Broker - Ihr Geschäftspartner
  • Broker ist nicht gleich Broker: Brokerarten
  • Der richtige Broker für Sie
  • Das Epizentrum der Geldpolitik - Zentralbanken
  • Festlegen des Leitzins
  • Wichtige Sitzungstermine, die Sie kennen sollten
  • Teil II: Fundamentale Analyse - Zahlen, nichts als Zahlen
  • Kapitel 6: Grundlagen der Fundamentalanalyse
  • Fundamentalanalyse: Was ist das überhaupt?
  • Das Unternehmen, die Branche und die ganze Welt
  • Kauf mich! Beurteilungen und Kaufempfehlungen
  • Vor- und Nachteile der Fundamentalanalyse
  • Index
  • Ihre ersten Schritte als Fundamentalanalyst
  • Kapitel 7: Was Ihnen der Geschäftsbericht über ein Unternehmen verrät
  • Die Analyse des Geschäftsberichts
  • Gewinn-und-Verlust-Rechnung
  • Bruttogewinnspanne
  • Betriebsaufwendungen
  • EBIT
  • Finanzergebnis
  • EBT - was vor der Steuer übrig bleibt
  • Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag
  • Aktiva und Passiva = Bilanz
  • Alles meins: Das Eigenkapital
  • Nur geliehen: Das Fremdkapital
  • Mehr bezahlen als es wert ist: Geschäftswert/Goodwill
  • Panta rhei: Kapitalflussrechnung
  • Cashflow - Cash is King
  • Kapitel 8: Kennziffern und andere Informationen für Ihre Fundamentalanalyse
  • Kennziffern zur Aktienbewertung
  • KGV - Kurs-Gewinn-Verhältnis
  • KUV - Kurs-Umsatz-Verhältnis
  • KBV - Kurs-Buchwert-Verhältnis
  • KCV - Kurs-Cashflow-Verhältnis
  • Umsatzrendite
  • Dividendenrendite
  • Ausschüttungsquote
  • Berichtssaison / Earnings Season
  • Informationsbeschaffung: So machen Sie sich schlau
  • »Weiche« Kriterien zum Aktienkauf
  • Wirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • News: Das Salz in der Suppe beim Traden
  • BIP - Bruttoinlandsprodukt
  • ifo-Geschäftsklimaindex
  • Auftragseingänge
  • Inflation
  • Zahlen aus den USA
  • Unternehmensvergleich in der Praxis
  • Teil III: Technische Analyse - der Heilige Gral?
  • Kapitel 9: Grundlagen der Technischen Analyse
  • Was haben Technische Analyse und Wettervorhersage gemeinsam?
  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
  • Ziele der Technischen Analyse
  • Chartarten
  • Grundannahmen der Technischen Analyse
  • Die Marktbewegung diskontiert alles
  • Das Trendkonzept - Kurse bewegen sich in Trends
  • Trendumkehr
  • Die Geschichte wiederholt sich selbst
  • Kritikpunkte an der Technischen Analyse
  • Ihre ersten Schritte in der Technischen Analyse
  • Beispiel Daimler-Aktie
  • Beispiel BMW-Stammaktien
  • Beispiel Volkswagen-Vorzugsaktie
  • Welcher Autobauer darf's denn nun sein?
  • Kapitel 10: Markttechnik
  • . in einem Aufwärtstrend
  • . Gewinne laufen lassen
  • . in einem Abwärtstrend
  • . Geld in fallenden Märkten verdienen
  • Zeiteinheiten
  • Kapitel 11: Technische Analyse für Fortgeschrittene
  • Der Zeit ein Schnippchen schlagen - Range Bars
  • Definition des Range-Bar-Charts
  • Vorteile von Range-Bar-Charts
  • Gleitende Durchschnitte
  • Die gebräuchlichsten Arten gleitender Durchschnitte
  • Warum Sie gleitende Durchschnitte einsetzen
  • Ihre persönliche Handelsstrategie definieren
  • Teil IV: Risk- und Moneymanagement - no risk, no fun?
  • Kapitel 12: Planvoll vorgehen
  • Ohne Plan drohen Verluste
  • Konstante Profite - der Schlüssel zum Erfolg
  • Ziele setzen
  • Übung macht den Meister: Demoaccount
  • Ihr persönlicher Tradingplan
  • Das Risiko im Blick: Risikomanagement
  • Money, Money, Money . Moneymanagement
  • Strategie
  • Disziplin!
  • Die tägliche Routine
  • Was im Fall des Falles zu tun ist: Der Notfallplan
  • Tradingtagebuch
  • Klassifikation des Trades
  • Börse ist Psychologie
  • Nicht nur für Kontrollfreaks: Checklisten
  • Risk/Reward Ratio
  • Trading for Living?
  • Kapitel 13: Riskmanagement: Kalkuliertes Risiko
  • Der Stop-Loss zur Risikoabsicherung
  • Keine mentalen Stops
  • Wohin mit dem Stop?
  • Pivot-Punkte
  • Kapitalerhalt: Die oberste Direktive
  • 2-Prozent-Regel: Wie viel Prozent vom Kapital einsetzen?
  • Die Martingale-Strategie: Den Einsatz verdoppeln
  • Die Paroli-Strategie
  • Kapitel 14: Moneymanagement
  • Optimal f: Den optimalen Gewinn im Blick
  • Kelly-Kriterium: Gewinnmaximierung vor Augen
  • Fixed Fractional: Einen festgelegten Prozentsatz einsetzen
  • Fixed Ratio Position Sizing
  • Variationen des Moneymanagements
  • Nur jedes zweite Signal traden
  • Positionsgröße verdoppeln
  • Verlustserien analysieren
  • Teil V: Anlageprodukte
  • Kapitel 15: Strategische Vorüberlegung
  • Assetklassen
  • Auf den Spot! Kassa- und Termingeschäfte
  • Machen Sie sich schlau
  • Ihren Anlagehorizont bestimmen
  • Ihre persönliche Strategie entwickeln
  • Kapitel 16: Aktien
  • Ihr gutes Recht als Aktionär
  • Aktienarten - welche Variante darf's denn sein?
  • Dividendenausschüttung
  • Clevere Strategien mit Aktien
  • Dividendenstrategie
  • Vorzugsaktien in Stämme umtauschen
  • Bezugsrechte - gegen die Verwässerung
  • Genussscheine, der Börsengenuss
  • Kapitel 17: Mein Name ist Bond - Anleihen
  • Ausstattungsmerkmale einer Anleihe
  • Nominalbetrag, Nennwert und Prozentnotiz
  • Wie viele Tage hat ein Jahr? Zinsberechnungsmethoden
  • Saubere und schmutzige Preise - Clean Price und Dirty Price
  • Zinsen sind nicht gleich Rendite
  • Unter pari
  • Das dicke Ende am Laufzeitende
  • Gute Schuldner - schlechte Schuldner: Das ABC der Bonität
  • Zinsen vom Tier
  • Die Crème de la Crème - das Triple-A-Rating
  • Das andere Ende der Bonitätsskala: Junk-Bonds oder auch Ramschanleihen
  • Zusätzliches Risiko: Fremdwährungsanleihen
  • Keineswegs null und nichtig - Zero-Bonds
  • Pfandbriefe - Covered Bonds
  • Wandelanleihen: Der Convertible im Depot - nicht in der Garage .
  • Optionsanleihe: Zwei Produkte in einem .
  • Keine Anleihen: Aktien- und Garantieanleihen
  • Strategien für Anleihen
  • Kapitel 18: Das Geschäft in der Zukunft - Derivate
  • Termingeschäfte im alltäglichen Leben
  • Termingeschäfte in der Theorie
  • Termingeschäfte auf was handeln?
  • Wieso Termingeschäfte handeln?
  • Margin - handeln statt investieren
  • Ob long, ob short - das Geld ist fort .
  • Settlement - Nur Bares ist Wahres?
  • Terminbörsen rund um den Globus
  • Kapitel 19: Optionen - das bedingte Termingeschäft
  • Optionen
  • Funktionsweise einer Option
  • Ausübungsvarianten von Optionen: Europäisch oder amerikanisch?
  • Was für den Handel mit Optionen spricht
  • Optionsscheine
  • Ein Crashkurs zu Optionsscheinen
  • Emittenten
  • Funktionsweise eines Optionsscheins
  • Die Prämie: Der Preis eines Optionsscheins
  • Strategien: Wieso Optionsscheine handeln?
  • Kapitel 20: Futures - das unbedingte Termingeschäft
  • Symbolik bei Futures
  • Der FDAX
  • Wenn der Broker dreimal klingelt: Margin Call
  • Strategien für Futures
  • Arbitrage - Ausnutzen von Preisdifferenzen
  • Hedging
  • Mini-Futures
  • Kapitel 21: Zertifikate
  • Anlage- oder Hebelprodukte, das ist hier die Frage
  • Wer die Wahl hat, hat die Qual
  • Anlageprodukte unter den Zertifikaten
  • Das rabattierte Zertifikat - das Discountzertifikat
  • Strukturierung
  • Funktionsweise
  • Markterwartung
  • Praxis
  • Auszahlungsprofil
  • Anlagevarianten
  • Vorteile
  • Nachteile
  • Das Bonuszertifikat
  • Strukturierung
  • Funktionsweise
  • Markterwartung
  • Praxis
  • Auszahlungsprofil
  • Anlagevarianten
  • Vorteile
  • Nachteile
  • Die Aktienanleihe
  • Strukturierung
  • Funktionsweise
  • Markterwartung
  • Praxis
  • Auszahlungsprofil
  • Vorteile
  • Nachteile
  • Den Hebel ansetzen - Hebelzertifikate
  • Classic Turbo-Bull auf die Daimler-Aktie
  • Kapitel 22: Fonds
  • Fondsarten
  • ETF - Exchange Traded Funds
  • ETC - Exchange Traded Commodities
  • ETN - Exchange Traded Notes
  • Kapitel 23: Währungshandel (Forex)
  • Eine kurze Definition von Währungshandel
  • Fachbegriffe, die Sie kennen sollten
  • Pip und Big Figure
  • Mengennotierung versus Preisnotierung
  • Majors: Von greenbacks bis cable
  • Minors: loonie, aussie, kiwi und Co.
  • Exotics: Klingen exotischer als sie sind
  • Crossrates: Währungshandel einmal ohne US-Dollars
  • Faktoren, die den Preis einer Währung beeinflussen
  • Die Qual der Wahl: Produktvielfalt im Währungshandel
  • Optionsscheine
  • Zertifikate, insbesondere die schnellen Turbos
  • Währungshandel an der Forex
  • Vor- und Nachteile des Währungshandels
  • Strategien im Währungshandel
  • Kapitel 24: CFDs
  • Nein - nicht MEINS!
  • CFD-Handel in der Praxis
  • Hebelwirkung
  • Vor- und Nachteile von CFDs
  • Strategie mit CFDs
  • Kapitel 25: Cryptocoins
  • Echt digitales Geld!
  • Kryptowährungen - warum?
  • Fachbegriffe
  • Cryptocoin
  • Blockchain
  • Hashing
  • Mining
  • Mining Pool
  • Proof of Work
  • Proof of Stake
  • Wallet
  • Private Key
  • Public Key
  • Seed Key
  • ICO = Initial Coin Offering
  • Bitcoin
  • Bitcoin kaufen
  • Bitcoin verkaufen
  • Währung der Kriminellen?
  • Der Bitcoin ist sicher - oder nicht?
  • Ist echtes Geld sicher?
  • Fallen
  • Mit Bitcoin traden
  • Währung 2.0 - oder die nächste Blase?
  • Teil VI: Der Top-Ten-Teil
  • Kapitel 26: Zehn Tradingfehler, die Sie vermeiden sollten
  • Stop-Loss? So was brauch ich doch nicht .
  • Bis dass der Tod uns scheidet - sich in eine Position verlieben
  • Trend? Welcher Trend?
  • Den Einstandspreis verbilligen - nachkaufen
  • Jetzt erst recht!
  • Bottom Fishing: Am Tief kaufen
  • Top Selling: Am Hoch verkaufen
  • Große Verluste einfahren
  • Zu große Positionen
  • Overtrading
  • Kapitel 27: Zehn Schritte, um ins Trading einzusteigen
  • Schritt 1: An einem Börsenspiel teilnehmen - Test im Simulator
  • Schritt 2: Einen Businessplan erstellen - Ihre Roadmap
  • Schritt 3: Sich über Technische Analyse informieren - Ihr Navigationssystem
  • Schritt 4: Ihre persönliche Strategie entwickeln - das Herzstück
  • Schritt 5: Wer die Wahl hat, hat die Qual - Produktsuche
  • Schritt 6: Einen Demoaccount eröffnen - Papertrading
  • Schritt 7: Ein Tradingtagebuch erstellen und auswerten - das Protokoll des Erfolgs
  • Schritt 8: Einen Tradingplan erstellen - das A und O
  • Schritt 9: Sich ans Echtgeldkonto wagen - jetzt gilt's
  • Schritt 10: Sich weiterbilden und mit anderen austauschen - Gleichgesinnte suchen
  • Finale
  • Stichwortverzeichnis
  • Wiley End User License Agreement

Abbildungsverzeichnis


  1. Kapitel 1
    1. Abbildung 1.1: Ordermaske mit allen Angaben zu Ihrer Order
  2. Kapitel 2
    1. Abbildung 2.1: Orderbuch von der Börse Stuttgart der Daimler-Aktie vom 23.02.2018, Quelle: www.boerse-stuttgart.de
    2. Abbildung 2.2: Schematische Darstellung von Angebot und Nachfrage
  3. Kapitel 3
    1. Abbildung 3.1: Schema Stop-Loss bei einer Long-Position, Chart erstellt mit ProRealTime
    2. Abbildung 3.2: Schema Stop-Loss bei einer Short-Position, Chart erstellt mit ProRealTime
    3. Abbildung 3.3: Trailing-Stop am Beispiel von EUR/USD, Chart erstellt mit ProRealTime
    4. Abbildung 3.4: Stop-Buy am Beispiel einer Aktie aus dem DAX, Chart erstellt mit ProRealTime
    5. Abbildung 3.5: Stop-Sell am Beispiel von Gold, Chart erstellt mit ProRealTime
    6. Abbildung 3.6: Verknüpfung von drei Orders mit if done und OCO, Chart erstellt mit ProRealTime
    7. Abbildung 3.7: Preisverlauf der Daimler-Aktie vom 28.02.2017 bis zum 04.05.2017 im Tageschart. Chart erstellt mit ProRealTime
    8. Abbildung 3.8: Preisverlauf der Altana-Aktie vom 2.1.2007 bis zum 31.7.2007 im Wochenchart, Chart erstellt mit Tai-Pan
  4. Kapitel 4
    1. Abbildung 4.1: Aktionärsstruktur der Daimler-Aktie zum 28.03.2018. Quelle: Daimler AG
  5. Kapitel 5
    1. Abbildung 5.1: EUR/USD im Tageschart: Auswirkung verbaler Ankündigungen auf das Währungspaar, Chart erstellt mit ProRealTime
    2. Abbildung 5.2: EUR/CHF Tageschart, der 6.9.2011, der Tag der Koppelung an den Euro, ist markiert, Chart erstellt mit ProRealTime
    3. Abbildung 5.3: EUR/CHF Tageschart, der 15.01.2015, der Tag der Ent-Koppelung vom Euro, ist markiert, Chart erstellt mit ProRealTime
  6. Kapitel 8
    1. Abbildung 8.1: Idealisierter Konjunkturverlauf
  7. Kapitel 9
    1. Abbildung 9.1: Zwei Aktien aus dem DAX, links im Abwärtstrend, rechts im Aufwärtstrend, Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    2. Abbildung 9.2: Bar und Candle bei steigenden Kursen (links) und fallenden Kursen (rechts) mit Fachbegriffen
    3. Abbildung 9.3: Rechts logarithmische und links arithmetische Skalierung
    4. Abbildung 9.4: Linienchart, DAX, Juli 2017 bis Januar 2018, Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    5. Abbildung 9.5: Balkenchart, DAX, Juli 2017 bis Januar 2018, Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    6. Abbildung 9.6: Candlestickchart, DAX, Juli 2017 bis Januar 2018, Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    7. Abbildung 9.7: Altana-Aktie 2007 (Xetra), Tageschart, Ausschüttung einer Bardividende in Höhe von 34,80 Euro zum 4.5.2007, Chart erstellt mit Tai-Pan
    8. Abbildung 9.8: Aufwärtstrend der Beiersdorf AG im Zeitraum Oktober 2016 bis August 2017 im Can­dlestick-Wochenchart, Chart erstellt mit ProRealTime
    9. Abbildung 9.9: Abwärtstrend der Munich RE-Aktie im Zeitraum 12.10.2017 bis 12.1.2018 im Candlestick-Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    10. Abbildung 9.10: Seitwärtsbewegung am Beispiel der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA-Aktie im Zeitraum 21.11.2017-9.1.2018 im Candlestick-Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    11. Abbildung 9.11: Trendumkehr der Fresenius SE & Co. KGaA im Zeitraum 20.11.2013 bis 7.3.2014 im Candlestick-Tageschart, Chart erstellt mit ProRealTime
    12. Abbildung 9.12:...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

21,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen