Das Menschenrecht auf Wasser im internationalen Investitionsrecht

 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. August 2021
  • |
  • 245 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7489-2692-4 (ISBN)
 
Das internationale Investitionsrecht und das Recht der Menschenrechte weisen in der Praxis der Schiedsgerichtsbarkeit derzeit eine noch ungeklärte Beziehung zueinander auf. Inwiefern einem Menschenrecht auf Wasser im Rahmen des Investitionsschutzrechts Rechnung getragen werden kann, hat in der vorliegenden Arbeit eingehende Betrachtung erfahren. Die bei der Untersuchung entwickelten Lösungsmöglichkeiten bieten das Potential - sowohl durch außervertragliche Integration mittels systemischer Auslegung entlang der aufgestellten Guidelines als auch durch vertragliche Einbeziehung explizit formulierter Bausteine zur Unternehmensverantwortung - ein Menschenrecht auf Wasser im Investitionsschiedsverfahren angemessen zu berücksichtigen.
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Einleitung
  • A. Problemaufriss
  • B. Gang der Darstellung
  • C. Zielsetzung
  • Erstes Kapitel: Das Recht auf Wasser als Menschenrecht
  • A. Völkerrechtliche Herleitung als Menschenrecht
  • I. Universelle Herleitungsansätze
  • 1. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
  • 2. Internationaler Pakt für bürgerliche und politische Rechte
  • a) Allgemeines
  • b) Artikel 6 IPBPR
  • c) Zwischenergebnis
  • 3. Internationaler Pakt für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte
  • a) Allgemeines
  • b) Artikel 11 und 12 IPwirtR
  • c) Rechtsnatur
  • d) Zwischenergebnis
  • 4. CEDAW
  • 5. UN-Kinderrechtskonvention
  • 6. Zwischenergebnis
  • II. Regionale Herleitungsansätze
  • 1. Regelungswerke in Europa
  • 2. Regelungswerke in Amerika
  • 3. Regelungswerke in Afrika
  • III. Zwischenergebnis
  • B. Inhalt und Rechtsfolge des Menschenrechts auf Wasser
  • I. Inhaltliche Ausformung
  • 1. Availability
  • 2. Quality
  • 3. Accessibility
  • 4. Zwischenergebnis
  • II. Gewährleistungspflichten
  • 1. Kernverpflichtungen
  • 2. Achtungs-, Schutz- und Erfüllungspflichten
  • 3. Internationale Verpflichtungen
  • III. Zwischenergebnis
  • C. Abschließende Anmerkungen
  • Zweites Kapitel: Wasser als Investition
  • A. Die Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung
  • I. Allgemeiner Hintergrund des Privatisierungstrends
  • II. Wasserprivatisierungsfreundliche Politik des IWF und der Weltbank
  • III. Wasser im Welthandelsrecht
  • 1. Allgemeines
  • 2. GATT
  • 3. GATS
  • IV. Zwischenergebnis
  • B. Investitionsschutzrecht
  • I. Allgemeines
  • II. Rechtsquellen des Investitionsrechts
  • 1. Investitionsschutzabkommen
  • 2. Investitionsvereinbarungen zwischen Investoren und Staaten
  • 3. Völkergewohnheitsrecht
  • 4. Soft Law
  • 5. Nationales Recht
  • 6. Schiedsurteile
  • III. Investitionsrechtliche Schutzstandards
  • 1. Enteignung
  • 2. Billige und gerechte Behandlung
  • 3. Voller Schutz und Sicherheit
  • 4. Diskriminierung
  • IV. Zwischenergebnis
  • C. Abschließende Anmerkungen
  • Drittes Kapitel: Das Menschenrecht auf Wasser im Investitionsrecht
  • A. Allgemeine Darstellung des Spannungsverhältnisses
  • I. Menschenrechte im Investitionsschutzrecht
  • II. Das Menschenrecht auf Wasser im Investitionsschutzrecht
  • III. Einordnung in die völkerrechtlichen Konfliktdefinitionen
  • B. Entwicklung der Investitionsschiedsverfahren bezüglich des Menschenrechts auf Wasser bis heute
  • I. Aguas del Tunari v. Republic of Bolivia, ICSID
  • 1. Sachverhalt
  • 2. Verfahrensablauf
  • 3. Menschenrechte
  • II. Biwater Gauff Ltd. v. Tanzania, ICSID
  • 1. Sachverhalt
  • 2. Verfahrensablauf
  • 3. Menschenrechte
  • III. Die Argentinien-Ära
  • 1. Aguas de Aconquija S.A. v. Argentina
  • a) Sachverhalt
  • b) Verfahrensablauf
  • c) Menschenrechtliche Analyse
  • 2. Azurix Corp. v. Argentina
  • a) Sachverhalt
  • b) Verfahrensablauf
  • c) Menschenrechtliche Relevanz
  • 3. Suez S.A. v. Argentina
  • a) Sachverhalt
  • b) Verfahrensablauf
  • c) Menschenrechte
  • 4. SAUR v. Argentina
  • a) Sachverhalt/Verfahrensablauf
  • b) Menschenrechtliche Besonderheit
  • 5. Schwerpunkt der Fallanalyse: Urbaser S.A. v. Argentina
  • a) Sachverhalt
  • b) Verletzte Schutzstandards
  • c) Menschenrechte
  • aa) Interpretation von Investitionsabkommen im Lichte von Menschenrechten
  • bb) Zuständigkeit für auf Menschenrechten basierenden counterclaim
  • cc) Menschenrechtsverpflichtungen für Unternehmen
  • d) Zwischenergebnis
  • IV. United Utilities Tallinn v. Estonia
  • 1. Sachverhalt/Verfahrensablauf
  • 2. Menschenrechtliche Besonderheit
  • C. Abschließende Bemerkungen
  • Viertes Kapitel: Integrationsmöglichkeiten für das Menschenrecht auf Wasser im Investitionsrecht
  • A. Integrationsmöglichkeiten in der Phase der Vertragsgestaltung
  • I. Unternehmensverpflichtungen in Investor-Staat-Verträgen
  • 1. Menschenrechtliche Verweise in Konzessionsverträgen
  • 2. Stabilisierungsklauseln als Internationalisierungsinstrument
  • II. Integration in den Vertragstext künftiger Investitionsabkommen
  • 1. Menschenrechtliche Präambel-Verweise
  • 2. Allgemeine Menschenrechtsverweise in BITs
  • 3. Normierung der corporate social responsibility
  • a) Herleitung der CSR aus dem soft law und den general comments
  • b) CSR in bestehenden Investitionsschutzabkommen
  • c) Bausteine für die CSR Normierung in BITs
  • III. Zwischenergebnis
  • B. Berücksichtigungsmöglichkeiten bei bereits bestehenden Investitionsabkommen
  • I. Harmonisierende Auslegung im Lichte von Menschenrechten
  • 1. Proportionalitätsanalyse beim Enteignungsbegriff
  • 2. Legitime Erwartungen im Rahmen von FET
  • 3. Guideline zur systemischen Integration des Menschenrechts auf Wasser im Investitionsschiedsverfahren
  • a) Allgemeine Voraussetzungen nach Artikel 31 Absatz 3 c) WVK
  • b) Spezifische Voraussetzungen nach den verschiedenen Schutzstandards
  • aa) Enteignung
  • bb) FET
  • II. Weitere außervertragliche Integrationsmöglichkeiten
  • 1. Transparenz durch Drittbeteiligung
  • 2. Rechtfertigung durch völkergewohnheitsrechtlichen Notstand
  • C. Ebene der Durchsetzung
  • I. Schadensbezifferung
  • II. Counterclaims durch den Gaststaat
  • 1. Counterclaims im Investitionsrecht
  • 2. Menschenrechtsbezogene Counterclaims
  • 3. Zwischenergebnis
  • D. Abschließende Anmerkungen
  • Fünftes Kapitel: Aktuelle Bestrebungen und Fazit
  • A. Weitere aktuelle Bestrebungen
  • I. The Hague Rules on Business and Human Rights Arbitration
  • II. Entwurf zu einem bindenden Vertrag über Wirtschaft und Menschenrechte
  • B. Fazit
  • I. Zusammenfassende Schlussbetrachtung
  • II. Ergebnis
  • Literaturverzeichnis
  • Entscheidungsverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

68,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen