Die Suche nach Wahrheit im Horizont fragmentarischer Existenzialität

Eine Studie über den Sinn der Frage nach 'Gott' in der Gegenwart in Auseinandersetzung mit Gianni Vattimo, John D. Caputo und Jean-Luc Nancy
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. Juli 2017
  • |
  • 277 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-155542-8 (ISBN)
 
Die Suche nach der 'einen Wahrheit' scheint im plural geprägten Horizont der Gegenwart ebenso überflüssig oder aber problematisch geworden zu sein, wie die Rede von dem einen Gott als Grund aller Wirklichkeit. Dennoch geben wir die Suche nicht auf, und auch das Wort 'Gott' polarisiert weiterhin, sei es gesellschaftlich, wie auch in der Theologie und Philosophie. Wie ein Weg jenseits eines resignativen Rückzugs auf relativistische oder aber fundamentalistische Positionen aussehen kann, der diese Spannungslage für eine Neuorientierung nutzt, zeigt Friederike D. Rass in diesem Buch auf. Dabei werden sich gerade die vermeintlich vergebliche Suche nach der einen Wahrheit sowie die immer wieder neu zu stellende Frage nach der Bedeutung des Wortes 'Gott' als wesentliche Wegweiser für ein verantwortliches Handeln in der Gegenwart erweisen.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 3,30 MB
978-3-16-155542-8 (9783161555428)
3161555422 (3161555422)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 8]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 12]
4 - Einleitung: Interferenzen [Seite 16]
5 - Erster Teil: Die Dekonstruktion des Christentums als Bedingungder Möglichkeit eines neuen Wahrheitsverständnisses? [Seite 24]
5.1 - A. Gianni Vattimo oder die schwache Macht Gottes [Seite 24]
5.1.1 - I. Ontologische Grundlagen - Das "schwache Denken" [Seite 26]
5.1.1.1 - 1. Die Grundlegung einer schwachen Ontologie [Seite 28]
5.1.1.1.1 - 1.1 Das Sein als Ereignis [Seite 28]
5.1.1.1.2 - 1.2 Hermeneutik als Philosophie der Interpretation [Seite 30]
5.1.1.1.3 - 1.3 Relativismus als problematische Kehrseite der Metaphysikkritik Vattimos? [Seite 32]
5.1.1.1.4 - 1.4 Vattimos Kontextualisierung der Philosophie Nietzsches für das "schwache Denken" [Seite 35]
5.1.1.2 - 2. Das Paradox einer schwachen Ontologie [Seite 37]
5.1.2 - II. Ein nichtreligiöses Christentum? [Seite 38]
5.1.2.1 - 1. Die "Epoche des Endes der Metaphysik" [Seite 38]
5.1.2.1.1 - 1.1 Die Frage nach der "Epochalität" [Seite 38]
5.1.2.1.2 - 1.2 Ein neues Dialogverständnis [Seite 41]
5.1.2.1.3 - 1.3 Die Ablösung des Dialogs und die Problematik von "Verwindung" [Seite 43]
5.1.2.1.4 - 1.4 Die politischen und gesellschaftlichen Implikationen der "Epoche des Endes der Metaphysik" [Seite 46]
5.1.2.2 - 2. Die "Rückkehr der Religion" und die Säkularisierung [Seite 50]
5.1.2.3 - 3. Säkularisierung und das Christentum [Seite 53]
5.1.2.3.1 - 3.1 Säkularisierung und die kenosis Gottes [Seite 54]
5.1.2.3.2 - 3.2 Säkularisierung als Verwirklichung des Christentums [Seite 56]
5.1.2.3.2.1 - a) Die Rolle der Inkarnation [Seite 58]
5.1.2.3.2.2 - b) Die Rolle der caritas [Seite 61]
5.1.2.3.3 - 3.3 Säkularisierung als Verwirklichung des Christentums? [Seite 62]
5.1.3 - III. Wahrheit, Interpretation und das christliche Gottesverständnis . [Seite 67]
5.1.3.1 - 1. Der Stellenwert von Wahrheit bei Gianni Vattimo [Seite 67]
5.1.3.2 - 2. Wahrheit als hermeneutischer Prozess [Seite 68]
5.1.3.3 - 3. Wahrheit, Interpretation und das christliche Gottesverständnis [Seite 69]
5.1.3.4 - 4. Die Konsequenzen des Gottesverständnisses Vattimos für sein Verständnis von Glauben [Seite 72]
5.1.4 - IV. Abschließende Überlegungen [Seite 75]
5.2 - B. John D. Caputo oder die bedingungslose Beharrlichkeit Gottes [Seite 79]
5.2.1 - I. Von Gianni Vattimo zu John D. Caputo [Seite 80]
5.2.2 - II. Dekonstruktivistische Grundlagen [Seite 82]
5.2.2.1 - 1. Die Temporalisierung von Transzendenz im Ereignis [Seite 84]
5.2.2.1.1 - 1.1 Der existenziale Fokus temporaler Transzendenz [Seite 85]
5.2.2.1.2 - 1.2 Das Ereignis als Bedingung der Möglichkeit temporaler Transzendenz [Seite 86]
5.2.2.1.3 - 1.3 "Radikale" Hermeneutik als Horizont des Ereignisses [Seite 93]
5.2.2.1.4 - 1.4 Die Temporalisierung der Transzendenz im Ereignis als Eröffnung eines nachmetaphysischen Horizonts [Seite 96]
5.2.2.2 - 2. Wahrheit als dekonstruktivistische Kategorie [Seite 99]
5.2.2.3 - 3. Der hermeneutische Horizont des dekonstruktiven Wahrheitsverständnisses Caputos [Seite 104]
5.2.3 - III. Das Verhältnis von Wahrheit und Religion bei John D. Caputo [Seite 110]
5.2.3.1 - 1. Die philosophiegeschichtliche Selbstverortung Caputos [Seite 110]
5.2.3.2 - 2. Wahrheit als religiös qualifizierte Größe [Seite 112]
5.2.3.3 - 3. Wahrheit als christliche qualifizierte Größe? [Seite 116]
5.2.3.4 - 4. Der Zusammenhang von Konfessionen und religiös qualifizierter Wahrheit [Seite 119]
5.2.3.5 - 5. Das Verhältnis von Wahrheit, Konfession und Dekonstruktion in Caputos Religionsphilosophie [Seite 122]
5.2.4 - IV. Gott und Offenbarung bei John D. Caputo [Seite 126]
5.2.4.1 - 1. Caputos Offenbarungsverständnis [Seite 126]
5.2.4.1.1 - 1.1 Theopoetik als Medium von Offenbarung [Seite 128]
5.2.4.2 - 2. Die theologischen Implikationen der Theopoetik Caputos [Seite 130]
5.2.4.2.1 - 2.1 Die kritische Funktion einer "radikalen" Theologie [Seite 132]
5.2.4.2.2 - 2.2 Die kritische Funktion von Offenbarung [Seite 134]
5.2.4.3 - 3. "Gott" im Horizont der dekonstruktivistischen Religionsphilosophie Caputos [Seite 136]
5.2.4.3.1 - 3.1 Theologischer Ertrag [Seite 142]
5.2.5 - V. Abschließende Überlegungen [Seite 146]
5.3 - C. Jean-Luc Nancy oder die Anwesenheit der Abwesenheit Gottes [Seite 154]
5.3.1 - I. Von Gianni Vattimo über John D. Caputo zu Jean-Luc Nancy [Seite 154]
5.3.2 - II. Die Bedingung des "Mit" [Seite 155]
5.3.2.1 - 1. Der Ausgangspunkt: Das Ende der Bedeutung [Seite 155]
5.3.2.2 - 2. Das Ende der Bedeutung als Bedingung der Möglichkeit von Sinn [Seite 158]
5.3.2.3 - 3. Der Sinn von Sinn als Bedingung der Möglichkeit von Bedeutung [Seite 162]
5.3.2.4 - 4. Der Sinn von Sinn - "Der Sinn, das sind wir" [Seite 163]
5.3.2.5 - 5. Der Sinn von Sinn und Nancys Wahrheitsverständnis [Seite 171]
5.3.3 - III. Wahrheit und die Dekonstruktion des Christentums [Seite 177]
5.3.3.1 - 1. Voraussetzungen einer Dekonstruktion des Christentums [Seite 177]
5.3.3.1.1 - 1.1 Nancys Verständnis von "Religion" [Seite 177]
5.3.3.1.2 - 1.2 Der argumentative Rahmen eines neuen "Denkens" [Seite 180]
5.3.3.1.3 - 1.3 Die Unterscheidung von "Glaube" und "Gläubigkeit" als Näherbestimmung des "Denkens" [Seite 182]
5.3.3.2 - 2. Das Programm einer Dekonstruktion des Christentums [Seite 188]
5.3.3.2.1 - 2.1 Die Autodekonstruktion des Christentums - geschichtlich [Seite 190]
5.3.3.2.2 - 2.2 Die Autodekonstruktion des Christentums - trinitarisch [Seite 192]
5.3.3.2.3 - 2.3 Die Autodekonstruktion des Christentums - christologisch [Seite 194]
5.3.3.2.3.1 - a) Die Rolle der Inkarnation [Seite 194]
5.3.3.2.3.2 - b) Die Neufassung des Inkarnationsgedankens [Seite 198]
5.3.3.2.3.3 - c) Die Rolle von Tod und Auferstehung [Seite 200]
5.3.3.2.3.4 - d) Das "Mit-Sein" im Horizont der Dekonstruktion von Tod und Auferstehung [Seite 211]
5.3.4 - IV. Der Sinn der Welt und die Rolle "Gottes" [Seite 214]
5.3.4.1 - 1. Chancen und Grenzen der dekonstruktiven Binnendifferenzierung des Christentums bei Nancy [Seite 217]
5.3.4.2 - 2. "Gott" als movens einer Dekonstruktion des Christentums [Seite 218]
5.3.5 - V. Abschließende Überlegungen [Seite 224]
6 - Zweiter Teil: Der christliche Gott als Gott eines dekonstruiertenChristentums? [Seite 228]
6.1 - I. Hinführung [Seite 228]
6.2 - II. Der gemeinsame Ausgangspunkt [Seite 229]
6.3 - III. Die Dekonstruktion des Christentums als Suche nach Wahrheit [Seite 231]
6.3.1 - 1. Eine Frage der Perspektive [Seite 240]
6.3.2 - 2. Das Moment der Unverfügbarkeit [Seite 243]
6.3.3 - 3. Perspektivierung und Glaube [Seite 248]
6.3.4 - 4. Theologischer Ertrag [Seite 255]
6.4 - IV. Der christliche Gott als Gott eines dekonstruierten Christentums? Eine theologische Verortung [Seite 259]
7 - Schluss: Der Sinn der Frage nach "Gott" in der Gegenwart [Seite 274]
8 - Literaturverzeichnis [Seite 282]
9 - Personenregister [Seite 288]
10 - Begriffregister [Seite 290]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok