Der lebendige Gott

Gotteslehre als Arbeit am Begriff
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. Dezember 2018
  • |
  • XXVIII, 983 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-156115-3 (ISBN)
 
Joachim Ringleben entfaltet im Ausgang von Ex 3, 14 eine neuartige Lehre vom lebendigen Gott, dessen Sein als ein sich zeitlich-ewig hervorbringendes gedacht wird. Daraus ergeben sich neue Gedanken für Themen wie Allmacht, Schöpfung, Ewigkeit, Offenbarung, Liebe, Allgegenwart, Allwissenheit usw. Insbesondere die abschließende Trinitätslehre lässt sich so neu in ihrer logischen Struktur denken. Der Autor schließt sachgemäß mit einer Eschatologie (in Grundzügen). Eine Eigenart des Werkes sind die ständig mitgeführten biblischen und christologischen Bezüge.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
978-3-16-156115-3 (9783161561153)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1945; 1974 Promotion; 1981 Habilitation; 1984-2010 o. Professor fur Systematische Theologie in Goettingen; seit 1997 o. Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Goettingen; 2000-16 Abt von Bursfelde.
  • Cover
  • Titel
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Abgekürzt zitierte Literatur
  • Einführende Überlegungen
  • Erster Teil: Prolegomena
  • § 1 Theologia viatorum
  • § 2 Gotteserkenntnis
  • A. Gott gibt sich zu erkennen
  • B. Theologische Gotteserkenntnis
  • § 3 Dogmatik als Lehre von Gott (Gott denken)
  • A. Doctrina de Deo
  • B. Gott denken
  • C. Der Gottesbegriff
  • D. Gott als die Wahrheit denken
  • E. Selbst denken
  • § 4 Die Korrelation von Gott und Glaube
  • Exkurs I: Die Dialektik von Form und Inhalt des Glaubens
  • § 5 Folgerungen und Ausblick
  • Zweiter Teil: Die Lehre von Gott
  • Kapitel I: Der Begriff Gottes
  • § 1 Gottes Name
  • Einleitung
  • A. Zur Exegese von Ex 3,14
  • 1. Der offenbare Name
  • 2. Positionen der Forschung
  • 3. Ertrag der Exegese
  • 4. Bedeutung für den Begriff von Gott
  • B. Spekulative Interpretation
  • 1. Die sprachliche Gestalt
  • 2. Begreifen des Namens
  • 3. Zusammenfassung
  • C. Religiöse Auslegung
  • 1. Gottes Nähe und Freiheit
  • 2. Der Mensch vor Gott
  • D. Das Weitersprechen von Ex 3,14 im Neuen Testament
  • 1. Fortschreibung
  • 2. Das Vierte Evangelium
  • 3. Luther
  • 4. Nachspiel (Paulus und Ex 33,19b)
  • 5. Johannesapokalypse
  • 6. Durch-sich-selber-Sein
  • Exkurs II: Die Tautologie-Frage (Ian T. Ramsey)
  • Exkurs III: Echos des Namens
  • A. Theologische Bezugnahmen
  • B. Philosophische Bezugnahmen
  • C. Echos von Ex 3,14 bei Dichtern und Schriftstellern
  • § 2 Der Begriff Gottes
  • A. Vom Namen zum Begriff Gottes (Zum Übergang von § 1 zu § 2)
  • 1. Ein traditioneller Gottesbegriff
  • 2. Gott im Begriff (I)
  • 3. Einheit im Unterschied
  • 4. Gott im Begriff (II)
  • B. Die göttliche Aseität
  • 1. Die abgründige Frage Kants
  • 2. Autousia
  • 3. Esse a se (Anselm)
  • 4. Thomas und Duns Scotus
  • 5. Luther und Melanchthon
  • 6. Francisco Suárez
  • 7. Evangelische Dogmatik
  • C. Causa sui
  • 1. Affirmative Formulierungen (Von der Frühzeit bis ins 20. Jahrhundert)
  • 2. Kritik der Causa sui
  • 3. Zur Diskussion der Causa sui
  • D. Der Sich-selbst-Setzende
  • 1. Logik der Causa sui (Hegel)
  • 2. Erläuterungen
  • 3. Gottes Sich-Hervorbringen (Tradition)
  • 4. Gottes Sein im Werden
  • 4.1. Gott und das Nichts
  • 4.2. Gottes Anfangen mit sich
  • 5. Resultate (Systematisch und religiös)
  • Exkurs IV: Einige biblische Spuren
  • E. Werden zu sich
  • 1. Gottes Lebendigkeit
  • 2. Gottes Unveränderlichkeit
  • 3. Selbstbewegung
  • 4. Sich-Voraussetzen und Zeit
  • F. Einige theologische Folgerungen
  • 1. Existenz des lebendigen Gottes
  • 2. Ewiges Sich-Voraussetzen
  • 3. Göttliche Gegenwart
  • Exkurs V: Gottes Selbstverwirklichung (H. Schell und K. Barth)
  • Kapitel II: Das formale Sein Gottes (Aseitas)
  • § 3 Der Eine und das Selbst
  • A. Zum Übergang von § 2
  • B. Gottes Einheit an sich
  • 1. Dreifacher Sinn von Einheit
  • 1.1. Unus
  • 1.2. Solus
  • 1.3. Verus
  • 1.4. Neues Testament
  • 1.5. Logische Analyse
  • 1.5.1. Singularitas
  • Exkurs VI: Der eine Gott und der Glaube
  • 1.5.2. Simplicitas
  • 1.5.3. Totalitas
  • 1.5.4. Unitas
  • C. Gottes Einheit mit sich
  • 1. Bestimmungen der Tradition
  • 2. Einheit mit sich im Anderen
  • D. Gottes Selbstsein
  • 1. Gottes Selbstsein als Selbstbestimmung
  • 2. Gottes Selbstsein als Selbstverdoppelung
  • 3. Gottes Selbstsein als Selbstbewegung
  • 4. Gottes Selbstsein als Selbstübereinstimmung
  • E. Der persönliche Gott
  • F. Absolute Einheit (Zusammenfassung)
  • § 4 Der Lebendige
  • Vorbemerkung
  • A. Hinführung
  • B. Der lebendige Gott als der Gott der Bibel
  • 1. Altes Testament
  • 2. Neues Testament
  • C. Gottes Lebendigkeit (systematisch)
  • D. Coincidentia oppositorum
  • 1. Johann Georg Hamann
  • 2. Gottes Freiheit
  • 3. Aktuelle Gegensatzeinheit
  • E. Gottes Unendlichkeit
  • F. Gott: Unendliche Sphäre und Allmittelpunkt
  • Exkurs VII: Zur Geschichte des Weiterwirkens von »sphaera infinita«
  • § 5 Der Allmächtige
  • A. Einleitung
  • B. Biblische Zugänge
  • 1. Alttestamentliche Gesichtspunkte
  • 2. Gottes Allmacht im Neuen Testament
  • C. Dogmatisches Grundverständnis
  • D. Allmacht als Möglichkeit und Wirklichkeit
  • 1. Können und Tun
  • 2. Können und Wollen
  • 3. Wollen und Tun
  • 4. Allwirksamkeit
  • E. Gottes Allmacht als Vollkommenheit
  • F. Macht über die eigene Macht
  • G. Allmacht, Liebe und Freiheit
  • § 6 Gottes Herablassung
  • A. Systematische Einleitung
  • B. Zur Begriffsgeschichte
  • C. Herablassung und Menschwerdung (Phil 2,6-11)
  • D. Zur Lehre von den »status Christi«
  • E. Zum Verhältnis von Gottes Immanenz und Transzendenz (Bonhoeffer)
  • F. Kondeszendenz bei M. Luther
  • G. Herunterlassung bei J. G. Hamann
  • H. Gottes Herablassung bei S. Kierkegaard
  • I. Das Motiv der Himmelsleiter
  • Kapitel III: Das konkrete Sein Gottes (Gottes Eigenschaften)
  • § 7 Einige Vielfalt und vielfältige Einheit
  • Einleitung
  • A. Zur Problematik der Eigenschaftslehre
  • B. Begriff der Eigenschaft
  • C. Gottes Eigenschaften als Selbstauslegung seines Wesens
  • D. Erläuterung des Leitsatzes
  • E. Die Konkretion des göttlichen Seins (als Entfaltung des Begriffs)
  • F. Zum Aufbau von Kapitel III (Überblick)
  • 1. Der allmächtig Lebende
  • 2. Der lebendige Allmächtige
  • Erste Hälfte: Allmächtiges Leben
  • § 8 Der Schaffende
  • A. Der Schöpfungsglaube
  • B. Schöpfungslehren
  • C. Das Problem des Anfangs
  • D. Creatio ex nihilo
  • E. Schöpfung im Wort
  • F. Der Schaffende und seine Welt
  • 1. Schöpfung und der lebendige Gott
  • 2. Schöpfung und Erhaltung
  • 3. Die geschaffene Welt (Zu Mensch, Natur und Geschichte)
  • 4. Der liebende Schöpfer
  • 5. Ewigkeit der Schöpfung?
  • 6. Schöpfung und Eschaton
  • 7. Gottes Schaffen (Rückblick)
  • 8. Übergang zu § 9
  • § 9 Der Ewige
  • A. Schöpfung und Ewigkeit
  • B. Gott der Ewige
  • 1. Gottes Ewigkeit
  • 2. Christliche Konkretisierung
  • C. Auf dem Wege zur klassischen Definition
  • D. Zur Zeit-Ewigkeits-Dialektik
  • 1. Von Ewigkeit zu Ewigkeit
  • 2. Zeitlos vergangen (Hegel)
  • 3. Von der Schöpfung zur Ewigkeit (Luther)
  • 4. Das Ineinanderübergehen von Zeit und Ewigkeit
  • 4.1. Ewigkeit kommt in die Zeit
  • 4.2. Zeitlichkeit geht in die Ewigkeit
  • 5. Antinomie des Ewigkeitsglaubens
  • 6. Ewigkeit und Augenblick
  • 6.1. Der Kairos
  • 6.2. Vom existenziellen Geheimnis der Ewigkeit (Kierkegaard)
  • § 10. Der Offenbare
  • A. Der Offenbarungsbegriff
  • 1. Der Begriff Offenbarung im Allgemeinen
  • 2. Der spekulative Begriff von Offenbarung
  • 3. Selbstoffenbarung als ein Sich-Offenbaren
  • B. Der Offenbare
  • 1. Der offenbare Gott
  • 2. Die offenbare Religion
  • C. Der Gottesweg
  • 1. Offenbarung als Geschichte (Pannenberg)
  • 2. Vorläufige und letztgültige Offenbarung (Tillich)
  • 3. Allgemeine und besondere Offenbarung
  • 4. Vergangene und gegenwärtige Offenbarung
  • D. Schöpfung und Offenbarung
  • E. Offenbarung und Menschwerdung
  • F. Das Wort »Gott«
  • 1. Meditation über das Wort »Gott« (Erste These)
  • 2. Das Wort »Gott« und die Sprache
  • 3. Das Wort »Gott« und die religiöse Erfahrung (I. T. Ramsey)
  • 4. Die Einheit des Wortes »Gott« und die Einheit Gottes
  • 5. Zur Dialektik des Wortes »Gott«
  • 6. Das Wort »Gott« und das Wort Gottes (Zweite These)
  • 7. Das Wort »Gott« und Gott (J. König)
  • 8. Das Wort »Gott« und Gottes Name (Ex 3,14)
  • 9. Abschließende Überlegungen
  • G. Offenbarung und Glaube
  • § 11 Der Liebende
  • A. Einleitung
  • B. Der Liebende
  • 1. Gott ist Liebe
  • 2. Gott ist Liebe
  • 3. Gott ist Liebe
  • C. Der Geliebte
  • 1. Gottes Neubestimmung in Jesus
  • 2. Glaube und Gebet
  • 3. Die Gottesgeburt
  • 4. Jesu Personsein als communicatio idiomatum
  • 5. Gott weiß sich in Jesus
  • 6. Die Liebe am Kreuz
  • 7. Eschatologische Kindschaft
  • 8. Liebe und Gegenliebe
  • D. Die Liebenden
  • 1. Glaube und Liebe
  • 2. Gottesliebe und Nächstenliebe
  • 2.1. Coincidentia oppositorum
  • 2.2. Nächstenliebe und Selbstliebe
  • 2.3. Ein Gott - zwei Gebote
  • 3. Liebe und Ewigkeit (Kierkegaard)
  • Zweite Hälfte: Lebendige Allmacht
  • § 12 Der Allgegenwärtige und Allwissende
  • A. Die Dialektik von Allgegenwart und Allwissenheit
  • 1. Die Begriffe
  • 2. Ihre Zusammengehörigkeit
  • B. Näherbestimmungen zur Allgegenwart
  • 1. Dogmatisch
  • 2. Biblisch
  • C. Näherbestimmungen zur Allwissenheit
  • 1. Biblisches
  • 2. Theologisches
  • 3. Ein spekulatives Gleichnis (Nikolaus von Kues)
  • D. Der 139. Psalm
  • E. Gottes geistige Anwesenheit (Einheit von Allgegenwart und Allwissenheit)
  • 1. Allgegenwart im Raum
  • 2. Allgegenwart im Ich (Augustin)
  • 3. Allgegenwart als coincidentia oppositorum (Luther)
  • Exkurs VIII: Zur Geschichte des Weiterwirkens von »interior intimo«
  • § 13 Der Geist
  • A. Einleitung: Der Herr und der Geist (Zum Verhältnis von § 13 und § 14)
  • B. Philosophische Propädeutik
  • 1. Ein philologischer Zugang
  • 2. Minima Etymologica
  • 3. Grundzüge eines allgemeinen Geistbegriffs
  • C. Probleme der Tradition
  • 1. Alte Kirche
  • 2. Altprotestantische Orthodoxie
  • D. Biblische Orientierung
  • 1. Altes Testament
  • 2. Neues Testament
  • E. Spiritus est Deus (Der konkrete Geistbegriff)
  • 1. Gegenwart Gottes im Geist (Joh 4,24)
  • 2. Dominus spiritus est (2Kor 3,17)
  • 3. Der sich offenbarende Geist
  • 4. Der sich erkennende Geist
  • 5. Der sich hervorbringende Geist
  • F. Zum Begriff des absoluten Geistes
  • 1. Geist und Gespräch (Joh 3,1-10)
  • 2. Geist und Verzeihung
  • § 14 Der Herr
  • A. Einleitende Bemerkungen
  • B. Gott der Herr
  • 1. Der Herr als der Eine
  • 2. Der Herr als der Schöpfer
  • 3. Der Herr als der Vater
  • 4. Der Herr als der Dreieinige
  • C. Der Herr als Geist
  • 1. Herrsein als Geistsein
  • 2. Zur Logik der Einheit von Herr und Geist
  • D. Der Herr des Lebens
  • 1. Die heilige Macht über unser Leben: der Vater
  • 2. Die heilige Macht gegenüber unserm Leben: der Fordernde
  • 3. Der Herr als die Wahrheit unseres Seins
  • E. Der Herr des Wortes (Gesetz und Evangelium)
  • F. Der Richter des Lebens
  • 1. Der Herr als Richter
  • 2. Das Gericht der Liebe (Mt 25,31-46)
  • Kapitel IV: Das absolute Sein Gottes
  • § 15 Der Dreieinige
  • Abschnitt I: Hinführung: Problematik und Ansatz der Trinitätslehre
  • A. Allgemeine Vorbemerkungen
  • 1. Die Perspektive
  • 2. § 15 im Zusammenhang dieser Gotteslehre
  • B. Zum trinitarischen Dogma
  • 1. Altkirchliche Lehrbestimmungen
  • 2. Altprotestantische Orthodoxie
  • 3. Grundbedingungen eines Begriffs göttlicher Dreieinigkeit
  • C. Der Dreieine als Wahrheit des Monotheismus (Das Grundpostulat)
  • 1. Konsequenter Monotheismus
  • 2. Zu den biblischen Wurzeln
  • 3. Gegen abstrakten Monotheismus
  • 4. Zusammenfassung
  • D. Ein neuer Vorschlag zur trinitarischen Begrifflichkeit
  • 1. Terminologische Probleme
  • 1.1. Persona
  • 1.2. Relatio
  • 1.3. Problemformulierung
  • 2. Statt Person »Mitte« - ein Lösungsvorschlag
  • 2.1. Vorblick
  • 2.2. Die Logik der drei Mitten
  • 2.3. Theologische Auswertung
  • 2.4. Der absolute Begriff Gottes (Zusammenfassung)
  • Abschnitt II: Grundzüge: Trinitätslehre und Christologie
  • E. Der christologische Ursprung des trinitarischen Gedankens
  • 1. Einleitung
  • 2. Trinität und die Jesusüberlieferung
  • F. Der Begriff »Selbstunterscheidung«
  • G. Der Vater Jesu Christi (Der Gott des Sohnes)
  • 1. Vorbemerkung: Zur Vater-Terminologie
  • 2. Der Sohn in der Selbstunterscheidung vom Vater
  • 2.1. Die Selbstunterscheidung Jesu von Gott
  • 2.2. Die Selbstunterscheidung vom Vater her
  • 3. Innergöttliche Hervorgänge
  • 3.1. Ewige Zeugung (cf. Joh 3,18b
  • 1Joh 5,1
  • Hebr 1,5 mit Ps 2,7)
  • 3.2. Der Sohn als Wort
  • 3.3. Zusammenfassung (zu 3.1. und 3.2.)
  • 3.4. Hauchung des Geistes
  • 3.5. Zwei processiones
  • H. Der eine Gott
  • 1. Monotheismus und Trinität
  • 2. Der lebendige Schöpfer (Luther)
  • 3. Das Leben Gottes im Logos (Joh 5,26)
  • 4. Der eine Gott und Jesus
  • I. Versuch über den Heiligen Geist
  • 1. Der Geist als eigene Instanz (»Hypostase«)
  • 2. Die Einheit des Dreieinigen im Heiligen Geist
  • 3. Der Geist Gottes und der Glaube
  • Abschnitt III: Durchführung: Gottes absolutes Sein als Dreieinigkeit
  • J. Gottes trinitarische Selbsthervorbringung
  • 1. Aseität und Werden in Gott
  • 2. Trinitarisches Sich-selbst-Hervorbringen
  • 2.1. Die Vater-Sohn-Einheit
  • 2.2. Gottes Selbsthervorbringung als Dreieiniger
  • 2.3. Ewige Trinität und die Mitte der Geschichte
  • 3. Warum drei? (Lebendige Einheit der drei Mitten)
  • K. Ökonomische und immanente Trinität
  • 1. Lebendige Einheit
  • 2. Geschichte der Trinität
  • 3. Trinität und Eschatologie
  • L. Zur Perichorese
  • M. Absolute Korrelativität (Rekapitulation)
  • 1. »Person« und Beziehung
  • 2. »Person« und Gemeinschaft
  • 3. »Person« und der lebendige Gott
  • N. Beschluss: Gottes Name als absolute Form des Begriffs
  • § 16 Der Erste und der Letzte
  • A. Theologie und Eschatologie
  • 1. Eschatologie und Gotteslehre
  • 2. Beobachtungen zur Terminologie
  • B. Der Erste und der Letzte
  • 1. Gott als der Anfang und das Ende (Apc 1,8
  • 21,6)
  • 2. Gott als der Erste und der Letzte (Apc 1,8
  • 21,6)
  • C. Gott und das eschatologisch Neue
  • 1. Die Selbstverwirklichung nach Ex 3,14
  • 2. »Ich mache alles neu« (Apc 21,5)
  • 3. Der Weg Gottes zu sich
  • D. Die werdende Welt
  • 1. Im Werden (1Joh 3,2)
  • 2. Im Vergehen (1Kor 7,31b)
  • 3. Das Warten der Schöpfung (Röm 8,18-24 und 1Kor 15,35ff)
  • 3.1. Christusglaube
  • 3.2. Der mit-genommene Kosmos
  • 3.3. Die künftige Auferstehung in kosmischem Zusammenhang
  • 4. Eschatologische Zukunft
  • E. Tod und ewiges Leben
  • 1. Unser Tod und das ewige Leben
  • 1.1. Der eigene Tod
  • 1.2. Sterben ins Leben
  • 2. Gott und unsere Vergangenheit
  • 3. Descensus ad inferos (Christi Höllenfahrt)
  • 4. Unser ewiges Leben und Gottes ewiges Leben
  • 4.1. Ewiges Leben
  • 4.2. Der ewig lebendige Gott
  • 5. Der lebendige Gott und die Zeit
  • F. Jüngster Tag und Gericht
  • G. Glaube und Hoffnung
  • H. Der Eine: Alles in allem (1Kor 15,28)
  • Bibelstellen
  • Namen
  • Begriffe und Sachen
Dewey Decimal Classfication (DDC)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

139,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen