Die Sünden der Gerechten -

Malcolm Fox 2 - Kriminalroman
 
 
Random House ebook (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 21. November 2011
  • |
  • 544 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-07091-5 (ISBN)
 
Ein heikler Fall für Malcolm Fox
Ihr jüngster Einsatz führt Malcolm Fox und sein Team von der »Abteilung für interne Ermittlungen« auf die Halbinsel Fife in das Küstenstädtchen Kirkcaldy. Dort wurde gerade der Polizist Paul Carter der Korruption schuldig gesprochen. Eine Routineuntersuchung soll nun den Ruf seiner Dienststelle wieder herstellen - ein Drahtseilakt für die internen Ermittler, die sich auf fremdem Terrain bewegen. Und dann wird der Mann, der das Verfahren gegen Paul Carter ins Rollen brachte, tot aufgefunden. Es ist Carters eigener Onkel. Als sich sein Freitod als Mord entpuppt, verübt mit einer Waffe, die es gar nicht geben dürfte, nimmt der Fall eine dramatische Wendung. Und plötzlich steht weit mehr auf dem Spiel als bloß der Ruf der Polizei.
Malcolm Fox ermittelt im schottischen Hinterland. Wo man die Dinge im Stillen regelt und die Toten tief begraben liegen.


Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor, seine Romane sind aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Ian Rankin wurde unter anderem mit dem Gold Dagger für 'Das Souvenir des Mörders', dem Edgar Allan Poe Award für 'Tore der Finsternis' und dem Deutschen Krimipreis für 'Die Kinder des Todes' ausgezeichnet. 'So soll er sterben' und 'Im Namen der Toten' erhielten jeweils als bester Spannungsroman des Jahres den renommierten British Book Award. Für seine Verdienste um die Literatur wurde Ian Rankin mit dem 'Order of the British Empire' ausgezeichnet.
Mit 'Ein Rest von Schuld' hatte Ian Rankin seinen Ermittler John Rebus nach 17 Fällen in den Ruhestand geschickt und ließ Inspector Malcolm Fox die Bühne betreten. Doch mit 'Mädchengrab' kehrte Rebus wieder zurück.
Ian Rankin lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh.
  • Deutsch
  • 1,38 MB
978-3-641-07091-5 (9783641070915)
3641070910 (3641070910)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor, seine Romane sind aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Ian Rankin wurde unter anderem mit dem Gold Dagger für "Das Souvenir des Mörders", dem Edgar Allan Poe Award für "Tore der Finsternis" und dem Deutschen Krimipreis für "Die Kinder des Todes" ausgezeichnet. "So soll er sterben" und "Im Namen der Toten" erhielten jeweils als bester Spannungsroman des Jahres den renommierten British Book Award. Für seine Verdienste um die Literatur wurde Ian Rankin mit dem "Order of the British Empire" ausgezeichnet. Mit "Ein Rest von Schuld" hatte Ian Rankin seinen Ermittler John Rebus nach 17 Fällen in den Ruhestand geschickt und ließ Inspector Malcolm Fox die Bühne betreten. Doch mit "Mädchengrab" kehrte Rebus wieder zurück. Ian Rankin lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh.
Sechs (S. 128-129)

20


»Das ist nicht dieselbe Waffe, das kann ich Ihnen versichern.« Ihr Name war Fiona McFadzean, und sie war, wie Mills es in ihrer SMS formuliert hatte, »die Frau fürs Ballistische«, stationiert im Präsidium in Glenrothes. Fox hatte eine Weile gebraucht, um es zu finden; zu viele Kreisverkehre und zu wenige Hinweisschilder. McFadzean arbeitete nicht im Hauptgebäude. Fox war zu einem gedrungenen Backsteinbau hinter den Zapfsäulen geschickt worden. Ein uniformierter Beamter betankte gerade seinen Streifenwagen. »Ja, das ist Fionas Höhle«, bestätigte er auf Fox’ Frage hin. McFadzean musste kommen und ihm die Tür aufschließen. Sie trug keinen weißen Kittel und schien sich in ihrem fensterlosen Reich recht wohlzufühlen.

An einer Wand standen alle möglichen Baumaterialien, von Backsteinen bis Holz, zersiebt von Kugeleinschlägen. In einer Kabine hinter einer Glasscheibe befand sich ein rosa gesprenkelter weißer Wandabschnitt. McFadzean hatte Fox erklärt, dass so untersucht wurde, wie das Blut bei einem Schuss spritzte. »Und worauf genau schießen Sie?«, fragte Fox. »Auf alles, von Wassermelonen bis Schweineköpfe. Mein Onkel ist Metzger, das ist ganz praktisch.«

Die junge, sehr lebendige Frau führte ihn kurz durch ihren Bereich. Ein Assistent saß an einem Computer. Sie stellte ihn als Paul vor, und er grüßte mit einem kurzen Winken, ohne den Blick vom Bildschirm abzuwenden. »Gibt es viele Verbrechen mit Schusswaffen in Fife?«, fragte Fox. »Eigentlich nicht. Wir wurden als eine Art Experiment eingerichtet. Laufen ständig Gefahr, dass man uns den Geldhahn abdreht – wird ja überall gekürzt.« McFadzean hatte eigenlich gar keinen Schreibtisch. Sie schien zufrieden damit, auf einem Hocker an einer schmalen Arbeitsfläche, die sich an einer Wand entlangzog, zu sitzen.

Dort stand eine Kanne Kaffee, und sie schenkte ihnen beiden jeweils einen ein, während Fox versuchte, es sich auf dem noch freien Hocker bequem zu machen, dann aber doch lieber stehen blieb. »Danke, dass Sie sich Zeit für mich nehmen«, sagte er. Sie nickte einmal kurz und führte den Becher, den sie mit beiden Händen umfasste, an die Lippen. »Wie können Sie so sicher sein, was die Waffen angeht?«, fragte Fox. Der Kaffee war zu bitter, aber er nahm trotzdem noch einen weiteren Schluck, um nicht unhöflich zu sein. »Erst mal wegen der Seriennummern«, sagte sie.

»Paul hatte im letzten Jahr einiges an freier Zeit, deshalb hat er die ganzen alten Berichte digitalisiert.« Sie zeigte Fox den Ausdruck. »Das ist die Waffe, die Francis Vernal benutzt hat. Der Lauf war eher zehn als fünfzehn Zentimeter lang. Dasselbe Kaliber, aber mit sechs Kammern, nicht mit fünf.« Fox wurde ein zweiter Ausdruck gereicht. »Der Revolver, mit dem Mr Carter getötet wurde.« Fox studierte die Details genau. »Das ist eine andere Waffe«, pflichtete er ihr bei.

»Hier steht, die Waffe, durch die Vernal starb, sei vernichtet worden.« Sie nickte. »Das passiert mit allen Waffen, die wir konfiszieren.« Sie reichte ihm ein drittes Blatt. Es handelte sich um eine detaillierte Liste aller Waffen aus den Constabularys von Fife und Tayside, die zum Einschmelzen geschickt worden waren. Viele waren es nicht. Der Revolver, der auf Alan Carters Tisch gefunden wurde, hätte im Oktober 1984 vernichtet werden sollen. Die Waffe, die bei Vernals Wagen gelegen hatte, sollte ein Jahr später dasselbe Schicksal erfahren.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

8,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen