Der Fall des Don Juan Tenorio

Fragen an Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo da Ponte
 
 
Books on Demand (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. August 2018
  • |
  • 20 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7528-2144-4 (ISBN)
 
Die Handlung der Opern aller Opern: nur "dramma giocoso" mit einem Titelhelden, der viel auf seinem strapazierfähigen Gewissen hat? Wurde diese Person zuletzt selbst Opfer einer Straftat? Wie und durch wen? Findet man dazu in sonstiger Überlieferung, im Libretto der Oper und in Mozarts Musik Anhaltspunkte?

In dem alten spanischen Drama El burlador de Sevilla y convidado de piedra (deutsch: Der Verführer von Sevilla oder Der steinerne Gast) wird über einen adligen Bösewicht berichtet, dessen Name Don Juan inzwischen zur etwas altmodischen Bezeichnung eines skrupellosen Frauenhelden dient.
Die berühmteste Bearbeitung der Erzählung über Don Juan (bzw. italienisch: Don Giovanni) und sein schlimmes Ende durch das von ihm zum Abendessen eingeladene steinerne Abbild eines Mannes, den er getötet hatte, haben der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart und sein Librettist Lorenzo da Ponte mit der Oper Don Giovanni hinterlassen.
Skeptiker könnten das übernatürliche Handeln einer Marmorstatue als Ursache des Ablebens von Don Juan für weniger glaubhaft halten als die Annahme, dass er von über sein Verhalten empörten Zeitgenossen ohne vorangegangenes Strafverfahren getötet wurde. Sie könnten die Geschichte in der Form, die ihr für das spanische Drama gegeben wurde, als fromme Legende einordnen, mit der Christen vor Unzucht und anderen Sünden gewarnt und zur Gottesfurcht und Bußfertigkeit angehalten werden sollten.
Lässt sich ausschließen, dass auch da Ponte und Mozart als Kinder des vernunftgläubigen Aufklärungszeitalters die Geschichte von der Strafaktion der Marmorstatue mit etwas Skepsis betrachteten?
Verbirgt sich hinter dem in der Oper überlieferten Geschehen ein Kriminalfall, in dem Don Juan nicht nur als Straftäter vorkäme, der er mit ziemlicher Sicherheit war, sondern auch als Opfer?
1. Auflage
  • Deutsch
  • 0,14 MB
978-3-7528-2144-4 (9783752821444)
Zur Person des Autors:
Er war als Jurist jahrzehntelang an Gerichtsverfahren beteiligt. Mehr möchte er über sich selbst nicht preisgeben.
Schweitzer Klassifikation
BISAC Classifikation

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

1,49 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen