Abbildung von: Architektur und Staatsbildung - Wallstein

Architektur und Staatsbildung

Festungsbauten als Instrument habsburgischer Herrschaft in Krakau und Lemberg
Frank Rochow(Autor*in)
Wallstein (Verlag)
1. Auflage
Erschienen am 31. Januar 2024
347 Seiten
E-Book
PDF mit Wasserzeichen-DRM
978-3-8353-8559-7 (ISBN)
38,99 €inkl. 7% MwSt.
Systemvoraussetzungen
für PDF mit Wasserzeichen-DRM
E-Book Einzellizenz
Als Download verfügbar
Eine interdisziplinäre Analyse von Aushandlungsprozessen staatlicher Herrschaft am Beispiel des habsburgischen Befestigungsbaus in Galizien nach 1848.

Die Revolution von 1848/49 stellte die Habsburgermonarchie vor existentielle Herausforderungen. Nur mit militärischer Gewalt konnte dieser Staat zusammengehalten und die habsburgische Herrschaft im Inneren gesichert werden. Die folgenden Jahre waren gekennzeichnet von einer überragenden Stellung des Militärs und einer umfassenden Modernisierung des habsburgischen Staates.
Frank Rochow zeigt an Fallstudien zu Lemberg und Krakau, dass Befestigungsbauten nicht nur Ausdruck, sondern auch ein wesentliches Instrument zur Umsetzung dieses Prozesses waren. Über die detaillierte Analyse der Planungs- und Realisierungsgeschichte der Bauprojekte arbeitet er die Mechanismen heraus, mit denen der habsburgische Staat versuchte, sein Territorium gegen polnische Unabhängigkeitsbestrebungen zu behaupten und flächendeckend zu durchdringen. Die Unzulänglichkeiten des habsburgischen Verwaltungsapparates und die Herausforderungen durch lokale Akteur:innen setzten diesem Herrschaftsanspruch jedoch Grenzen, deren genauer Verlauf in der Interaktion vor Ort immer wieder neu ausgehandelt wurde. Daraus ergibt sich ein dynamisches Bild staatlicher Herrschaft zu einem kritischen Zeitpunkt des habsburgischen Staatsbildungsprozesses.
Frank Rochow, geb. 1985, arbeitet als akademischer Mitarbeiter am Institut für Bau- und Kunstgeschichte im Fachgebiet Denkmalpflege an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Er studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Europäische Kulturgeschichte in Jena und Frankfurt (Oder). Anschließend arbeitete er als Projektassistent bei »European Heritage Volunteers« und als Koordinator des deutschsprachigen Studiengangs »Deutschland- und Europastudien« in Kyjiw. 2017 bis 2022 war er Doktorand am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung und am Institut für Geschichte der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale).
  • Umschlag
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Anmerkungen zur Verwendung von Schreibweisen
  • Einleitung
  • Forschungsstand
  • Quellen
  • Aufbau des Buches
  • Theoretische und methodologische Grundüberlegungen
  • Raum- und architektursoziologische Ansätze
  • Politikwissenschaftliche Ansätze
  • Verwaltungswissenschaftliche Ansätze
  • Überlegungen zur Quellenarbeit
  • 1 Agenda setting: Staatsbildungs­prozesse in der Habsburgermonarchie
  • 1.1 Vom Reich zum Staat
  • Die Donaumonarchie zwischen 1804 und 1848
  • 1848?/49 als Katalysator für die Gesamtstaatsproblematik
  • Der Neoabsolutismus als Zeit beschleunigter Staatsbildung
  • 1.2 Das Militär als Säule der kaiserlichen Macht
  • 1.3 Die Einbettung Galiziens in den neoabsolutistischen Staat
  • Teilresümee
  • 2 Politikformulierung: Externalisierung eines Denkstils
  • 2.1 Genese - Die Formulierung einer Idee
  • Die Befestigung des neoabsolutistischen Staates
  • Galiziens Rolle in den Plänen zur Befestigung der Monarchie
  • 2.2 Strukturen und Akteure - Der bürokratische Mittelbau
  • Die Organisation der militärischen Bauabteilungen
  • Lebensläufe und Selbstverständnis der Genieoffiziere
  • 2.3 Prozesse - Die Bürokratie und ihre innere Funktionsweise
  • Teilresümee
  • 3 Politikimplementierung: Bauen als Herrschaftsausübung
  • 3.1 Räume und Orte
  • Die städtischen Räume bis 1848
  • Die symbolischen Umkodierungen der 1850er Jahre
  • Grundstücksenteignungen und das Recht (des Stärkeren)
  • 3.2 Pläne, Menschen und Material
  • Befestigungsbauprojekte als staatliche Großbaustellen
  • Wege zur Mobilisierung lokaler Ressourcen
  • Konkurrenz um Menschen und Material
  • Teilresümee
  • 4 Politikevaluation: Wahrnehmungen und Repräsentationen der Bauten
  • 4.1 Symbol ungewollter Herrschaftsansprüche
  • Zeitgenössische Pressestimmen
  • Der Bauverbotsrayon als städtebauliches Konfliktfeld
  • 4.2 Der Kaiser und seine Befestigungen
  • Die Kaiserreise Franz Josephs I. im Jahre 1851
  • Die zentralstaatliche Besetzung der städtischen Räume
  • Teilresümee
  • Fazit
  • Danksagung
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Ortsverzeichnis
  • Rangtabelle
  • Abbildungsverzeichnis
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Archivalien
  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Gedruckte Quellen
  • Forschungsliteratur

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

  • Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).
  • Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions oder die App PocketBook (siehe E-Book Hilfe).
  • E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein „weicher” Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich – sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer  E-Book Hilfe.