Jesus in Geschichte und Bekenntnis

 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. April 2016
  • |
  • 304 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154479-8 (ISBN)
 
Dieser Band versammelt neunzehn Studien Petr Pokornýs zur Jesusforschung und zu den Anfängen der Christologie. In den einzelnen Aufsätzen befasst er sich mit dem Problem der Beziehung der ur- und frühchristlichen Christologie(n) zum Jesus der Geschichte, mit der theologischen Begründung der Jesus-Forschung und ihrer Beziehung zur systematischen Theologie und Philosophie sowie mit der Methodologie der kritischen Jesusforschung. Mehrere Beiträge betreffen Einzelfragen, wie die Beziehung des Jesus von Nazareth zu Johannes dem Täufer, Paulus und Jesus sowie die Sprache der ältesten Traditionen über Jesus. Zudem untersucht der Autor die Bergpredigt und die innere Struktur ihrer Ethik, die Passionsgeschichte oder die Darstellung der Rolle von Jesus in den einzelnen Evangelien und in außerchristlichen Zeugnissen.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 2,97 MB
978-3-16-154479-8 (9783161544798)
10.1628/978-3-16-154479-8
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Vorwort
  • Inhalt
  • Abkürzungen
  • Einführung: Etappen der Jesusforschung und die Anfänge der Christologie
  • 1. Etappen der Jesusforschung
  • 1.1 Warum auch die Christologie?
  • 1.2 Motive und Grenzen der Leben-Jesu-Forschung
  • 1.3 Abwendung vom historischen Jesus
  • 1.4 Jesus von Nazareth als Rückkopplung des Glaubens
  • 1.5 Ein Abstecher: Der kontextgerechte Jesus
  • 1.6 Globalisierung der Jesusforschung
  • 1.7 Zu den einzelnen Beiträgen (Erster Teil)
  • 2. Anfänge der Christologie
  • 2.1 Auferstehung und das Problem ihrer Deutung
  • 2.2 Der apokalyptische Hintergrund und seine (Um-)Deutung
  • 2.3 Andere Verbalisierungen des Ostergeschehens
  • 2.4 Zu den einzelnen Beiträgen (Zweiter Teil)
  • 3. Zusammenfassung
  • Erster Teil: Jesus in der Geschichte
  • I. Jesus as Feedback on his Wirkungsgeschichte
  • 1. What Is Being Debated in the Question about the Historical Jesus
  • 1.1 The Subject of the Discussion
  • 1.2 Individual Themes
  • 2. The Sources and Their Nature
  • 3. Resultant Ways of Dealing with these Sources and the Question of Authenticity
  • 3.1 Jesus Research and Easter Confessions
  • 3.2 Methods of Critical Research
  • 4. A Particularization and Concretization of Conclusions. That Have Been Reached up to Now
  • 4.1 Pauline Evidence
  • 4.2 Jesus' Life according to Critical Scholarship
  • 4.3 The Message and Teachings of Jesus
  • 4.4 Jesus' Self-Understanding and the Reason for His Death on the Cross
  • 4.5 Stylistic and Rhetorical Peculiarities of the Ancient Jesus Tradition
  • 5. Comparison with Others' Conclusions
  • II. Demoniac and Drunkard: John the Baptist and Jesus according to QLuke 7:33-34
  • 1. Survey and Methodology
  • 2. QLuke 7:33-34 (Matt 11:18-19) as a Source of Information about John and Jesus
  • 3. John and Jesus
  • 4. The Difference in Their Strategy
  • 5. The Anchoring of Jesus' Proclamation
  • III. Lexikalische und rhetorische Eigentümlichkeiten der ältesten Jesustradition
  • 1. Fragestellung und Methode
  • 2. Die Einzelbeobachtungen
  • 2.1 Das Reich Gottes - der Begriff und die mit ihm verbundenen Wendungen
  • 2.1.1 Die Nähe des Reiches Gottes
  • 2.1.2 Das Eingehen ins Reich
  • 2.1.3 Das Geschlecht ohne König
  • 2.2 Glaube - Kleingläubigkeit
  • 2.3 Die metaphorische Deutung der Grundmetapher
  • 2.3.1 Gleichnisse vom Reich
  • 2.3.2 Unerwartete Adressaten
  • 2.3.3 Amoralische Gleichnisse
  • 2.4 Intensivierungen
  • 2.4.1 Anrede in der zweiten Person
  • 2.4.2 Abba - Vater
  • 2.4.3 Hyperbeln
  • 2.4.4 Sokratische Gegenfragen
  • 2.5 Sprichwörter
  • 3. Vorläufige Schlussfolgerungen
  • IV. Die Bergpredigt/Feldrede als supra-ethisches System
  • 1. Weisheit und Ethik
  • 2. Die Seligpreisungen
  • 2.1 Die Armen und das Reich Gottes
  • 3. Die Armen und die Feindesliebe
  • 4. Die Goldene Regel und die Feindesliebe
  • 5. Feindesliebe und Nicht-Vergeltung
  • V. Did Jesus Proclaim the Gospel?
  • 1. The Problem
  • 2. Isaiah 61:1 and the Jesus Tradition
  • 3. A Decisive Indirect Argument
  • VI. Gericht und Verheißung in den ältesten Traditionen über Jesus von Nazareth
  • 1. Das Problem
  • 2. Der Befund
  • 3. Die Debatte
  • 4. Die Funktionen der Gerichtsverkündigung
  • 5. D ie Theologie der Gerichtsverkündigung Jesu
  • VII. Words of Jesus in Paul: On the Theology and Praxis of the Jesus Tradition
  • 1. The Logia of Jesus on the Lips of the Apostle Paul and of the Christian Prophets
  • 2. Relativizing the Problem
  • 3. Secondary Words of Jesus?
  • 4. Hidden Polemic?
  • 5. A Tradition with Defined Boundaries?
  • 6. A Contemporary Parallel?
  • 7. Transmission and Interpretation
  • 8. Concluding Reflections
  • VIII. Jesus as the Ever-Living Lawgiver in the Letter of Mara bar Sarapion
  • 1. The Problem
  • 2. Genre, Structure, and Philosophy
  • 3. Origin, Authenticity and Intention
  • 4. The Reference to Jesus
  • 5. The Theology of the Reference to Jesus
  • 6. Conclusion
  • IX. Jesus in Lebensgefahr - Lk 17,33 parr. im Kontext
  • 1. Ein gut bezeugter Spruch
  • 2. Übersetzung und Parallelen
  • 3. Unerwartete Herkunft
  • 4. Ein Sprichwort, das den Lebensweg Jesu zusammenfasst?
  • 5. Das Grundschema der nachösterlichen Bekenntnisse
  • 6. Eine hermeneutische Schlussüberlegung
  • X. Spuren einer alten Christologie in der Passionsgeschichte
  • 1. Die markinische Passionsgeschichte und ihre älteren Schichten
  • 2. Der unmittelbare Zusammenhang
  • 3. Das Wort vom Menschensohn
  • XI. Jesus' Death on the Cross: Literary Theological and Historical Context
  • 1. Problems of Methodology
  • 2. Literary Overview and Deconstruction
  • 3. Theology
  • 4. Theological Inconsistency and Traces of Older Ideas
  • 5. History
  • 6. Conclusion
  • Zweiter Teil: Jesus im Bekenntnis
  • XII. Burial Practices and Faith in Resurrection
  • 1. Burial Practices and Interpretation of Death
  • 2. Jewish Burial Practices
  • 3. Jewish Hope of Resurrection in Late Antiquity
  • 3.1 Anthropology A
  • 3.2 Anthropology B
  • 4. The Resurrection of Jesus
  • 5. The Body, the Empty Tomb, and the Function of Burials
  • XIII. Postmodernes Ostern im Neuen Testament. Zur Deutung der ältesten christologischen und soteriologischen Traditionen
  • 1. Jesus in schlechter Gesellschaft
  • 2. Eine konsequente Dekomposition
  • 2.1 Die Christologie des stellvertretenden Todes
  • 2.2 Die Christologie des kommenden Menschensohns (des Herrn)
  • 2.3 Jesus Christus als die Weisheit
  • 2.4 Die Relativierung des Osterumbruchs
  • 3. Das neuentdeckte Ostern
  • 3.1 Indirekte Hinweise auf die Charakteristik des Ostergeschehens
  • 3.2 Die österlichen Elemente des stellvertretenden Todes
  • 3.3 Die nachösterliche Innovation der Menschensohn-Christologie
  • 3.4 Die Integration der Christologie der Weisheit
  • 3.5 Die integrierende Funktion der Auferstehungschristologie
  • 4. Grundtendenzen der Interpretation
  • XIV. Reflexionen über die Rolle der Evangelien in den Anfängen der Kirche
  • 1. Die christliche Literatur vor den Evangelien
  • 2. Die Tendenzen der Entwicklung
  • 3. Der Umbruch und seine indirekte Voraussetzungen
  • 4. Das Markusevangelium und seine Rolle
  • 5. Das Matthäusevangelium und das Lukasevangelium
  • 6. Das Matthäusevangelium
  • XV. Die matthäische Theologie - eine bewusste Rückkehr zur Lehre Jesu?
  • 1. Das Matthäusevangelium im Rahmen der ältesten christlichen Literatur
  • 2. Die nachösterliche Sendung der Jünger Jesu
  • 3. Die Globalisierung der Moral Jesu
  • 4. Das Evangelium des Matthäusevangeliums
  • XVI. Die Christologie des Thomasevangeliums
  • 1. Die Schichten des Thomasevangeliums
  • 1.1 Die ältere Schicht
  • 1.2 Die protognostische Schicht
  • 2. Standortbestimmung
  • XVII. Photius von Konstantinopel und seine Deutung des Matthäusevangeliums
  • 1. Das Thema
  • 2. Photius von Konstantinopel
  • 3. Die Deutung des Matthäusevangeliums
  • 4. Philosophischer und theologischer Hintergrund
  • 5. Der Vergleich mit der matthäischen Theologie
  • 6. Schlussfolgerungen
  • XVIII. Der Offenbarungsbegriff und die Philosophie
  • 1. Die Geschichte Jesu als Offenbarung
  • 1.1 Der Begriff "Offenbarung"
  • 1.2 Offenbarung und Geschichte
  • 1.3 Offenbarung und Philosophie
  • 2. Offenbarung und die Auferstehung Jesu
  • 2.1 Die Auferstehung und der Kreuzestod Jesu
  • 2.2 Auferstehung und Zeugnis
  • 2.3 Die Hoffnung der Auferstehung für die Menschen
  • 2.4 Auferstehung Jesu und die Hebräische Bibel
  • 2.5 Der neue Gottesbegriff
  • 2.6 Jesus als der hermeneutische Schlüssel
  • 2.7 Protologie und Eschatologie
  • 2.8 Zurück zum Verständnis von Ostern
  • XIX. Jesus als Gleichnis Gottes. Möglichkeiten und Grenzen einer These
  • 1. Eine neue Grundformel der Christologie?
  • 2. Der neutestamentliche Hintergrund
  • 3. Metapher als Spachereignis
  • 4. Systematische Überlegungen
  • 5. Und doch: Jesus als Gleichnis Gottes
  • Erstveröffentlichungen
  • Stellenregister
  • Altes Testament
  • Deuterokanonische Bücher des Alten Testaments
  • Jüdische Texte (Hellenismus und frühe Kaiserzeit) samt rabbinischer Literatur
  • Neues Testament
  • Frühchristliche Literatur
  • Apostolische Väter
  • Apokryphen und Pseudepigraphen des Neuen Testaments
  • Andere frühchristliche Literatur
  • Texte aus Nag Hammadi und verwandte Schriften
  • Griechische und römische Autoren
  • Syrische Literatur
  • Papyri
  • Autorenregister
  • Namen-, Orts- und Sachregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

129,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen