Optimierung eines Photovoltaikspeichers. Vergleich diverser Operationsstrategien zur Kostenminimierung

 
 
Diplomica Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juni 2016
  • |
  • 100 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-95934-450-0 (ISBN)
 
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Nutzung von PV-Anlagen mit Energiespeichern auf dem heutigen Stand der Technik finanziell nicht rentabel ist. Bei weiter steigenden Strompreisen und der Weiterentwicklung von Energiespeichern wird jedoch ein lukrativer Einsatz von PV-Speichersystemen in naher Zukunft prognostiziert. Eine Möglichkeit zur Verbesserung der Rentabilität dieser Systeme liegt in der Optimierung der Operationsstrategie des Energiespeichers. Hierfür wurden in dieser Studie neun verschiedene Operationsstrategien untersucht. Diese wurden in SimSES, einem in Matlab geschriebenen Tool zur Simulation von stationären Energiespeichern, implementiert und simuliert. Dafür wurden ein einjähriges Standardlastprofil für Haushalte, ein PV-Erzeugerprofil aus Falkenstein in der Oberpfalz der Jahre 2007 bis 2012 und die Parameter eines Prototyps eines Ortsnetzspeichers verwendet. Anhand der Simulationsergebnisse wurde ein Vergleich sowie eine Bewertung der implementierten Operationsstrategien erstellt. Bewertungskriterien sind der Eigenverbrauchsanteil, die Rate der Abregelungsverluste sowie die Stromkosten abzüglich der Einspeisevergütung.
  • Deutsch
  • Hamburg
  • |
  • Deutschland
  • 53 Abb.
  • |
  • 53 Abb.
  • 9,69 MB
978-3-95934-450-0 (9783959344500)
3959344503 (3959344503)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Optimierung eines Photovoltaikspeichers. Vergleich diverser Operationsstrategien zur Kostenminimierung [Seite 1]
1.1 - Kurzfassung [Seite 3]
1.2 - Abstract [Seite 4]
1.3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 5]
1.4 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 7]
1.5 - Symbolverzeichnis [Seite 8]
1.6 - 1 Einleitung [Seite 9]
1.7 - 2 Grundlagen [Seite 11]
1.7.1 - 2.1 Anwendungsfälle dezentraler Speicher [Seite 11]
1.7.2 - 2.2 Operationsstrategien [Seite 15]
1.7.3 - 2.3 Simulationsumgebung [Seite 29]
1.8 - 3 Methodik und Analyse der Operationsstrategien [Seite 33]
1.8.1 - 3.1 Aufbau und Implementierung der Operationsstrategien [Seite 33]
1.8.2 - 3.2 Tagesbetrachtung des Speicherverhaltens beiverschiedenen OS [Seite 55]
1.9 - 4 Auswertung und Ergebnisse [Seite 74]
1.9.1 - 4.1 Vergleich von SCR und CLR [Seite 74]
1.9.2 - 4.2 Wirtschaftlicher Vergleich [Seite 81]
1.9.3 - 4.3 Diskussion der Ergebnisse [Seite 83]
1.9.4 - 4.4 Limitationen der Ergebnisse [Seite 86]
1.10 - 5 Zusammenfassung und Ausblick [Seite 87]
1.11 - Literaturverzeichnis [Seite 89]
1.12 - Abbildungsverzeichnis [Seite 92]
1.13 - Tabellenverzeichnis [Seite 96]
Textprobe:

Kapitel 2.1.2, Eigenverbrauchsoptimierung im Gewerbe:

Mit großen Dachflächen und einem hohen Stromverbrauch verfügen viele Gewerbebetriebe über optimale Voraussetzungen für den Einsatz von PV-Speichersystemen. Außerdem decken sich deren Tageslastprofilverläufe mit den Hochzeiten der PV-Erzeugung. Deshalb ist bei einem eigenverbrauchsoptimierenden Betrieb, eine hohe Wirtschaftlichkeit der PV-Speichersysteme möglich. Nachteilig auf die Wirtschaftlichkeit der Systeme wirken sich jedoch die niedrigen Strompreise für Handel und Gewerbe aus.
2.1.3, Versorgung netzferner Verbraucher und PV-Diesel-Hybridsysteme:

Netzferne Systeme dienen zur Versorgung von Geräten oder lokalen Netzen und besitzen nicht die Möglichkeit eines Anschlusses an das öffentliche Netz. Deshalb werden diese Systeme bisher zumeist mit Dieselgeneratoren versorgt. Eine Alternative dazu sind PV-Speichersysteme. Möglichkeiten zur Anwendung für netzferne Systeme in Deutschland sind typischerweise Gartenhäuser, Berghütten oder abgelegene Wochenendhäuser.
2.1.4, Erbringung von Primärregelleistung:

Um die Stabilität und die Sicherheit des europäischen Stromnetzes zu gewährleisten, ist dieses auf einer konstanten Frequenz von 50 Hz zu betreiben. Durch Stromverbraucher und -erzeuger verursachte Schwankungen im Stromnetz erfordern eine ständige Regelung der Netzfrequenz. Mit kürzester Reaktions- und Vorhaltezeit stellt die Primärregelleistung die erste Regelmaßnahme dar. Eine Erbringung dieser Primärregelleistung durch Batteriespeicher erfolgt in Deutschland derzeit nicht, ist aber in naher Zukunft vorstellbar.
2.1.5 Vermarktung des Speichers an Fahrplanenergie- und Reservemärkten:

Die Einhaltung der Sollfrequenz des Stromnetzes wird von den Übertragungsnetzbetreibern gesteuert. Die dafür notwendige Regelleistung beschaffen die Übertragungsnetzbetreiber über eine Marktplattform, auf der Speicherbetreiber ihre Speicher, nach einer Präqualifikation, für den Regelungsbetrieb anbieten können. Mit dem Day-Ahead und dem Intraday-Spotmarkt bestehen für den Speicherbetreiber weitere Möglichkeiten ihren Speicher zu vermarkten.
2.1.6 Vermeidung von Netzausbaumaßnahmen:

Mit der zunehmenden dezentralen Netzeinspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien, kommt es vermehrt zu Netzbelastungen bzw. -überlastungen. Dieses Problem trifft besonders in Niederspannungsnetzen mit einem hohen Anteil von PV-Anlagenbetreibern zu Tageszeiten mit hoher PV-Erzeugung auf. Eine mögliche Lösung ist ein kostenintensiver Netzausbau. Eine kostengünstigere Alternative könnte der Einsatz von Batteriespeichern sein.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

29,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

29,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok