It's magic

Magie ist keine Zauberei
 
 
Neue Erde (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. Juni 2021
  • |
  • 320 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-89060-360-5 (ISBN)
 
In unserer heutigen durchrationalisierten Welt scheint kein Platz mehr zu sein für Magie. Und doch gibt es sie. Wir sprechen hier nicht von der falschen Magie, die auf Täuschung beruht, sondern von der echten, sowohl der überlieferten wie der erforschten. Denn ja: Schon seit weit über hundert Jahren werden magische Phänomene erforscht; und uns den Stand der Dinge darzulegen, wer ist da besser in der Lage, als eine Frau, die sich seit Jahrzehnten mit magischen Phänomenen befasst.

Eine einfache Frage: Glauben Sie an ASW (außersinnliche Wahrnehmung)? Nein? - Aber Sie haben doch sicher schon einmal geträumt. Was ist ein Traum anderes als eine Wahrnehmung, die uns sogar zutiefst aufwühlen kann, der jedoch keine sinnliche Wahrnehmung zugrunde liegt?
Die magische Welt ist nur eine kleine Drehung im Bewusstsein entfernt, und in diesem Buch wird sie in all ihren Facetten ausgeleuchtet. Aber nicht nur das: Es bietet immer wieder praktische Anregungen und Übungen, wie wir die Welt der Magie kennenlernen und uns erschließen können.
  • Deutsch
  • Saarbrücken
  • |
  • Deutschland
  • 1,04 MB
978-3-89060-360-5 (9783890603605)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Annekatrin Puhle hat an der FU Berlin Philosophie, Ethnologie und Anthropologie studiert und wurde mit einem Thema über die stoische Ethik zur Doktorin der Philosophie promoviert. Seit 25 Jahren arbeitet sie in Forschungsprojekten über "Außergewöhnliche menschliche Erfahrungen", auch als Psi bekannt. Im Auftrag des von Hans Bender gegründeten IGPP in Freiburg i.Br. holte sie vergessenes Wissen ans Licht, das sie weltweit auf Tagungen, in Vorträgen und in den Medien weitergibt. Sie ist Autorin von elf Büchern.
Vorwort
Das magische Potenzial ist überall
1. Die innere Magierin

Magie entdecken
2. Psi und Magie
3. Bewusstsein und magische Utensilien
4. Persönliche Stärke
5. Die Nacht
6. Zwischen Wachen und Schlafen
7. Magisch Träumen
8. Innere Reisen
9. Reisen im Sternenkörper

Das magische Potenzial erwecken
10. Magie der Stille
11. Intuition und die Stimme des Herzens
12. Gedanken und Imagination
13. Kraft des Wortes und Zaubersprüche
14. Zauber der Emotionen und Gefühle
15. Magie in Potenz
16. Zahlen
17. Symbole

Magie in der Autobiographie
18. Die mystische Lebensreise
19. Am magischen Tor
20. Wegkreuzungen und Übergangszeiten
21. Wegzehrung: Speisen für den Geist
22. Magische Getränke und Gebräue
23. Pflanzenbewusstsein
24. Naturmagie
25. Liebeszauber oder Zauber der Liebe

"Doch rufen von drüben die Stimmen der Geister,
die Stimmen der Meister"
26. Macht und Magie des Guten
27. Endloses Bewusstsein
28. Die Präsenz der Verstorbenen
29. Gefahren am Wegesrand
30. Stärkung und Schutz
31. Magische Spiegel, Spiele und Spielregeln
32. Licht sehen
33. Magie geht rund: Die magische Kugel

Nachwort
Verzeichnis der Erfahrungsberichte
Literaturauswahl
Dank
Über die Autorinnen

1.


Die innere Magierin


Die Magie ist in mir. . Sie ist in uns allen.

Frances Hodgson Burnett
Aus »The Secret Garden«, 1911

Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindertage? An die Zeit, wo die Welt einen magischen Schleier trug und alles möglich war? Da gab es sie, die Magie, die große Zauberin, die das Potenzial in ihren Händen hielt, mit dem sie alles verwandeln konnte. Sicher, die Kinderjahre sind eines Tages vorbei, doch die Welt ist nach wie vor die alte mit ihrem sagenhaften magischen Potenzial. Nur sehen die Erwachsenen die Dinge mit anderen Augen, mit einem begrenzten Bewusstsein. Viele gestatten sich dann nicht mehr, ihren Geist frei schweifen zu lassen, sondern zwängen ihn in ein Korsett, das bisweilen zwar nützlich ist, in Wirklichkeit aber einen großen Teil des Lebens - sogar mehr als die Hälfte - ernst zu nehmen verbietet. Selbst wenn viele es am eigenen Leibe erfahren und noch so oft angesichts der Geistererscheinung von Hamlets Vater hören, dass es mehr Dinge im Himmel und auf Erden gibt, als sich die Schulweisheit träumen lässt (1. Akt, 5. Szene), ist die Versuchung groß, geheimnisvolle Erfahrungen als Irrtümer und Halluzinationen, zu Deutsch als Unsinn abzutun.

Geisterhafte Musik

In einem Interview schildert der Vater von Udo Jürgens ein kleines magisches Ereignis mit seinem siebenjährigen Sohn: Sie waren unterwegs, und auf einmal drückte der kleine Udo die Hand seines Vaters und fragte ihn, ob er das auch hörte. Der Vater verneinte, er hörte nichts. Noch einmal fragte der Junge, ob er nicht doch auch hören könnte, was er gerade hörte. Aber der Vater hörte beim besten Willen immer noch nichts. Dann verlangte der Junge nach einem Stück Papier und etwas zum Schreiben und kritzelte flink ein paar Striche auf den Zettel - nun könnte er nicht mehr vergessen, was er gehört hatte. Am nächsten Morgen spielte er nach seinen Aufzeichnungen ein wunderbares Stück auf dem Klavier. Sein Vater meinte, es hätte von Mozart sein können.

Magie gibt es überall, wohin sich auch immer der Blick richtet. Was ist Magie? Es gibt drei Arten von Magie: die trickreiche falsche Magie, die überlieferte echte und die erforschte echte Magie, die eigentlich keine mehr sein dürfte, da sie in die fortschrittliche Wissenschaft aufgenommen wurde und unter dem griechischen Buchstaben Psi beschrieben und zusammengefasst wird. Während die überlieferte echte Magie weiterhin von indigenen Völkern gelebt wird und auch in der technologisierten Welt ihre Anhänger hat, und während die falsche Magie sich nach wie vor großer Popularität rund um den Erdball erfreut, ist die erforschte echte Magie, Psi, immer noch ein Stiefkind in der heutigen materialistischen und reduktionistischen Welt. Worum es bei der echten Magie geht, der traditionellen wie der erforschten, ist daher längst noch nicht bekannt genug. Doch das Potenzial dieser Magie ist unermesslich groß, und es zu kennen, ändert das herrschende moderne Weltbild vollständig.

IT'S MAGIC handelt ausschließlich von der echten Magie. Es geht nicht um die falsche, trickreiche Magie, die auf dem Unterhaltungsmarkt floriert, die zwar geschickt mit psychologischen Phänomenen arbeitet, aber nicht immer vom Publikum durchschaut und nicht selten für bare Münze genommen wird. Die Mehrheit professioneller Bühnenmagier, über 80%, hält echte magische Phänomene durchaus für möglich, und es kommt bisweilen vor, dass während ihrer Show echte, nicht-getrickste Phänomene auftreten. Professionelle Medien dagegen, von denen ebenfalls manche eine Bühnenshow geben, haben den Anspruch, echte Magie zu betreiben, nutzen aber dabei psychologische Techniken, um die Vorführung ins Rollen zu bringen und den Erfolg zu garantieren. Das gilt für mentale wie physikalische Medien. Sie mögen in ihrem Leben tatsächlich echte magische Phänomene erfahren haben wie etwa Telepathie, Hellsehen oder Präkognition, doch auf der Bühne gehen sie oft so weit zu behaupten, auf Bestellung mit Verstorbenen kommunizieren zu können.

Leider wird auf der Londoner Ausstellung »Smoke and Mirror« über die Psychologie der Magie (London, Welcome Trust, 2019) nur die trickreiche Magie beleuchtet und ein Überblick über deren Vielfalt geboten, d.h. betrügerische spiritistische Demonstrationen, Sinnestäuschung, Geschicklichkeit der Hände, Placebo-Effekte u.a., wobei jedoch nicht darüber informiert wird, dass Bühnenzauberer und Mentalisten heute auch mit Double-Bluff arbeiten, wenn sie vorgeben, die subtile Körpersprache ihres Publikums lesen zu können. Die Londoner Ausstellung klärt diesen wichtigen Aspekt nicht auf, dass nämlich kein noch so cleverer und begabter Psychologe dies in derartig hohem Grad vermag.

IT'S MAGIC führt Sie nun in die echte Magie ein, in die alte überlieferte wie in die heutige erforschte. Aus der Überlieferung greifen wir die wichtigsten Aspekte heraus: Erfahrungen, die überall auf der Welt gemacht werden und erst langsam von der Wissenschaft untersucht werden. Aus der modernen Forschung gibt es jede Menge zu berichten - nach fast 150 Jahren, wenn wir die Gründung der Londoner »Society for Psychical Research« (SPR) im Jahr 1882 als deren Anfang in neuerer Zeit betrachten. Auch in Deutschland gab es wissenschaftliche Gesellschaften, und das 1950 von Hans Bender in Freiburg im Breisgau gegründete »Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene« (IGPP) ist heute weltweit das größte seiner Art. In England wird an der University of Northampton über »paranormale« und »anomale« Erfahrungen geforscht (Chris Roe, Callum Cooper u.a.), ebenso in Schottland an der University of Edinburgh (Caroline Watt u.a.), während in den USA das von Edgar Mitchell mitbegründete »Institute of Noetic Sciences«, kurz IONS (Marilyn Schlitz, Dean Radin u.a.; siehe Radin 2013, 2018) aktiv forscht. Nicht nur in der westlichen Welt wird auf diesem Gebiet geforscht: In Hongkong fand 2018 die erste Tagung zur Parapsychologie statt, die sich als solche bezeichnete. Bei echter Magie geht es um »heiße« Themen, die nicht nur die Entfaltung des magischen Potenzials eines einzelnen Menschen betreffen, sondern politisch und militärisch enorme Anwendungsmöglichkeiten haben (siehe das Stargate-Projekt, Kap. 8 und 12).

Echte Magie ist international und interkulturell. Sie ist der Menschheit in die Wiege gelegt. Allein aus Europas Kulturgeschichte hören wir von mythischen allmächtigen Zauberinnen, die bei der Gestaltung des Lebens von der Geburt an bis zum Tod ihre Hände im Spiel haben sollen. Meist treten sie zu dritt auf: die Moiren, Parzen, Gorgonen, Erinnyen, Furien, Nornen und wie sie alle heißen. Auch einzelne Zauberinnen oder Magierinnen machten sich einen Namen wie Kirke, Alcina, Melusine, Morgan le Fay, Titania und Loreley, doch meist verliert sich ihre Geschichte im Niemandsland zwischen Dichtung und Wahrheit. Erschreckend konkret wird es, wenn wir auf die noch gar nicht so alte Geschichte der Hexenjagd zurückblicken. Mit der den einfachen Menschen unverständlichen Gelehrtensprache Latein wetterten gebildete Männer gegen Frauen, die sich angeblich oder tatsächlich magischer Kräfte bedienten. Standardwerke waren der »Hexenhammer« von Heinrich Kramer (1486) und die Werke von Jean Bodin (1581) und Martin Anton Delrio (1599-1601). Während Magie bisweilen wohl wirksam gewesen sein könnte, war sie in anderen Fällen ein Produkt der Eitelkeit und Übertreibung. Auch der Zweck der magischen Aktivitäten war bei weitem nicht immer selbstlos und edel. So kursierte die Geschichte, dass 1533 zwei in Berlin lebende »arge« Zauberinnen ihr Unwesen trieben und das Vieh und die Ernte vernichteten. Als ein geraubtes, zerstückeltes Kind in letzter Minute aus deren Zauberkessel gefischt werden konnte, kam es zur Anklage vor Gericht, womit den beiden das Handwerk gelegt war (Andreas Angelus).

Wir befinden uns in dem Jahr, in dem der vielgereiste Arzt und Universalgelehrte Agrippa von Nettesheim, der sich für die Unschuld der Hexen und überhaupt für die Frauen stark machte, seinen Klassiker über die okkulte Philosophie oder Magie, »De occulta philosophia sive magia«, veröffentlichen konnte. Zu dieser Zeit war auch die Zauberin und Wahrsagerin von Dormitz aktiv. Sie erfreute sich großer Beliebtheit und zog sich damit natürlich den Ärger der Obrigkeiten zu. Die Menschen kamen in Scharen zu ihr angereist, bis der Stadtrat von Nürnberg sich genötigt sah, einen Schlussstrich zu ziehen. Dass diese Frauen »Hilfe zur Selbsthilfe in aktuellen Lebensfragen versprachen«, ohne die Unterwerfung unter die genormten Glaubensbekenntnisse zu verlangen, war den Obrigkeiten wahrlich ein Dorn im Auge (Wolfgang Behringer).

Bei vielen Völkern spielte Frauen-Magie eine außerordentlich wichtige Rolle. Die Germanen meinten sogar, dass den Frauen etwas Heiliges und Prophetisches anhaftete, weshalb sie »weder ihre Ratschläge...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

18,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen