Product Lifecycle Management (PLM)

Kundennutzen durch integriertes Prozessmanagement
 
 
Hanser, Carl (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. September 2017
  • |
  • 128 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-446-45259-6 (ISBN)
 
Kundennutzen erhöhen und Wettbewerbsfähigkeit steigern!

- Integriert sämtliche Informationen, die im Verlauf des Lebenszyklus eines Produkts anfallen
- Bildet den Kern eines integrierten Geschäftsprozessmodells und einer integrierten Systemarchitektur
- Unterstützt die interne und externe Zusammenarbeit
- Verbindet technische, organisatorische und wirtschaftliche Aspekte
- Kompakt und praxisorientiert
- Mit vielen Beispielen und konkreten Tipps

Beim Product Lifecycle Management (PLM) werden alle Informationen, die im Verlauf des Lebenszyklus eines Produktes anfallen, strukturiert verwaltet und die eingesetzten Methoden und Werkzeuge auf den Wertschöpfungsprozess ausgerichtet.
Dieses Werk zeigt, wie PLM verstanden und umgesetzt wird und berücksichtigt dabei die technische und organisatorische Ausrichtung von PLM.
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 1,81 MB
978-3-446-45259-6 (9783446452596)
3446452591 (3446452591)
http://dx.doi.org/10.3139/9783446452596
weitere Ausgaben werden ermittelt
Der Herausgeber
Prof. Dr.-Ing. Gerd F. Kamiske, ehemals Leiter der Qualitätssicherung im Volkswagenwerk Wolfsburg und Universitätsprofessor für Qualitätswissenschaft an der TU Berlin, verbindet Praxis und Wissenschaft in idealer Weise.
Seine umfangreichen Erfahrungen in verantwortlicher Linien- und Projektarbeit im In- und Ausland einerseits und in Lehre und Forschung andererseits garantieren einen praxisnahen Wissenstransfer in Form dieser Pocket-Power-Reihe zum Nutzen jeden Lesers.

Der Autor
Dr. Friedrich Peschke ist als Unternehmensberater für die Automobil- und Maschinenbauindustrie mit den Schwerpunkten Produktentwicklung und globale Zusammenarbeit tätig, und ist zertifizierter Assessor für Unternehmensqualität nach EFQM und zertifizierter Auditor nach VDA und IATF.
1 - Inhalt [Seite 4]
2 - 1Einleitung [Seite 6]
3 - 2 Basispfeiler von PLM [Seite 12]
3.1 - 2.1 Der Kunde im Mittelpunkt [Seite 12]
3.2 - 2.2Veränderung durch Digitalisierung [Seite 15]
3.3 - 2.3Umsetzung eines Rollenmodells [Seite 16]
3.4 - 2.4Flexible Integration der Systeme [Seite 18]
3.5 - 2.5Technologiemanagement [Seite 20]
3.6 - 2.6 Dreh- und Angelpunkt: Das Lebenszyklusmodell [Seite 23]
3.6.1 - 2.6.1Bedeutung von "Time-to-Market" [Seite 25]
3.6.2 - 2.6.2Einfluss der Entwicklungszeit auf den Produktumsatz [Seite 27]
3.6.3 - 2.6.3Product Lifecycle Management [Seite 29]
4 - 3Prozessorientierung als Voraussetzung für PLM [Seite 34]
4.1 - 3.1Prozesse klassifizieren und im Geschäftsprozessmodell abbilden [Seite 38]
4.2 - 3.2Referenzprozessmodelle nutzen [Seite 40]
4.3 - 3.3Integriertes Geschäftsprozess­management etablieren [Seite 43]
4.4 - 3.4Durchgängiges Rollenmodell umsetzen [Seite 44]
4.5 - 3.5Prozesse anhand eines Reifegradmodells bewerten [Seite 46]
4.6 - 3.6Prozessqualität erfassen und absichern [Seite 48]
4.7 - 3.7Produktdaten verwalten [Seite 51]
4.7.1 - 3.7.1Produktstrukturmanagement [Seite 54]
4.7.2 - 3.7.2Dokumentenmanagement [Seite 57]
4.7.3 - 3.7.3Konfigurationsmanagement [Seite 58]
5 - 4PLM als Bestandteil der Unternehmensstrategie [Seite 62]
6 - 5PLM im Produkt­entstehungs­prozess [Seite 70]
6.1 - 5.1Entstehungsprozess formal beschreiben [Seite 72]
6.2 - 5.2Rollen im PEP definieren [Seite 77]
6.3 - 5.3Prozess mithilfe von Referenzprozessmodellen optimieren [Seite 78]
7 - 6 Verankerung von PLM in IT-Landschaft [Seite 82]
7.1 - 6.1Durchgängigkeit des Informationsflusses sichern [Seite 82]
7.2 - 6.2Integrierte Systemarchitektur [Seite 87]
7.3 - 6.2.1Mit PDM-System Daten verwalten [Seite 90]
7.4 - 6.2.2Systembausteine integrieren [Seite 91]
7.5 - 6.2.3Autorensysteme, CAD integrieren [Seite 93]
8 - 7PLM in der Zusammenarbeit mit Lieferanten [Seite 100]
8.1 - 7.1Risiko- und Qualitätsmanagement [Seite 102]
8.2 - 7.2Informations- und Datensicherheit [Seite 111]
8.3 - 7.3Technische Sicherheit [Seite 114]
8.4 - 7.4Austausch von Produktdaten [Seite 116]
8.5 - 7.5Datentechnische Integration [Seite 117]
9 - Literaturverzeichnis [Seite 122]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (1) (PDF)
Inhalt (2) (PDF)

Download (sofort verfügbar)

9,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok