Gebet als Resonanzereignis

Annäherungen im Horizont von Spiritual Care
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. September 2017
  • |
  • 255 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7887-3229-5 (ISBN)
 
Das Gebet als "Resonanzereignis" zu beleuchten, bedeutet, es nicht wie gewöhnlich als aktiven Vollzug zu verstehen, sondern als etwas, das sich mitunter überraschend einstellt oder sich entzieht. Die Leitmetapher der "Resonanz" verweist zudem auf die Responsivität und die Sinnlichkeit des Betens. Es beginnt nicht bei sich selbst, sondern kommt von woanders her. Und es betrifft nicht nur den menschlichen Geist, sondern den Menschen als verleiblichtes Selbst. Die Beiträge des vorliegenden Bandes erkunden diese Resonanzaspekte im Hinblick auf das Gebiet heutiger Spiritual Care. Auch in säkular geprägten klinischen Kontexten sind vielfältige Gebetsvollzüge zu beobachten. Sie stehen in einem eigentümlichen Verhältnis zu den therapeutischen und palliativen Behandlungen, die sie begleiten. Denn das Beten behandelt nicht, sondern antwortet auf den Widersinn von Krankheit, Behinderung, Tod und finaler Trennung. Auf leibsinnliche Art und Weise können sich in Gebetsvollzügen neue Sichtweisen auf das eigene Leben und Erfahrungen von Trost und Behütetsein erschließen.
Aufl.
  • Deutsch
  • Gottingen
  • |
  • Deutschland
  • 2,47 MB
978-3-7887-3229-5 (9783788732295)
3788732296 (3788732296)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Title Page
  • Copyright
  • Table of Contents
  • Body
  • Simon Peng-Keller: Einleitung: Gebet als Resonanzereignis Konzeptionelle und ethische Annäherungen im Hinblick auf interprofessionelle Spiritual Care
  • I. Resonanz zwischen Akustik und Metaphorik
  • II. Resonanz und Gebet im Kontext der Krankenhausseelsorge
  • III. Resonanzräume
  • IV. Gebet als Form gesundheitsberuflicher Spiritual Care?
  • V. Überblick über die Beiträge
  • I. Grundlegende Aspekte
  • Hans Weder: Resonanzen im Gebet
  • I. Zugang zum Lebensverhältnis (Röm 8,12-17)
  • II. Die Reinheit des Wünschens
  • III. Gestärkte Schwachheit (Röm 8,18-30)
  • Zum Schluss
  • Josef-Anton Willa: Die (Gebets-)Stimme als Resonanzorgan Eine Annäherung auf der Grundlage der Stimmforschung Alfred Wolfsohns
  • I. Mit Stimme beten? - Einstieg
  • II. Mit der Stimme experimentieren - Leben und Werk von Alfred Wolfsohn (1896-1962)
  • III. Berühren und berührt werden - Resonanzbeziehungen
  • IV. Stimmen wahrnehmen - in Resonanz geraten
  • V. Die Stimme erheben - Resonanz erzeugen
  • VI. Mit der Stimme arbeiten - der Unterricht
  • VII. Mensch werden - die Idee der »allgemein(en) menschlichen Stimme«
  • VIII. Mit Stimme beten - Ausklang
  • Simon Peng-Keller: Von der Stimmlichkeit des Betens
  • I. Abendländische Entsinnlichungstendenzen
  • II. Passivisch-rezeptive Dimensionen des Gebets
  • III. Phänomenologische Annäherungen an Stimme und Gehör
  • IV. Geistdurchwirkte Stimmlichkeit des Betens
  • 1. Sakramentale Stimmlichkeit
  • 2. Stimmliche Zeugenschaft und affektive Resonanzen
  • 3. Stimmen als Medium von Sammlung und Selbsttranszendenz
  • 4. »Dir ist Schweigen Lob« (Ps 65,2): Was nicht in Worte zu fassen ist
  • IV. Schluss
  • II. Thematische Fokussierungen im Horizontvon Spiritual Care
  • Hubert Kößler / Pascal Mösli: Jodeln auf der Intensivstation Beten im Spital
  • I. Einleitung
  • II. Zum Vorgehen
  • III. Spuren zum Gebet
  • 1. Beten und Freiheit
  • 2. Beten und Hoffnung
  • IV. Klassisches Fürbittgebet
  • V. Gebete ohne Worte
  • VI. Das Gebet des Seelsorgers an der Türe
  • VII. Stille
  • VIII. Interreligiöses Beten
  • IX. Gebet im Spannungsfeld von Manipulation und Belehrung
  • X. Säkulares Segenshandeln
  • XI. Haltungen und Gebärden
  • XII. Schlussbetrachtung
  • Arndt Büssing :Empirische Zugänge zum Beten im Horizont von Krankheit und Gesundheit
  • I. Biblische Heilungsgeschichten und heutige »Zahlen-Geschichten«
  • II. Instrumentalisierung des Gebets
  • III. Verschiedene Typen des Gebets
  • IV. Empirische Befunde: Wer betet noch?
  • V. Inhalte des Betens: Beten um Gesundheit
  • VI. Bedürfnis zu beten
  • VII. Das Beten bei katholischen Seelsorgern und Seelsorgerinnen
  • VIII. Zusammenfassungen
  • Thomas Fries: Gebet und Trosterfahrung in schwerer Krankheit
  • I. Das Gebet in Krankheit als Ausdruck eines spirituellen Bedürfnisses
  • II. Gebet als intimer Vollzug und verleiblichtes Geschehen
  • III. Trosterfahrung und spiritual well-being
  • 1. Trosterfahrung in religiös-spiritueller Deutung
  • 2. Spiritueller Trost als Beziehungsgeschehen
  • 3. Trost im eschatologischen Vorbehalt der Erfüllung
  • 4. Spiritueller Trost als leib-seelische Erfahrung
  • IV. Differenzierte Betrachtung der Trosterfahrung
  • 1. Trosterfahrung als anthropologisches Phänomen
  • 2. Trosterfahrung allein für Gläubige?
  • V. Fazit mit Blick auf den Spiritual Care-Diskurs
  • Klaus Baumann: Gebet in schwerer Krankheit und Spiritual Care Zwischen Sinnsuche, Klage und Akzeptanz des Unverständlichen
  • I. Krankheit als existentielle Unterbrechung
  • II. Spirituelle Bedürfnisse, Spiritualität, »Sinnsuche« und Gebet
  • III. Gebet in Krankheit - zum Forschungsstand und zur Rolle von »Klage«
  • IV. Klinischer Einsatz von »spirituellen Übungen«? Achtsamkeit und Akzeptanz
  • V. Umgang unserer Seelen mit Gott: Leben als Gebet in Gesundheit und Krankheit
  • Ralph Kunz: Beten in der Anfechtung Praktisch-theologische Annäherungen an Gebete, die nicht auf Resonanz stoßen
  • I. Vom Innersten ins Äußerste - Erhörung als Leibgeschehen
  • 1. Erhörung als Heilung - Heilung als Erhörung
  • 2. Das Votiv
  • 3. Beten ist Bitten
  • 4. Loss of Lament - Klage als Auflehnung
  • 5. Hiob - Klage als wahrhaftiges Zeugnis
  • II. Ausblick
  • 1. Theologie in Verlegenheit
  • 2. Der Saum des Mantels
  • Cornelia Richter: Trauer zwischen Gebetsnot und »Nötigung« ins Gebet Eine Skizze situativer Lebenshermeneutik
  • I. Zur Phänomenologie der Trauererfahrung
  • 1. Trauer als Distanzbegriff und Sehnsucht nach Kontrolle
  • 2. Trauer als schwebender und irritierender Zustand der Selbst- und Weltentfremdung
  • II. Unverzichtbare Sozialität: Das leibhaftige Teilen der Trauer
  • 1. Trauer als Problemfall sozialer Integration
  • 2. Trauer als Erzählbedürfnis
  • 3. Trauer als Gebetsnot und als »Nötigung« ins Gebet
  • John Swinton: »Das ist mein Leib« Gebet, Demenz und unsere verleiblichten Erinnerungen
  • I. Das autobiografische Selbst
  • II. Denken als Sein
  • III. Weltbezogene Intentionalität: Merleau-Pontys Einsichten
  • 1. Vollzüge und Sedimentation
  • 2. Intentionalität
  • IV. Gotteserkenntnis
  • 1. Was es bedeutet, Gott zu erkennen: Gabe und Auftrag
  • 2. Liebe im Vollzug
  • V. Bedeutsame Leiblichkeit
  • 1. Erinnerung an Beatrices Herz
  • 2. Von der Erinnerung zur Präsenz
  • VI. Das liturgische Selbst
  • VII. Schluss
  • Birgit Jeggle-Merz: Rituelles Gebet in Todesnähe
  • I. Ein erster Zugang: »Schaffe Schweigen!« und »Watch with me!«
  • II. Über den Zusammenhang von Ritualität und Gebet
  • 1. Gebet (und Liturgie) im ritual turn
  • 2. Kein Gebet ohne Ritualität
  • 3. Übertrag: Rituelles Gebet in Todesnähe
  • III. Das Erfahrungswissen der Vorderen, oder: Ein Blick in 2000 Jahre rituelles Gebet in Todesnähe
  • 1. Rituelles Gebet in Todesnähe nach dem Ordo Romanus 49 (7./8. Jh.)
  • 2. Rituelles Gebet in Todesnähe nach dem Rituale Romanum 1614
  • IV. Rituelles Gebet in Todesnähe nach dem heute gültigen Ritualefaszikel »Die Feier der Krankensakramente«
  • V. Der Sterbesegen: Eine Antwort auf eine Leerstelle
  • 1. Ein Bedürfnis auf katholischer und evangelischer Seite
  • 2. Der Sterbesegen in den katholischen Handreichungen
  • VI. Fazit: Nicht Erklärung oder Verstehen, sondern Präsenz
  • Christoph Gellner: Gebetzeugnisse in zeitgenössischen Krankheits-und Sterbenarrativen Theologisch-literarische Erkundungen
  • I. Seismografische Verschiebungen
  • II. Die Wunde des Leben-Wollens und Sterben-Müssens
  • III. Gib mir ein Jahr, Herrgott, an den ich nicht glaube
  • IV. Ein Sich-Sammeln im Zwischenland, dem Weggehen zugewandt
  • V. Gott - mehr als eine astronomische Größe
  • Martin Schleske: In Klang gegossenes Gebet
  • Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok