Mach doch!

Roman
 
 
Heyne Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 2. März 2011
  • |
  • 432 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-06263-7 (ISBN)
 
Das große Finale der Bestsellerserie

Der Corwin-Fluch besagt, dass kein männliches Familienmitglied mit seiner großen Liebe glücklich werden kann. - Nun, Derek und Mike Corwin sind inzwischen sehr glücklich verheiratet, aber jetzt scheint der Fluch bei ihrem Cousin Jason seine zerstörerische Wirkung zu entfalten. Denn dieser hat sich ausgerechnet in Lauren Perkins verliebt, deren Vorfahren damals die unheilvolle Beschwörung ausgesprochen hatten!

  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
Heyne
  • 0,42 MB
978-3-641-06263-7 (9783641062637)
3641062632 (3641062632)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Carly Phillips, eine New York Times- und USA Today-Bestsellerautorin, hat über 50 zeitgenössische, sexy Liebesromane geschrieben, mit heißen Männern, starken Frauen und den emotional fesselnden Geschichten, die ihre Leser inzwischen erwarten und lieben. Carly ist glücklich verheiratet mit ihrer Collegeliebe, hat zwei fast erwachsene Töchter und drei verrückte Hunde, die auf ihrer Facebook Fan Page und ihrer Website zu bewundern sind. Carly liebt die sozialen Medien und kommuniziert ständig mit ihren Lesern.
Kapitel 11 (S. 146-147)

Jason lehnte sich mit einer Schulter an die Wand und beobachtete, wie Gabrielle und Amber tief Luft holten. Selbst für Laurens diesbezüglich ungeschultes Auge wirkten die beiden eindeutig, als würde sie das schlechte Gewissen plagen. Sie konnten weder Lauren noch Jason in die Augen sehen. »Los, erzähl es ihnen«, forderte Mike seine Frau auf. Doch statt Amber ergriff Gabrielle das Wort. »Wir … äh … wir haben hier ein paar Sachen angestellt … «, murmelte sie und starrte auf ihre bunten Gummistiefel von Emilio Pucci, die Lauren nebenbei bemerkt ganz toll fand.

Doch jetzt war nicht der geeignete Zeitpunkt, um über Mode zu reden. Mit einem unguten Gefühl im Magen fragte sie: »Was denn?« »Und vor allem: warum?« Jason straffte die Schultern und musterte die beiden Frauen mit einer Mischung aus Argwohn und Neugier. Amber räusperte sich. »Es ist so. Wir saßen neulich im Wave zusammen … Einmal im Monat treffen wir uns dort nämlich zu einer Art Weiberabend – Sharon, Gabrielle und ich und manchmal auch Clara … « »Wir würden uns übrigens sehr freuen, wenn du nächstes Mal auch mit von der Partie wärst«, bemerkte Gabrielle und schenkte Lauren ein breites Lächeln. Derek verdrehte die Augen. »Komm zur Sache.« »Und versuch nicht, sie auf eure Seite zu ziehen«, pflichte Mike ihm bei. Amber seufzte.

»Ich bin ja schon dabei. Also, unser letztes Treffen im Wave fand ein paar Tage nach dem Herbstfest statt, und wir wussten bereits, dass zwischen euch beiden etwas läuft.« Lauren spürte, wie sie rot anlief, aber sie hütete sich wohlweislich, nicht auch noch die Aufmerksamkeit der anderen auf ihre rote Rübe zu lenken, indem sie das Gesicht in den Händen verbarg. »Wir haben gleich gespürt, dass es zwischen euch ordentlich gefunkt hatte«, fuhr Gabrielle fort.

»Es war offensichtlich. Jason war nach dem betreffenden Abend wie ausgewechselt. Also haben wir uns gedacht, wir gehen Amor ein bisschen zur Hand, wenn man so will.« Jason musterte sie mit schmalen Augen. »Zur Hand gehen? Wie denn?« Gabrielle schluckte. »Na ja, es sollte ja kein ernsthafter Schaden angerichtet werden. Wir wollten bloß dafür sorgen, dass ihr zwei zusammenbleibt, also … « »Haben wir bei Petco ein paar Mäuse gekauft, um sie im Haus freizulassen. Ist euch eigentlich schon aufgefallen, wie leicht sich diese Schlösser knacken lassen?«, faselte Amber.

»Jedenfalls haben wir die Mäuse hereingeschmuggelt«, gestand Gabrielle. Sie zog es vor, auf eine Stelle an der Wand hinter der Schulter ihres Ehemannes zu starren, statt den anderen Anwesenden ins Gesicht zu sehen. »Genauer gesagt war ich es, die die Mäuse hereingeschmuggelt hat«, korrigierte Amber sie. Mike fluchte verhalten. Derek brummte etwas über dämliche Weiber und ihren Drang, sich überall einzumischen, in seinen nicht vorhandenen Bart.

Jason lauschte mit offenem Mund. Und Lauren konnte kaum glauben, was sie da hörte. »Die Viecher stammen aus einer Zoohandlung? Gibt es wirklich Leute, die sich Mäuse als Haustiere halten?« Gabrielle nickte. »Ganz recht. Sie geben ihr hart verdientes Geld dafür aus.« »Moment mal«, mischte sich Derek ein. »Ist das alles, was dir dazu einfällt? Ich hatte angenommen, du würdest dich viel eher darüber aufregen, dass sich die zwei in dein Privatleben eingemischt haben.«

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

7,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok