Englischsprachiges Schreiben und Publizieren in verschiedenen Fachkulturen

Wie deutschsprachige Forscher mit der Anglisierung der Wissenschaftskommunikation umgehen
 
 
Narr Francke Attempto (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. Dezember 2016
  • |
  • 374 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8233-7985-0 (ISBN)
 
Englisch ist die de facto Weltwissenschaftssprache. Wie aber gehen deutschsprachige Wissenschaftler mit dieser Dominanz des Englischen um? Das Buch gibt Antworten auf diese Frage, indem es auf Grundlage von ausführlichen Interviews mit Forschern verschiedenster Disziplinen untersucht, wie die Befragten selbst die sprachlichen und fachlichen Anforderungen englischsprachiger Veröffentlichungen einschätzen, welche Einstellungen und Sichtweisen sie gegenüber dem Englischen und Deutschen als Wissenschaftssprachen vertreten und wie sie den wissenschaftlichen Nachwuchs auf diese Situation vorbereiten.

Frank Rabe hat an der Technischen Universität Braunschweig die Fächer Anglistik und Politikwissenschaften mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen. Anschließend war er am dortigen Englischen Seminar als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und promovierte mit einer Arbeit aus dem Bereich der Angewandten Linguistik und Fremdsprachendidaktik. Er befindet sich derzeit im Berliner Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Sekundarschulen.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 3,97 MB
978-3-8233-7985-0 (9783823379850)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Frank Rabe hat an der Technischen Universität Braunschweig die Fächer Anglistik und Politikwissenschaften mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen. Anschließend war er am dortigen Englischen Seminar als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und promovierte mit einer Arbeit aus dem Bereich der Angewandten Linguistik und Fremdsprachendidaktik. Er befindet sich derzeit im Berliner Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Sekundarschulen.
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 5]
2 - Vorwort [Seite 7]
3 - 0 Zur Einführung [Seite 9]
3.1 - Aufgabe [Seite 18]
4 - 1 Gütekriterien für empirische Untersuchungen [Seite 19]
4.1 - 1.1 Verlässlichkeit (Reliabilität) [Seite 20]
4.2 - 1.2 Gültigkeit (Validität) [Seite 21]
4.3 - 1.3 Geltungsbereich [Seite 22]
4.4 - Aufgaben [Seite 24]
5 - 2 Die Beobachtung [Seite 25]
5.1 - Aufgaben [Seite 31]
6 - 3 Die Befragung [Seite 32]
6.1 - 3.1 Die Wahl der Stichprobe [Seite 35]
6.1.1 - 3.1.1 Die Größe der Stichprobe [Seite 37]
6.2 - 3.2 Befragungsarten [Seite 38]
6.2.1 - 3.2.1 Offene Konzepte, explorative Interviews [Seite 38]
6.2.2 - 3.2.2 Geschlossene Konzepte, festgelegte Fragefolgen [Seite 40]
6.2.3 - 3.2.3 Offene und geschlossene Fragen [Seite 42]
6.2.4 - 3.2.4 Direkte und indirekte Fragen [Seite 43]
6.3 - 3.3 Aufbau eines Fragebogens [Seite 44]
6.4 - 3.4 Umgang mit der Gefahr von Artefakten [Seite 45]
6.5 - 3.5 Kodierung der Antworten, Auswertungsmöglichkeiten [Seite 47]
6.6 - Aufgaben [Seite 51]
7 - 4 Das Experiment [Seite 54]
7.1 - 4.1 Experimentelle Forschung [Seite 54]
7.2 - 4.2 Der Entwurf des Forschungsvorhabens [Seite 56]
7.2.1 - 4.2.1 Vorbereitungen für ein Experiment [Seite 59]
7.2.2 - 4.2.2 Labor- vs. Feldexperiment [Seite 60]
7.2.3 - 4.2.3 Kontrollgruppen [Seite 61]
7.3 - 4.3 Mehrfaktorielle Fragestellungen [Seite 64]
7.4 - 4.4 Ergebnisdarstellung [Seite 67]
7.5 - Aufgaben [Seite 75]
8 - 5 Arbeiten mit Textkorpora [Seite 76]
8.1 - Aufgabe [Seite 80]
9 - 6 Beschreibende Statistik [Seite 82]
9.1 - 6.1 Messskalen [Seite 82]
9.2 - 6.2 Streuung, Mittelwert, Standardabweichung [Seite 85]
9.3 - 6.3 Häufigkeiten, relative Häufigkeit [Seite 88]
9.4 - 6.4 Die Darstellung der Daten [Seite 89]
9.5 - Aufgaben [Seite 93]
10 - 7 Korrelationen [Seite 95]
10.1 - 7.1 Kalkulation des Korrelationskoeffizienten [Seite 98]
10.2 - 7.2 Wann ist eine Korrelation hoch genug? [Seite 101]
10.3 - 7.3 Korrelation bedeutet keine Kausalität [Seite 103]
10.4 - 7.4 Wie man Korrelationen präsentiert [Seite 105]
10.5 - Aufgaben [Seite 106]
11 - 8 Das Testen des Tests [Seite 108]
11.1 - 8.1 Geschlossene Tests [Seite 108]
11.1.1 - 8.1.1 Einheitenanalyse (item analysis) [Seite 109]
11.2 - 8.2 Offene Tests [Seite 112]
11.3 - 8.3 Gemischte Tests [Seite 113]
11.4 - 8.4 Validität [Seite 113]
11.5 - 8.5 Verlässlichkeit (Reliabilität) [Seite 114]
11.6 - Aufgaben [Seite 118]
12 - 9 Wann sind Unterschiede bedeutsam? [Seite 119]
12.1 - 9.1 Der t-Test [Seite 120]
12.1.1 - 9.1.1 t-Test für korrelierende Stichproben [Seite 120]
12.1.2 - 9.1.2 t-Test für unabhängige Gruppen [Seite 122]
12.1.3 - 9.1.3 Annahmen, die der t-Test voraussetzt [Seite 125]
12.1.4 - 9.1.4 Wie man die Ergebnisse eines t-Tests präsentiert [Seite 126]
12.2 - 9.2 Der Chi-Quadrat-Test [Seite 126]
12.2.1 - 9.2.1 Wie man Chi-Quadrat-Ergebnisse präsentiert [Seite 135]
12.3 - 9.3 ANOVA: Varianzanalyse (analysis of variance) [Seite 136]
12.3.1 - 9.3.1 ANOVA: Beispiel 1 [Seite 136]
12.3.2 - 9.3.2 ANOVA: Beispiel 2 [Seite 139]
12.4 - 9.4 Wann man welchen Test benutzt [Seite 142]
12.5 - 9.5 Signifikanz und Aussagekraft [Seite 143]
12.5.1 - 9.5.1 Interpretation des Signifikanzniveaus [Seite 143]
12.5.2 - 9.5.2 Erklärte Varianz 9.5.2.1 Korrelation und r-Quadrat [Seite 145]
12.5.3 - 9.5.2.2 t-Test und Omega zum Quadrat [Seite 146]
12.5.4 - 9.5.2.3 Chi-Quadrat und Cramér's V [Seite 147]
12.5.5 - 9.5.2.4 ANOVA und Eta zum Quadrat [Seite 148]
12.6 - 9.6 Weiterführende Literatur [Seite 149]
12.7 - Aufgaben [Seite 150]
13 - 10 Statistik- und Tabellenkalkulations-programme [Seite 152]
13.1 - 10.1 Freeware-/Shareware-Statistikprogramme [Seite 152]
13.2 - 10.2 Das Tabellenkalkulationsprogramm Excel [Seite 153]
13.3 - 10.3 Berechnung von Korrelationen [Seite 155]
13.4 - 10.4 t-Test für korrelierende Stichproben [Seite 156]
13.5 - 10.5 t-Test für zwei unabhängige Stichproben [Seite 159]
13.6 - 10.6 Chi-square [Seite 160]
13.7 - 10.7 ANOVA [Seite 161]
14 - 11 Lösungen der Aufgaben [Seite 164]
14.1 - Kapitel 1: Gütekriterien für empirische Untersuchungen [Seite 166]
14.2 - Kapitel 2: Die Beobachtung [Seite 167]
14.3 - Kapitel 3: Die Befragung [Seite 170]
14.4 - Kapitel 4: Das Experiment [Seite 173]
14.5 - Kapitel 5: Arbeiten mit Textkorpora [Seite 174]
14.6 - Kapitel 6: Beschreibende Statistik [Seite 175]
14.7 - Kapitel 7: Korrelationen [Seite 177]
14.8 - Kapitel 8: Das Testen des Tests [Seite 180]
14.9 - Kapitel 9: Wann sind Unterschiede bedeutsam? [Seite 182]
15 - Anhang [Seite 185]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

54,40 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen