Religiöse Bildung und interkulturelles Lernen

Ein ErasmusPlusProjekt mit Partnern aus Deutschland, Liechtenstein und der Türkei
 
 
Waxmann Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. April 2017
  • |
  • 216 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8309-8591-4 (ISBN)
 
'Religiöse Bildung und interkulturelles Lernen' - so lautet der Titel und das Programm eines ErasmusPlusProjekts, welches das Europäische Institut für interkulturelle und interreligiöse Forschung mit Sitz im Fürstentum Liechtenstein zusammen mit ausgewählten Projektpartnern durchgeführt hat und dessen Erträge nun in Form dieser Publikation einer interessierten
Öffentlichkeit präsentiert werden.
Im Zuge der aktuellen Diskussion über Religion und Bildung geht es bei diesem Projekt einerseits um grundsätzliche religionspädagogische Belange im Kontext von Schule und Hochschule, andererseits zugleich um Anliegen und Ausrichtung interkulturellen Lernens in der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Konfessionen und Religionen in einer zunehmend
pluralen Gesellschaft. Die strategische Lernpartnerschaft von verschiedenen Institutionen und Personen in Deutschland, Liechtenstein und in der Türkei soll in exemplarischer Weise dokumentieren, dass das gemeinsame Bemühen um länderüberschreitende sowie religionsübergreifende Begegnung und Verständigung in Europa auch und gerade am Ort von Schule und Hochschule von elementarer Bedeutung ist.
  • Deutsch
  • Münster
  • |
  • Deutschland
  • 1,57 MB
978-3-8309-8591-4 (9783830985914)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Buchtitel [Seite 1]
1.1 - Impressum [Seite 4]
1.2 - Erasmus, mobility and much more [Seite 5]
1.3 - Inhalt [Seite 7]
2 - Einleitung [Seite 9]
3 - Religiöse Bildung in pluraler Gesellschaft (André Ritter) [Seite 19]
3.1 - 1. Vorbemerkungen zum Thema und zur Aufgabenstellung [Seite 19]
3.2 - 2. Zugänge zur aktuellen Bildungsdebatte aus evangelisch-reformatorischer Perspektive [Seite 20]
3.3 - 3. Kirchliche Bildungsverantwortung heute - im doppelten Spannungsverhältnis von konfessionsneutralem Staat einerseits und pluraler Gesellschaft andererseits [Seite 25]
3.4 - 4. Ein vorläufiges Fazit [Seite 32]
3.5 - Literatur [Seite 32]
4 - Zur Theologie interreligiösen Lernens. Pluralismus im Rahmen des Islamischen Religionsunterrichts (Cemal Tosun) [Seite 35]
4.1 - 1. Die Frage nach dem Respekt anderen Religionen gegenüber [Seite 37]
4.2 - 2. Warum ist es nötig, andere Religionen kennenzulernen? [Seite 43]
4.3 - 3. Fazit [Seite 44]
4.4 - Literatur [Seite 45]
5 - Theologie der interreligiösen Bildung aus christlicher Sicht (Peter Müller) [Seite 47]
5.1 - 1. Ausgangssituation [Seite 47]
5.2 - 2. Religionstheologische Modelle [Seite 48]
5.3 - 3. Biblische Grundlagen für eine interreligiöse Bildung [Seite 53]
5.4 - 4. Interreligiöse Bildung aus christlicher Sicht [Seite 54]
5.5 - Literatur [Seite 57]
6 - Kommunikativer Religionsunterricht am Beispiel der Frage: Was sagt der Qur'an über die Ahl al-Kit?b? (Mualla Sel?uk) [Seite 59]
6.1 - Einleitung [Seite 59]
6.2 - Methodische Probleme [Seite 60]
6.3 - Zur Notwendigkeit fundierter Kenntnisse der Beziehung zwischen dem Wort Gottes und seinen ersten Adressaten [Seite 61]
6.4 - Wege der Kommunikation mit dem Qur'antext nach dem Tod des Propheten [Seite 62]
6.5 - Der Bedarf einer neuen Suche [Seite 63]
6.6 - Das Kommunikative Unterrichtsmodell: Über den Text und vom Text lernen [Seite 64]
6.7 - Voraussetzungen für das Kommunikative Unterrichtsmodell [Seite 66]
6.8 - Was sagt der Qur'an über die Ahl al-Kit?b? [Seite 67]
6.9 - Fazit [Seite 73]
6.10 - Literatur [Seite 74]
7 - Lehren und Lernen in und mit der Bibel (Peter Müller) [Seite 75]
7.1 - 1 Der Mensch als Beziehungs- und Bildungswesen [Seite 77]
7.2 - 2 Lehren und Lernen im Neuen Testament [Seite 79]
7.2.1 - 2.1 Zum Lehren und Lernen in der Jesusüberlieferung [Seite 80]
7.2.2 - 2.2 Lernen heißt: Aufmerksam werden dafür, dass "die Realität" nicht alles ist [Seite 82]
7.2.3 - 2.3 Lernen heißt: Tradition und Gegenwart verbinden [Seite 83]
7.2.4 - 2.4 Lernen heißt: Erkennen, dass Reden und Handeln zusammengehören [Seite 85]
7.2.5 - 2.5 Lernen heißt: In eine Beziehung eintreten und aus ihr heraus das Leben gestalten. [Seite 86]
7.2.6 - 2.6 Lernen heißt: Grenzen überschreiten [Seite 87]
7.3 - 3. Anstöße für die Religionspädagogik [Seite 88]
7.4 - Literatur [Seite 90]
8 - "Nun sag', wie hast du?s mit der Religion?" Vom Zögern beim Sprechen über Religion (Regina Speck) [Seite 93]
8.1 - Es ist nicht so einfach, über Religion zu sprechen [Seite 93]
8.2 - Zur Unterscheidung: Religion und Religiosität [Seite 95]
8.3 - Ist das Abendland ein christliches? - Von der Vielfalt der Religionen [Seite 98]
8.4 - Religion im Alltag [Seite 100]
8.5 - Das interreligiöse Gespräch findet statt [Seite 104]
8.6 - Literatur [Seite 105]
9 - Andere Religionen innerhalb des Religionsunterrichts in der Türkei (Cemal Tosun) [Seite 109]
9.1 - 1. Einleitung [Seite 109]
9.2 - 2. Interreligiöse und intrareligiöse Pluralität in der Türkei [Seite 110]
9.3 - 3. Der Religionsunterricht der Nicht-Muslime in der Türkei [Seite 112]
9.3.1 - 3.1 Religionsunterricht in den Schulen religiöser Minderheiten [Seite 112]
9.3.2 - 3.2 Nichtmuslimische Schüler und das Pflichtfach "Religionskultur und Ethik" [Seite 113]
9.3.3 - 3.3 Religionskundlicher Unterricht für jüdische und christliche Schüler/innen auf freiwilliger Basis [Seite 114]
9.4 - 4. Die Thematisierung anderer Religionen im Religionsunterricht der Republik Türkei von 1924 bis 1982 [Seite 115]
9.4.1 - 4.1 1924 bis 1939 [Seite 115]
9.4.2 - 4.2 1948 bis 1982 [Seite 116]
9.4.3 - 4.3 Das Fach "Religionskultur und Ethik" seit 1982 bis heute [Seite 117]
9.4.4 - 4.4 Intrareligiöse Pluraliät in den Lehrprogrammendes Fachs "Religionskultur und Ethik" seit 2005 [Seite 121]
9.4.5 - Literatur [Seite 124]
10 - Aspekte religiöser Bildung in Deutschland. Die Einführung des Islamischen Religionsunterrichts und dessen interreligiöse Implikationen (Jörg Imran Schröter) [Seite 127]
10.1 - Islamischer Religionsunterricht in den Bundesländern [Seite 128]
10.2 - Interreligiöse Aspekte [Seite 133]
10.3 - Literatur [Seite 137]
11 - Interreligiöses Begegnungslernen in der Schule (Katja Boehme) [Seite 139]
11.1 - Zur pädagogischen Begründung des Religionsunterrichts [Seite 141]
11.2 - Zur gesellschaftspolitischen Bedeutung des Religionsunterrichts [Seite 141]
11.3 - Zum Vorschlag einer Fächergruppe interreligiösen Lernens [Seite 143]
11.4 - Zur Didaktik und Praxis des Interreligiösen Begegnungslernens nach dem Konzept der Kooperierenden Fächergruppe [Seite 145]
11.5 - Interreligiöses Begegnungslernen in der Lehreraus- und -weiterbildung [Seite 149]
11.6 - Literatur [Seite 150]
12 - Zum Religionsunterricht im Fürstentum Liechtenstein (Stefan Hirschlehner) [Seite 153]
12.1 - 1. Allgemeines [Seite 153]
12.2 - 2. Zum Verhältnis von Staat und Kirche und rechtliche Rahmenbedingungen des Religionsunterrichts [Seite 157]
12.3 - 3. Selbstverständnis des Religionsunterrichts [Seite 158]
12.4 - 4. Zur Praxis des konfessionellen bzw. allgemeinen Religionsunterrichts an den verschiedenen Schulformen [Seite 162]
12.5 - Literatur [Seite 164]
13 - Schüleraustausch zwischen der Schillerschule in Karlsruhe und der Oberschule Eschen in Liechtenstein (Carolin Meier) [Seite 169]
13.1 - Programme [Seite 169]
13.2 - Auswertung [Seite 170]
13.3 - Fazit [Seite 175]
13.4 - Literatur [Seite 176]
14 - Ein Querschnitt durch die Oberschule Eschen (Carolin Meier) [Seite 177]
14.1 - Profil [Seite 177]
14.2 - Projekte interkulturellen und interreligiösen Lernens [Seite 178]
15 - Ein Querschnitt durch die Schillerschule Karlsruhe GWRS (Diana Grust) [Seite 181]
15.1 - Profil [Seite 181]
15.2 - Projekte interkulturellen und interreligiösen Lernens [Seite 182]
16 - Veränderte Wahrnehmung des "Anderen". Werkstattbericht zu einer Studie an der Universität Ankara (Y?ld?z K?z?labdullah und Fatma Çapc?o?lu) [Seite 185]
16.1 - 1. Einleitung [Seite 185]
16.2 - 2. Befunde und Bewertungen [Seite 188]
16.2.1 - 2.1 Der Begegnungsprozess: Von Angst und Einsamkeit zu Neugier und Bereicherung [Seite 188]
16.2.2 - 2.2 Der Blick auf den Anderen: Umarmen/Kennenlernen(arab. ta'?ruf) statt Ausgrenzen [Seite 191]
16.2.3 - 2.3 Die Universalität des Islam: Auf dem Weg zu inklusivistischen und pluralistischen Dimensionen [Seite 194]
16.2.4 - 2.4 Interkultureller Religionsunterricht: Möglich, aber wie? [Seite 197]
16.3 - 3. Fazit und Ausblick [Seite 200]
16.4 - Literatur [Seite 200]
17 - Interkulturelles Lernen (Amani El Kurdi) [Seite 201]
17.1 - 1. Einleitung [Seite 201]
17.2 - 2. Kultur [Seite 202]
17.3 - 3. Interkulturalität [Seite 205]
17.4 - 4. Lerntheoretische Aspekte [Seite 208]
17.5 - 5. Realisierungsmöglichkeiten interkulturellen Lernens in der Schule [Seite 211]
17.6 - Literatur [Seite 213]
18 - Autorinnen und Autoren [Seite 215]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

26,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen