Verkehrsschutz im englischen Privatrecht

Zur Beständigkeit von Erwerbsvorgängen nach englischem Sachen-, Stellvertretungs-, Abtretungs- und Bereicherungsrecht
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. Oktober 2016
  • |
  • 303 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154880-2 (ISBN)
 
Im deutschen Eigentums-, Stellvertretungs-, Abtretungs- und Bereicherungsrecht gilt in unterschiedlichem Maße der Verkehrsschutzgedanke. Danach soll der Erwerb einer Rechtsposition grundsätzlich unabhängig sein von den Beziehungen zwischen dem Vertragspartner des Erwerbers und Dritten. Inwieweit lässt sich auch im englischen Recht ein allgemeines Verkehrsschutzprinzip identifizieren? Mit diesem Ansatz behandelt Lukas Rademacher aus vergleichender Perspektive übergreifende Fragen der ansonsten zumeist unverbundenen Rechtsgebiete contract , property , tort , unjust enrichment und trust - jeweils zusätzlich durchzogen von der bis heute lebendigen gedanklichen Parallelität von common law im engeren Sinne und equity . Dabei stellen die aus der deutschen Diskussion bekannten Problemfelder das Gerüst bereit, anhand dessen das englische Recht entfaltet wird. Dies ermöglicht einen unmittelbar vergleichenden Zugriff auf die jeweils zugrunde liegenden Wertungen.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 4,19 MB
978-3-16-154880-2 (9783161548802)
3161548809 (3161548809)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 6]
3 - Inhaltsübersicht [Seite 8]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
5 - Abkürzungen [Seite 14]
6 - § 1 - Einleitung [Seite 18]
6.1 - I. Ausgangspunkt: Verkehrsschutz im deutschen Privatrecht [Seite 19]
6.1.1 - 1. Vier paradigmatische Problemfelder [Seite 19]
6.1.2 - 2. Verkehrsschutz als Argument [Seite 23]
6.2 - II. Untersuchungsgegenstand und Methode [Seite 25]
7 - § 2 - Erwerb beweglicher Sachen in Veräußerungsketten [Seite 31]
7.1 - I. Erwerb vom Berechtigten [Seite 32]
7.1.1 - 1. Warenkauf: Solo consensu [Seite 35]
7.1.2 - 2. Delivery: Einigung und Übergabe [Seite 36]
7.1.3 - 3. Deed: Förmliche Erklärung [Seite 37]
7.1.4 - 4. Resümee [Seite 37]
7.2 - II. Ansprüche des Eigentümers bei gescheitertem Erwerb [Seite 41]
7.2.1 - 1. Keine Vindikation [Seite 41]
7.2.2 - 2. Deliktsrecht: Conversion [Seite 42]
7.2.3 - 3. Dreispuriges Bereicherungsrecht [Seite 46]
7.2.3.1 - 3.1 Restitution of unjust enrichments [Seite 48]
7.2.3.2 - 3.2 Restitution for wrongs [Seite 50]
7.2.3.3 - 3.3 Proprietary restitution [Seite 50]
7.2.3.3.1 - 3.3.1 Kategoriebildung [Seite 51]
7.2.3.3.2 - 3.3.2 Proprietary interest [Seite 54]
7.2.4 - 4. Resümee [Seite 57]
7.3 - III. Fallgruppen des Erwerbs vom Nichtberechtigten [Seite 59]
7.3.1 - 1. Historisch: Market overt [Seite 62]
7.3.2 - 2. Estoppel [Seite 63]
7.3.3 - 3. Seller in possession [Seite 68]
7.3.4 - 4. Buyer in possession [Seite 70]
7.3.5 - 5. Seller with voidable title [Seite 72]
7.3.6 - 6. Sale by mercantile agent [Seite 72]
7.3.7 - 7. Motor vehicle sold by hire purchase [Seite 73]
7.3.8 - 8. Equity [Seite 74]
7.3.9 - 9. Resümee [Seite 75]
7.4 - IV. Fehlerbehaftete Erwerbsketten [Seite 78]
7.4.1 - 1. Dingliche Wirkungen der Anfechtung (rescission) [Seite 80]
7.4.1.1 - 1.1 Rescission at law und in equity [Seite 80]
7.4.1.2 - 1.2 Rescission und delivery: Kipp'sche Doppelwirkung? [Seite 85]
7.4.2 - 2. Dingliche Wirkungen eines unjust enrichment: resulting trusts oder powers in rem? [Seite 89]
7.4.3 - 3. Einzelne Mängel [Seite 92]
7.4.3.1 - 3.1 Geschäftsunfähigkeit [Seite 93]
7.4.3.2 - 3.2 Gesetzes- und Sittenverstoß [Seite 96]
7.4.3.3 - 3.3 Irrtum [Seite 97]
7.4.3.3.1 - 3.3.1 Identitätsirrtum [Seite 101]
7.4.3.3.2 - 3.3.2 Sachbezogener Irrtum [Seite 108]
7.4.3.4 - 3.4 Täuschung [Seite 109]
7.4.3.5 - 3.5 Drohung [Seite 113]
8 - V. Resümee [Seite 116]
9 - § 3 - Vertragsschluss beim Vertretergeschäft [Seite 120]
9.1 - I. Actual authority [Seite 121]
9.1.1 - 1. Express actual authority [Seite 123]
9.1.2 - 2. Implied actual authority [Seite 124]
9.1.3 - 3. Beendigungsgründe und Grenzen der actual authority [Seite 126]
9.2 - II. Apparent authority [Seite 129]
9.2.1 - 1. Voraussetzungen [Seite 131]
9.2.1.1 - 1.1 Representation [Seite 131]
9.2.1.1.1 - 1.1.1 Einsetzung des Vertreters in eine bestimmte Position [Seite 132]
9.2.1.1.2 - 1.1.2 Genehmigungsmitteilung durch Scheinvertreter? [Seite 134]
9.2.1.1.3 - 1.1.3 Zurechnungskriterien? [Seite 137]
9.2.1.2 - 1.2 Reliance [Seite 138]
9.2.1.3 - 1.3 Alteration of position [Seite 141]
9.2.2 - 2. Rechtsfolgen [Seite 141]
9.2.3 - 3. Dogmatische Einordnung [Seite 142]
9.3 - III. Besonderheiten bei der undisclosed agency [Seite 144]
9.4 - IV. Haftung des falsus procurator [Seite 146]
9.5 - V. Resümee [Seite 149]
10 - § 4 - Forderungserwerb durch Zession [Seite 151]
10.1 - I. Grundlagen des Abtretungsrechts [Seite 152]
10.1.1 - 1. Statutory assignment [Seite 154]
10.1.2 - 2. Equitable assignment [Seite 156]
10.2 - II. Schuldnerschutz [Seite 156]
10.2.1 - 1. Befreiende Leistung an den Zedenten und Publizität [Seite 157]
10.2.2 - 2. Einwendungserhalt [Seite 158]
10.2.2.1 - 2.1 Einwendungen [Seite 160]
10.2.2.2 - 2.2 Insbesondere: Aufrechnung [Seite 160]
10.2.3 - 3. Sekundäranspruchsbegrenzung [Seite 165]
10.2.4 - 4. Abtretungsverbote [Seite 167]
10.3 - III. Gutgläubiger Forderungserwerb [Seite 169]
10.4 - IV. Fehlerbehaftete Zessionsketten und Mehrfachabtretung [Seite 171]
10.5 - V. Resümee [Seite 174]
11 - § 5 - Bereicherungsrechtliche Durchgriffsansprüche in Mehrpersonenverhältnissen [Seite 178]
11.1 - I. Der Anspruch wegen unjust enrichment [Seite 181]
11.1.1 - 1. Bereicherung des Anspruchsgegners [Seite 182]
11.1.2 - 2. Auf Kosten des Anspruchsstellers [Seite 185]
11.1.3 - 3. Unjust-Gründe [Seite 187]
11.1.4 - 4. Einwendungen [Seite 189]
11.1.5 - 5. Rechtsfolgen [Seite 190]
11.2 - II. Einzelne Mehrpersonenverhältnisse [Seite 191]
11.2.1 - 1. Anweisungslagen im Zahlungsverkehr [Seite 192]
11.2.1.1 - 1.1 Bereicherung auf Kosten des Angewiesenen [Seite 197]
11.2.1.2 - 1.2 Unjust-Grund: Irrtum des Angewiesenen [Seite 200]
11.2.1.3 - 1.3 Einwendungen [Seite 205]
11.2.1.3.1 - 1.3.1 Good consideration: Erfüllung der Valutaschuld [Seite 205]
11.2.1.3.2 - 1.3.2 Estoppel [Seite 210]
11.2.1.3.3 - 1.3.3 Change of Position: Entreicherung [Seite 210]
11.2.1.4 - 1.4 Resümee [Seite 215]
11.2.2 - 2. Autonome Zahlung auf fremde Schulden [Seite 219]
11.2.2.1 - 2.1 Unrechtmäßige Bereicherung des Empfängers auf Kosten des Zahlenden [Seite 220]
11.2.2.2 - 2.2 Einwendungen [Seite 221]
11.2.2.2.1 - 2.2.1 Good consideration: Erfüllung der Valutaschuld [Seite 221]
11.2.2.2.2 - 2.2.2 Change of Position: Entreicherung [Seite 225]
11.2.2.3 - 2.3 Kasuistik und Resümee [Seite 226]
11.2.3 - 3. Sonstige Zuwendungen aufgrund drittbegünstigenden Vertrags oder Zession [Seite 227]
11.2.3.1 - 3.1 Präjudizien [Seite 230]
11.2.3.2 - 3.2 Vorrang vertraglicher Risikoverteilung und Ablehnung einer "Versionsklage" [Seite 233]
11.2.3.3 - 3.3 Übertragung der Wertung auf Anweisungslagen im Zahlungsverkehr [Seite 235]
11.2.3.4 - 3.4 Ausnahme für Verwendungen auf fremde Sache? [Seite 235]
11.2.3.5 - 3.5 Abgekürzte Lieferung [Seite 236]
11.2.3.6 - 3.6 Ausblick: Durchgriffsansprüche in pathologischen Fällen und Mechanismen zu ihrer Begrenzung [Seite 238]
11.2.4 - 4. Eigentumserwerb durch Verarbeitung, Vermischung und Verbindung fremder beweglicher Sachen [Seite 240]
11.2.4.1 - 4.1 Tatbestände originären Eigentumserwerbs [Seite 240]
11.2.4.1.1 - 4.1.1 Kein Eigentumserwerb durch mixing: Vermischung [Seite 241]
11.2.4.1.2 - 4.1.2 Accession: Verbindung [Seite 242]
11.2.4.1.3 - 4.1.3 Manufacturing: Verarbeitung [Seite 243]
11.2.4.2 - 4.2 Ausgleichsansprüche [Seite 245]
11.2.4.2.1 - 4.2.1 Conversion [Seite 246]
11.2.4.2.2 - 4.2.2 Restitution for wrongs [Seite 248]
11.2.4.2.3 - 4.2.3 Unjust Enrichment [Seite 249]
11.2.4.3 - 4.3 Resümee [Seite 250]
11.3 - III. Resümee [Seite 251]
12 - § 6 - Resümee und Ausblick [Seite 254]
12.1 - I. Verkehrsschutz im englischen Privatrecht [Seite 254]
12.2 - II. Systemdenken und europäische Privatrechtsvereinheitlichung [Seite 260]
12.3 - III. Thesen [Seite 265]
13 - Literaturverzeichnis [Seite 268]
14 - Entscheidungsregister [Seite 288]
15 - Sach- und Personenregister [Seite 300]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

69,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok