Fallstudie zum Unternehmenscontrolling

Durchgehende Fallstudie mit 8 Fällen zu mehr als 35 Sachverhalten aus den Bereichen des funktionsorientierten und funktionsübergreifenden Controllings
 
 
Books on Demand (Verlag)
  • 3. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Juli 2020
  • |
  • 228 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7519-7434-9 (ISBN)
 
Dieses Buch enthält die durchgehende Fallstudie eines fiktiven Herstellers optischer Instrumente, in deren Rahmen das Controlling-Instrumentarium für einen Industriebetrieb aufgebaut wird. Anhand von 8 Fällen mit mehr als 35 verschiedenen Sachverhalten werden hierbei die unterschiedlichen Aspekte aus dem funktionsorientierten und funktionsübergreifenden Controlling behandelt. Die Fallstudie basiert auf dem am Controlling-Lehrstuhl der FernUniversität Hagen konzipierten Lehrbuch "Littkemann/Derfuß/Holtrup (Hrsg.) (2018): Unternehmenscontrolling". Während die dortige Fallstudie zur Erläuterung der vermittelten Zusammenhänge dient, ist dieses Lehrbuch darauf ausgelegt, das erworbene Wissen auf neue Fragestellungen zu übertragen und so den Transfer konzeptioneller betriebswirtschaftlicher Erkenntnisse auf unbekannte praxisnahe Aufgabenstellungen zu trainieren.

Es wird daher dringend empfohlen, sich die Inhalte zunächst mit Hilfe des Lehrbuches und der dort verwendeten Fallstudie zu erschließen, um sich anschließend der eigenständigen Bearbeitung der in dieser Sammlung vorzufindenden vertiefenden Fälle zu widmen.

Herrn Prof. Dr. Littkemann wird an dieser Stelle ein ganz herzlicher Dank für die freundliche Unterstützung bei der Entstehung dieses Übungsbuchs ausgesprochen
3. Auflage
  • Deutsch
  • 13,93 MB
978-3-7519-7434-9 (9783751974349)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Prof. Dr. Heinz Rittich vertritt das Lehrgebiet Controlling an der Technischen Hochschule Aschaffenburg. Zuvor verantwortete er die konzeptionelle Restrukturierung der Controlling-Instrumente einer deutschen Großbank.
Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Organisationsstruktur der Barnack GmbH

Abb. 2: Produkte der Barnack GmbH

Abb. 3: Produktionsmengen

Abb. 4: Materialpreise

Abb. 5: Stücklisten

Abb. 6: Prognostizierter und tatsächlicher Verbrauch

Abb. 7: Liefermengen, Lieferzeit und Preis für den Brechungsausgleich, Typ II

Abb. 8: Qualitative Kriterien für verschiedene Lieferanten

Abb. 9: Mindestanforderungen an Lieferantenkriterien

Abb. 10: Plan-Daten: Preise, variable Kosten und Stückdeckungsbeiträge der Produkte

Abb. 11: Plan-Daten: Zeitliche Inanspruchnahme des Engpasses durch die Produkte

Abb. 12: Plan-Daten: Mindestmengen

Abb. 13: Kapazitätsinanspruchnahme der Maschinen durch die Produkte

Abb. 14: Plan- und Ist-Mengen sowie Plan- und Ist-Preise

Abb. 15: Kostenabweichungsanalyse - 1. Schritt (Leere Tabelle) Abb. 16: Kostenabweichungsanalyse - 2. Schritt (Leere Tabelle) Abb. 17: Kostenabweichungsanalyse - 3. Schritt (Leere Tabelle) Abb. 18: Monatsbedarf an Okularen für "E003 Safari"

Abb. 19: Plan-Werte zur Erstellung einer BCG-Matrix

Abb. 20: Ist-Werte zur Erstellung einer BCG-Matrix

Abb. 21: Variable Plan-Stückkosten

Abb. 22: Variable Ist-Stückkosten

Abb. 23: Ausgangsdaten für das Kundenattraktivitäts-Relative Wettbewerbspositions-Portfolio: Umsätze

Abb. 24: Ausgangsdaten für das Kundenattraktivitäts-Relative-Wettbewerbpositions-Portfolio: Kundenattraktivität

Abb. 25: Ausgangsdaten für das Kundenattraktivitäts-Relative-Wettbewerbspositions-Portfolio: Relative Wettbewerbsposition

Abb. 26: Marktanalyse: Hochwertige Ferngläser

Abb. 27: Umfeldanalyse

Abb. 28: Stärken-Schwächen-Analyse

Abb. 29: Gestufte Fixkostendeckungsrechnung: Plan-Werte

Abb. 30: Gestufte Fixkostendeckungsrechnung: Ist-Werte

Abb. 31: Absatzstatistik des Luxussegmentes

Abb. 32: Erlösabweichungsanalyse (Leere Hilfstabelle 1)

Abb. 33: Erlösabweichungsanalyse (Berechnungen aus dem Lösungsmuster)

Abb. 34: Erlösabweichungsanalyse (Leere Hilfstabelle 2)

Abb. 35: Erlösabweichungsanalyse (Leere Hilfstabelle 3)

Abb. 36: Erlösabweichungsanalyse (Leere Hilfstabelle 4)

Abb. 37: Aktuelle Ermittlung der Bestellmenge

Abb. 38: Unterjährige Verbrauchstruktur für "201 Zentrallinsensatz, Standard"

Abb. 39: Koordinaten und Mengenangaben für den Steiner-Weber-Ansatz

Abb. 40: Daten zur Standortwahl mit Hilfe der Nutzwertanalyse

Abb. 41: Standortkoordinaten der zu beliefernden Kunden

Abb. 42: Ausgangsdaten für die Humanvermögensbewertung

Abb. 43: Leertabelle zur Humanvermögensbewertung

Abb. 44: Mitarbeiterbewertung: Aktuelles Leitungsniveau

Abb. 45: Mitarbeiterbewertung: Offenes Leistungspotential

Abb. 46: Daten der Investitionsalternativen

Abb. 47: Variable Stückkosten der Investitionsalternativen

Abb. 48: Produktionsmengenunabhängige Kosten je Periode und Anlage

Abb. 49: Nutzeneinschätzung der Anlagen mit Hilfe der Punktbewertung

Abb. 50: Vollständiger Finanzplan (Leerformular)

Abb. 51: Ausgangsdaten für das Zero Base Budgeting

Abb. 52: Leere Hilfstabelle für das Zero Base Budgeting

Abb. 53: Funktionsstruktur des neuen Fernglases

Abb. 54: Komponenten des neuen Fernglases

Abb. 55: Nutzenanteil der Produktkomponenten in %

Abb. 56: Ermittlung der Herstellkosten mit Hilfe der Vollkostenrechnung

Abb. 57: Bildung der Hauptprozesse

Abb. 58: Gestufte Fixkostendeckungsrechnung: Planwerte aus Fall 3.4

Abb. 59: Materialbedarf (Auf Basis der Daten aus der ABC Analyse in Fall 1.1)

Abb. 60: Übliche Liefermenge pro Position

Abb. 61: Umsatz- und Schadenverlauf (Angaben in T?)

Abb. 62: Schadenshäufigkeit

Abb. 63: Schadensausmaß

Abb. 64: ABC-Analyse - 1. Schritt

Abb. 65: ABC-Analyse - 2. Schritt

Abb. 66: ABC-Analyse: Lorenz-Kurve

Abb. 67: XYZ-Analyse: Berechnung der Schwankungskoeffizienten

Abb. 68: Lieferantenanalyse: Punktebewertung der qualitativen Aussagen

Abb. 69: Lieferantenanalyse: Punktebewertung der quantitativen Aussagen

Abb. 70: Lieferantenanalyse: Tabellarische Darstellung der Profilanalyse

Abb. 71: Lieferantenanalyse: Grafische Darstellung der Profilanalyse

Abb. 72: Lieferantenanalyse: Nutzwertanalyse

Abb. 73: Drei-Schritte-Verfahren: 1. Schritt: Ermittlung der Engpassbelastung durch die Mindestmengen

Abb. 74: Drei-Schritte-Verfahren: 3. Schritt: Belegung der verfügbaren Restfläche nach spezifischen Deckungsbeiträgen

Abb. 75: Drei-Schritte-Verfahren: Ergebnis der Programmoptimierung

Abb. 76: Kostenabweichungsanalyse - 1. Schritt

Abb. 77: Kostenabweichungsanalyse - 2. Schritt

Abb. 78: Kostenabweichungsanalyse - 3. Schritt

Abb. 79: Ausgangsdaten für die klassische Lösgrößenformel

Abb. 80: Losgrößenbestimmung für "E003 Safari" mit der Wagner/Whitin-Methode

Abb. 81: Losgrößenbestimmung für das Fernglas 003 Safari nach dem Stückkostenverfahren

Abb. 82: Berechnung des relativen Marktanteils und des Umsatzes auf Basis der Plan-Werte

Abb. 83: BCG-Matrix auf Basis der Plan-Werte

Abb. 84: Berechnung des relativen Marktanteils und des Umsatzes auf Basis der Ist-Werte

Abb. 85: BCG-Matrix auf Basis der Ist-Werte

Abb. 86: BCG-Matrix: Plan-Werte der hochwertigen Ferngläser

Abb. 87: BCG-Matrix: Plan-Werte der Ferngläser für Einsteiger

Abb. 88: BCG-Matrix: Plan-Werte der Messgeräte

Abb. 89: BCG-Matrix: Ist-Werte der hochwertigen Ferngläser

Abb. 90: BCG-Matrix: Ist-Werte der Ferngläser für Einsteiger

Abb. 91: BCG-Matrix: Ist-Werte der Messgeräte

Abb. 92: Kundenattraktivitäts-Relative-Wettbewerbspositions-Portfolie: Übersetzung der Bewertungen in Punkte

Abb. 93: Kundenattraktivitäts-Relative-Wettbewerbspositions-Portfolio: Transfer der qualitativen Bewertungen in Punkte

Abb. 94: Kundenattaktivitäts-Relative Wettbewerbsposition-Portfolio: Grafische Darstellung

Abb. 95: Kundenattraktivitäts-Relative Wettbewerbsposition-Portfolio: Analyse, Strategieempfehlung und kritische Bewertung

Abb. 96: Kundenattraktivitäts-Relative Wettbewerbsposition-Portfolio: Analyse, Strategieempfehlung und kritische Bewertung

Abb. 97: Gestufte Fixkostendeckungsrechnung nach kurzfristiger Programmoptimierung

Abb. 98: Gestufte Fixkostendeckungsrechnung nach langfristiger Programmoptimierung: 1. Überlegung

Abb. 99: Gestufte Fixkostendeckungsrechnung nach langfristiger Programmoptimierung: 2. Überlegung

Abb. 100: Erlösabweichungsanalyse: Berechnung des Plan-Erlöses

Abb. 101: Erlösabweichungsanalyse: Berechnung des Ist-Erlöses

Abb. 102: Erlösabweichungsanalyse: Berechnung des Soll-Erlöses 1

Abb. 103: Erlösabweichungsanalyse: Berechnung des Soll-Erlöses 2

Abb. 104: Erlösabweichungsanalyse: Analyse nach Abweichungsursachen

Abb. 105: Erlösabweichungsanalyse: Erlösabweichung nach Produkten

Abb. 106: Erlösabweichungsanalyse: Absatzpreisabweichung nach Produkten

Abb. 107: Erlösabweichungsanalyse: Absatzmengenabweichung nach Produkten

Abb. 108: Cost-Balancing-Verfahren für "201 Zentrallinsensatz, Standard" - Schritt 1

Abb. 109: Cost-Balancing-Verfahren für "201 Zentrallinsensatz, Standard" - Schritt 2

Abb. 110 Cost-Balancing-Verfahren für "201 Zentrallinsensatz, Standard" - Schritt 3

Abb. 111 Cost-Balancing-Verfahren für "201 Zentrallinsensatz, Standard" - Schritt 4

Abb. 112: Kosten bei der Anwendung des Cost-Balancing-Verfahrens für "201 Zentrallinsensatz, Standard"

Abb. 113: Stückkosten-Verfahren für "201 Zentrallinsensatz, Standard"

Abb. 114: Kosten bei der Anwendung des Stückkosten-Verfahrens für "201 Zentrallinsensatz, Standard"

Abb. 115: Silver-Meal-Verfahren für "201 Zentrallinsensatz, Standard"

Abb. 116: Kosten bei der Anwendung des Solver-Meal-Verfahrens für "201 Zentrallinsensatz, Standard"

Abb. 117: Optimale Beschaffungsverfahren für ABC-XYZ-Güter

Abb. 118: Optimale...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

14,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen