Das Rechtsprinzip des Verwässerungsschutzes

Eine rechtsökonomische Analyse der Verwässerungsschutzklauseln von Wandelschuldverschreibungen
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. April 2016
  • |
  • 397 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-54874-3 (ISBN)
 
Der hybride Charakter der Wandelobligationen bringt zwar enorme Vorteile - insbesondere vielfältige ökonomische Optimierungsmöglichkeiten - mit sich; ein wesentlicher Nachteil liegt jedoch in der latenten Verwässerungsgefahr. Als Ausgleich für diese Benachteiligung existieren verschiedene Verwässerungsschutzklauseln, welche durch finanzmathematische Formeln die ursprünglichen Relationen wieder herzustellen versuchen.

Nach der Darstellung des theoretischen Wissens und einem kurzen Problemaufriss, untersucht der Verfasser mit Hilfe einer empirischen Auswertung die Effektivität der gängigsten Verwässerungsschutzklauseln bei allen wesentlichen Kapitalmaßnahmen. Für jede Kapitalmaßnahme werden zunächst die Auswirkungen auf die Wandelschuldverschreibung und im Anschluss die Effektivität und Funktionsweise der jeweiligen Verwässerungsschutzklauseln veranschaulicht. Soweit der Verwässerungsschutz nicht vollkommen ist, werden die Klauseln weiterentwickelt, um einen möglichst idealen Ausgleich zu gewährleisten.
 
'The Principle of Anti-Dilution-Protection'

In general, capital measures of public limited companies affect the value of a convertible bond in different, mainly negative ways. The author primarily investigates the consequences of different capital measures for these financial instruments. He also analyses the effectiveness and functionality of the current anti-dilution-protection clauses by an empiric evaluation. Certain clauses were also developed further, to ensure a better protection for the investors.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2015
  • |
  • Universität Leipzig
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 2,58 MB
978-3-428-54874-3 (9783428548743)
10.3790/978-3-428-54874-3
weitere Ausgaben werden ermittelt
Patrick Reiswich studierte von 2005 bis 2010 an der Universität Leipzig Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Unternehmen. Im Anschluss promovierte er bei Prof. Dr. Drygala in Leipzig im Aktien- und Kapitalmarktrecht und arbeitete nebenher in zwei internationalen Rechtsanwaltskanzleien als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Von 2012 bis 2014 absolvierte er sein Rechtsreferendariat in Berlin mit Stationen u.a. beim Bundesministerium der Justiz und einer weiteren internationalen Rechtsanwaltskanzlei. Seit 2015 ist er in Berlin-Mitte in einer Kanzlei als Rechtsanwalt angestellt und berät dort überwiegend im Gesellschaftsrecht mit den Schwerpunkten venture capital und private equity.
A. Einleitung, Problemaufriss und Gang der Untersuchung

B. Grundsätzliches zu den Wandelschuldverschreibungen i. w. S.

Allgemeines - Begriffsbestimmung - Gründe für die Emission von Wandelschuldverschreibungen - Wertpapierrechtliche Aspekte der Wandelschuldverschreibungen - Ausgestaltung der Wandelschuldverschreibungsbedingungen - Rechtsnatur der Wandelschuldverschreibungen und des Wandlungsrechts - Wirtschaftliche Natur

C. Entstehung und Übertragung

Verbriefung - Übertragung und Belastung - Börsenzulassung und Handel mit Wandelschuldverschreibungen

D. Verbandsinterne aktienrechtliche Erfordernisse

Hauptversammlungsbeschluss - Bezugsrecht der Aktionäre auf die Wandelschuldverschreibung - Bezugsrechtsausschluss - Absicherung der Wandlungsrechte

E. Ausübung der Wandlungsrechte

Wandlungserklärung - Einlagen auf die Aktien

F. Schutz der Wandelobligationäre

Allgemeiner kapitalmarktrechtlicher Schutz - Gesetz über Schuldverschreibungen aus Gesamtemissionen (SchVG) - Schutz der Wandelobligationäre durch das AGB-Recht - Schutz der Wandelobligationäre vor unmittelbaren Beeinträchtigungen - Verwässerungsschutz der Wandelobligationäre bei Kapitalmaßnahmen

G. Endergebnis und Schlussfolgerungen

Stellungnahme zur gesetzlichen Ableitung des Verwässerungsschutzes - Konsequenzen der gewonnenen Erkenntnisse auf die hier untersuchten Wandelschuldverschreibungsbedingungen

Literaturverzeichnis und Sachwortregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

107,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen