Ein Pflegekind werden. 7. Jahrbuch des Pflegekinderwesens

Kindzentrierte Beiträge zur Inobhutnahme, Begutachtung, Perspektivklärung und Begleitung der Herkunftsfamilie
 
 
Schulz-Kirchner Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. Januar 2018
  • |
  • 328 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8248-9931-9 (ISBN)
 
Die beiden Themen ,Übergänge in die Pflegefamilie gestalten - Kontinuität sichern' und ,Blickpunkt: Herkunftsfamilie' beinhalten für Pflegekinder Situationen, in denen sie häufig Verunsicherung, existenzielle Ängste und Desorientierung empfinden. Im Zuge solcher Ereignisse nehmen leibliche Eltern, Pflegeeltern, Jugendamt, Jugendhilfe, Psychologen, Vormünder, Justiz u.a. Mitwirkende auf verschiedene Art und Weise Einfluss und treffen Entscheidungen von erheblicher Bedeutung, die für ein Pflegekind schwerwiegende Veränderungen von Lebensalltag und -perspektive mit sich bringen. Es besteht eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten, ebenso zeitnah wie verantwortungsvoll das Kindeswohl - nicht selten entgegen den widersprüchlichen Interessen der Erwachsenen - übergeordnet zu berücksichtigen, um für den weiteren Lebensweg des Kindes möglichst ideale Voraussetzungen zu schaffen. Die Autoren beschreiben aus ihrer jeweiligen fachlichen Disziplin, was ein Pflegekind in den genannten Situationen benötigt, welchen speziellen Anforderungen sich Beteiligte zu stellen haben und wie Entscheidungen am Kindeswohl orientiert werden können. Zu beiden Themen nehmen sie dabei mit großer Klarheit die Sicht des Kindes ein und zeigen praxisnahe und konkrete Hilfen auf. Insbesondere wird ein Verständnis von Pflegekindern vermittelt, das Beteiligte dazu befähigt, ihrer Aufgabe aus Sicht des Pflegekindes gerecht werden zu können. Mit Beiträgen von: Mériem Diouani-Streek, Franz Dorner, Norbert Dörnhoff, Ingeborg Eisele, Jörg M. Fegert, Michael Greiwe, Karin Grossmann, Stefan Heilmann, Martin Janning, Janine Kunze, Monika Nienstedt, Ludwig Salgo, Kirsten Scheiwe, Roland Schleiffer, Margarete Schuler-Harms, Stefan Stürmer, Sabine Walper, Arnim Westermann, Maud Zitelmann
  • Deutsch
  • 4,16 MB
978-3-8248-9931-9 (9783824899319)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Der Herausgeber [Seite 6]
2 - Vorwort [Seite 10]
3 - Vorstellung der Förderpreisträger [Seite 8]
4 - Maud Zitelmann: Inobhutnahme und Pflegekindschaft [Seite 26]
5 - Arnim Westermann: Wie wird ein Kind ein Pflegekind? [Seite 48]
6 - Karin Grossmann: Neue Bindungen entwickeln - Chancen und Hindernisse [Seite 68]
7 - Stefan Stürmer: Sachverständigengutachten in Pflegekindschaftssachen:Methodische Qualität und Bindungsdiagnostik bei familienrechtspsychologischen Gutachten [Seite 88]
8 - Monika Nienstedt: Anmerkungen zu psychologischen Gutachten in Sorge- und Umgangsrechtsverfahren bei Pflegekindern [Seite 110]
9 - Roland Schleiffer: Fremdplatzierung und Bindungstheorie - Pflegekinder [Seite 136]
10 - Martin Janning: Zur Arbeit mit Herkunftseltern [Seite 170]
11 - Norbert Dörnhoff, Caritas-Kinderheim Gesellschaft Rheine: Die stationäre Therapeutische Übergangshilfe des Caritas-Kinder- und Jugendheimes Rheine [Seite 206]
12 - Kirsten Scheiwe, Margarete Schuler-Harms, Sabine Walper, Jörg M. Fegert - Wissenschaftlicher Beirat für Familienfragen beim Bundesministeriumfür Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Pflegefamilien als soziale Familien, ihre rechtliche Anerkennung und aktuelle Herausforderungen [Seite 232]
13 - Offenes Fachgespräch zwischen Rechtsanwältin Ingeborg Eisele aus Hannover und Franz Dorner, dem Leiter der Abteilung Spezialisierte Soziale Dienste des Jugendamtes Regensburg [Seite 274]
14 - Mériem Diouani-Streek, Ludwig Salgo: Probleme sozialer Elternschaft für Pflegeeltern und Vorschläge zu ihrer rechtlichen Anerkennung [Seite 280]
15 - Stefan Heilmann, Ludwig Salgo: Sind Pflegekinder nicht (mehr) schutzbedürftig? [Seite 302]
16 - Ludwig Salgo: Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts von enormer Bedeutung [Seite 318]
17 - Die Autorinnen und Autoren [Seite 322]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

19,50 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok