Geschichte und Prinzipien des Naturschutzes in Deutschland

 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. April 2020
  • |
  • 22 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-14644-1 (ISBN)
 
Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz, Note: 1,7, Hochschule Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie entwickelt sich der Naturschutz in Deutschland? Im Hinblick auf die Geschichte stellt sich die Frage, was der Staat zum Schutz der Natur bis heute getan hat. Die vorliegende Hausarbeit setzt sich mit den Themen des staatlichen Naturschutzes in Deutschland und deren Prinzipien auseinander. Dabei stehen besonders die geschichtlichen Ereignisse im Fokus, sowie die Fragestellung, welche Maßnahmen der Staat zum Schutz der Natur beigetragen hat und woran einige Maßnahmen scheiterten. Das Ziel der Hausarbeit ist es, die Wirkung des Naturschutzes auf die Gesellschaft zu präsentieren und herauszufinden, welche Veränderungen der Ziele es bis heute gab. Der Anfang des Naturschutzes in Deutschland beginnt mit der Gründung der staatlichen Stelle für Naturdenkmalpflege im Jahre 1906 in Preußen. Dieses Jahr gilt damit als Startschuss des staatlichen Naturschutzes in Deutschland und feiert 2006 sein 100-jähriges Bestehen. Der Naturschutz hat sich zu einer der wichtigsten Staatsaufgaben entwickelt. Auch vor dem Jahr 1906 wurde aktiv Natur- und Umweltschutz betrieben. Die Erkenntnis, Natur und Landschaft zu schützen, hat in Deutschland daher eine lange Tradition. Besonders zeichnet sich der Naturschutz in Deutschland durch folgende in der Praxis einsetzbaren Instrumentarien aus: zu einem die Ausweisung von Schutzgebieten und zum anderen durch die Artenschutzprogramme. Inwieweit Naturschutz betrieben wird, hängt von den Akteuren ab. Das Interesse kann unter anderem aus politischen oder persönlichen Gründen heraus erfolgen. Die Prinzipien und allgemeine Ziele, wie Naturschutz betrieben werden soll, werden durch Gesetze und Verordnungen beeinflusst. Diese sind in internationalen Abkommen und im novellierten Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) niedergelegt. Gesetze und internationale Abkommen sind zur Begründung von Zielen zwar politisch, ethisch aber nicht hinreichend.
  • Deutsch
  • 0,55 MB
978-3-346-14644-1 (9783346146441)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

12,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen