Bern und die Hauptstadtregion

Vom Bärenpark zum Bergsee
 
 
Gmeiner-Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. September 2011
  • |
  • 192 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8392-3769-4 (ISBN)
 
Die Schweizer Hauptstadt Bern ist einer der alten Orte der Eidgenossenschaft und hat früher sogar Untertanengebiete bis an den Genfersee und in den Aargau beherrscht. Nicht zuletzt deshalb geht das geistige Verständnis für Berner Größe über die Stadt und sein Umland hinaus. Kulturelle Höhepunkte wie das Zentrum Paul Klee wechseln sich ab mit Naturerlebnissen wie dem "Großen Moos" im Berner Seeland. Die Autoren Paul Ott und Fritz von Gunten stellen ihre ganz persönlichen Lieblingsplätze in Bern und der Hauptstadtregion vor: die spannendsten Museen, kleine Städte mit eigenem Charme, landschaftliche Schönheit und kulinarische Höhepunkte.
2011
  • Deutsch
  • 9,00 MB
978-3-8392-3769-4 (9783839237694)
3839237696 (3839237696)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Paul Ott, geboren 1955, aufgewachsen am Bodensee und ist seit 1974 wohnhaft in Bern. In den letzten dreißig Jahren hat er neben zahllosen journalistischen Arbeiten mehrere literarische Veröffentlichungen realisiert, vor allem Kriminalromane und -geschichten. Er ist Initiator des Schweizer Krimifestivals "Mordstage".
Fritz von Gunten, Jahrgang 1948, lebt in Bern und ist Autor des Bandes "Sagenhaftes Emmental" sowie weiterer Kultur- und Regionalführer. Er leitet das Büro für Öffentlichkeitsarbeit in der Kulturmühle Lützelflüh.
In Bern .
Münsterturm
Zytglogge
Bundeshaus
Zentrum Paul Klee
Engehalbinsel
Westside

. und der Region
Verenaschlucht
Bielersee
Lützelflüh
Trubschachen
Schlösser am Thunersee
Neuchâtel
TUNZ MER E LIGU LEHM (S. 21-22)

Das Mattequartier direkt am Aareufer ist vom restlichen Stadtgebiet deutlich abgetrennt. Sie sollten es unbedingt besuchen. Viele Geschichten und Gerüchte kursieren über die Vergangenheit. So soll auch ein Goldfass verborgen im Boden versteckt sein. Aber wo? An der Schifflaube Nr. 34 jedenfalls nicht. Dort ist nämlich eine Platte im Boden verlegt mit der Aufschrift ›Lehe ische ds’Issfe itme ide ludgeicklischte idne irveibegre!‹, was auf gut Deutsch so viel heißt wie:

›Hier ist das Fass mit den Goldstückchen nicht vergraben!‹. Die Geschichte vom Goldfass erinnert an die Zeit nach 1798, als Bern von den napoleonischen Truppen besetzt war. Der französische Kaiser hatte es auf den Berner Staatsschatz und viele weitere Kostbarkeiten abgesehen, um die von ihm geplanten Feldzüge finanzieren zu können. In der Matte gab es zahlreiche bekannte Goldschmiede. Zum Schutz vor fremden Dieben versteckten sie ihre wertvollen Güter in einem Fass und sollen es hier vergraben haben. Wer heute durch die Matte flaniert, findet also kein Gold, dafür die erwähnte Platte mit dem geheimnisvollen Text.

Mattenenglisch als geheimsprache!

Lesen Sie die Inschrift laut. So kommen Sie in Kontakt mit dem Mattenenglisch. Eine weitere empfehlenswerte Erkundungstour von der Oberstadt an die Aare ist jene mit der kürzesten Drahtseilbahn Europas, der 105 Meter langen Marzilibahn von der Bundesterasse ins Marzili und dem Fußmarsch zurück über den Münzrain hoch zum Casinoplatz. Sie bewegen sich dabei ganz zu Füßen des Parlamentsgebäudes der Schweiz.

Steigen Sie über die mit Schindeln überdachte Holztreppe von der Nydeggbrücke direkt in die Matte. Der Weg unter den niedrigen Bogenlauben bis zum Restaurant Zähringer und mit dem Mattenlift hoch zur Münsterplattform eröffnet Ihnen eine ganz spezielle perspektive von Bern.

Kennen Sie den Duft von Christian Dior oder das sanfte Rouge von Gina Lollobrigida, wünschen Sie ein Stelldichein mit der Christel von der Post oder gar einen Nachmittagstee mit Kleopatra? Möchten Sie all diesen ›Promis‹ in ganz ungezwungener Form begegnen? Im Rosengarten der Stadt Bern ist dies möglich. Von dieser prächtigen Gartenanlage mit einem Restaurant und gedeckter Aussichtsterrasse aus genießen Sie zudem den wohl eindrucksvollsten Ausblick über die Dächer der Altstadt und auf die Aareschlaufe."

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (PDF)

Download (sofort verfügbar)

7,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok