Vergleichende Ausführung über den Geist des Kapitalismus und der Religion

 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. Januar 2018
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-668-61303-4 (ISBN)
 
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,0, Universität Paderborn, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Hausarbeit geht es darum, eine Verbindung zwischen Kapitalismus und Religion herzustellen. Zu diesem Zweck wird erst geschaut, ob eine Verbindung besteht. Anschließend werden die Konstrukte Religion, sowie Kapitalismus und Geld definiert. Im abschließenden Fazit wird überprüft, inwieweit eine Verbindung zwischen Kapitalismus und Religion stichhaltig ist oder nicht. Geld kann, schon laut Luther, für manche Menschen an die Stelle eines Gottes treten. Daraus ist zu schlussfolgern, dass das stetige Streben nach mehr Geld anstelle einer Religion treten kann. Das wohl bekannteste theologische Leitbild in der Wirtschaft ist die 'unsichtbare Hand' von Adam Smith, dem Begründer der klassischen Nationenökonomie. Smith meint mit dieser Metapher, dass jeder der sein Kapital dazu einsetzt, einen möglichst großen Gewinn für sich selber zu generieren, sich gleichzeitig auch dafür einsetzt, dass das Volkseinkommen in dem Jahr so hoch wie möglich ausfallen wird. 'Er wird in diesem, wie auch in vielen anderen Fällen von einer unsichtbaren Hand geleitet, um einen Zweck zu fördern, den zu erfüllen er in keiner Weise beabsichtigt hat.' Diese Weltsicht überträgt sich auch in Smiths religiöse Ansichten: Er glaubt an einen Gott, der Menschen belohnt, selbst wenn bzw. gerade wenn diese sich egoistisch verhalten haben, da sie in diesen Fällen ja das Wohl aller unterstützen. Auch wenn man sicherlich eine Rechtfertigung mit Hilfe der 'unsichtbaren Hand' nicht als religiöses 'Outing' verstehen darf, zeigt trotzdem der Einfluss, den diese Theorie der 'unsichtbaren Hand' heute noch hat, wie verwoben die beiden Felder von Religion und Kapitalismus sein können. Lässt sich also Kapitalismus als Religion bezeichnen?
  • Deutsch
  • 0,59 MB
978-3-668-61303-4 (9783668613034)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

2,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok